loading
1. Preis: Blick von der Hafenpromenade, © Rohdecan Architekten GmbH Diashow Blick von der Hafenpromenade, © Rohdecan Architekten GmbH

  • DE-01067 Dresden
  • 07/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-318134)

Hafencity Dresden

zweistufiges Werkstattverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.07.2016 Entscheidung
    Verfahren zweistufiges Werkstattverfahren
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Dresden, GB Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften, Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung, Dresden (DE)
    Betreuer B.I.S. GmbH Beraten Planen Steuern, München (DE), Dresden (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Dr. Barbara Engel [Vorsitz], Martin Richter, Raoul Schmidt-Lamontain, Prof. Jörg Springer , Henry Brömme-Herrmannn, Jürgen Nufer, Michael Altmann
    Aufgabe
    Der Auslober entwickelt seit 2009 das in der Leipziger Vorstadt, zwischen Leipziger Straße und Elbe gelegene Areal unter dem Titel „Hafencity“. Das Plangebiet stellt ein im Bestand in der Hauptsache durch freizeitbezogene Zwischennutzungen aber auch durch Brachen geprägtes Areal dar, dessen Potenziale, die in dem Bezug zur Elbe und der Nähe zur Altstadt liegen, nicht genutzt sind. Erster, mit dem Geschäftsbereich für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr gemeinsam entwickelter Schritt war der Vorentwurf für einen Bebauungsplan (Nr. 357 B), zu dem im Jahr 2013 eine frühzeitige Beteiligung durchgeführt wurde. Das städtebauliche Konzept des Vorentwurfs zum Bebauungsplan beruhte in den Grundzügen auf den im Jahr 2010 durch den Stadtrat beschlossenen Masterplan für die Leipziger Vorstadt. Durch das Hochwasserereignis im Juni 2013 und die damit verbundene Notwendigkeit zur Neumodellierung des Hochwassermodells für das HQ 100 sowie die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung zum Vorentwurf vorgetragenen Kritiken an der Bebauungsdichte und die daraus vollzogene Überprüfung der Planungsziele ist die Bauleitplanung erst zum Ende des Jahres 2014 im Zuge der Erstellung der Erschließungskonzeption, eines hydrologischen Gutachtens, des Schallschutzgutachtens etc. fortgesetzt, aber noch nicht zum Abschluss gebracht worden. Für den Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplans bestand bis zum 01.03.2016 eine Veränderungssperre, die ausgelaufen ist.
    Bei Berücksichtigung des Umgebungsrahmens (Art- und Maß der baulichen Nutzung, überbaute Grundstücksfläche, gesicherte Erschließung, Ortsbild) sowie bei Nachweis einer Hochwasserangepassten Bauweise besteht aufgrund der baulichen Vorprägung und Nutzung Baurecht nach § 34 BauGB.
    Parallel zum Bauleitplanverfahren ist es darum Ziel, die geplante städtebauliche Figur und die Architektursprache weiter zu konkretisieren und einem fachlichen sowie politischen Kontext zuzuführen. Der bisher erarbeitete Stand des Bebauungsplan-Entwurfs, insbesondere seine Gutachten und der nach der frühzeitigen Beteiligung zum Bebauungsplan-Vorentwurf auch in Beratungen mit Vertretern des Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr weiter entwickelte städtebauliche Entwurf insbesondere jedoch die Konzeption des Hochwasserschutzes bilden die Parameter bzw. den Rahmen des Werkstattverfahrens. Ein weiterer Parameter ist der Beschluss des Stadtrates vom 16. April 2015 zur Fortschreibung des Masterplans Leipziger Vorstadt, der dezidierte städtebauliche, ökologische und sozioökonomische Ziele beschreibt.
    Das Werkstattverfahren soll zweistufig gestaltet werden. In einem ersten Schritt soll der zugrundeliegende städtebauliche Entwurf anhand der Parameter evaluiert und qualifiziert werden. In der zweiten Phase des Werkstattverfahrens sollen die architektonischen Leitbilder des Stadtquartiers, welches in drei Teilbereiche gegliedert ist, erarbeitet werden. Der Auslober strebt im Ergebnis des Werkstattverfahrens eine zügige Fortschreibung der Planung und Realisierung auf Basis von drei durch das Gutachtergremium präferierten Entwürfen an.
    Informationen
    Gesetzte Teilnehmer 1. BARCODE Architects
    2. Hadi Teherani Architects
    3. Heinle Wischer und Partner
    4. K2 Architekten
    5. Knerer und Lang Architekten
    6. KPW Papay Warncke und Partner Architekten
    7. LTHX Architekten
    8. nps tchoban voss
    9. Pfau Architekten
    10. Rohdecan Architekten
    11. Stefan Forster Architekten
    12. Thomas Müller Ivan Reimann Architekten
    13. TSSB architekten.ingenieure
    14. kämpfen für architektur ag
    Adresse des Bauherren DE-01067 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 30.03.2016
Ergebnis veröffentlicht 16.10.2018
Zuletzt aktualisiert 08.05.2019
Wettbewerbs-ID 3-318134
Seitenaufrufe 74





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige