loading
1. Preis Diashow © gmp Architekten

  • DE-52064 Aachen, DE-52064 Aachen
  • 01/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-297254)

Neubau und Erweiterung Verwaltungsgebäude Lagerhausstraße in Aachen

Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE), Aachen (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH, Aachen (DE), Berlin (DE), Ingolstadt (DE), Euskirchen (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ZWP Ingenieure-AG, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HPP Architekten GmbH, Düsseldorf (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE), Leipzig (DE), Köln (DE), Hamburg (DE), Frankfurt (DE), München (DE), Berlin (DE), Istanbul (TR), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Knippers Helbig Advanced Engineering, Stuttgart (DE), New York City (US), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      TRANSPLAN Technik-Bauplanung GmbH, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      nees Ingenieure GmbH, Münster (DE), Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      puppendahlarchitektur, Olfen (DE), Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      michellerundschalk landschaftsarchitektur und urbanismus, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Kossin + Vismann GmbH & Co. KG, Coesfeld (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG, Stuttgart (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      Simon Schmitt Architekten, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.01.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 8 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 8
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Tragwerksplanung / Technische Ausrüstung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 150.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Aachen, Aachen (DE)
    Betreuer post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner BDA/SRL, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Henk Döll, Christoph Ellermann, Prof. Dörte Gatermann [Vorsitz], Prof. Eckhard Gerber, Prof. Christa Reicher , Klaus Schavan, Marc Beus, Alexander Gilson, Dr. Markus Kremer, Norbert Plum, Michael Rau
    Aufgabe
    Die Stadt Aachen beabsichtigt die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes in der Lagerhausstraße. Die Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen sind auf dem bereits im Hinblick auf zukünftige Erweiterungen.
    Erworbenen städtischen Grundstück Zollamtstrasse sowie auf dem Grundstück des bestehenden Verwaltungsgebäudes in Richtung Lagerhausstraße geplant. In dem Neubauteil sollen die Büroarbeitsplätze für die Fachbereiche Personal und Organisation (FB 11) plus ein Dezernent mit 4 Mitarbeitern und der Fachbereich Umwelt (FB 36) untergebracht werden. Zusätzlich zu den Büroflächen soll der Neubau 2 Sitzungssäle, Besprechungs- und Schulungsräume und (optional) Kantine mit Küche beinhalten. Es werden ca. mindestens 220 Arbeitsplätze benötigt, insgesamt wird eine maximale Arbeitsplatzanzahl bei größtmöglicher Qualität angestrebt. Ziel des architektonischen Gesamtkonzeptes ist es, einen modernen, städtischen Verwaltungskomplex zu konzipieren, welcher die Option bietet, sich Variabel den zukünftigen und sich verändernden Herausforderungen anzupassen. Es soll eine Mischung von neuen Arbeitswelten gefunden werden, angepasst an die konkreten Bedürfnisse der Fachbereiche. Die Wünsche zur Art der Ausbildung bzw. zur Qualität der Arbeitsplätze sind im Rahmen einer moderierten Bedarfserklärung mit den Nutzern erarbeitet worden. Eine im Vorfeld durchgeführte Machbarkeitsstudie liefert zudem bereits Untersuchungsergebnisse zur Nutzbarkeit des Standortes.
    Hinsichtlich der städtebaulichen Situation und der dort realisierbaren Flächen und Volumina. Als zentraler Punkt wurde dabei der größtmögliche Zuwachs an Arbeitsplätzen und die größtmögliche Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Ausnutzung der Fläche und Investitionen gesehen.
    Um eine angemessene und qualitätsvolle Lösung sowie ein geeignetes Planungsteam (Objektplanung Gebäude i.S. HOAI 2013 §34 und Objektplanung Freianlagen i.S. HOAI 2013 § 39 jeweils LPH 1 bis 9.(stufenweise), Technische Ausrüstung i.S. HOAI 2013 § 55 LPH 1 bis 9 (stufenweise) und Tragkonstruktion. i.S. HOAI 2015 § 51 LPH 1 bis 6 (stufenweise)) für die Planung und Realisierung dieser städtebaulich und Architektonisch bedeutsamen Bauaufgabe zu finden, ist (im Rahmen eines VgV-Verfahrens) ein Wettbewerb mit 20 Teilnehmern nach RPW 2013 vorgesehen. Der Wettbewerb soll als zweiphasiger Wettbewerb mit 20 Teilnehmern in der ersten Phase und acht Teilnehmern in der zweiten Phase durchgeführt werden. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
    Gesetzte Teilnehmer - IAA Architekten, Enschede/Amsterdem
    - KSP Jürgen Engel Architekten, Berlin
    - HPP Architekten, GmbH, Düsseldorf
    - gmp Architekten, Hamburg
    - Kadawittfeld architektur, Aachen
    Adresse des Bauherren DE-52064 Aachen
    Projektadresse Lagerhausstraße
    DE-52064 Aachen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Aachen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2018/S 062-138012

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Zentrale Vergabestelle der Stadt Aachen, B 03/30
      Lagerhausstraße 20
      Aachen
      52064
      Deutschland
      Telefon: +49 2414326046
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUmBhUllZUi1aTlZZG05OUFVSWxtRUg==
      Fax: +49 2414135416094
      NUTS-Code: DEA2D

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Zentrale Vergabestelle der Stadt Aachen, B 03/30
      Lagerhausstraße 20
      Aachen
      52064
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Zi. 219
      Telefon: +49 2414326038
      E-Mail: MTNzYm9kXl9icHFiaWliPWpeZmkrXl5gZWJrK2Fi
      Fax: +49 2414135416094
      NUTS-Code: DEA2D

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Leistungen der Objektplanung (Gebäude und Freianlagen), der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung- Neubau Verwaltungsgebäude Lagerhausstraße – Aachen

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadt Aachen beabsichtigt die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes in der Lagerhausstraße. Die Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen sind auf dem bereits im Hinblick auf zukünftige Erweiterungen.

      Erworbenen städtischen Grundstück Zollamtstrasse sowie auf dem Grundstück des bestehenden Verwaltungsgebäudes in Richtung Lagerhausstraße geplant. In dem Neubauteil sollen die Büroarbeitsplätze für die Fachbereiche Personal und Organisation (FB 11) plus ein Dezernent mit 4 Mitarbeitern und der Fachbereich Umwelt (FB 36) untergebracht werden. Zusätzlich zu den Büroflächen soll der Neubau 2 Sitzungssäle, Besprechungs- und Schulungsräume und (optional) Kantine mit Küche beinhalten. Es werden ca. mindestens 220 Arbeitsplätze benötigt, insgesamt wird eine maximale Arbeitsplatzanzahl bei größtmöglicher Qualität angestrebt. Ziel des architektonischen Gesamtkonzeptes ist es, einen modernen, städtischen Verwaltungskomplex zu konzipieren, welcher die Option bietet, sich Variabel den zukünftigen und sich verändernden Herausforderungen anzupassen. Es soll eine Mischung von neuen Arbeitswelten gefunden werden, angepasst an die konkreten Bedürfnisse der Fachbereiche. Die Wünsche zur Art der Ausbildung bzw. zur Qualität der Arbeitsplätze sind im Rahmen einer moderierten Bedarfserklärung mit den Nutzern erarbeitet worden. Eine im Vorfeld durchgeführte Machbarkeitsstudie liefert zudem bereits Untersuchungsergebnisse zur Nutzbarkeit des Standortes.

      Hinsichtlich der städtebaulichen Situation und der dort realisierbaren Flächen und Volumina. Als zentraler Punkt wurde dabei der größtmögliche Zuwachs an Arbeitsplätzen und die größtmögliche Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Ausnutzung der Fläche und Investitionen gesehen.

      Um eine angemessene und qualitätsvolle Lösung sowie ein geeignetes Planungsteam (Objektplanung Gebäude i.S. HOAI 2013 §34 und Objektplanung Freianlagen i.S. HOAI 2013 § 39 jeweils LPH 1 bis 9.(stufenweise), Technische Ausrüstung i.S. HOAI 2013 § 55 LPH 1 bis 9 (stufenweise) und Tragkonstruktion. i.S. HOAI 2015 § 51 LPH 1 bis 6 (stufenweise)) für die Planung und Realisierung dieser städtebaulich und Architektonisch bedeutsamen Bauaufgabe zu finden, ist (im Rahmen eines VgV-Verfahrens) ein Wettbewerb mit 20 Teilnehmern nach RPW 2013 vorgesehen. Der Wettbewerb soll als zweiphasiger Wettbewerb mit 20 Teilnehmern in der ersten Phase und acht Teilnehmern in der zweiten Phase durchgeführt werden. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Für das anschließende VgV-Verfahren werden folgende Eignungskriterien verlangt:

      Es werden Bewerber / Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der Planung und Realisierung von Objektplanungen (Gebäude) für öffentliche Auftraggeber haben. Zudem wird der Auslober nach dem Wettbewerb von dem oder den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbern den Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Eignung prüfen, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung (je Versicherungsfall) für Personenschäden: 3 000 000 EUR und für Sachschäden: 3 000 000 EUR) oder Eigenerklärung, im Falle einer Beauftragung ist eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

      Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten, Ingenieure der Technischen Ausrüstung und Tragwerksplanung. Im Übrigen wird auf die Möglichkeit der Eignungsanleihe gem. § 47 VgV verwiesen.

      Teilnahmeantrag:

      1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 und 124 GWB gegen ihn vorliegen.

      2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro- / Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen können.

      3. Erklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft

      4. Unterschriften zu den Punkten 1., 2. und 3. für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft

      5 Nachweis oder Eigenerklärung der Bewerber über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden.

      Die Bewerbungsunterlagen sind bei postalischem Versand in einem deutlich gekennzeichneten Umschlag. Mit der Aufschrift Bewerbungsunterlagen »Neubau Verwaltungsgebäude Lagerhausstraße« / Einreichungstermin: 26.4.2018, 23.59 einzureichen, sofern nicht von einer elektronischen Abgabe über das Vergabeportal Gebrauch gemacht wird.

      Von der Teilnahme können Bewerber ausgeschlossen werden, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 79 Abs. 2 VgV 2016 bevorzugt sein oder Einfluss haben können.

      Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss.

      Das Bewerbungsformular ist unter http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ zum Download bereitgestellt. Bewerbungen per E-Mail o. Fax sind unzulässig. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.2) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

      Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 20 Teilnehmer in der ersten Phase und 8 Teilnehmer in der zweiten Phase beschränkt. Neben 5 zugeladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.1.7) werden.

      Weitere 15 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt. Wenn mehr als 15 Bewerbungen die o.g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost.

      Sollten sich Architekten, Landschaftsarchitekten, Ingenieure der Technischen Ausrüstung und der Tragkonstruktion nicht als Bewerbergemeinschaft organisieren, sondern als Haupt- und Unterauftragnehmer, so sind die bezüglich der Eignungsleihe in dieser Bekanntmachung genannten Eignungsnachweise (auch) durch den Unterauftragnehmer einzureichen.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt, Landschaftsarchitekt, Ingenieure der Technischen Ausrüstung und Tragwerksplanung gem. der RL 2005/36/EG

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IAA Architekten, Enschede/Amsterdem
      KSP Jürgen Engel Architekten, Berlin
      HPP Architekten, GmbH, Düsseldorf
      Gmp Architekten, Hamburg
      Kadawittfeld architektur, Aachen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen, ohne dass die Reihenfolge zugleich eine Gewichtung darstellt:

      Städtebaulich-räumliche Qualität:

      — Leitbild und entwurfsbestimmende Grundidee,

      — Gliederung, Orientierbarkeit und Übersichtlichkeit,

      — Maßstäblichkeit und Angemessenheit

      Gestaltqualität und funktionale Qualität/Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms:

      — Raum- und Funktionsprogramm, Gebrauchs- und Nutzungsqualität

      — innen- und außenräumliche Gestaltqualität

      Energetisches Konzept / Nachhaltigkeit:

      — ökologische Ansätze, Berücksichtigung von Aspekten der Nachhaltigkeit

      — Sinnhaftigkeit der Aussagen zur technischen Ausrüstung

      Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb:

      — Realisierbarkeit.

      — Wirtschaftlichkeit hinsichtlich Bau, Unterhaltung, Betrieb und Pflege

      Die genannte Reihenfolge bedeutet keine Rangfolge für die Beurteilung. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26/04/2018
      Ortszeit: 23:59
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 15/05/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Es steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von 150 000 EUR (einschließlich Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, die sich wie folgt verteilt:

      In der ersten Phase werden keine Preise und Bearbeitungshonorare vergeben. Die acht Teilnehmer der 2 Phase des Wettbewerbs erhalten ein Bearbeitungshonorar von je 6 000 EUR. Folgende Preise sind für die.

      2. Phase vorgesehen:

      1. Preis: 30 000 EUR

      2. Preis: 25 000 EUR

      3. Preis: 20 000 EUR

      4. Preis: 16 000 EUR

      5. Preis: 11 000 EUR

      Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Keine

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Das Preisgericht wird gem. den Regeln der RPW 2013 besetzt.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Die Ausschreibungsunterlagen sind vor Abgabe des Teilnahmeantrags zwingend herunterzuladen unter: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/.

      Die Weitergabe der Ausschreibungsunterlagen an Dritte sowie die gewerbliche Nutzung der Ausschreibungsunterlagen sind nicht gestattet.

      Für den Teilnahmeantrag ist der vorgegebene Bewerberbogen zu verwenden. Bei fremdsprachigen Dokumenten ist zusätzlich eine beglaubigte Übersetzung in die Verfahrenssprache (deutsch) beizufügen.

      Die in dieser Bekanntmachung geforderten Eignungsnachweise sind bei Bietergemeinschaften jeweils von allen Mitgliedern vorzulegen.

      Sollten sich Architekten, Landschaftsarchitekten, Ingenieure der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung nicht als Bewerbergemeinschaft organisieren, sondern als Haupt- und Unterauftragnehmer, so sind die bezüglich der Eignungsleihe in dieser Bekanntmachung genannten Eignungsnachweise (auch) durch den Unterauftragnehmer einzureichen.

      Nach dem Wettbewerb wird der Auslober von dem oder den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbern den Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Eignung prüfen, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung (je Versicherungsfall).

      Für Personenschäden: 3 000 000 EUR und für Sachschäden: 3 000 000 EUR) oder Eigenerklärung, im Falle einer Beauftragung ist eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

      Zudem haben im Rahmen des anschließenden VGV-Verfahrens die Bieter die Erfahrung in der Planung und Realisierung von Objektplanungen (Gebäude) für öffentliche Auftraggeber nachzuweisen (Anhand einer Referenz, bearbeitete LpH 2 bis 8 (mindestens), Abschluss der Leistungsphase 8 in den letzten 6 Jahren (03/12 bis 03/18).

      Der Auslober beabsichtigt unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft mit der Bearbeitung der Objekt- und Überwachungsleistungen zu beauftragen. Die Auftragsvergabe erfolgt im Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerb (§ 14 (4) 8.VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden. Das Wettbewerbsergebnis fließt mit mindestens 50 % in das Verhandlungsverfahren ein. Die verbleibenden Prozente werden aus den nachfolgenden.

      Auftragskriterien Preis / Honorarangebot (mit 30 %) sowie Personaleinsatzkonzept / Projektorganisation / Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses ermittelt.

      Die endgültigen Zuschlagskriterien werden den Teilnehmern am Verhandlungsverfahren zum Verfahren.

      Selbst mitgeteilt.

      Die nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW) erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind nur von demjenigen Bieter, dem der Zuschlag erteilt werden soll (Bestbieter), vorzulegen (vgl. § 9 TVgG NRW):

      — Verpflichtungserklärung Tariftreue-Mindestlohn TVgG NRW,

      — Verpflichtungserklärung gem. § 8 TVgG NRW (Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Berufund Familie).

      Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag im Rahmen des anschließenden Verhandlungsverfahrens auf das Erstangebot zu erteilen.

      Auskünfte über die Ausschreibungsunterlagen sind schriftlich, per Fax oder per E-Mail spätestens 6 Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist zu beantragen.

      Voraussichtliche Termine:

      Ausgabe der Unterlagen: ab Mitte Mai 2018

      Kolloquium: Ende Mai 2018

      Abgabe der Wettbewerbsunterlagen: Mitte Juli 2018

      Preisgericht: Ende Juli 2018

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln, Spruchkörper Köln
      Köln
      50606
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 160 ff. GWB. Die Fristen insbesondere des § 160 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein Antrag auf Nachprüfung ist u.a. gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig,wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Zentrale Vergabestelle der Stadt Aachen, B 03/30
      Lagerhausstraße 20
      Aachen
      52064
      Deutschland
      Telefon: +49 2414326046
      E-Mail: MjIwYlFeU01OUV9gUVhYUSxZTVVYGk1NT1RRWhpQUQ==
      Fax: +49 2414135416094
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26/03/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 29.03.2018
Ergebnis veröffentlicht 20.02.2019
Zuletzt aktualisiert 20.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-297254
Seitenaufrufe 2184





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige