loading
Diashow © rdmr architects

  • DE-22846 Norderstedt
  • 04/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-321147)

Umbau und Erweiterung des Schulzentrums Nord in Norderstedt

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      rdmr architects v.o.f., Amersfoort (NL)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KohlmayerOberst Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planungsgemeinschaft Landschaftsarchitektur Markus Herthneck, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      NOAHH, Amsterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      MSB Landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.04.2019 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Der Wettbewerb richtet sich in Phase 1 an Architekten und in Phase 2 an Bietergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 2 - max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 9
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 69.500 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Norderstedt, Norderstedt (DE)
    Betreuer Drees & Sommer Kiel, Kiel (DE)
    Preisrichter Jürgen Böge [Vorsitz], Prof. Julia B. Bolles-Wilson, Thomas Bosse, Martin Kessler, Sibylle Kramer , Anette Reinders, Holger Rickers
    Aufgabe
    Die Stadt Norderstedt beabsichtigt den Umbau und die Erweiterung des Schulzentrums Nord. Aktuell befindet sich auf dem Grundstück die Bestandsschule, welche sanierungsbedürftig ist und mit großen Flächenengpässen zu kämpfen hat. Die architektonischen und grundrissbezogenen Möglichkeiten eines Erweiterungsbaus sollen in einem Realisierungswettbewerb aufgezeigt und bewertet werden.
    Das im Rahmen des Wettbewerbs relevante Raumprogramm umfasst ca. 3 700 m2 BGF Neubaufläche und ca. 300 m2 BGF Umbaufläche im Eingangsbereich. Die Umplanung des Bestandsgebäudes ist nur im Bereich des Eingangs- bzw. Übergangsbereiches Bestandteil des Wettbewerbs. Zusätzlich ist die Überplanung des Außenbereichs für einen neuen Schulhof gefordert. Die anrechenbaren Kosten für den Neubau betragen ca. 7 Mio. EUR netto (KGR 300+400+500 gem DIN 276). Nach Abschluß des Wettbewerbs wird der Bietergemeinschaft zusätzlich zum Wettbewerbsumfang auch die Planungsmaßnahme des Bestandsgebäudes und die Erweiterung der Mensa (Vergrößerung Küchentrakt) mit übertragen. Eine Realisierung erfolgt für die Gesamtmaßnahme (Neubau+Umbau Bestandsgebäude sowie Gestaltung Schulhoffläche). Für den Bestand liegt bereits eine Vorplanung als Konzeptstudie vor. Die Gesamtprojektkosten für den Wettbewerbsteil (Neubau) werden derzeit mit 11,4 Mio. EUR brutto angegeben. Die Gesamtprojektkosten für die nachfolgende Baumaßnahme (Neubau+Bestand) wird derzeit mit 18,3 Mio. EUR brutto angegeben.
    Die anschließende Baumaßnahme wird für den Umbau und den Neubau in Bauabschnitten im laufenden Betrieb erfolgen. Eröffnung des Neubaus ist für Sommer 2021 und die Gesamtfertigstellung für Sommer 2023 geplant.
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten zum Verfahren „Umbau und Erweiterung Schulzentrum Nord, Norderstedt“ findet vom 04.05.2019 bis zum 19.05.2019 auf der Galerie des Rathauses Norderstedt (Rathausallee 50, 22846 Norderstedt) statt.

    Die Galerie des Rathauses ist unter der Woche von 7:00-21:00 Uhr sowie samstags von 09:00-14:00 Uhr zugänglich.
    Adresse des Bauherren DE-22846 Norderstedt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Norderstedt: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2018/S 222-508616

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Umbau und Erweiterung Schulzentrum Nord Norderstedt
      Norderstedt
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Norderstedt, Herr Langhein
      E-Mail: MjExSGRaY2BaI0FWY1xdWl5jNWNkZ1laZ2hpWllpI1la
      NUTS-Code: DEF0D

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.norderstedt.de/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E61743889
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Drees & Sommer GmbH
      Schlossgarten 6
      Kiel
      24103
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Anneliese Knieper
      Telefon: +49 4312000279605
      E-Mail: MjEyVWJiWWBdWWdZIl9iXVlkWWY0WGZZZ2MiV2Nh
      Fax: +49 4312000279630
      NUTS-Code: DEF02

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.dreso.com

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Drees & Sommer GmbH
      Schloßgarten 6
      Kiel
      24103
      Deutschland
      E-Mail: MjE5TltbUllWUmBSG1hbVlJdUl8tUV9SYFwbUFxa
      NUTS-Code: DE929

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.dreso.com

      Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.subreport.de/E61743889
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Umbau und Erweiterung Schulgebäude mit Aussenanlagen als offener zweiphasiger Wettbewerb nach RPW 2013 mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71400000
      71200000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Stadt Norderstedt beabsichtigt den Umbau und die Erweiterung des Schulzentrums Nord. Aktuell befindet sich auf dem Grundstück die Bestandsschule, welche sanierungsbedürftig ist und mit großen Flächenengpässen zu kämpfen hat. Die architektonischen und grundrissbezogenen Möglichkeiten eines Erweiterungsbaus sollen in einem Realisierungswettbewerb aufgezeigt und bewertet werden.

      Das im Rahmen des Wettbewerbs relevante Raumprogramm umfasst ca. 3 700 m2 BGF Neubaufläche und ca. 300 m2 BGF Umbaufläche im Eingangsbereich. Die Umplanung des Bestandsgebäudes ist nur im Bereich des Eingangs- bzw. Übergangsbereiches Bestandteil des Wettbewerbs. Zusätzlich ist die Überplanung des Außenbereichs für einen neuen Schulhof gefordert. Die anrechenbaren Kosten für den Neubau betragen ca. 7 Mio. EUR netto (KGR 300+400+500 gem DIN 276). Nach Abschluß des Wettbewerbs wird der Bietergemeinschaft zusätzlich zum Wettbewerbsumfang auch die Planungsmaßnahme des Bestandsgebäudes und die Erweiterung der Mensa (Vergrößerung Küchentrakt) mit übertragen. Eine Realisierung erfolgt für die Gesamtmaßnahme (Neubau+Umbau Bestandsgebäude sowie Gestaltung Schulhoffläche). Für den Bestand liegt bereits eine Vorplanung als Konzeptstudie vor. Die Gesamtprojektkosten für den Wettbewerbsteil (Neubau) werden derzeit mit 11,4 Mio. EUR brutto angegeben. Die Gesamtprojektkosten für die nachfolgende Baumaßnahme (Neubau+Bestand) wird derzeit mit 18,3 Mio. EUR brutto angegeben.

      Die anschließende Baumaßnahme wird für den Umbau und den Neubau in Bauabschnitten im laufenden Betrieb erfolgen. Eröffnung des Neubaus ist für Sommer 2021 und die Gesamtfertigstellung für Sommer 2023 geplant.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind Bieter bzw. Bietergemeinschaften aus Personen, die am Tag der Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/-in“ bzw. „Landschaftsarchitekt/-in“ berechtigt sind. Für Juristische Personen gilt nachfolgendes, siehe unter Punkt VI.3) „Zusätzliche Angaben“ stehend.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Ausschlusskriterien: (Phase 1+2) siehe Anlage 2 unter Link: https://www.subreport.de/E61743889

      Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien:

      — Formalleistungen (Phase 1+2),

      — Städtebauliches und architektonisches Gesamtkonzept (Phase 1+2),

      — Gestaltungsqualität und funktionale Qualität (2. Phase).

      Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien ist dem Teil I der Auslobung zu entnehmen. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13/12/2018
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Von der Wettbewerbssumme sollen 39 500 EUR (netto) für 3 Preise vergeben werden:

      1) Preis: 19 750 EUR Netto;

      2) Preis: 11 850 EUR Netto;

      3) Preis: 7 900 EUR Netto.

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme der Preisträger vorzunehmen.

      In Phase 1 des Wettbewerbs werden keine Aufwandsentschädigungen und Preisgelder ausgeschüttet.

      Alle Preisträger des hochbaulichen Wettbewerbs nehmen an dem nachgeschalteten Verhandlungsverfahren teil. Sie werden zu einem Verhandlungsgespräch eingeladen und zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Den Zuschlag erhält das wirtschaftlichste Angebot nach den folgenden Kriterien:

      1) Wettbewerbsergebnis: 50 %;

      2) Honorarangebot: 15 %;

      3) Präsentation der Bieter: 35 %.

      Die Ausloberin behält sich vor, den Zuschlag auf Grundlage der Erstangebote zu vergeben (vgl. § 17 (11) VgV).

      Nähere Informationen zu den Zuschlagskriterien sind dem Dokument „Zuschlagskriterien“ in den Anlagen unter Link: https://www.subreport.de/E61743889 zu entnehmen.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Aufwandentschädigung in Phase 2: 30 000 EUR (netto). Die Aufwandsentschädigung wird zu gleichen Teilen an die voraussichtlich 10 Teilnehmer der Phase 2 des Wettbewerbs bei fristgerechter Einreichung einer prüfungsfähigen Wettbewerbsarbeit und vollständiger Erbringung der in der Auslobung definierten Leistungen verteilt.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Die Besetzung des Preisgerichts wird mit dem Versenden der Wettbewerbsunterlagen bekannt gegeben.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch zur Verfügung über subreport ELViS gestellt. Die Registrierung und Nutzung von subreport ELViS ist für Sie kostenlos. Bei Fragen zur kostenfreien Registrierung/Download der Vergabeunterlagen steht Ihnen Frau Lorraine Alletto, Telefon 02 21-9 85 78-19, gerne zur Verfügung.

      Wir weisen darauf hin, dass die Bieterkommunikation ausschließlich über die elektronische Vergabeplattform subreport ELViS unter www.subreport-elvis.de zu führen ist. Fragen sind bis einschließlich 28.11.2018 ausnahmslos über diesen Kommunikationsweg zu stellen und werden nur auf diesem Weg beantwortet. Die Bieter sind verpflichtet die Veröffentlichung neuer Bieter Fragen und deren Beantwortung selbstständig über den Oben genannten Link zu prüfen. Eine gesonderte Mitteilung seitens der Vergabestelle erfolgt nicht.

      Das Verfahren ist mit der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein abgestimmt und unter der Nummer 1045/18 registriert. Der Wettbewerb richtet sich in Phase 1 an Architekten und in Phase 2 an Bietergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen. Die Ausloberin wird – sobald und soweit die Aufgabe realisiert wird – nach Durchführung des Verhandlungsverfahrens mindestens einen Preisträger mit den Leistungsphasen 2 bis 5 gemäß HOAI § 34 zur Realisierung der zur Ausführung kommenden Entwürfe beauftragen. Falls die Ausführungsplanung LP 5 nicht an den Preisträger beauftragt wird, wird dieser mit der Erstellung von Leitdetails beauftragt. Die Ausloberin wird durch Beauftragung bzw. Einbindung des Preisträgers in jedem Fall sicherstellen, dass die Qualität des Entwurfs realisiert wird.

      Es wird darauf hingewiesen, dass kein Anspruch auf Realisierung besteht.

      Für die Auswahl der Teilnehmer im Verhandlungsverfahren, hinsichtlich der rechtlichen, wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit werden folgende Mindestanforderungen gestellt: siehe Anlage 2 „Ausschlusskriterien“. Hier sind unterschiedliche Anforderungen für erfahrene und junge Büros benannt.

      Die Erbringung der Eignungsnachweise hat erst auf Veranlassen des Auslobers im Zuge des Verhandlungsverfahrens nach Abschluss des Wettbewerbs zu erfolgen. Es wird auf die Möglichkeit der Eignungsleihe gem. § 47 VgV hingewiesen.

      Bewerbungen als Bietergemeinschaft sind zulässig, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und der Ausloberin ein Ansprechpartner benannt und dieser mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet wird (vgl. § 43 (2) und (3) VgV).

      Es sind ausschließlich Bieter bzw. Bietergemeinschaften zulässig, deren Mitglieder Architekten bzw. Landschaftsarchitekten sind. Andere Fachingenieure dürfen im Rahmen der Wettbewerbsbearbeitung ausschließlich beratend hinzugezogen werden (vgl. § 43 (1) VgV).

      Juristische Personen sind zugelassen, wenn der Satzungszweck die Erbringung von Planungsleistungen ist und wenn sie für die Durchführung der Aufgabe verantwortliche Berufsangehörige (gemäß Erläuterung unter Punkt III.2.1) „Angaben zu einem besonderen Berufsstand“ stehend) benennen.

      Die Sendungen zur Abgabe sind mit dem Kennzettel (siehe Link https://www.subreport.de/E61743889) zu versehen.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Schleswig-Holstein
      Düsternbrooker Weg 94
      Kiel
      24171
      Deutschland
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtO3JkaGQoZ1xpX25jKV9g
      Fax: +49 431-9884702

      Internet-Adresse: http://www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      siehe Ziffer VI.4.1)
      Kiel
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB unzulässig, soweit

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      siehe Ziffer VI.4.1)
      Kiel
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12/11/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 19.11.2018
Ergebnis veröffentlicht 10.05.2019
Zuletzt aktualisiert 10.05.2019
Wettbewerbs-ID 3-321147
Seitenaufrufe 974





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige