loading
ein 1. Preis: ein 1. Preis Diashow ein 1. Preis, © 4a Architekten / Adler & Olesch

  • DE-73433 Aalen
  • 01/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-310758)

Kombibad Hirschbach in Aalen

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Grundriss Erdgeschoss Architekten
      4a Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      AO Landschaftsarchitekten Stadtplaner + Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Lehmann Architekten GmbH, Offenburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sacker Architekten GmbH, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      Henne Korn Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Fritz Planung GmbH, Bad Urach (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      frei raum concept sinz-beerstecher + böpple, Rottenburg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      CODE UNIQUE Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      RSP Freiraum GmbH, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.01.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 210.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadtwerke Aalen GmbH, Aalen (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Kai Bierich, Prof. Cornelia Bott, Prof. Brigitte Häntsch, Ute Hiesch, Joachim Kaiser, Wolfgang Riehle, Dr. Eckart Rosenberger , Wolfgang Steidle, Erster Bürgermeister, Architekt, Aalen, Andrea Thomann, Architektin, Offenburg
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist das Konzept für den Neubau eines Kombibads Hirschbach in Aalen. Der Realisierungssteil hat eine Größe von ca. 30 370 qm und umfasst die Fläche des bestehenden Freibads.
    Der Gemeinderat hat einen Kostenrahmen von 40 000 000 EUR brutto, bezogen auf die KG 100 – 700, festgelegt.
    In einem Ideenteil sollen Konzepte für Umfeldgestaltung, die Neuorganisation der Parkierungsanlage mit ca. 390 Stellplätzen und die Integration einer Buswendeschleife entwickelt werden.
    Informationen

    Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

    Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag für den Realisierungs- und Ideenteil in Höhe von 210 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung.

    Ca. die Hälfte der Wettbewerbssumme wird als Bearbeitungshonorare ausgeschüttet (gesamt 105 000 EUR zzgl. 19 % MwSt.). Jeder Teilnehmer, der eine prüffähige Wettbewerbsarbeit einreicht, erhält ein anteiliges Bearbeitungshonorar.

    Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.

    Ausstellung Die öffentliche Ausstellung aller Wettbewerbsarbeiten findet im Foyer des Rathaus der Stadt Aalen, Marktplatz 30 Aalen, statt und ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
    16. Januar bis 25. Januar 2019
    Montag, 8.30 bis 11.45 Uhr und 14 bis 16 Uhr
    Dienstag, 8.30 bis 11.45 Uhr
    Mittwoch, 8.30 bis 11.45 Uhr
    Donnerstag, 8.30 bis 11.45 Uhr und 15 bis 18 Uhr
    Freitag, 8.30 bis 12 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-73433 Aalen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Aalen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2018/S 147-337205

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadtwerke Aalen Gmbh
      Im Hassennest 9
      Aalen
      73433
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Telefon: +49 6151/2783980
      E-Mail: MThlWWFkOFpZXW1lZF1ZaltgYWxdY2xdZiZcXQ==
      NUTS-Code: DE711

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.baeumlearchitekten.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://www.baeumlearchitekten.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.baeumlearchitekten.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Nicht offener Wettbewerb Kombibad Hirschbach, Aalen

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Gegenstand des Wettbewerbs ist das Konzept für den Neubau eines Kombibads Hirschbach in Aalen. Der Realisierungssteil hat eine Größe von ca. 30 370 qm und umfasst die Fläche des bestehenden Freibads.

      Der Gemeinderat hat einen Kostenrahmen von 40 000 000 EUR brutto, bezogen auf die KG 100 – 700, festgelegt.

      In einem Ideenteil sollen Konzepte für Umfeldgestaltung, die Neuorganisation der Parkierungsanlage mit ca. 390 Stellplätzen und die Integration einer Buswendeschleife entwickelt werden.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Bewerben können sich Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter der Federführung des Architekten. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt. Diese werden in einem vorgeschalteten Bewerbungs- und Auswahlverfahrens ausgewählt. Die Verwendung des formalisierten Bewerbungsbogens ist zwingend. Dieser kann auf der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.de eingesehen und heruntergeladen werden. In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten dokumentieren die Bewerber ihre Eignung im Hinblick auf die anstehende Bauaufgabe. Der Auslober wählt anhand der Bewerbungsunterlagen geeignete Unternehmen zur Teilnahme am Wettbewerb aus. Erfüllen mehrere Bewerber die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer objektiven Auswahl zu hoch, erfolgt die Auswahl durch Losziehung.

      Zulassungskriterien:

      — Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,

      — Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gemäß § 46 (2) VgV;

      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 + 124 GWB vorliegen, bzw. Darlegung geeigneter Selbstreinigungsmaßnahmen gem. § 125 GWB;

      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft durch aktuellen Nachweis der Berufszulassungen;

      — Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift aller Bewerber einer Bewerbergemeinschaft.

      Zusätzlich bei Bewerbern, die Referenzen einreichen, die sie als Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben: Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro

      Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen. Doppelbewerbungen führten zum Ausschluss aller Bewerber. Entsprechend §56 (2) VgV / § 57(1) 1 VgV werden Bewerbungen, die nicht form- und fristgerecht eingegangen sind von der Wertung ausgeschlossen.

      Auswahlkriterien:

      Zum Nachweis der Fachkunde in Bezug auf die gestalterische und konzeptionelle Kompetenz sollten drei Referenzprojekte nachgewiesen werden. Die Anzahl der Referenzen ist nicht beschränkt. Die Bewerber müssen jedoch diejenigen Referenzen auswählen, welche vom Auswahlgremium bewertet werden sollten. Diese sind auf je max. DIN großen A3-Papierblatt, einseitig bedruckt, einzureichen und mit den Bezeichnungen P/1 bis P/3 zu kennzeichnen.

      Die Bewerbungen werden dem Auswahlgremium in Form einer Ausstellung präsentiert.

      Die Beurteilung der gestalterischen und konzeptionellen Qualität der Referenzprojekte erfolgt im Hinblick auf die anstehende Wettbewerbsaufgabe durch ein Auswahlgremium, dem min. zwei externe Architekten angehören werden. Die Bewertung wird wie folgt dokumentiert:

      0 Pkt keine bzw. ungeeignete Referenz;

      1 Pkt sehr geringe Qualität;

      2 Pkt geringe Qualität;

      3 Pkt durchschnittliche Qualität;

      4 Pkt gute Qualität;

      5 Pkt sehr gute Qualität.

      Projektblatt P/1(Architekt): Ein realisiertes Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität:

      — Neubau min. Honorarzone IV der Anlage 10.2 der HOAI 2013,

      — Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2008 bis Juni 2018,

      — Lph 2-5 vom Bewerber erbracht,

      — Bewertung: max. 5 Pkt,

      — Hallenbad 1 Sonderpunkt,

      — Wichtung 35 %.

      Projektblatt P/2 (Architekt): Ein Hochbau-Projekt Entwurf oder Realisierung nach Wahl des Bewerbers, welches die Eignung des Bewerbers im Hinblick auf die Bauaufgabe exemplarisch dokumentiert.

      — Bewertung: max. 5 Pkt,

      — Hallen- oder Freibad 1 Sonderpunkt,

      — Wichtung 35 %.

      Projektblatt P/3 (Landschaftsarchitekt): Ein realisiertes freiraumplanerisches Projekt vergleichbarer Komplexität:

      — Freiflächen mit Bauwerksbezug min Honorarzone IV der Anlage 11.2 der HOAI 2013,

      — Lph 8 abgeschlossen im Zeitraum 2008 bis Juni 2018,

      — Lph 2,3+5 vom Bewerber erbracht,

      — Bewertung: max. 5 Pkt,

      — Freibad 1 Sonderpunkt,

      — Wichtung 30 %.

      Referenzblätter P/1-P/3 sind auf je einem DIN A3 Blatt abzugeben.

      Die weiterführenden Angaben auf dem Bewerbungsformblatt sind zu beachten.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Architekten, Landschaftsarchitekten: Es wird die Bildung einer Bewerbergemeinschaft aus Architekten und Landschaftsarchitekten unter Federführung der Architekten gefordert.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      — Leitidee,

      — Städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept,

      — Nutzungsbezogene Funktionalität und Betriebsorganisation,

      — Innenräumliche Qualität,

      — Angemessenheit der Mittel und Materialien,

      — Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/08/2018
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag für den Realisierungs- und Ideenteil in Höhe von 210 000 EUR (zzgl. 19 % MwSt.) zur Verfügung.

      Ca. die Hälfte der Wettbewerbssumme wird als Bearbeitungshonorare ausgeschüttet (gesamt 105 000 EUR zzgl. 19 % MwSt.). Jeder Teilnehmer, der eine prüffähige Wettbewerbsarbeit einreicht, erhält ein anteiliges Bearbeitungshonorar.

      Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.

      Es werden folgende Preise ausgelobt (gesamt 105 000 EUR zzgl. 19 % MwSt.):

      1) Preis 42 000 EUR;

      2) Preis 32 000 EUR;

      3) Preis 21 000 EUR.

      Anerkennungen 10 000 EUR.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Wolfgang Steidle, Erster Bürgermeister, Architekt, Aalen
      Kai Bierich, Architekt, Stuttgart
      Prof. Cornelia Bott, Landschaftsarchitektin, Nürtingen
      Prof. Brigitte Häntsch, Architektin, Berlin/Kassel
      Prof. Lydia Haack, Architektin und Stadtplanerin, München
      Joachim Kaiser, Landschaftsarchitekt, Würzburg
      Wolfgang Riehle, Architekt u. Stadtplaner, Reutlingen
      Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt, Gerlingen
      Andrea Thomann, Architektin, Offenburg
      Ute Hiesch, Architektin, Stuttgart (Vertreterin)
      Ralf Schäffner, Landschaftsarchitekt, Kitzingen (Vertreter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Eignungskriterien:

      Nach Abschluss des Wettbewerbs wird gemäß der VgV ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbs durchgeführt. Bewerbergemeinschaften treten dabei als Bietergemeinschaften auf. Diese dürfen auch nach Abschluss des Wettbewerbs eingegangen oder erweitert werden (Eignungsleihe gemäß § 47 VgV).

      Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen (nach dem Abschluss des Wettbewerbs) innerhalb einer angemessenen Frist je Fachrichtung folgende Eignungskriterien nachgewiesen werden:

      1) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über mindestens 1 500 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 Mio. EUR für sonstige Schäden (entsprechend Rift Baden-Württemberg, Stand 09.2017);

      2) Namentliche Benennung von mindestens 2 technischen Mitarbeitern je Fachdisziplin einschließlich dem Büroinhaber/Geschäftsführer mit abgeschlossenem Architekturstudium oder vergleichbarem Abschluss;

      3) Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung und Vertretungsberechtigung des bevollmächtigten Vertreters für Angebot, Verhandlung und Vertragsabschluss

      Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote (§17 Abs. 11 VgV) an den 1. Preisträger zu vergeben.

      Termine (voraussichtlich):

      18.9. 2018 Auswahlsitzung;

      Ab 24.9.2018 Versand der Wettbewerbsunterlagen;

      16.10.2018 Kolloquium;

      7.12.2018 Abgabe Wettbewerbsarbeiten;

      14.12.2018 Abgabe Wettbewerbsmodell.

      Angaben ohne Gewähr, die in der Auslobung genannten Termine sind verbindlich.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      Karlsruhe
      76133
      Deutschland
      Telefon: +49 721/936-4049
      E-Mail: MjEzaVhlWlRVWF5UYGBYZTNlYyFVVFdYYSBqaFhlZ2dYYFVYZVohV1g=
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      (siehe VI. 4.1)
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Wettbewerbsteilnehmer können begründete Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren gegenüber der Ausloberin rügen. Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      siehe VI.4.1)
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      01/08/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Aalen: Architekturentwurf

      2019/S 115-283207

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Ergebnisse des Vergabeverfahrens

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadtwerke Aalen GmbH
      Im Hasennest 9
      Aalen
      73433
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Bäumle Architekten I Stadtplaner
      Telefon: +49 6151/2783980
      E-Mail: MjE0X1NbXjJUU1dnX15XU2RVWltmV11mV2AgVlc=
      NUTS-Code: DE11D

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.sw-aalen.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://www.baeumlearchitekten.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Planungsleistungen Gebäude- und Freianlagen Kombibad Hirschbach Aalen

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71220000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Die Stadtwerke Aalen GmbH planen zusammen mit der Stadt Aalen als Gesellschafterin den Neubau eines Kombibades am Standort Hirschbach.

      Um für die Planungsaufgabe die besten Lösungen zu erlangen wurde im Zeitraum vom 1.8.2018 (Bekanntmachung) bis zum 14./15.1.2019 (Preisgerichtssitzung) ein Nicht offener Architektenwettbewerb durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Gemäß §3 (4)a der VgV wurden alle Preisträger zu den Verhandlungsgesprächen eingeladen. Die Verhandlungsgespräche wurden am 11.4.2019 durchgeführt.

      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
      Wert ohne MwSt.: 2 546 999.73 EUR
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE11D
      Hauptort der Ausführung:

      Hirschbachstraße 68

      73431 Aalen

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Objektplanung Gebäude gemäß §33ff HOAI, Lph 1-5, optional 6-9,

      Objektplanung Freianlagen gemäß §38ff HOAI 2013, Lph 1-5, optional 6-9.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Qualitätskriterium - Name: Wettbewerbsergebnis / Gewichtung: 50
      Qualitätskriterium - Name: Weiterentwicklung Entwurf / Gewichtung: 10
      Qualitätskriterium - Name: Wirtschaftlichkeit / Gewichtung: 20
      Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation / Gewichtung: 15
      Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 5
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Es werden separate Verträge mit den Architekten und Landschaftsarchitekten geschlossen, die Mitglied der ausgewählten Bietergemeinschaft sind.

      Es ist eine stufenweise Beauftragung zunächst bis zur Leistungsphase 5 vorgesehen. Die optionale Beauftragung der Leistungsphasen 6-9 erfolgt als Auftragserweiterung.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 147-337205
      IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
      IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung des Auftrags:

      Planungsleistungen Gebäude

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      23/05/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      4a Architekten GmbH
      Hallstraße 25
      Stuttgart
      70376
      Deutschland
      Telefon: +49 711-3893000-0
      E-Mail: MjE2W19eZFFbZDAkUR1RYlNYWWRVW2RVXh5UVQ==
      Fax: +49 711-3893000-99
      NUTS-Code: DE111

      Internet-Adresse: https://www.4a-architekten.de

      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 543 168.38 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 546 999.73 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll
      Anteil: 50 %
      Kurze Beschreibung des Anteils des an Unterauftragnehmer vergebenen Auftrags:

      Lph 6 (Vorbereitung der Vergabe) 50 %

      Lph 7 (Mitwirkung bei der Vergabe) 50 %

      Lph 8 (Objektüberwachung) 100 %

      Lph 9 (Objektbetreuung und Dokumentation) 100 %

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Bezeichnung des Auftrags:

      Planungsleistungen Gebäude

      Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
      V.2)Auftragsvergabe
      V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
      23/05/2019
      V.2.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
      Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
      V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      AO Landschaftsarchitekten – Stadtplaner – Ingenieure Mainz GmbH
      Martinsstraße 13
      Mainz
      55116
      Deutschland
      Telefon: +49 6131-21209-0
      E-Mail: MTVkaWFqO1xcamdcaV9uXmNcYW9uXG1eY2RvYGZvYGkpX2A=
      Fax: +49 6131-21209-14
      NUTS-Code: DEB35

      Internet-Adresse: https://www.aolandschaftsarchitekten.de

      Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
      V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 2 543 168.38 EUR
      Gesamtwert des Auftrags/Loses: 2 546 999.30 EUR
      V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Bden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl -Friedrich-Straße 17
      Karlsruhe
      76133
      Deutschland
      Telefon: +49 721/936-4049
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPW9tK19eYWJrKnRyYm9xcWJqX2JvZCthYg==
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Siehe VI.4.1)
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Der Auftraggeber weist auf die Rechtsfolge des § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB hin, wonach ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn die Nachprüfung vom Bewerber/Bieter nicht innerhalb von 15 Tagen nach Zurückweisen einer Rüge durch den Auftraggeber beantragt wird.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Seihe VI.4.1)
      Karlsruhe
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17/06/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.08.2018
Ergebnis veröffentlicht 23.01.2019
Zuletzt aktualisiert 18.06.2019
Wettbewerbs-ID 3-310758
Seitenaufrufe 2813





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige