loading
1. Preis Realisierungsteil A - Haalplatz I Zuschlag: © Franz Reschke Landschaftsarchitektur Diashow © Franz Reschke Landschaftsarchitektur

  • DE-74523 Schwäbisch Hall
  • 12/2018
  • Ergebnis
  • (ID 3-302493)

Neugestaltung Haalplatz und Unterwöhrd in Schwäbisch Hall

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Realisierungsteil A - Haalplatz I Zuschlag

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Anselm von Held | Tageslichtstudien | Kunstlichtplanung | Lichtsimulationen, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis Realisierungsteil B - Unterwöhrd I Zuschlag

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Anselm von Held | Tageslichtstudien | Kunstlichtplanung | Lichtsimulationen, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Realisierungsteil A - Haalplatz

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Stötzer Landschaftsarchitekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Realisierungsteil B - Unterwöhrd

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Realisierungsteil A - Haalplatz

    maximieren

    • Konzeptplan Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      LINDENKREUZ EGGERT | Bildermacherei & Utopografie, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Realisierungsteil B - Unterwöhrd

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Stötzer Landschaftsarchitekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil A - Haalplatz

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      AO Landschaftsarchitekten Stadtplaner + Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil A - Haalplatz

    maximieren

    • Grundriss der Freifläche Haalplatz Landschaftsarchitekten
      Plankontor S1 Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil B - Unterwöhrd

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      AO Landschaftsarchitekten Stadtplaner + Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Realisierungsteil B - Unterwöhrd

    maximieren

    • Konzeptplan Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      LINDENKREUZ EGGERT | Bildermacherei & Utopografie, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06.12.2018 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Verkehrsanlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 66.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall (DE)
    Betreuer schreiberplan, Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Cornelia Bott, Stefan Helleckes, Almut Henne, Roberto Kaiser, Prof. Dr. Frank Lohrberg, Axel Lohrer, Prof. Uta Stock-Gruber
    Aufgabe
    Die Stadt Schwäbisch Hall beabsichtigt, die Freiflächen ihres zentralen Haalplatzes, der heute überwiegend dem öffentlichen Parken dient, sowie die Freifläche der gegenüberliegenden Flussinsel Unterwöhrd mit dem gerade im Bau befindlichen Globe-Theater neu zu gestalten und damit beiden Bereichen eine ihrer Lage und der historischen Bedeutung entsprechende hohe Aufenthalts- und Gestaltqualität zu geben.
    Mit einer teilweisen Rücknahme von Parkierungsangeboten auf dem Haalplatz eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Gestaltung der urbanen Fläche am Kocher. Auf der gegenüberliegenden Kocherinsel, die eine letzte Umgestaltung im Rahmen der Landesgartenschau von 1982 erfahren hat, wird das neue Globe-Theater bis 2019 fertiggestellt. Hinsichtlich seiner Aufenthaltsqualität und Funktionalität weist der Unterwöhrd jedoch starke Mängel auf. Mit Umgestaltung der Flussinsel soll auch das Theater ein attraktives Umfeld erhalten.
    Ziel des Wettbewerbs soll eine gesamtkonzeptionelle Freiraumgestaltung der öffentlichen Freianlagen für beide Realisierungsteile sein, welche die Besonderheit der Lage an der Altstadt sowie am Kocher herausarbeitet. Der Charakter der beiden unterschiedlichen Freiflächen - zum einen ein städtischer Platz und zum anderen eine parkähnliche Grünanlage – soll gestalterisch und atmosphärisch gestärkt werden. Der Wettbewerb zielt auf die Gewinnung einer Vielzahl von Lösungsvorschlägen ab.
    Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtgröße von ca. 17 000 m2 und besteht aus den beiden Realisierungsteilen „Haalplatz“ (ca. 10.300 m2) und „Unterwöhrd“ (ca. 6.700 m2). Beide Plangebiete liegen innerhalb eines Sanierungsgebiets.
    Leistungsumfang
    Der Wettbewerb ist Teil eines Verhandlungsverfahrens nach VgV und ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt.
    Informationen

    Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 66.000,- Euro netto zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013 und der erweiterten Honorartabelle zu § 40 Abs. 1 HOAI 2013 (Freianlagen) der Richtlinien der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg (RifT 2013). Die Umsatzsteuer von derzeit 19 % ist darin nicht enthalten. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist getrennt für die beiden Realisierungsteile wie folgt vorgesehen:

    Realisierungsteil A – Haalplatz:

    1. Preis 17 500 EUR zzgl. MwSt

    2. Preis 12.000 EUR zzgl. MwSt

    3. Preis 7 000 EUR zzgl. MwSt

    Anerkennung(en) 7 000 EUR zzgl. MwSt.

    Realisierungsteil B – Unterwöhrd:

    1. Preis 10 000 EUR zzgl. MwSt

    2. Preis 6 500 EUR zzgl. MwSt

    3. Preis 3 000 EUR zzgl. MwSt

    Anerkennung(en) 3 000 EUR zzgl. MwSt.

    Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmeberechtigten Teilnehmers wird im Falle der Zuerkennung eines Preises oder Anerkennung dieser aberkannt und auf die übrigen Preise und Anerkennungen verteilt.

    Gesetzte Teilnehmer - bauchplan).(, München
    - Biegert Landschaftsarchitektur, Bad Friedrichshall
    - EU Elke Ukas Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
    - faktorgrün landschaftsarchitekten, Freiburg
    - Jochen Köber, Freier Landschaftsarchitekt, Stuttgart
    - sinai, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
    Ausstellung Eröffnung und Ausstellungsort I vom 07.12.18 -11.12.2018
    Zeughaussaal (Erdgeschoss) des Neubaus
    Rosenbühl 14
    74523 Schwäbisch Hall

    Ausstellungsort II vom 20.12.18 -30.12.2018
    Hospitalkirche
    Am Spitalbach 8
    74523 Schwäbisch Hall

    jeweils von 12:00 – 18:00 Uhr.
    Projektadresse DE-74523 Schwäbisch Hall
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Schwäbisch Hall: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2018/S 094-214060

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Schwäbisch Hall
      Am Markt 6
      Schwäbisch Hall
      74523
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): schreiberplan Prof. Schreiber | Sperl-Schreiber PartG mbB
      Telefon: +49 711997130-0
      E-Mail: MjE1ZGExZFRZY1ZaU1ZjYV1SXx9VVg==
      NUTS-Code: DE11A

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.schwaebischhall.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://www.schreiberplan.de/wettbewerbswesen/wettbewerbsbetreuung.html

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.schreiberplan.de/wettbewerbswesen/wettbewerbsbetreuung.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      VgV-Verfahren mit vorgelagertem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Neugestaltung Haalplatz und Unterwöhrd“ nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Stadt Schwäbisch Hall beabsichtigt, die Freiflächen ihres zentralen Haalplatzes, der heute überwiegend dem öffentlichen Parken dient, sowie die Freifläche der gegenüberliegenden Flussinsel Unterwöhrd mit dem gerade im Bau befindlichen Globe-Theater neu zu gestalten und damit beiden Bereichen eine ihrer Lage und der historischen Bedeutung entsprechende hohe Aufenthalts- und Gestaltqualität zu geben.

      Mit einer teilweisen Rücknahme von Parkierungsangeboten auf dem Haalplatz eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Gestaltung der urbanen Fläche am Kocher. Auf der gegenüberliegenden Kocherinsel, die eine letzte Umgestaltung im Rahmen der Landesgartenschau von 1982 erfahren hat, wird das neue Globe-Theater bis 2019 fertiggestellt. Hinsichtlich seiner Aufenthaltsqualität und Funktionalität weist der Unterwöhrd jedoch starke Mängel auf. Mit Umgestaltung der Flussinsel soll auch das Theater ein attraktives Umfeld erhalten.

      Ziel des Wettbewerbs soll eine gesamtkonzeptionelle Freiraumgestaltung der öffentlichen Freianlagen für beide Realisierungsteile sein, welche die Besonderheit der Lage an der Altstadt sowie am Kocher herausarbeitet. Der Charakter der beiden unterschiedlichen Freiflächen - zum einen ein städtischer Platz und zum anderen eine parkähnliche Grünanlage – soll gestalterisch und atmosphärisch gestärkt werden. Der Wettbewerb zielt auf die Gewinnung einer Vielzahl von Lösungsvorschlägen ab.

      Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtgröße von ca. 17 000 m2 und besteht aus den beiden Realisierungsteilen „Haalplatz“ (ca. 10.300 m2) und „Unterwöhrd“ (ca. 6.700 m2). Beide Plangebiete liegen innerhalb eines Sanierungsgebiets.

      Der Wettbewerb ist Teil eines Verhandlungsverfahrens nach VgV und ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren mit 20 Teilnehmern ausgelobt. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Im Anwendungsbereich der VgV wird die Ausloberin mit allen Preisträgern über den Auftrag zum jeweiligen Realisierungsteil im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren verhandeln.

      Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung sind wie folgt festgelegt:

      Wettbewerbsergebnis = 50 %

      Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses = 15 %

      Nachhaltigkeit / Wirtschaftlichkeit / Kosten- und Terminplanung = 20 %

      Leistungsfähigleit des Projektteams = 10 %

      Honorarangebot / Nebenkosten = 5 %

      Die Ausloberin wird für jeden Realisierungsteil, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit der Objektplanung der Freianlagen entsprechend § 39 HOAI 2013 mindestens mit den Lph 1-5, sobald und soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll, beauftragen. Die Beauftragung erfolgt in Stufen. Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Die Beauftragung der Lph 6-8 wird angestrebt. Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb erbrachte Leistungen bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      Das Verfahren ist anonym.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.

      Der Wettbewerb, wie auch die weiterführende Bearbeitung, wird in deutscher Sprache durchgeführt. Zur Teilnahme berechtigt sind Bewerber, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Fachliche Voraussetzung sind die Berechtigungen zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt/in“ gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates. Die Gesamtzahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren wird auf 20 beschränkt. Davon wurden 6 Teilnehmer von der Ausloberin vorab benannt. 14 weitere Teilnehmer werden im Bewerbungs- und Auswahlverfahren ausgewählt.

      Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus: 1. Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb), 2. Formblatt Bewerbererklärung. Die Bewerbungsunterlagen können ab dem 17.5.2018 unter http://schreiberplan.de/wettbewerbswesen/wettbewerbsbetreuung.html heruntergeladen werden.

      Formale Zulassungskriterien sind:

      — fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,

      — Bewerbererklärung (ausgefülltes Formular) mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift des Bewerbers bzw. der Bewerbergemeinschaft (bei juristischen Personen des bevollmächtigten Vertreters des Bewerbers),

      — Unterschrift des federführenden Landschaftsarchitekten (im Formular Bewerbererklärung),

      — Eigenerklärung und Nachweis, dass die vorgegebene berufliche Qualifikation vorliegt (im Formular Bewerbererklärung),

      — Eigenerklärung, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW bzw. Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GBW vorliegen (im Formular Bewerbererklärung),

      — Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird (im Formular Bewerbererklärung).

      Hinweis: Die formalen Nachweise zu den Erklärungen werden nach dem Wettbewerb von den Preisträgern und den Teilnehmern der engeren Wahl angefordert und geprüft.

      Den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerber/ Bewerbergemeinschaften anhand von Nachweisen/ Referenzen in Form von 2 Projektblättern. Die vorprüfende Stelle überprüft und bepunktet die Referenzen mit max. 6 Punkten. Bewerber, die 4 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Wettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 14 Bewerber, entscheidet das Los.

      Projektblatt 1: Vergleichbares realisiertes Projekt – Objektplanung/ Freianlagen (max. 3 Punkte).

      (Alle erforderlichen Angaben zum Projektblatt 1 können im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren“ nachgelesen werden.).

      Bewertung: Das Referenzprojekt (Projektblatt 1) entspricht den Anforderungen an diese Aufgabe.

      In hervorragender Weise = 3 Punkte

      In durchschnittlicher Weise = 2 Punkte

      Nur in geringer Weise = 1 Punkt

      In nicht hinreichender Weise/ keine Einreichung = 0 Punkte

      Projektblatt 2: Ein weiteres vergleichbares, realisiertes Projekt (s.o.) oder ein Wettbewerbserfolg/ eine Auszeichnung – Objektplanung/ Freianlagen (max. 3 Punkte)

      (Alle erforderlichen Angaben zum Projektblatt 2 können im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren“ nachgelesen werden.).

      Bewertung: 1. Preis = 3 Punkte

      Weitere Preise = 2 Punkte

      Ankauf/Anerkennung = 1 Punkt

      Keine Einreichung = 0 Punkte

      Hinweis: Sofern als Referenzprojekt 2 ein Wettbewerbserfolg/eine Auszeichnung eingereicht wird, darf es sich um das gleiche Projekt wie in Referenz 1 handeln.

      Die Auswahl der Teilnehmer sowie alle weiteren Modalitäten sind im Dokument „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb)“ ausführlich beschrieben.

      Die Bewerbungen sind mit dem Betreff „Neugestaltung Haalplatz/ Unterwöhrd“ zu versehen und müssen bis 18.6.2018, 16.00 (Submissionstermin) ausschließlich in digitaler Form per E-Mail (MTdsaTlsXGFrXmJbXmtpZVpnJ11e, max. 20 MB) eingegangen sein.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitektinnen und -architekten. Zur Teilnahme berechtigt sind Bewerber, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Fachliche Voraussetzung sind die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt/in“ gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates. Weitere Informationen siehe „Vorgaben und Informationen zum Bewerbungsverfahren“.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      bauchplan).(, München
      Biegert Landschaftsarchitektur, Bad Friedrichshall
      EU Elke Ukas Landschaftsarchitekten, Karlsruhe
      faktorgrün landschaftsarchitekten, Freiburg
      Jochen Köber, Freier Landschaftsarchitekt, Stuttgart
      sinai, Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Beurteilungskriterien für Realisierungsteil A – Haalplatz:

      — Einbindung in den städtebaulichen Kontext,

      — räumlich gestalterische Konzeption und Qualität,

      — Erfüllung der Nutzungsanforderungen und Funktionalität,

      — Qualität der verkehrlichen Erschließung und Barrierefreiheit,

      — Qualität im Umgang mit denkmalpflegerischen Belangen,

      — Umsetzungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit

      Beurteilungskriterien für Realisierungsteil B – Unterwöhrd:

      — Einbindung in den städtebaulichen Kontext,

      — räumlich gestalterische Konzeption und Qualität insbesondere in Bezug auf das Globe-Theater und im Umgang mit denkmalpflegerischen Belangen,

      — Erfüllung der Nutzungsanforderungen und Funktionalität,

      — Qualität der verkehrlichen Erschließung und Barrierefreiheit,

      — Umsetzungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit

      Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar. Das Preisgericht behält sich eine weitere Differenzierung der Kriterien vor.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 18/06/2018
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 25/06/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 66.000,- Euro netto zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013 und der erweiterten Honorartabelle zu § 40 Abs. 1 HOAI 2013 (Freianlagen) der Richtlinien der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg (RifT 2013). Die Umsatzsteuer von derzeit 19 % ist darin nicht enthalten. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist getrennt für die beiden Realisierungsteile wie folgt vorgesehen:

      Realisierungsteil A – Haalplatz:

      1. Preis 17 500 EUR zzgl. MwSt

      2. Preis 12.000 EUR zzgl. MwSt

      3. Preis 7 000 EUR zzgl. MwSt

      Anerkennung(en) 7 000 EUR zzgl. MwSt.

      Realisierungsteil B – Unterwöhrd:

      1. Preis 10 000 EUR zzgl. MwSt

      2. Preis 6 500 EUR zzgl. MwSt

      3. Preis 3 000 EUR zzgl. MwSt

      Anerkennung(en) 3 000 EUR zzgl. MwSt.

      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmeberechtigten Teilnehmers wird im Falle der Zuerkennung eines Preises oder Anerkennung dieser aberkannt und auf die übrigen Preise und Anerkennungen verteilt.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, Korntal-Münchingen - Fachpreisrichterin
      Prof. Stock-Gruber, Landschaftsarchitektin, Buch am Erlbach - Fachpreisrichterin
      Stefan Helleckes, Landschaftsarchitekt, Karlsruhe - Fachpreisrichterin
      Almut Henne, Landschaftsarchitektin, Freiburg - Fachpreisrichterin
      Roberto Kaiser, Landschaftsarchitekt, Ulm - Fachpreisrichter
      Prof. Dr. Frank Lohrberg, Landschaftsarchitekt, Stuttgart - Fachpreisrichter
      Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt, München - Fachpreisrichter
      Anette Dupper, Landschaftsarchitektin, Bad Friedrichshall - Stellv. Fachpreisrichterin
      Annette Sinz-Beerstecher, Landschaftsarchitektin, Rottenburg - Stellv. Fachpreisrichterin
      Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim, Stadt Schwäbisch Hall - Sachpreisrichter
      Erster Bürgermeister Peter Klink, Stadt Schwäbisch Hall - Sachpreisrichter
      Hartmut Baumann, Gemeinderat, FWV - Sachpreisrichter
      Andrea Hermann, Gemeinderätin, Bündnis 90/Die Grünen - Sachpreisrichterin
      Dr. Ludger Graf von Westerholt, Gemeinderat, CDU - Sachpreisrichter
      Helmut Kaiser, Gemeinderat SPD - Sachpreisrichter
      Holger Göttler, Leitung FB Planen und Bauen, Stadt Schwäbisch Hall - Stellv. Sachpreisrichter
      Christian Mathieu, Abteilungsleitung Stadtplanung, Stadt Schwäbisch Hall - Stellv. Sachpreisrichter
      Dr. Martin Hahn, Landesamt für Denkmalpflege, Bau- und Kunstdenkmalpflege - Berater
      Dr. Jonathan Scheschkewitz, Landesamt für Denkmalpflege, Archäologische Denkmalpflege - Berater
      Vertreter aus den Arbeitskreisen (wird noch benannt) - Berater
      Vertreter aus den Arbeitskreisen (wird noch benannt) - Berater

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Weitere voraussichtliche Termine:

      Ausgabe der Unterlagen (Auslobung mit Anlagen) für den Wettbewerb an die Teilnehmer = 6.8.2018

      Schlusstermin schriftliche Rückfragen = 31.8.2018

      Rückfragenkolloquium = 11.9.2018

      Schriftliche Beantwortung der Rückfragen = 14.9.2018

      Abgabe der Pläne (Submission) = 15.11.2018, 16.00

      Preisgerichtssitzung = 6.12.2018

      Ausstellung = wird noch bekanntgegeben

      Einladung der Preisträger zur VgV-Verhandlung = 17.12.2018

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Kapellenstraße 17
      Karlsruhe
      76131
      Deutschland
      Telefon: +49 721926-0
      E-Mail: MTdpaGxtbG1eZWVeOWtpZCdbcGUnXV4=
      Fax: +49 721926-3985

      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Kapellenstraße 17
      Karlsruhe
      76131
      Deutschland
      Telefon: +49 721926-0
      E-Mail: MTdpaGxtbG1eZWVeOWtpZCdbcGUnXV4=
      Fax: +49 721926-3985

      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16/05/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Schwäbisch Hall: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2019/S 186-452703

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Schwäbisch Hall
      Am Markt 6
      Schwäbisch Hall
      74523
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Fachbereich Planen und Bauen, Stadtplanungsamt, Herr Christian Mathieu
      Telefon: +49 791751435
      E-Mail: MTNfXnJiaz1wYGV0XmJfZnBgZWVeaWkrYWI=
      Fax: +49 791751495
      NUTS-Code: DE11A

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.schwaebischhall.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Neugestaltung des Unterwöhrds in Schwäbisch Hall, Objektplanung Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Leistungsphasen 1-8

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Die Stadt Schwäbisch Hall beabsichtigt, die Freifläche der Flussinsel Unterwöhrd mit dem kürzlich fertiggestelltem Globe-Theater neu zu gestalten und damit dem Bereich eine seiner Lage und der historischen Bedeutung entsprechende hohe Aufenthalts- und Gestaltqualität zu geben. Für die Objektplanung Freianlagen wurde ein nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 durchgeführt an den ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbs anschloss. Der Auftrag umfasst die Objektplanung Freianlagen gemäß § 39 HOAI.

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE11A
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Objektplanung Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Leistungsphasen 1-8. Verfahren auf Grundlage der Vergabeverordnung – VgV in Form eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb (§ 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV) im Anschluss an den nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit allen Preisträgern.

      Die Stadt Schwäbisch Hall beabsichtigt, die Freiflächen ihres zentralen Haalplatzes, der heute überwiegend dem öffentlichen Parken dient, sowie die Freifläche der gegenüberliegenden Flussinsel Unterwöhrd neu zu gestalten und damit beiden Bereichen eine ihrer Lage und der historischen Bedeutung entsprechende hohe Aufenthalts- und Gestaltqualität zu geben. Mit einer teilweisen Rücknahme von Parkierungsangeboten auf dem Haalplatz eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Gestaltung der urbanen Fläche am Kocher. Auf der gegenüberliegenden Kocherinsel, die eine letzte Umgestaltung im Rahmen der Landesgartenschau von 1982 erfahren hat, wurde das neue Globe-Theater 2019 fertiggestellt. Hinsichtlich seiner Aufenthaltsqualität und Funktionalität weist der Unterwöhrd jedoch starke Mängel auf. Mit Umgestaltung der Flussinsel soll auch das Theater ein attraktives Umfeld erhalten. Zur Gewinnung einer Vielzahl von Lösungsvorschlägen hat die Stadt Schwäbisch Hall einen Realisierungswettbewerb für beide Plangebiete durchgeführt. Das Wettbewerbsgebiet hat eine Gesamtgröße von ca. 17 000 m2 und besteht aus den beiden Realisierungsteilen „Haalplatz“ (ca. 10 300 m2) und „Unterwöhrd“ (ca. 6 700 m2). Im Wettbewerb wurden getrennte Preise für die beiden Realisierungteile „Haalplatz“ und „Unterwöhrd“ vergeben. Zur Wettbewerbsbekanntmachung siehe Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 094-214060. Zur Bekanntmachung des Wettbewerbsergebnisses siehe Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 243-556515.

      Für die Neugestaltung des Unterwöhrds wurden 3 Preise vergeben. Mit allen 3 Preisträgern wurde im Anschluss an den Wettbewerbs ein Verhandlungsverfahren nach VgV durchgeführt. Gegenstand des Auftrags sind die erforderlichen Leistungen der Objektplanung Freianlagen gemäß § 39 HOAI, Leistungsphasen 1 bis 8 für die Neugestaltung des Unterwöhrds gemäß Aufgabenstellung aus dem vorangegangenen nichtoffenen Realisierungswettbewerb. Mit dem Vertragsabschluss werden zunächst die Leistungsphasen 1 bis 3 beauftragt, anschließend ist beabsichtigt, die Leistungsphasen 4 und 5 und in einer dritten Stufe die Leistungsphasen 6 bis 8 oder einzelner Leistungen oder Teilleistungen daraus zu beauftragen. Ein Anspruch auf eine Folgebeauftragung besteht nicht. Diese optionale stufenweise Beauftragung erfolgt für den Fall, dass das Bauvorhaben aufgrund von unvorhergesehenen Entwicklungen nicht oder nicht ohne grundlegende Veränderungen und im Rahmen der kalkulierten Kosten weiter durchgeführt werden kann und somit die Wirtschaftlichkeit, Finanzierung und ggf. Förderung nicht gegeben sind.

      Das Verfahren war anonym. Im gesamten Verfahren war gemäß § 53 VgV die digitale Abgabe der Angebote sowie die Abwicklung der Kommunikation (mit Ausnahme der Verhandlungsgespräche) ausschließlich über die eVergabe-Plattform „subreport ELViS“ zulässig.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Leistungsfähigkeit des Projektteams / Gewichtung: 10
      Qualitätskriterium - Name: Wettbewerbsergebniss (aus dem nichtoffenen Realisierungswettbewerb) / Gewichtung: 50
      Qualitätskriterium - Name: Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses / Gewichtung: 15
      Qualitätskriterium - Name: Nachhaltigkeit/Wirtschaftlichkeit/Kosten- und Terminplanung / Gewichtung: 20
      Kostenkriterium - Name: Honorarangebot/Nebenkosten / Gewichtung: 5
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen. Siehe Ziff. II.2.4.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Die Zulassungs- und Eignungskriterien sowie die Zuschlagskriterien waren gemeinsam mit den Bewertungshinweisen im Formular „Informationen zum Verhandlungsverfahren nach VgV im Anschluss an den nichtoffenen Realisierungswettbewerb“ (Vergabeunterlage Nr. VU 1) und im „Formular Erstangebot“ bzw. im „Formular Endgültiges Angebot“ (Vergabeunterlage Nr. VU 2) detailliert aufgeführt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 094-214060
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      27/08/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
      Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
      Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur
      Gneisenaustraße 42
      Berlin
      10961
      Deutschland
      Telefon: +49 3091900170
      E-Mail: MjE5VltTXC1TX05bZ19SYFBVWFIbUVI=
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse: http://www.franzreschke.de

      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Durlacher Allee 100
      Karlsruhe
      76137
      Deutschland
      Telefon: +49 721926-8730
      E-Mail: MjE2YF9jZGNkVVxcVTBiYFseUmdcHlRV
      Fax: +49 721926-3985

      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Informations- und Wartepflicht (§ 134 a GWB – Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).

      1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist;

      2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Abs. 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an;

      3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist.

      Satz 2 nicht zitiert, da irrelevant.

      Einleitung des Verfahrens vor der Vergabekammer, Antrag (§ 160 GWB):

      1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

      2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltendmacht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriftenein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

      3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichendes Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. §134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Durlacher Allee 100
      Karlsruhe
      76137
      Deutschland
      Telefon: +49 721926-8730
      E-Mail: MTNtbHBxcHFiaWliPW9taCtfdGkrYWI=
      Fax: +49 721926-3985

      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23/09/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 18.05.2018
Ergebnis veröffentlicht 20.12.2018
Zuletzt aktualisiert 27.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-302493
Seitenaufrufe 2715





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige