loading
Diashow © raum-z architekten GmbH / osd - office for structural design

  • DE-76133 Karlsruhe
  • 02/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-303883)

Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle in Karlsruhe

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      raum-z architekten GmbH, Frankfurt am Main (DE), Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Tragwerksplaner
      osd - office for structural design, Frankfurt am Main (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Kränzle + Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Engelsmann Peters Beratende Ingenieure, Stuttgart (DE), Graz (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Alten Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      R&P RUFFERT Ingenieurgesellschaft mbH, Limburg (DE), Leipzig (DE), Berlin (DE), Koblenz (DE), Halle (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Nürnberg (DE), Frankfurt am Main (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      walter huber architekten gmbh, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      HELBER+RUFF, Ludwigsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modelleinsatz Modellbauer
      Architekturmodellbau Michael Lo Chiatto, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Pirlet & Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Köln (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 08.02.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 16 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 100.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Karlsruhe, Karlsruhe (DE)
    Betreuer Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft Karlsruhe, Karlsruhe (DE)
    Preisrichter Prof. Gerd Gassmann [Vorsitz], Prof. Dr. Robert Pawlowski, Albrecht Randecker, Anne Sick, Stephan Weber , Daniel Fluhrer, Joachim Frisch
    Leistungsumfang
    Das Schulzentrum Südwest mit den Schulen Sophie-Scholl-Realschule und Engelbert-Bohn-Berufsschule liegt nördlich des Karlsruher Stadtteils Oberreut eingebettet im Hardtwald Oberreut.
    Die auf dem Schulareal bestehende Dreifeldsporthalle aus den 1970-er Jahren wurde aufgrund von massiven Mängeln stillgelegt und soll abgebrochen und durch einen Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle ersetzt werden.
    Eine der Dreifeldsporthallen dient dem Schul- und Vereinssport sowie für Sportveranstaltungen. Sie soll wie die jetzige Sporthalle als Versammlungsstätte ausgebildet werden und eine bewegliche Tribüne erhalten. Die zweite Dreifeldsporthalle dient dem Schul- und Vereinssport sowie dem Trainingsbetrieb.
    Für die zweifache Dreifeldsporthalle wird insgesamt von einer Bruttogrundfläche von ca. 5 900 m2 ausgegangen.
    Für den Neubau der Sporthallen sind die Einbindung einer bestehenden Energieversorgungszentrale, die städtebauliche Anordnung, die Wegeerschließung sowie der Erhalt der Waldcharakteristik zu berücksichtigen. Die Höhenlage der Halle soll wie im Bestand erhalten bleiben, somit wird die Hallenebene untergeschossig liegen.
    Mit dem ausgelobten Wettbewerb wird ein Gesamtentwurf gesucht, der den konstruktiven, räumlichen, und städtebaulichen Anforderungen gerecht wird.
    Dem Thema der Nachhaltigkeit wird besondere Bedeutung beigemessen.
    Der Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb findet im Rahmen der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) statt und richtet sich an Bewerbergemeinschaften/ Arbeitsgemeinschaften/ Teams aus Architekten und Tragwerksplanern.
    Für den Wettbewerb werden maximal 20 Teilnehmer nach den Kriterien des Bewerber- und Auswahlverfahrens (siehe Abschnitt III.1) ausgewählt.
    Im Anschluss an den Wettbewerb finden Verhandlungen mit den Preisträgern (Teams) statt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Lanz Schwager Architekten BDA, Konstanz + Tragwerksplanung IB Merz Kley Partner, Dornbirn (A)
    2. Kränzle + Fischer-Wasels Architekten BDA, Karlsruhe + Tragwerksplanung Engelsmann Peters GmbH, Stuttgart
    3. DREI Architekten Stuttgart + Tragwerksplanung Leonhardt, Andrä und Partner, Stuttgart
    4. Haug + Schmidtler Architekten, Karlsruhe + Tragwerksplanung Pfeifer und Partner, Darmstadt/ Karlsruhe
    Adresse des Bauherren DE-76133 Karlsruhe
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2018/S 103-236011

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Karlsruhe
      Zähringerstraße 61
      Karlsruhe
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      Telefon: +49 721 / 133-2674
      E-Mail: MjEyXWhoVSJfZlVZYVlmNFxbayJfVWZgZ2ZpXFkiWFk=
      Fax: +49 721 / 133-95-2674
      NUTS-Code: DE122

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.karlsruhe.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/hochbau/wettbewerbe.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      „Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle, Karlsruhe-Oberreut“ – nicht offener Planungswettbewerb nach RPW 2013 (Architekten)

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Schulzentrum Südwest mit den Schulen Sophie-Scholl-Realschule und Engelbert-Bohn-Berufsschule liegt nördlich des Karlsruher Stadtteils Oberreut eingebettet im Hardtwald Oberreut.

      Die auf dem Schulareal bestehende Dreifeldsporthalle aus den 1970-er Jahren wurde aufgrund von massiven Mängeln stillgelegt und soll abgebrochen und durch einen Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle ersetzt werden.

      Eine der Dreifeldsporthallen dient dem Schul- und Vereinssport sowie für Sportveranstaltungen. Sie soll wie die jetzige Sporthalle als Versammlungsstätte ausgebildet werden und eine bewegliche Tribüne erhalten. Die zweite Dreifeldsporthalle dient dem Schul- und Vereinssport sowie dem Trainingsbetrieb.

      Für die zweifache Dreifeldsporthalle wird insgesamt von einer Bruttogrundfläche von ca. 5 900 m2 ausgegangen.

      Für den Neubau der Sporthallen sind die Einbindung einer bestehenden Energieversorgungszentrale, die städtebauliche Anordnung, die Wegeerschließung sowie der Erhalt der Waldcharakteristik zu berücksichtigen. Die Höhenlage der Halle soll wie im Bestand erhalten bleiben, somit wird die Hallenebene untergeschossig liegen.

      Mit dem ausgelobten Wettbewerb wird ein Gesamtentwurf gesucht, der den konstruktiven, räumlichen, und städtebaulichen Anforderungen gerecht wird.

      Dem Thema der Nachhaltigkeit wird besondere Bedeutung beigemessen.

      Der Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb findet im Rahmen der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) statt und richtet sich an Bewerbergemeinschaften/ Arbeitsgemeinschaften/ Teams aus Architekten und Tragwerksplanern.

      Für den Wettbewerb werden maximal 20 Teilnehmer nach den Kriterien des Bewerber- und Auswahlverfahrens (siehe Abschnitt III.1) ausgewählt.

      Im Anschluss an den Wettbewerb finden Verhandlungen mit den Preisträgern (Teams) statt.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Zur Angabe der notwendigen Nachweise sind Bewerbungsformulare zu verwenden, die unter: https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/hochbau/wettbewerbe.de ab dem 1.6.2018 heruntergeladen werden können.

      Danach sind förmliche Teilnahmeanträge bzw. Bewerbungen einzureichen. Formlose Bewerbungen werden nicht angenommen.

      In den Bewerbungsunterlagen sind diejenigen Nachweise genannt, die mit der Bewerbung vorzulegen sind,

      Ebenso die für die Entscheidung im Auswahlverfahren maßgebenden Eignungskriterien.

      Erforderlich sind:

      — Fristgerechter Eingang der Bewerbung,

      — Teilnahmeerklärung,

      — Nachweis zur beruflichen Qualifikation,

      — Angaben zur Unternehmensstruktur,

      — Berufshaftpflichtversicherung,

      — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen § 124 GWB,

      — Eigenerklärung § 73 (3) VgV,

      — Eigenerklärung zu Ausschlusskriterien § 123 GWB,

      — Nachweis Referenzprojekte.

      Für zwei Referenzprojekte der Architekten müssen Projektblätter eingereicht werden. Referenzprojekt 1 wird mit max. 3 Punkten, Referenzprojekt 2 mit max. 2 Punkten bewertet. Ein Bewerber kann maximal 5 Punkte erreichen.

      Den Leistungsanteilen aus Tragwerksplaner- und Architektenleistungen entsprechend gehen die erreichten Punkte der Bewerbung der Architekten mit dem dreifachen Gewicht in die Wertung ein (siehe Preisgeldaufteilung IV 3.1).

      Somit sind insgesamt für eine Bewerbergemeinschaft (Team) aus Architekten und Tragwerksplanern 20 Punkte erreichbar. Bei mehr als 13 Punkten hat sich ein Team für die Teilnahme am Wettbewerb qualifiziert.

      Es werden maximal 16 Bewerbergemeinschaften (Teams aus Architekten und Tragwerksplanern) für den Planungswettbewerb ausgewählt. Die Qualifikation erfolgt aufgrund.

      Der Rangfolge. Bei gleich qualifizierten Bewerbern entscheidet das Los.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Teilnahme berechtigt sind ausschließlich Architekten. Für Architekten gilt: Die Anforderungen sind erfüllt bei natürlichen Personen, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung ´Architekt´ zu führen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      1. Lanz Schwager Architekten BDA, Konstanz + Tragwerksplanung IB Merz Kley Partner, Dornbirn (A)
      2. Kränzle + Fischer-Wasels Architekten BDA, Karlsruhe + Tragwerksplanung Engelsmann Peters GmbH, Stuttgart
      3. DREI Architekten Stuttgart + Tragwerksplanung Leonhardt, Andrä und Partner, Stuttgart
      4. Haug + Schmidtler Architekten, Karlsruhe + Tragwerksplanung Pfeifer und Partner, Darmstadt/ Karlsruhe
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Städtebauliche und freiraumplanerische Einbindung und Qualität

      Funktion und Organisation

      Gestaltung

      Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

      Tragwerksplanerische Konzeption

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 02/07/2018
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 20/09/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von insgesamt 100.000.- € (netto) zur Verfügung. Die Ermittlung der Preise basiert auf HOAI und setzt sich zusammen aus Gebäude (Architekt) mit 72 % UND Tragwerksplanung mit 28 %.

      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Wettbewerbssumme sowie die Aufteilung der Preise und Anerkennungen wie oben genannt, abweichend aufteilen.

      Die Aufteilung der Preise und Anerkennungen ist wie folgt vorgesehen:

      1) Preis: 33 000 EUR

      2) Preis: 22 000 EUR

      3) Preis: 15 000 EUR

      4) Preis: 10 000 EUR

      Anerkennungen: 20 000 €

      Die Ausloberin wird einen der Preisträger (Team), unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts, mit den Leistungen für die Objektplanung gemäß HOAI § 33 LPH 2-9 (stufenweise) und die Leistungen für die Fachplanung Tragwerksplanung gemäß HOAI § 50 LPH 2-6 (stufenweise) beauftragen.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      1. BM Michael Obert, Stadt Karlsruhe/ N.N.
      2. Joachim Frisch, Leitung Schul- und Sportamt, Karlsruhe
      3. Anne Sick, Architektin, Leitung Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      4. Prof. Gerd Gassmann, Architekt, Karlsruhe
      5. Stephan Weber, Architekt, Heidelberg
      6. Albrecht Randecker, Architekt, Stuttgart
      7. Prof. Robert Pawlowski, Tragwerksplaner, Karlsruhe
      Vertretung: BM Martin Lenz, Stadt Karlsruhe
      Vertretung: Petra Scheuerer, Schul- und Sportamt, Karlsruhe
      Vertretung: Frank Rieß, Architekt, Stadt Karlsruhe
      Vertretung: Prof. Christoph Kuhn, Architekt, Freiburg
      Vertretung: Mathias Hotz, Architekt, Freiburg
      Vertretung: Christoph Haag, Tragwerksplaner, Ettlingen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Für die Bewerbung sind ausschließlich die Bewerbungsunterlagen, die unter https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/hochbau/wettbewerbe.de

      Erhältlich sind, zu verwenden.

      Termine:

      EU-Versand: 30.5.2018.

      Abgabe Bewerbung: 2.7.2018, 12.00.

      Ausgabe Auslobung: 20.9.2018.

      Abgabe Wettbewerb: 14.12.2018, 12.00.

      Sitzung Preisgericht: 8.2.2019.

      Die Stadt Karlsruhe wird einen der Preisträger (Teams), unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts, mit Leistungen für die Objektplanung (Abschnitt 1. Gebäude und raumbildende Ausbauten) gemäß HOAI § 34 LPH 2-5, bzw. 2-9 (stufenweise) beauftragen.

      Dies erfolgt im anschließenden Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern (Teams).

      Folgende Kriterien stellen die Zuschlagskriterien gemäß § 58 VgV dar:

      Wettbewerbsergebnis 55 %.

      Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses 5 %.

      Vorstellung des Büros:

      Projektleiter, Projektteam 15 %.

      Vorgehens- und Arbeitsweise 10 %.

      Honorarvorstellung 15 %.

      Die Preisträger (Teams) verpflichten sich im Falle einer Beauftragung die weitere Bearbeitung zu übernehmen.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg
      Regierungspräsidium Karlsruhe, Karl-Friedrich-Straße 17 76133 Karlsruhe
      Karlsruhe
      76133
      Deutschland
      Telefon: +49 721/926/4049
      E-Mail: MjEyZGNnaGdoWWBgWTRmZF8iVmtgIlhZ
      Fax: +49 721/926/3985

      Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      s. VI.4.1
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      s. VI.4.1
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/05/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 217-533309

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Rechtsgrundlage:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Stadt Karlsruhe
      Postanschrift: Zähringerstraße 61
      Ort: Karlsruhe
      NUTS-Code: DE122
      Postleitzahl: 76133 Karlsruhe
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n): Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      E-Mail: MjExXmlpViNgZ1ZaYlpnNV1cbCNgVmdhaGdqXVojWVo=
      Telefon: +49 721 / 133-2674
      Fax: +49 721 / 133-95-2674

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.karlsruhe.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle, Karlsruhe-Oberreut – Architekt

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2018/S103-236011
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Die auf dem Schulareal des Schulzentrum Südwest bestehende Dreifeldsporthalle aus den 1970-er Jahren wurde aufgrund von massiven Mängeln stillgelegt und soll abgebrochen und durch einen Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle ersetzt werden.

      Eine der Dreifeldsporthallen dient dem Schul- und Vereinssport sowie für Sportveranstaltungen. Sie soll wie die jetzige Sporthalle als Versammlungsstätte ausgebildet werden und eine bewegliche Tribüne erhalten. Die zweite Dreifeldsporthalle dient dem Schul- und Vereinssport sowie dem Trainingsbetrieb.

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 12 151 260.00 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE122
      Hauptort der Ausführung:

      Karlsruhe

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Schulzentrum Südwest mit den Schulen Sophie-Scholl-Realschule und Engelbert-Bohn-Berufsschule liegt nördlich des Karlsruher Stadtteils Oberreut eingebettet im Hardtwald Oberreut.

      Die auf dem Schulareal bestehende Dreifeldsporthalle aus den 1970-er Jahren wurde aufgrund von massiven Mängeln stillgelegt und soll abgebrochen und durch einen Neubau einer zweifachen Dreifeldsporthalle ersetzt werden.

      Eine der Dreifeldsporthallen dient dem Schul- und Vereinssport sowie für Sportveranstaltungen. Sie soll wie die jetzige Sporthalle als Versammlungsstätte nach VStättVO für 600 Zuschauer ausgebildet werden und eine bewegliche Tribüne erhalten. Die zweite Dreifeldsporthalle dient dem Schul- und Vereinssport sowie dem Trainingsbetrieb.

      Die Bruttogrundfläche beträgt ca. 5 900 m2. Für den Neubau der Sporthallen sind die Einbindung einer bestehenden Energieversorgungszentrale, die städtebauliche Anordnung, die Wegeerschließung sowie der Erhalt der Waldcharakteristik zu berücksichtigen. Die Höhenlage der Halle soll wie im Bestand erhalten bleiben, somit wird die Hallenebene untergeschossig liegen.

      Dem Thema der Nachhaltigkeit wird besondere Bedeutung beigemessen.

      Für die Vergabe von Architektenleistungen nach HOAI § 34 für die oben genannte Bauaufgabe wurde ein Vergabeverfahren (VgV) mit nicht-offenem Planungswettbewerb nach RPW 2013 durchgeführt.

      Mit dem ausgelobten Wettbewerb wurde ein Gesamtentwurf gesucht, der den konstruktiven, räumlichen, und städtebaulichen Anforderungen gerecht wird.

      Zugelassen waren ausschließlich Bewerbergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften/Teams aus Architekten und Tragwerksplanern.

      Für den Wettbewerb wurden maximal 20 Teilnehmer nach den Kriterien des vorgeschalteten Bewerber- und Auswahlverfahrens ausgewählt. Davon waren vier teilnehmende Teams vorab gesetzt.

      Im Anschluss an den Planungswettbewerb wurden Verhandlungsgespräche mit den Preisträgern (Teams) durchgeführt.

      Zum Einstieg in das Verfahren sowie für die Berechnung der Preisgelder wurde ein Kostenrahmen ermittelt. Daraus ergeben sich für die Kostengruppen 300 und 400:

      — ca. 10 410 000 EUR (KGr 300 brutto),

      — ca. 4 050 000 EUR (KGr 400 brutto).

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Wettbewerbsergebnis / Gewichtung: 55
      Qualitätskriterium - Name: Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses / Gewichtung: 5
      Qualitätskriterium - Name: Vorstellung des Büros / Gewichtung: 15
      Qualitätskriterium - Name: Vorgehens- und Arbeitsweise / Gewichtung: 10
      Kostenkriterium - Name: Aussage über Honorasatz, Nebenkosten / Gewichtung: 15
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 103-236011
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      27/08/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
      Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Offizielle Bezeichnung: raum-z architekten
      Postanschrift: Sandweg 94
      Ort: Frankfurt
      NUTS-Code: DE712
      Postleitzahl: 60316
      Land: Deutschland
      Telefon: +49 694056249-0
      Fax: +49 694056249-29

      Internet-Adresse: http://www.raum-z.de

      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 12 151 260.00 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
      Postanschrift: Regierungspräsidium Karlsruhe, Karl-Friedrich-Straße 17
      Ort: Karlsruhe
      Postleitzahl: 76133
      Land: Deutschland
      E-Mail: MjE3X15iY2JjVFtbVC9hX1odUWZbHVNU
      Telefon: +49 721/926/4049
      Fax: +49 721/926/3985

      Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: s. VI.4.1)
      Ort: Karlsruhe
      Land: Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Offizielle Bezeichnung: s. VI.4.1)
      Ort: Karlsruhe
      Land: Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      07/11/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.06.2018
Ergebnis veröffentlicht 20.02.2019
Zuletzt aktualisiert 20.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-303883
Seitenaufrufe 1163





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige