loading
1. Preis Diashow © Heinle, Wischer und Partner / UKL Ulrich Krüger

  • DE-15738 Zeuthen
  • 02/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-306065)

Forschungscampus DESY in Zeuthen: Campus-Masterplanung und Neubau des CTA-Science Data Management Centre

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Köln (DE), Dresden (DE), Wrocław (PL), Erlangen (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan 1:500 Landschaftsarchitekten
      UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Oliver Jäkel Architekt, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Kaspar Kraemer Architekten GmbH, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Schröder Landschaftsarchitekten & Ingenieure, Essen (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      kleyer.koblitz.letzel.freivogel, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.02.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 20
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 8
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR
    Auslober/Bauherr Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg (DE), Zeuthen (DE)
    Betreuer C4C | competence for competitions, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Stefan Bernard, Prof. Ulrike Lauber [Vorsitz], Johannes Löbbert, Ralf Streckwall
    Aufgabe
    Im Rahmen der Entwicklung des Zukunftsprojektes Cherenkov Telescope Array (CTA) erhielt der DESY-Standort Zeuthen 2016 den Zuschlag für den Neubau des künftigen Science Data Management Centre (SDMC) mit Sitz des wissenschaftlichen Direktors. Die Bereitstellung des dazugehörigen Institutsneubaus bedeutet eine enorme Aufwertung für den Standort – sowohl innerhalb von DESY als auch international.

    Funktional sind im Neubau die notwendigen Büro- sowie Technikflächen unterzubringen. Den Neubau ergänzend soll zudem eine Kantine errichtet werden, um den Bedarf der wachsenden Belegschaft gerecht zu werden. Das Baufeld auf dem Campus befindet sich direkt am Zeuthener See. Die Neubauten sollen die räumlichen Qualitäten dieses Ortes ausschöpfen und die künftige Bedeutung des Standortes angemessen nach außen repräsentieren.

    Mit den Neubauvorhaben wird zugleich der Anlass genutzt die bestehende Situation auf dem Campusgelände insgesamt neu zu ordnen. Teil der Entwurfsaufgabe ist die Entwicklung eines Masterplanes, mit dem Ziel die verschiedenen Außenräume des Campus neu zu definieren und die vorhandene, heterogene Bebauungsstruktur zu einem repräsentativen und funktionalen Ensemble zusammenzuführen.

    Der Neubau des CTA – SDMC hat eine Nutzfläche von ca. 1 213 qm NUF, die Kantine eine Nutzfläche von weiteren ca. 478 qm NUF. Die Masterplanung erfolgt für ein Gebiet von ca. 1,5 ha. Für den Neubau beider Gebäude oder Gebäudeteile sind ca. 6 125 496 EUR netto (Kostengruppen 300 und 400) veranschlagt, für deren Außenanlagen stehen 504 447 EUR zur Verfügung. Die Summen verstehen sich vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Anerkennung durch die genehmigenden Behörden.

    Das Verfahren wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 in zwei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase sind ca. 20 bis maximal 30 Teilnehmerinnen und in der zweiten Phase ca. 8 Teilnehmerinnen angestrebt – in beiden Wettbewerbsphasen in Verfassergemeinschaft von Architektinnen und/oder bauvorlageberechtigten Ingenieurinnen mit Landschaftsarchitektinnen.
    Informationen

    Jeder Teilnehmer der zweiten Phase erhält zusätzlich eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von 4.500 EUR Netto.

    Ausstellung Öffentliche Ausstellung zum Wettbewerb:
    Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
    Platanenallee 6, 15738 Zeuthen
    11 März bis 15. März, täglich von 9 – 19 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-15738 Zeuthen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Zeuthen: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2018/S 142-325376

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
      Platanenallee 6
      Zeuthen
      15738
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): C4C achatzi dahms gbr
      E-Mail: MjEzaVhlWlRVWDNWJ1YgVVhlX1xhIVdY
      NUTS-Code: DE406

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.c4c-berlin.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://c4c-berlin.de/projekte/desy/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      C4C | competence for competitions, achatzi dahms gbr
      Lützowstraße 93
      Berlin
      10785
      Deutschland
      Telefon: +49 3070244425
      E-Mail: MjExa1pnXFZXWjVYKVgiV1pnYV5jI1la
      Fax: +49 3070244037
      NUTS-Code: DE30

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.c4c-berlin.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Wissenschaft und Forschung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Campus-Masterplanung und Neubau des CTA – Science Data Management Centre und Kantine

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-089318
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71400000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Im Rahmen der Entwicklung des Zukunftsprojektes Cherenkov Telescope Array (CTA) erhielt der DESY-Standort Zeuthen 2016 den Zuschlag für den Neubau des künftigen Science Data Management Centre (SDMC) mit Sitz des wissenschaftlichen Direktors. Die Bereitstellung des dazugehörigen Institutsneubaus be-deutet eine enorme Aufwertung für den Standort – sowohl innerhalb von DESY als auch international.

      Funktional sind im Neubau die notwendigen Büro- sowie Technikflächen unterzubringen. Den Neubau ergänzend soll zudem eine Kantine errichtet werden, um den Bedarf der wachsenden Belegschaft gerecht zu werden. Das Baufeld auf dem Campus befindet sich direkt am Zeuthener See. Die Neubauten sollen die räumlichen Qualitäten dieses Ortes ausschöpfen und die künftige Bedeutung des Standortes angemessen nach außen repräsentieren.

      Mit den Neubauvorhaben wird zugleich der Anlass genutzt die bestehende Situation auf dem Campusgelände insgesamt neu zu ordnen. Teil der Entwurfsaufgabe ist die Entwicklung eines Masterplanes, mit dem Ziel die verschiedenen Außenräume des Campus neu zu definieren und die vorhandene, heterogene Bebauungsstruktur zu einem repräsentativen und funktionalen Ensemble zusammenzuführen.

      Der Neubau des CTA – SDMC hat eine Nutzfläche von ca. 1 213 qm NUF, die Kantine eine Nutzfläche von weiteren ca. 478 qm NUF. Die Masterplanung erfolgt für ein Gebiet von ca. 1,5 ha. Für den Neubau beider Gebäude oder Gebäudeteile sind ca. 6 125 496 EUR netto (Kostengruppen 300 und 400) veranschlagt, für deren Außenanlagen stehen 504 447 EUR zur Verfügung. Die Summen verstehen sich vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Anerkennung durch die genehmigenden Behörden.

      Das Verfahren wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 in zwei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase sind ca. 20 bis maximal 30 Teilnehmerinnen und in der zweiten Phase ca. 8 Teilnehmerinnen angestrebt – in beiden Wettbewerbsphasen in Verfassergemeinschaft von Architektinnen und/oder bauvorlageberechtigten Ingenieurinnen mit Landschaftsarchitektinnen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Alle Teilnahmebedingungen mit Angabe der Mindestbedingungen an Eignungs- und Auswahlkriterien sowie deren Wichtung sind im Teilnahmeantrag und der Wertungsmatrix enthalten.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

       

      Architektinnen, bauvorlageberechtigte Ingenieurinnen und Landschaftsarchitektinnen

       

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Mindestzahl: 20
      Höchstzahl: 30
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Mindestanforderungen:

      A1. Anzahl der Referenzen: mindestens 2 Referenzen, die die folgenden Mindestbedingungen erfüllen:

      A2. Qualität der Gestaltung: Mindestens 1 Referenzprojekt muss sich durch eine(n) von einer Fachjury zuerkannte Auszeichnung (z.B. Preis im Planungswettbewerb, Architekturpreis etc.) qualifizieren.

      A3. Größe, Leistungsumfang, Fertigstellung: Mindestens 1 Referenzprojekt mit folgenden Anforderungen:

      a) Die Kosten für KG 300+400 müssen mindestens 6 Mio. EUR netto oder höher betragen. UND

      b) Es müssen mindestens die Leistungsphasen 2-8 (HOAI) bearbeitet worden sein. UND

      c) Es muss fertig gestellt und an den Nutzer übergeben sein.

      Außerdem werden die Referenzprojekte nach folgenden Kriterien bewertet:

      B1. Aktualität: Es werden nur Referenzen von Projekten/Bauvorhaben gewertet, die entweder nach dem 1.1.2008 fertig gestellt und an den Nutzer übergeben wurden oder deren Planung nach diesem Datum beendet wurde.

      Außerdem werden die folgenden Kriterien je Projektreferenz bewertet: B2. Gebäudetypologie, B3. Komplexität / Honorarzone, B4. Leistungsumfang, B5. Fertigstellung, B6. Projektgröße Fläche (NUF 1-7), B7. Öffentlicher Bauherr, B8. Qualität, B9. Einbindung in die Umgebung / Landschaftsgestaltung. Wichtung und Höhe der Wertungspunkte sind der Wertungsmatrix zu entnehmen.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 10/08/2018
      Ortszeit: 13:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 20/08/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Preisträger werden aus den Teilnehmern der 2. Phase ermittelt. Folgende Preise sind vorgesehen.

      1) Preis: 18 000 EUR;

      2) Preis: 11 000 EUR;

      3) Preis: 7 000 EUR.

      Jeweils zzgl. Umsatzsteuer.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Die Summe für Aufwandsentschädigungen in Höhe von 36 000 EUR netto wird zusätzlich und unabhängig von den Preisgeldern unter den Teilnehmerinnen der zweiten Phase gleichmäßig aufgeteilt. Bei 8 Teilnehmerinnen erhält somit jeder dieser Teilnehmerinnen zusätzlich eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von mind. 4 500 EUR. Voraussetzung ist die Abgabe einer vollständigen und prüffähigen Wettbewerbsarbeit.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Ulrike Lauber
      Johannes Löbbert
      Tobias Micke
      Ralf Streckwall
      Christian Harringa
      Kristin Hess
      Prof. Dr. Christian Stegmann
      Stefan Bernard
      Arthur Numrich
      Axel Simon
      Nicolle Strebe-Marek

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg, Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661619
      Fax: +49 3318661652
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmer/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 GWB Abs. 3 Nr. 1.- 4. hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. §160 Abs. 3 Satz 1-4 GWB lautet:

      Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit:

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23/07/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 21.06.2018
Ergebnis veröffentlicht 13.03.2019
Zuletzt aktualisiert 05.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-306065
Seitenaufrufe 2384





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige