loading
1. Rang: © harris + kurrle architekten bda Diashow © harris + kurrle architekten bda

  • DE-72764 Reutlingen, DE-72760 Reutlingen
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-294815)

Zollquartier Reutlingen Neubau Business-Hotel und Mobilitätsstation

Mehrfachbeauftragung
Anzeige


  • 1. Rang

    maximieren

  • 2. Rang

    maximieren

    • Perspektive Bahnhofsplatz Architekten
      neusch architekten, Sigmaringen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      SIMA | BREER, Winterthur (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.10.2017 Entscheidung
    Verfahren Mehrfachbeauftragung nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Bewerber: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 6 (= 100% der Bewerber)
    Gebäudetyp Sport und Freizeit / Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 216.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Schöller Firmengruppe, Reutlingen (DE), Stadt Reutlingen, Reutlingen (DE)
    Betreuer Architektur 109 Mark Arnold + Arne Fentzloff, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Prof. Peter Cheret, Gabriele D´Inka, Stefan Dvorak, Ulrike Hotz, Jochen Köber, Thorsten Kock, Prof. Gunter Kölz, Prof. Dr. Franz Pesch, Volker Rosenstiel, Carolin von Lintig , Willi Schöller, Firmengruppe Schöller, Reutlingen, Jürgen Magnussen, Firmengruppe Schöller, Reutlingen Oberbürgermeisterin Barbara Bosch Rainer Löffler, Vertreter der CDU-Fraktion (Stadtrat) Helmut Treutlein, Vertreter der SPD-Fraktion (Stadtrat) Anette Leininger, Vertreterin der FWV-Fraktion (Stadträtin) Prof. Dr. Jürgen Straub, Vertreter der WiR-Fraktion (Stadtrat) Regine Vohrer, Vertreterin der FDP-Fraktion (Stadträtin) Thomas Ziegler, Vertreter der Linken Liste (Stadtrat)
    Aufgabe
    Aus dem Wettbewerb „City Nord“ ergeben sich drei gleichwertige Ziele für die Mehrfachbeauftragung:
    > Überzeugende städtebauliche Raumkanten für die Stadteingangssituation am Bahnhof mit positivem architektonischen Erscheinungsbild des Hotelneubaus zur Stadt bzw. in Richtung Bahn
    > Moderner Mobilitätsschwerpunkt als Dreh- und Angelscheibe der verschiedenen Verkehrsmittel mit intelligenter Verknüpfung zwischen den verschiedenen Verkehrsarten
    > Qualitätsvolle Neugestaltung der öffentlichen Räume am Bahnhofsplatz West mit Herstellung einer attraktiven Wegeverbindung zur Verknüpfung der Stadtquartiere beidseits der Bahnline

    Demzufolge soll eine städtebaulich-architektonisch ansprechende Lösung für den Neubau des Business-Hotels mit Mobilitätsstation gefunden werden. Im Hinblick auf den exponierten Standort wird besonderer Wert auf Kubatur, Proportionen im Stadtraum und die Fassadengestaltung des Neubaus - unter Berücksichtigung der Kostenvorgaben - gelegt. Das Hotel soll über dem Erdgeschoss weitere 6 Geschosse erhalten. Darunterliegende Geschosse für Nebenflächen und städtische Funktionen (Mobilitätsstation) sollen keine baurechtlich anzurechnenden Vollgeschosse sein. Die Hautechnik soll kosteneffizient im Gebäude untergebracht werden. Eine Platzieung im UG oder einem Zwischengeschoss ist denkbar. Sollte die Haustechnik über den 6 Hotelgeschossen angebracht werden, ist dies in einem voll in den Baukörper integrierten, zusätzlichen Technikgeschoss vorzusehen.

    Der westliche Bahnhofsplatz soll als moderner Mobilitätsschwerpunkt gestaltet werden, welcher als Dreh- und Angelscheibe der verschiedenen Verkehrsmittel fungiert und eine intelligenter Verknüpfung zwischen dem schienengebundenen Schienen- und Busverkehr und den anderen Verkehrsarten ermöglicht. Demzufolge sollen im Wettbewerbsgebiet mindestens 300 Fahrradstellplätze mit Sondereinrichtungen sowie Stellplätze für CarSharing, Kurzzeitparker und Taxis und Buskaps im Straßenraum untergebracht werden. Die Verbindung zwischen Bahnunterführung und Burkhardt + Weber-Straße ist barrierefrei zu gestalten.

    Der als Mobilitätsschwerpunkt zu schaffende Bahnhofsplatz West soll zukünftig auch ein Stadtplatz mit Aufenthaltsqualitäten werden. Der Platz soll daher mit standortgerechten Bäumen und Grünstrukturen akzentuiert werden und Sitzgelegenheiten zum Verweilen bieten. Eine hohe Aufenthalts- und Gestaltqualität der Freiräume, Erschließungs- und Begegnungsflächen ist darzustellen. Die Baumreihe östlich der Burkhardt + Weber-Straße soll im Rahmen der Straßenraumumgestaltung erhalten werden.
    Gesetzte Teilnehmer 01 Planungsgruppe Seidenspinner/Daller, Metzingen/Stuttgart mit Stefan Fromm, Dettenhausen
    02 Riehle+Assoziierte GmbH, Reutlingen mit Dreigrün Gross + Partner, Reutlingen
    03 Architekturbüro Neusch, Sigmaringen mit SIMA | BREER LANDSCHAFTSARCHITEKTUR, Winterthur CH
    04 Harris + Kurrle partnerschaft mbb, Stuttgart mit JETTER LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Stuttgart
    05 Hartmaier + Partner, Reutlingen/Münsingen mit Freiraumplanung Sigmund, Grafenberg
    06 Steimle Architekten GmbH, Stuttgart mit GREENBOX Landschaftsarchitekten
    Adresse des Bauherren DE-72764 Reutlingen
    Projektadresse DE-72760 Reutlingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 07.03.2018
Ergebnis veröffentlicht 20.03.2018
Zuletzt aktualisiert 14.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-294815
Seitenaufrufe 1556





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige