loading
Diashow Stadthaus Platz mit Neubau der Stadtverwaltung und Kunstdepot - Nicolai Becker Images, © heimspielarchitekten / Studio Schultz Granberg

  • DE-59555 Lippstadt
  • 03/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-318402)

Neubau Stadtverwaltung mit umliegender Quartiersentwicklung in Lippstadt

Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Heimspiel Architekten Matzken Kampherbeek PartGmbB, Münster (DE)

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      STUDIO SCHULTZ GRANBERG - Städtebau und Raumstrategien, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planergruppe GmbH Oberhausen, Essen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      NICOLAI BECKER IMAGES, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      pape+pape architekten, Kassel (DE), Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.03.2019 Entscheidung
    Entscheidung : 10.07.2019
    Entscheidung 10.07.2019
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 185.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Lippstadt, Lippstadt (DE)
    Betreuer ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH, Haan (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Volker Kleinekort, Prof. Johannes Ringel [Vorsitz], Björn Severin , Prof. Christa Reicher, Prof. Andre Habermann, Matthias Pfeifer, Christof Sommer, Karin Rodeheger, Heinrich Horstmann, Björn Bühlmeier
    Aufgabe
    Wettbewerb nach RPW 2013, Reg. Nr. W 75/18
    1)Aufgabe
    1. Phase
    In der 1. Phase liegt die Aufgabe bei der Erstellung eines städtebaulichen Konzeptes. Zum einen soll für das gesamte Quartier „Südliche Altstadt“ auf einer städtebaulichen Ebene ein Konzept für eine Umsetzung des Verwaltungsgebäudes der Stadt Lippstadt für ca. 400 Mitarbeiter und und eines Lebensmittelmarktes aufgezeigt werden. Des Weiteren ist die Etablierung von ergänzender Mischnutzung und in lärmabgewandten/geschützten Bereichen auch Wohnnutzung im umliegenden Quartier vorgesehen. Ebenso zu berücksichtigen sind die aus diesen Nutzungen entstehenden Parkbedarfe. Insgesamt soll sich das „Quartier Südliche Altstadt“ als eine erkennbare Einheit entwickeln, in der die einzelnen Bausteine untereinander sowie mit dem baulichen Umfeld stadtgestalterisch verknüpft werden.
    2. Phase
    In der 2. Bearbeitungsphase soll auf Basis des städtebaulichen Konzeptes für das Verwaltungsgebäude eine hochbauliche Planung vorgenommen werden. Besonderes Augenmerk soll dabei insbesondere auf der inneren Struktur des Gebäudes liegen, damit das Flächen- und Funktionsprogramm möglichst wirtschaftlich und innovativ und flexibel um-gesetzt werden kann. Des Weiteren soll der städtebauliche Entwurf vertieft werden. Mit Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist ebenfalls eine hochbauliche Planung für die nachzuweisende(n) Parkierungsanlage(n).
    2)Teilnehmer
    Insgesamt sollen 20 Teams am Wettbewerb teilnehmen. 7 Teilnehmer werden vom Auslober gesetzt. Sollten mehr Büros ihr Interesse am Verfahren bekunden, entscheidet bei gleicher Eignung das Los über die Teilnahme am Verfahren.
    Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus jeweils mindestens ei-nem/einer Stadtplaner/in und mindestens einem/einer Architekten/in sowie an Bewerbe-rinnen und Bewerber, die über beide genannten Berufsqualifikationen verfügen. Bewerbungen junger Büros sind ausdrücklich erwünscht. Der Zulassungsbereich umfasst die EWR / WTO / GPA Staaten. Die Bewerber müssen mit ihrer Bewerbung den Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikationen als Stadtplaner und Architekt vorlegen. Teilnah-meberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekten/Stadtplaner) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder zur Führung der Berufsbe-zeichnung Architekt/Stadtplaner nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.
    3) Zuschlag und weitere Bearbeitung
    Der Auslober beabsichtigt, gemäß der Empfehlung des Preisgerichtes, einen oder mehrere Preisträger mit der Überarbeitung und weiteren Ausarbeitung des städtebaulichen Entwurfs oder Masterplan, auf Grundlage des Merkblattes 51 AKBW, als Vorbereitung für die weitere Bauleitplanung zu beauftragen. Zudem beabsichtigt die Ausloberin, gemäß der Empfehlungen des Preisgerichtes, einen oder mehrere Preisträger mit planerischen Leistungen für die Planung des Verwaltungsgebäudes gemäß § 34 HOAI 2013 mindestens bis zur abgeschlossenen Leistungsphase 5 zu beauftragen. Die Auftraggeberin behält sich die Vergabe von Generalplanerleistungen ausdrücklich vor (Leistungsphasen 5 bis 8). Sollte die Vergabe der Leistungsphase 5 an den Entwurfsverfasser nicht erfolgen, so wird die Vergabe weiterer Leistungen (z. B. Entwicklung von Leitdetails, Planfreigabe, künstlerische Oberleitung) an den Entwurfsverfasser erfolgen.
    Informationen

    Termine
    Rückfragenkolloquium: 18.12.2018
    Abgabe: 1; 5.3.2019
    Preisgerichtssitzung 1: 26.3.2019
    Abgabe 2:; 28.5.2018
    Preisgerichtssitzung 2: 10.7.2019

    Gesetzte Teilnehmer DeZwarteHond, Köln
    Eling Architekten BDA, Lippstadt
    Heimspiel Architekten Matzken Kampherbeek, Münster
    Ortner & Ortner Baukunst, Köln
    Passgang Architekten, Lippstadt
    Rinsdorf Ströcker Architekten, Lippstadt
    Thomas Schüler, Düsseldorf
    Ausstellung August 2019: Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten in der Stadtbücherei
    Adresse des Bauherren DE-59555 Lippstadt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Lippstadt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2018/S 202-460309

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Lippstadt
      Ostwall 1
      Lippstadt
      59555
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH
      Telefon: +49 212956620942
      E-Mail: MTRgbmFqZ2FuPGVvbilkXV1qKmBh
      NUTS-Code: DE

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.lippstadt.de/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.isr-haan.de/downloads/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Wettbewerb Neubau Stadtverwaltung mit umliegender Quartiersentwicklung

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Wettbewerb nach RPW 2013, Reg. Nr. W 75/18

      1)Aufgabe

      1. Phase

      In der 1. Phase liegt die Aufgabe bei der Erstellung eines städtebaulichen Konzeptes. Zum einen soll für das gesamte Quartier „Südliche Altstadt“ auf einer städtebaulichen Ebene ein Konzept für eine Umsetzung des Verwaltungsgebäudes der Stadt Lippstadt für ca. 400 Mitarbeiter und und eines Lebensmittelmarktes aufgezeigt werden. Des Weiteren ist die Etablierung von ergänzender Mischnutzung und in lärmabgewandten/geschützten Bereichen auch Wohnnutzung im umliegenden Quartier vorgesehen. Ebenso zu berücksichtigen sind die aus diesen Nutzungen entstehenden Parkbedarfe. Insgesamt soll sich das „Quartier Südliche Altstadt“ als eine erkennbare Einheit entwickeln, in der die einzelnen Bausteine untereinander sowie mit dem baulichen Umfeld stadtgestalterisch verknüpft werden.

      2. Phase

      In der 2. Bearbeitungsphase soll auf Basis des städtebaulichen Konzeptes für das Verwaltungsgebäude eine hochbauliche Planung vorgenommen werden. Besonderes Augenmerk soll dabei insbesondere auf der inneren Struktur des Gebäudes liegen, damit das Flächen- und Funktionsprogramm möglichst wirtschaftlich und innovativ und flexibel um-gesetzt werden kann. Des Weiteren soll der städtebauliche Entwurf vertieft werden. Mit Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist ebenfalls eine hochbauliche Planung für die nachzuweisende(n) Parkierungsanlage(n).

      2)Teilnehmer

      Insgesamt sollen 20 Teams am Wettbewerb teilnehmen. 7 Teilnehmer werden vom Auslober gesetzt. Sollten mehr Büros ihr Interesse am Verfahren bekunden, entscheidet bei gleicher Eignung das Los über die Teilnahme am Verfahren.

      Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus jeweils mindestens ei-nem/einer Stadtplaner/in und mindestens einem/einer Architekten/in sowie an Bewerbe-rinnen und Bewerber, die über beide genannten Berufsqualifikationen verfügen. Bewerbungen junger Büros sind ausdrücklich erwünscht. Der Zulassungsbereich umfasst die EWR / WTO / GPA Staaten. Die Bewerber müssen mit ihrer Bewerbung den Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikationen als Stadtplaner und Architekt vorlegen. Teilnah-meberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekten/Stadtplaner) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder zur Führung der Berufsbe-zeichnung Architekt/Stadtplaner nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.

      3) Zuschlag und weitere Bearbeitung

      Der Auslober beabsichtigt, gemäß der Empfehlung des Preisgerichtes, einen oder mehrere Preisträger mit der Überarbeitung und weiteren Ausarbeitung des städtebaulichen Entwurfs oder Masterplan, auf Grundlage des Merkblattes 51 AKBW, als Vorbereitung für die weitere Bauleitplanung zu beauftragen. Zudem beabsichtigt die Ausloberin, gemäß der Empfehlungen des Preisgerichtes, einen oder mehrere Preisträger mit planerischen Leistungen für die Planung des Verwaltungsgebäudes gemäß § 34 HOAI 2013 mindestens bis zur abgeschlossenen Leistungsphase 5 zu beauftragen. Die Auftraggeberin behält sich die Vergabe von Generalplanerleistungen ausdrücklich vor (Leistungsphasen 5 bis 8). Sollte die Vergabe der Leistungsphase 5 an den Entwurfsverfasser nicht erfolgen, so wird die Vergabe weiterer Leistungen (z. B. Entwicklung von Leitdetails, Planfreigabe, künstlerische Oberleitung) an den Entwurfsverfasser erfolgen.

      4) Termine

      Rückfragenkolloquium 18.12.2018

      Abgabe 1; 5.3.2019

      Preisgerichtssitzung 1 26.3.2019

      Abgabe 2; 28.5.2018

      Preisgerichtssitzung 2 10.7.2019

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Die Bewerber müssen mit ihrer Bewerbung die folgenden Angaben / Erklärungen / Nachweise vorlegen:

      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikationen als Stadtplaner und Architekt

      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekten/Stadtplaner) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Stadtplaner nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie. Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasserinnen/Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 2 genannten Anforderungen erfüllen.

      Kriterien zur Teilnahme am Losverfahren:

      — fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen,

      — Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen,

      — Nachweis Teilnahmeberechtigung.

      Liegt kein Verstoß gegen die vorgenannten Zugangskriterien vor, werden die Bewerbungen zur Losung zugelassen. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Bewerbungen und – sofern die Mehrfachbewerbung erst nachträglich bekannt wird – zum Ausschluss der Beiträge sämtlicher Beteiligter.

      Der Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen der Bewerbung innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen / Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Stadtplaner und Architekt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      DeZwarteHond, Köln
      Eling Architekten BDA, Lippstadt
      Heimspiel Architekten Matzken Kampherbeek, Münster
      Ortner & Ortner Baukunst, Köln
      Passgang Architekten, Lippstadt
      Rinsdorf Ströcker Architekten, Lippstadt
      Thomas Schüler, Düsseldorf
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Erfüllen der formalen Wettbewerbsanforderungen:

      —— Vollständigkeit der Wettbewerbsunterlagen,

      —— Berücksichtigung sämtlicher Vorgaben,

      —— Übereinstimmung der Pläne untereinander und mit dem Modell.

      Wettbewerbsaufgabe/Programm

      Die Wettbewerbsarbeiten werden anhand der nachstehenden 6 Beurteilungskriterien bewertet. Die Reihenfolge der Kriterien hat keinen Einfluss auf ihre Gewichtung.

      1) Phase

      — Städtebauliches Konzept.

      2) Phase

      — Architektonisches Konzept,

      — Flächen- und Funktionsprogramm,

      — Konstruktion und technische Vorgaben,

      — Energieeffizienz und Nachhaltigkeit,

      — Wirtschaftlichkeit des Gesamtkonzeptes.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19/11/2018
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 22/11/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Für die Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 185 000 EUR netto zur Verfügung. Für alle vollständigen und zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der zweiten Phase wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 000 EUR netto zur Verfügung gestellt, die zu gleichen Teilen auf die verbleibenden Teilnehmer aufgeteilt wird. Diese Aufwandsentschädigung deckt sämtliche Leistungen der Teilnehmer in Zusammenhang mit dem Wettbewerb, insbesondere alle Neben-, Druck- und Reisekosten, ab. Die Preisgelder werden zusätzlich zur Aufwandsentschädigung erstattet. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt vorgesehen:

      1) Preis: 55 000 EUR,

      2) Preis: 35 000 EUR,

      3) Preis: 25 000 EUR.

      Anerkennungen 20 000 EUR

      Aufwandsentschädigung insgesamt 50 000 EUR

      Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Wettbewerbssumme ist nur bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichtes möglich.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Johannes Ringel, Architekt, Düsseldorf/Leipzig
      Prof. Jahnen, Architekt, Aachen
      Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Dortmund und Aachen
      Prof. Andre Habermann, Architekt, Bochum und Lemgo, Mitglied des Gestaltungsbeirates
      Björn Severin Architekt und Stadtplaner, Düsseldorf
      Matthias Pfeifer, Architekt, Düsseldorf
      Christof Sommer, Bürgermeister, Stadt Lippstadt
      Vorsitzender Stadtentwicklungsausschuss
      Karin Rodeheger, 1. BG und Kämmerin, Stadt Lippstadt
      Stlv. Vorsitzender Stadtentwicklungsausschuss
      Heinrich Horstmann Stadtplaner, FBL Stadtentwicklung und Bauen, Stadt Lippstadt
      Björn Bühlmeier, Stadtplaner FDL Stadtplanung und Umweltschutz, Stadt Lippstadt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      1) Bewerbungsunterlagen und Teilnahmeantrag

      Für Bewerbungen ist das Formular „Teilnahmeantrag“ zu verwenden. Das Formular und weitere Bewerbungsunterlagen sind zum Download erhältlich unter https://www.isr-haan.de/downloads/

      2) Die Eignungskriterien für das Verhandlungsverfahren sind

      a) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 VgV)

      — Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mindestens 3 Mio. EUR für Personenschäden und über 3 Mio. EUR für Sachschäden.

      b) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§46 VgV)

      — Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (§ 75 Abs. 1 VgV),

      — Anzahl technischer Fachkräfte: 5,

      — Der Auslober erwartet in der Umsetzung eine Projektleitung, die eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung auf dem Feld der ausgelobten Leistungen aufweist.

      c) Erzielter Preis im vorangegangenen, hier beschriebenen Wettbewerb nach RPW

      Der Nachweis der Eignung kann auch über Nachunternehmer bei entsprechender Verpflichtungserklärung erbracht werden.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      Telefon: +49 251411-0
      Fax: +49 251411-2165
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die am Wettbewerb beteiligten Büros können Verstöße gegen das in der Auslobung fest-gelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber der Ausloberin rügen. Die Rüge gegen das Protokoll des Preisgerichtsverfahrens muss innerhalb von 10 Werktagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen.

      Der gesamte Wettbewerb unterliegt der Nachprüfung durch die Vergabekammer Westfa-len.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Stadt Lippstadt
      Ostwall 1
      Lippstadt
      59555
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16/10/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 19.10.2018
Ergebnis veröffentlicht 18.07.2019
Zuletzt aktualisiert 08.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-318402
Seitenaufrufe 1098





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige