loading
Diashow Außenperspektive, Arthur-Nagel-Straße, © WOLTERECK FITZNER Architekten

  • 07/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-322686)

Neubau einer 5-zügigen Grundschule und einer Kindertagesstätte in Leipzig

Nicht offenes Verfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      Woltereck Fitzner, Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Kilpper Architekten BDA, Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Pfau Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 08.07.2019 Entscheidung
    Verfahren Nicht offenes Verfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 5 - max. 10
    Gebäudetyp Kindergärten, Vorschulen / Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Leipzig, Leipzig (DE)
    Betreuer Prolog GmbH, Leipzig (DE), Naumburg (DE)
    Aufgabe
    Die Stadt Leipzig beabsichtigt, im Leipziger Stadtteil Großzschocher am Standort Arthur-Nagel-Straße in 04249 Leipzig eine neue 5-zügige Grundschule mit Schulhort und 2-Feld- Sporthalle sowie eine neue Kindertagesstätte für 165 Kinder, jeweils einschließlich der dafür erforderlichen Freianlagen auf einem Baufeld von ca. 25 300 m2 zu errichten. Für das Schulgrundstück ist eine Fläche von etwa 16 000 m2 und für die Kindertagesstätte von etwa 4 100 m2 zu verwenden. Die verbleibenden Freiflächen sollen als öffentliches Grün gestaltet werden.
    In diesem EU-weiten Vergabeverfahren sollen Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude in Verbindung mit der Objektplanung für Freianlagen vergeben werden.
    Die Terminplanung sieht einen Baubeginn im 3. Quartal 2020 und die Fertigstellung 2. Quartal 2023 vor.
    Für die Neubauten, idealerweise in Passivhausweise, steht ein Budget von 28,26 Mio. EUR Brutto (KG 200-700) zur Verfügung.
    Leistungsumfang
    Der Auftraggeber beabsichtigt, die Leistungsphasen (LPH) 1 - 9 für die Objektplanung gemäß HOAI §33 ff. i. V. m. Anlage 10 und die Freianlagenplanung gem. HOAI §39 ff. i. V. m. Anlage 11 zu beauftragen. Optional sollen die Leistungen zum Brandschutz beauftragt werden. Die Beauftragung erfolgt stufen- und bauabschnittsweise.
    Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens werden vorerst vertraglich die LPH 1-4 für den Schulneubau und 1-2 für den Neubau der Kindertagesstätte beauftragt. Die Entwurfsplanung (LPH 1-3) ist bis Januar 2020 abzuschließen, der Fördermittelantrag sowie Bauantrag für den Schulneubau soll bis Februar 2020 vorliegen.
    Die daran anschließenden LPH 5-8 sollen bis Ende April 2023 fertiggestellt werden; daran schließend LPH 9 nachfolgend, entspr. Gewährleistungsfristen.
    Die Bearbeitung LPH 1-2 für die KITA erfolgt zeitgleich mit den LPH 1-4 der Grundschule. Die Bearbeitung der LPH 3-8 der KITA erfolgen voraussichtlich als nachfolgender Bauabschnitt entspr. später. sh. Pkt II.2.7
    Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Das bedeutet, die Beauftragung der Leistungsphasen steht unter dem Vorbehalt der termin- und qualitätsgerechten Erarbeitung der Vorleistungen. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung der ersten Leistungsphasen.
    Die künftige Planungsaufgabe umfasst folgende Gebäude und Anlagen:
    1) Schulgebäude für 4 Schuljahre, je 5-zügig, mit einer Klassenstärke von jeweils 28 Schülern zuzüglich DaZ-Klassen und Schulhort, mit Sicherung der Betriebsfähigkeit mit einer bis zu 20 %-igen Überbelegung;
    2) Sporthalle 2-Feld-Halle (22 m x 45 m), im Zusammenhang mit dem Schulgebäude;
    3) Kindertagesstätte für 165 Kinder (45 Krippen- und 120 Kindergartenplätze);
    4) Außenanlagen mit Pausenhof, Hortfreiflächen, Spiel- und Sportflächen, sonstige Flächen (diese Flächen sind bei der planerischen Gesamtbetrachtung zu berücksichtigen). Dabei müssen Kindertagesstätte und Schule autark voneinander funktionieren.
    Der Auftraggeber entschied sich dazu, im Rahmen des VgV-Verfahrens von bis zu 10 Teilnehmern eine Konzeptidee, als Bestandteil des Verhandlungsverfahrens, abzufordern. Die Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung für die Erarbeitung der Konzeptidee (eine außerhalb der HOAI liegende Leistung) im Rahmen der Akquise in Höhe von 5.000 € brutto, sofern die Leistung verwertbar ist, kein Verfahrensausschluss erfolgen muss oder der Bieter sein Angebot zurückzieht.
    Termine:
    Abruf der Unterlage zur Erstellung einer Konzeptidee: voraussichtlich ab 5.12.2018
    Bewerbungsfrist/ Abgabe Teilnahmeanträge: voraussichtlich bis 7.1.2019
    Einladung ausgewählter Teilnehmer zum Verhandlungs-
    Verfahren und Erstellung der Konzeptidee: voraussichtlich 21.1.2019
    Einsendeschluss schriftliche Anfragen: voraussichtlich 21.2.2019
    Abgabe der Konzeptidee: geplant am 4.3.2019, 15.00 Uhr
    Bietergespräche: geplant am 9.4.2019 + 10.4.2019
    Der genaue Termin mit Nennung der Uhrzeit und genauer Örtlichkeit für das Bietergespräch, inklusive Präsentation der Konzeptidee, wird voraussichtlich bis 26.3.2019 schriftlich bekanntgegeben.
    Da es sich bei der Abforderung der Konzeptidee nicht um einen Architektenwettbewerb handelt, findet auch kein Kolloquium statt. Rückfragen sind schriftlich an den Verfahrensbetreuer bis zum 21.2.2019 mit Angabe der Bezugspunkte zu dieser Unterlage unter dem Kennwort „VgV-GS+Kita Großzschocher-Konzeptidee“ zu richten. Die Beantwortung erfolgt in Abstimmung mit dem Auslober ausschließlich durch den Verfahrensbetreuer. Diese Fragen werden im Anschluss zusammen mit den Antworten allen noch im Verfahren befindlichen Teilnehmern anonymisiert bekannt gegeben.
    Hinweis: der Auslober behält sich die Option der sukzessiven Reduzierung in verschiedenen aufeinander folgenden Phasen vor, um so die Lösungen und damit die Teilnehmerzahl im Rahmen des Verfahrens gem. §17 Abs. 12 Satz 1 VgV zu reduzieren.
    Adresse des Bauherren DE-04317 Leipzig
    Projektadresse Arthur-Nagel-Straße
    DE-04249 Leipzig
      Ausschreibung anzeigen

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.12.2018
Ergebnis veröffentlicht 20.08.2019
Zuletzt aktualisiert 20.08.2019
Wettbewerbs-ID 3-322686
Seitenaufrufe 863





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige