loading
Zuschlag: Übersichtsplan, © plancontext Diashow Übersichtsplan, © plancontext

  • DE-14547 Beelitz
  • 01/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-309195)

Landesgartenschau 2022 – Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Übersichtsplan Landschaftsarchitekten
      plancontext gmbh landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.01.2019 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 1
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Beelitz, Beelitz (DE)
    Betreuer DOMBERT Rechtsanwälte, Potsdam (DE)
    Aufgabe
    Die ausgeschriebenen Freianlagen- und Generalplanerleistungen haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ zum Gegenstand. Die Fläche soll langfristig als Freizeit- und Erholungsort für Bewohner und Besucher zur Verfügung stehen sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 dienen.
    Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).
    Leistungsumfang
    Die ausgeschriebenen Generalplanerleistungen und Leistungen der Freianlagenplanung gemäß § 39 HOAI haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ als Freizeit- und Erholungsort sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 zum Gegenstand.
    Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).
    Für ein Teilgebiet der „Festwiese“, den „Park an der Nieplitz“, liegt eine Freianlagenplanung vor, die vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren ist. Für das „Festspielareal“ wird ein gesonderter Planungswettbewerb durchgeführt, dessen Ergebnisse ebenfalls vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren sind. Gleiches gilt für die Planung der Spiellandschaften.
    Für die Maßnahme „Park am Mühlenfließ“ sollen Fördermittel beantragt werden (Förderprogramm LEADER und ggf. andere). Bereits bei der Beantragung von Fördermitteln soll durch den Bewerber mitgewirkt werden.
    Vorgesehen ist eine – stufenweise – Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 9 entsprechend der Leistungsbilder und der Leistungsphasen nach der HOAI. Mit Zuschlag wird die erste Stufe und damit die Leistungsphasen 1 (teilweise), 2 (teilweise) sowie 3 und 4 beauftragt.
    Der Auftraggeber beabsichtigt, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Maßnahme die weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 – einzeln oder im Ganzen – zu übertragen. Wesentliche Voraussetzung für die weitere Beauftragung ist die Gewährung von Zuwendungen. Die Übertragung erfolgt durch schriftlichen Abruf. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, diese weiteren Leistungen der nachfolgenden Leistungsphasen zu erbringen, wenn sie ihm vom Auftraggeber innerhalb von 24 Monaten nach Fertigstellung der vorhergehenden Leistungsphase übertragen werden. Einen Rechtsanspruch auf Abruf dieser Leistungen hat der Auftragnehmer nicht.
    Darüber hinaus sollen alle zusätzlichen bzw. besonderen Leistungen, die zur ordnungsgemäßen Planung der Freianlage und deren Nutzung erforderlich sind, beauftragt werden.
    Adresse des Bauherren DE-14547 Beelitz
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Beelitz: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2018/S 137-313171

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Beelitz
      Berliner Str. 202
      Beelitz
      14547
      Deutschland
      E-Mail: MThuXWpfWVpdWl1dZGFscjhcZ2VaXWpsJlxd
      NUTS-Code: DE40E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.beelitz.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YEYD6VL
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      DOMBERT Rechtsanwälte Part mbB
      Mangerstr. 26
      Potsdam
      14467
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Rechtsanwalt Janko Geßner
      Telefon: +49 331-62042874
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUk9SUllWYWctUVxaT1JfYRtRUg==
      Fax: +49 331-6204271
      NUTS-Code: DE404

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.dombert.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      DOMBERT Rechtsanwälte Part mbB
      Mangerstr. 26
      Potsdam
      14467
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Rechtsanwalt Janko Geßner
      Telefon: +49 331-62042874
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV1RXV15bZmwyVmFfVFdkZiBWVw==
      Fax: +49 331-6204271
      NUTS-Code: DE404

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.dombert.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Landesgartenschau 2022 – Freianlagenplanung

      Referenznummer der Bekanntmachung: DOR 1-18
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Die ausgeschriebenen Freianlagen- und Generalplanerleistungen haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ zum Gegenstand. Die Fläche soll langfristig als Freizeit- und Erholungsort für Bewohner und Besucher zur Verfügung stehen sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 dienen.

      Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      71400000
      71420000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE40E
      Hauptort der Ausführung:

      Stadt Beelitz 14547 Beelitz

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die ausgeschriebenen Generalplanerleistungen und Leistungen der Freianlagenplanung gemäß § 39 HOAI haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ als Freizeit- und Erholungsort sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 zum Gegenstand.

      Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).

      Für ein Teilgebiet der „Festwiese“, den „Park an der Nieplitz“, liegt eine Freianlagenplanung vor, die vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren ist. Für das „Festspielareal“ wird ein gesonderter Planungswettbewerb durchgeführt, dessen Ergebnisse ebenfalls vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren sind. Gleiches gilt für die Planung der Spiellandschaften.

      Für die Maßnahme „Park am Mühlenfließ“ sollen Fördermittel beantragt werden (Förderprogramm LEADER und ggf. andere). Bereits bei der Beantragung von Fördermitteln soll durch den Bewerber mitgewirkt werden.

      Vorgesehen ist eine – stufenweise – Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 9 entsprechend der Leistungsbilder und der Leistungsphasen nach der HOAI. Mit Zuschlag wird die erste Stufe und damit die Leistungsphasen 1 (teilweise), 2 (teilweise) sowie 3 und 4 beauftragt.

      Der Auftraggeber beabsichtigt, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Maßnahme die weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 – einzeln oder im Ganzen – zu übertragen. Wesentliche Voraussetzung für die weitere Beauftragung ist die Gewährung von Zuwendungen. Die Übertragung erfolgt durch schriftlichen Abruf. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, diese weiteren Leistungen der nachfolgenden Leistungsphasen zu erbringen, wenn sie ihm vom Auftraggeber innerhalb von 24 Monaten nach Fertigstellung der vorhergehenden Leistungsphase übertragen werden. Einen Rechtsanspruch auf Abruf dieser Leistungen hat der Auftragnehmer nicht.

      Darüber hinaus sollen alle zusätzlichen bzw. besonderen Leistungen, die zur ordnungsgemäßen Planung der Freianlage und deren Nutzung erforderlich sind, beauftragt werden.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Laufzeit in Monaten: 48
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      Netto-Mindestumsatz (max. 75 Punkte)

      Qualifikation Projektleiter (max. 275 Punkte)

      Qualifikation stellvertretender Projektleiter (max. 200 Punkte)

      Anzahl Beschäftigte (max. 50 Punkte)

      Qualität vergleichbarer Referenzen (max. 400 Punkte)

      (vgl. Anlage 2 zum Bewerbungsbogen – „Bewerbungsbedingungen“)

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Der Auftraggeber kann die Leistungsstufen 2 bis 5 einzeln oder im Ganzen abrufen (Optionale Leistungen). Das betrifft Leistungen der Leistungsphasen 5 bis 9.

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz:

      LEADER

      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Der Nachweis der Eintragung in die Architekten- bzw. Ingenieurkammer (soweit gesetzlich vorgeschrieben) ist in Kopie als Anlage beizufügen.

      Sofern das Unternehmen im Handelsregister eintragungspflichtig ist, ist ein Nachweis über die Eintragung im entsprechenden Handelsregister sowie der Unterschriftberechtigung beizufügen.

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Die Eignungskriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, die Eignungsmatrix sowie die Erläuterung der Eignungsmatrix sind in den Bewerbungsbedingungen enthalten (vgl. Anlage 2 zum Bewerbungsbogen, dort Ziffer 10; diese Unterlagen sind auf dem Vergabemarktplatz zur Verfügung gestellt).

      Es sind folgende Angaben erforderlich:

      1) Angaben zum Netto-Gesamtumsatz der letzten drei Jahre in EUR;

      2) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB.

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      — Es muss eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme für Personenschäden von mindestens 2 000 000 EUR (netto) und für sonstige Schäden von mindestens 1 000 000 EUR (netto) bestehen oder im Falle der Beauftragung abgeschlossen werden. Dies ist durch entsprechende Bestätigung der Versicherung nachzuweisen.

      — In den drei Kalenderjahren 2015, 2016 und 2017 muss ein durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz in Höhe von mindestens 100 000,00 EUR erzielt worden sein.

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Die Eignungskriterien für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit, die Eignungsmatrix sowie die Erläuterung der Eignungsmatrix sind in den Bewerbungsbedingungen enthalten (vgl. Anlage 2 zum Bewerbungsbogen, dort Ziffer 10; diese Unterlagen sind auf dem Vergabemarktplatz zur Verfügung gestellt).

      Folgendes wird gefordert:

      1) Angaben zur Qualifikation des Projektleiters;

      2) Angaben zur Qualifikation des stellvertretenden Projektleiters;

      3) Angaben zur Anzahl der Beschäftigten;

      4) Angaben zu vergleichbaren Referenzen (siehe geforderte Mindeststandards);

      5) Angaben dazu, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt und, soweit schon bekannt, Angabe des Unterauftragnehmers;

      6) Angaben dazu, ob sich das Unternehmen zum Nachweis der Eignung ggf. der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen möchte (Eignungsleihe);

      7) Angaben zu einer etwaigen Bewerbergemeinschaft.

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      — Es werden mindestens zwei Referenzprojekte gefordert, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sein müssen, mit Angaben zum Auftraggeber, Ansprechpartner, zum Gegenstand des Auftrags, Angabe der Honorarzone, zu den Gesamtkosten, zum Bearbeitungszeitraum und -umfang, zur Art der Maßnahme (Neuherstellung, Umbau, Erweiterung, etc.) und kurze Beschreibung derselben; falls zutreffend: zu dem genannten Projektleiter/Stellvertreter, der bei der Bearbeitung eine Aufgabe von mindestens sechs Monaten und als Haupttätigkeit wahrgenommen hat.

      Die Referenzen sind vergleichbar, wenn sie eine Leistungserbringung des Bewerbers hinsichtlich einer Freizeitanlage, Parkanlage, Gartenschau oder Freifläche mit hoher Qualität (mindestens Honorarzone IV) beinhalten.

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

      Architekten, Ingenieure, Landschaftsarchitekten oder Stadtplaner gemäß § 75 VgV

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 24/08/2018
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 03/09/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 10/12/2018
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Bekanntmachungs-ID: CXP9YEYD6VL

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661610
      Fax: +49 3318661652
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen, nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist bzw. Angebotsfrist beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die erst aufgrund der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr.3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist bzw. Angebotsfrist beim Auftraggeber zu rügen.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16/07/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Beelitz: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2019/S 024-053254

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Beelitz
      Berliner Str. 202
      Beelitz
      14547
      Deutschland
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV1RXV15bZmwyVmFfVFdkZiBWVw==
      NUTS-Code: DE40E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.beelitz.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Landesgartenschau 2022 – Freianlagenplanung

      Referenznummer der Bekanntmachung: DOR 1-18
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Die ausgeschriebenen Freianlagen- und Generalplanerleistungen haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ zum Gegenstand. Die Fläche soll langfristig als Freizeit- und Erholungsort für Bewohner und Besucher zur Verfügung stehen sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 dienen.

      Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 685 666.72 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      71400000
      71420000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE40E
      Hauptort der Ausführung:

      Stadt Beelitz

      14547 Beelitz

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die ausgeschriebenen Generalplanerleistungen und Leistungen der Freianlagenplanung gemäß § 39 HOAI haben die Neuherstellung der Freianlage „Park am Mühlenfließ“ als Freizeit- und Erholungsort sowie als Veranstaltungsort für die Landesgartenschau Brandenburg im Jahr 2022 zum Gegenstand.

      Der Park umfasst nach der vorliegenden Vorplanung die Teilbereiche „Festwiese“, „Festspielareal“, „Freizeitpark“ und „Caravanstellplatz“. Bestimmte Flächen dieser Teilbereiche sind vom Auftragnehmer zu beplanen (ohne Pflanzplanung des Wechselflors).

      Für ein Teilgebiet der „Festwiese“, den „Park an der Nieplitz“, liegt eine Freianlagenplanung vor, die vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren ist. Für das „Festspielareal“ wird ein gesonderter Planungswettbewerb durchgeführt, dessen Ergebnisse ebenfalls vom Auftragnehmer zu beachten und zu integrieren sind. Gleiches gilt für die Planung der Spiellandschaften.

      Für die Maßnahme „Park am Mühlenfließ“ sollen Fördermittel beantragt werden (Förderprogramm Leader und ggf. andere). Bereits bei der Beantragung von Fördermitteln soll durch den Bewerber mitgewirkt werden.

      Vorgesehen ist eine – stufenweise – Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 9 entsprechend der Leistungsbilder und der Leistungsphasen nach der HOAI. Mit Zuschlag wird die erste Stufe und damit die Leistungsphasen 1 (teilweise), 2 (teilweise) sowie 3 und 4 beauftragt.

      Der Auftraggeber beabsichtigt, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Maßnahme die weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 – einzeln oder im Ganzen – zu übertragen. Wesentliche Voraussetzung für die weitere Beauftragung ist die Gewährung von Zuwendungen. Die Übertragung erfolgt durch schriftlichen Abruf. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, diese weiteren Leistungen der nachfolgenden Leistungsphasen zu erbringen, wenn sie ihm vom Auftraggeber innerhalb von 24 Monaten nach Fertigstellung der vorhergehenden Leistungsphase übertragen werden. Einen Rechtsanspruch auf Abruf dieser Leistungen hat der Auftragnehmer nicht.

      Darüber hinaus sollen alle zusätzlichen bzw. besonderen Leistungen, die zur ordnungsgemäßen Planung der Freianlage und deren Nutzung erforderlich sind, beauftragt werden.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Qualität (mit den 4 Hauptkriterien: Vorkonzept zur Planungsaufgabe, Konzept zum Kosten-, Qualitäts-, Termin- und Nachtragsmanagement, Präsentation, Vertragsbedingungen) / Gewichtung: 65 %
      Preis - Gewichtung: 35 %
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Der Auftraggeber kann die Leistungsstufen 2 bis 5 einzeln oder im Ganzen abrufen (Optionale Leistungen). Das betrifft Leistungen der Leistungsphasen 5 bis 9.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz:

      LEADER

      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 137-313171
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      16/01/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      plancontext gmbh
      Berlin
      Deutschland
      NUTS-Code: DE40E
      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 685 666.72 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 699 729.64 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Bekanntmachungs-ID: CXP9YEYD0D9

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661610
      Fax: +49 3318661652
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße,die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist bzw. Angebotsfrist beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die erst aufgrund der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist bzw. Angebotsfrist beim Auftraggeber zu rügen.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/01/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 19.07.2018
Ergebnis veröffentlicht 14.03.2019
Zuletzt aktualisiert 14.03.2019
Wettbewerbs-ID 3-309195
Seitenaufrufe 635





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige