loading
1. Preis Nach Überarbeitung: © Störmer Murphy and Partners Diashow © Störmer Murphy and Partners

  • DE-28217 Bremen
  • 12/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-302382)

A | Ensemble aus Schuppen 3 und Höhendominante in der Überseestadt Bremen

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      Störmer Murphy and Partners, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Haslob Kruse + Partner, Bremen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Horeis+Blatt Partnerschaft mbB Garten- und Landschaftsarchitekten BDLA, Bremen (DE), Verden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • gruppeomp Architekten Architekten
      gruppeomp Architektengesellschaft mbH BDA, Bremen (DE), Rastede (DE), Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12/2017 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Preisgelder/Honorare 95.200 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Überseestadt Schuppen 3 Grundbesitz GmbH, Bremen (DE)
    Betreuer Kleine + Assoziierte Architekten BDA, Hannover (DE)
    Preisrichter Prof. Claus Anderhalten, Prof. Katja Benfer [Stellvertreterin], Prof. Dr. Iris Reuther, Prof. Manfred Schomers, Prof. Christiane Sörensen, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz]
    Aufgabe
    Im Jahre 2002 wurde der Masterplan für die Überseestadt verabschiedet. Grundlage war die vom Senat und Bürgerschaft 2000 beschlossene „Entwicklungskonzeption zur Umstrukturierung der Alten Hafenszenerie“ in Bremen.

    Der Masterplan wurde seither mehrfach fortgeschrieben und an die Entwicklungsnotwendigkeiten angepasst. Er formuliert das städtebauliche Entwicklungskonzept für die Umwandlung der Hafenreviere rechts der Weser. Von der Innenstadt aus erstreckt sich die Überseestadt auf 3,5 km Länge entlang der Weser und dem Europahafen bis zum sogenannten Wendebecken. Ufer und Kajen begrenzen und beeinflussen nachhaltig den Stadtraum wie auch die erhaltenen historischen Hafengebäude der Schuppen und Speicher.

    Bei der Überseestadt handelt es sich um das größte Stadtentwicklungsgebiet sowie einen Schwerpunkt des Wohnungsbaus in Bremen. Aktuell sind Perspektiven für dann insgesamt knapp 10.000 Einwohner sowie 16.000 Arbeitsplätze bis 2023 zu schaffen. Die Umwandlung und Erneuerung des Objektes sowie des Areals von Schuppen 3 hat auf Grund seiner Lage eine besondere Bedeutung für den Bereich des Europahafens. Die Überseestadt schließt sich direkt an den westlichen Rand der Innenstadt an und setzt sie in ihren Funktionen fort. Sie ist mit einer Fläche von fast 300 ha eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Dieser neue Ortsteil entwickelt sich seit dem Jahr 2000 zu einem vitalen, gemischt genutzten Standort. Sein besonderer Reiz liegt im Zusammentreffen verschiedener Milieus und Nutzungen sowie einer Mischung historischer Hafengebäude und hochwertiger moderner Architektur.

    Die in der Überseestadt erhaltenen Gebäude der Hafennutzung wirken identitätsstiftend und quartiersbildend, als Beispiel sei hier auf den Speicher XI, den Speicher 1 und die Schuppen 1 und 2 und Speicher 1 verwiesen.

    Der Schuppen 3 ist eines der für die Hafenwirtschaft typischen eingeschossigen Lagergebäude aus den frühen 50er Jahren. Er ist mit ca. 400 m Länge und einer Breite von fast 60 m bei einer Höhe von ca. 7 m ein markantes Gebäude am Europahafen, steht aber nicht unter Denkmalschutz. Er unterliegt aber dem Umgebungsschutz des unter Denkmalschutz stehenden Schuppen 1 und 2 und Speicher 1.

    Nach Aufgabe der Nutzung als Lagergebäude soll die frei gewordene Fläche neu genutzt und dabei die Nutzungsdichte erheblich intensiviert werden. Insbesondere sollen Flächen auf dem Gesamtgrundstück für Wohnungen (75%) und gewerbliche Nutzungen (25%) gewonnen werden. Ein Viertel der Wohnungen soll öffentlich gefördert werden.

    Dazu schreibt der derzeitige Eigentümer insgesamt vier Wettbewerbe aus, von denen sich dieser Realisierungs- und Ideenwettbewerb der Umnutzung ausschließlich dem Kopfbereich des Schuppens 3 und innerhalb des Ideenwettbewerbs der städtebaulichen Positionierung des Hochpunktes und der Ausgestaltung der angrenzenden Freiräume
    widmet. Der Ideenteil soll sich konzeptionell mit dem Zusammenspiel aus Hochpunkt und Bestandsgebäude sowie den diese umgebenden Freiflächen auseinandersetzen.

    Die Zugänglichkeit zum Europahafen soll deutlich verbessert werden, um die angrenzenden gewachsenen Ortsteile besser mit den hoch attraktiven Räumen am Europahafen zu verknüpfen.
    Projektadresse DE-28217 Bremen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.01.2017
Ergebnis veröffentlicht 01.04.2018
Zuletzt aktualisiert 21.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-302382
Seitenaufrufe 334





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige