loading
1. Preis Diashow © hutterreimann LA

  • DE-14163 Berlin
  • 04/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-323159)

Umgestaltung der Ronnebypromenade und Schiffsanlegestelle Wannsee in Berlin

Offener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      gm013 landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11.04.2019 Entscheidung
    Verfahren Offener Wettbewerb
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 21
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 54.500 EUR
    Auslober/Bauherr Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Berlin (DE)
    Betreuer Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Harald Fugmann [Vorsitz], Stefan Jäckel, Martina Levin, Jörg Michel [Stellvertreter], Florian Otto, Mareike Schönherr [Stellvertreterin]
    Aufgabe
    Die Schiffsanlegestelle Wannsee mit der Ronnebypromenade gehört zu den am stärksten frequentierten Grünflächen des Bezirkes mit einer Besucherzahl von mindestens 500 000 bis 800 000 Touristen pro Jahr. Eine kontinuierliche Steigerung der Besucherzahlen wird in den nächsten Jahren erwartet und vom Bezirk angestrebt.
    Der aktuelle Zustand der Ronnebypromenade insbesondere in den stark touristisch frequentierten Bereichen ist nicht mehr zeitgemäß und weist erhebliche Nutzungsdefizite auf. Eine technische wie auch optische Aufwertung der Ronnebypromenade ist daher dringend notwendig. Dies beinhaltet zugleich eine zeitgemäße und barrierefreie Gestaltung für alle Nutzergruppen. Im Rahmen der Förderung der Touristischen Entwicklung der Ronnebypromenade aus GRW-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“) sollen die Grünanlagen im Ortsteil Wannsee neu gestaltet und qualifiziert werden. Bei der Neuplanung sind die gestalterische Gesamtkonzeption, die Aufenthaltsqualität und die Nutzungsangebote sowie die Erschließung und stadträumliche Einbindung der Grünanlagen zu überdenken.
    Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beabsichtigt auf Grundlage eines gestalterischen Konzepts die Umsetzung der Baumaßnahme im GRW-Förderprogramm in den Programmjahren 2019 bis 2022. Neben den Grünflächen mit dem Spielplatz ist auch die als Platzfläche angelegte Schiffsanlegestelle am Wannsee Bestandteil der Fördermaßnahme. Bei der Umsetzung des Projekts wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einer der Preisträger beauftragt, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, insbesondere soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll (RPW 2013 § 8 Absatz 2). Es ist beabsichtigt, mindestens die Leistungsphasen 2, 3, 4 und 5 gemäß §§ 39, 40 der HOAI (2013) zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die Beauftragung der jeweils nächsten Stufe kann nur beim Vorliegen der genehmigungsrechtlichen und haushaltstechnischen Voraussetzungen erfolgen. Abhängig davon wird beabsichtigt, die Leistungsphasen 6 bis 8 zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Die Eignungs- und Zuschlagskriterien sind in der Bekanntmachung ersichtlich.
    Informationen

    Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf Basis der §§ 39, 40 der HOAI ermittelt. Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt netto 54 500 EUR zur Verfügung.

    Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:

    1) Preis 21 800 EUR;

    2) Preis 13 600 EUR;

    3) Preis 8 100 EUR.

    2 Anerkennungen von jeweils 5 500 EUR

    Ausstellung Das Wettbewerbsergebnis wird zweifach ausgestellt:

    1. Im Bezirk Steglitz-Zehlendorf: Ausstellung der prämierten Entwürfe zur Information der Bezirksöffentlichkeit vom 13.5.2019 bis 10.06.2019 im Rathaus Zehlendorf, Kirchstr. 1/3, 14163 Berlin, Galerie im 1. OG des Foyers. Eröffnung: Montag, den 13.5.2019, um 12.00 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail unter MTdaZ21jXidsXGFmYl1tJ3BiXmBaZ105W1ombHMmW15rZWJnJ11e

    2. Im Zentrum Berlins: Ausstellung aller eingereichten Arbeiten vom 8.8.2019 bis 5.9.2019 in der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin, Lichthof am Stadtmodell. Vernissage zur feierlichen Eröffnung: Freitag, den 9.8.2019, um 18.00 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail unter MTdaZ21jXidsXGFmYl1tJ3BiXmBaZ105W1ombHMmW15rZWJnJ11e
    Adresse des Bauherren DE-14163 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2018/S 238-544514

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Land Berlin, vertreten durch: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin; Abteilung Immobilien, Umwelt und Tiefbau; Straßen- und Grünflächenamt; Fachbereich Grünflächen
      Hartmannsweilerweg 63
      Berlin
      14163
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Ralph Meißner, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
      Telefon: +49 30902997580
      E-Mail: MjE5X05ZXVUbWlJWYGBbUl8tT04aYGcbT1JfWVZbG1FS
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/strassen-und-gruenflaechenamt/gruenflaechen/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: ftp://85.214.134.47/WB-Ronnebypromenade/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB
      Schlesische Straße 29/30
      Berlin
      10997
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Eva Zerjatke
      E-Mail: MjE0V2hTIGxXZFxTZl1XMlpXYGBbYFllV2AfVFdkXltgIFZX
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.henningsen-berlin.de/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB
      Schlesische Straße 29/30
      Berlin
      10997
      Deutschland
      Telefon: +49 30695330055
      E-Mail: MTRua2pqYV51PGRhamplamNvYWopXmFuaGVqKmBh
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.henningsen-berlin.de/

      Adresse des Beschafferprofils: ftp://85.214.134.47/WB-Ronnebypromenade/

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Umgestaltung der Ronnebypromenade und Schiffsanlegestelle Wannsee in Berlin

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Schiffsanlegestelle Wannsee mit der Ronnebypromenade gehört zu den am stärksten frequentierten Grünflächen des Bezirkes mit einer Besucherzahl von mindestens 500 000 bis 800 000 Touristen pro Jahr. Eine kontinuierliche Steigerung der Besucherzahlen wird in den nächsten Jahren erwartet und vom Bezirk angestrebt.

      Der aktuelle Zustand der Ronnebypromenade insbesondere in den stark touristisch frequentierten Bereichen ist nicht mehr zeitgemäß und weist erhebliche Nutzungsdefizite auf. Eine technische wie auch optische Aufwertung der Ronnebypromenade ist daher dringend notwendig. Dies beinhaltet zugleich eine zeitgemäße und barrierefreie Gestaltung für alle Nutzergruppen. Im Rahmen der Förderung der Touristischen Entwicklung der Ronnebypromenade aus GRW-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“) sollen die Grünanlagen im Ortsteil Wannsee neu gestaltet und qualifiziert werden. Bei der Neuplanung sind die gestalterische Gesamtkonzeption, die Aufenthaltsqualität und die Nutzungsangebote sowie die Erschließung und stadträumliche Einbindung der Grünanlagen zu überdenken.

      Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beabsichtigt auf Grundlage eines gestalterischen Konzepts die Umsetzung der Baumaßnahme im GRW-Förderprogramm in den Programmjahren 2019 bis 2022. Neben den Grünflächen mit dem Spielplatz ist auch die als Platzfläche angelegte Schiffsanlegestelle am Wannsee Bestandteil der Fördermaßnahme. Bei der Umsetzung des Projekts wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einer der Preisträger beauftragt, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, insbesondere soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll (RPW 2013 § 8 Absatz 2). Es ist beabsichtigt, mindestens die Leistungsphasen 2, 3, 4 und 5 gemäß §§ 39, 40 der HOAI (2013) zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die Beauftragung der jeweils nächsten Stufe kann nur beim Vorliegen der genehmigungsrechtlichen und haushaltstechnischen Voraussetzungen erfolgen. Abhängig davon wird beabsichtigt, die Leistungsphasen 6 bis 8 zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Die Eignungs- und Zuschlagskriterien sind in der Bekanntmachung ersichtlich.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Landschaftsarchitekten/-innen oder Arbeitsgemeinschaften mit Landschaftsarchitekt/-in federführend/Geforderte Berufsqualifikation gem. VgV §75 (1), (3). Ist im Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetztl. nicht geregelt, so erfüllt d. fachl. Vorraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonst. Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtl. 2005/36/EG gewährleistet ist.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden gemäß nachfolgend aufgeführten Kriterien beurteilt (Auszug aus Auslobung):

      — Grundkonzept

      —— Leitidee, Grundstruktur,

      —— Einbindung in das städtebauliche Umfeld,

      —— Raumbildung und -verknüpfung,

      —— Umgang mit dem Bestand,

      —— Orientierung und Erschließung,

      —— Einbindung der Verkehrsansprüche und der verkehrlichen Planung,

      —— Beachtung der Belange des Denkmalschutzes,

      —— Beachtung der Belange des Biotopschutzes.

      — Funktionale Qualität

      —— räumlich-funktionale Gliederung der verschiedenen Nutzungsansprüche,

      —— vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, Flexibilität,

      —— Barrierefreiheit und Sicherheit/Transparenz,

      —— Regenwassermanagement.

      — Gestalterische Qualität

      —— räumlich-gestalterische Gestaltqualität,

      —— Aufenthaltsqualität,

      —— Vegetation und Pflanzkonzept,

      —— Materialität und Ausstattung,

      —— Realisierbarkeit/Wirtschaftlichkeit,

      —— Einhaltung von Vorgaben,

      —— Einhaltung des Kostenrahmens,

      —— Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Folgekosten für Pflege und Unterhaltung.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 01/03/2019
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf Basis der §§ 39, 40 der HOAI ermittelt. Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt netto 54 500 EUR zur Verfügung.

      Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:

      1) Preis 21 800 EUR;

      2) Preis 13 600 EUR;

      3) Preis 8 100 EUR.

      2 Anerkennungen von jeweils 5 500 EUR

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Harald Fugmann, Landschaftsarchitekt, Berlin (FP)
      Stefan Jäckel, Landschaftsarchitekt, Berlin (FP)
      Martina Levin, Landschaftsarchitektin, Berlin (FP)
      Florian Otto, Landschaftsarchitekt / Stadtplaner, München (FP)
      Jörg Michel, Landschaftsarchitekt, Berlin (stellv. FP)
      Mareike Schönherr, Landschaftsarchitektin, Berlin (stellv. FP)
      Maren Schellenberg, Bezirksstadträtin Steglitz-Zehlendorf von Berlin (SP)
      Norbert Fußwinkel, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Zusammenfassung der Termine

      — 7.12.2018: Veröffentlichung der Aufgabenstellung,

      — 3.1.2019: Frist für schriftliche Rückfragen,

      — 8.1.2019: Rückfragenkolloquium,

      — 15.1.2019: Frist für Beantwortung der Rückfragen,

      — 1.3.2019: Abgabe der Arbeiten,

      — 11.4.2019: Sitzung des Preisgerichts.

      Anschließend Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten.

      Für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren ist eine formlose Anmeldung per E-Mail unter MjEyZmNiYllWbTRcWWJiXWJbZ1liIVZZZmBdYiJYWQ== erforderlich. Die Teilnehmenden erhalten nach Anmeldung die Zugangsdaten zu den Auslobungsunterlagen per E-Mail. Der Zugang zu den Unterlagen erfolgt grundsätzlich über den FTP-Server des Auslobenden. Die Auslobung steht mit ihren Anlagen und Arbeitsgrundlagen ab der Bekanntmachung des Wettbewerbs über den FTP-Server ftp://85.214.134.47/WB-Ronnebypromenade/allen angemeldeten Teilnehmenden zur Verfügung.

      Rückfragen zur Auslobung können schriftlich per E-Mail bis zum 3.1.2019 um 18 Uhr in deutscher Sprache gestellt werden. Bei den Rückfragen ist auf die entsprechende Kapitelnummer der Auslobung Bezug zu nehmen. Die Empfänger dieser E-Mails sind MjE2YlFcYFgeXVVZY2NeVWIwUlEdY2oeUlViXFleHlRV und in CC MjExWmtWI29aZ19WaWBaNV1aY2NeY1xoWmMiV1pnYV5jI1la.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber dem Auslober rügen. Ein Nachprüfungsantrag gegenüber der Vergabekammer der Landes Berlin aufgrund eines erkannten Verstoßes gegen die Vergabevorschriften ist gemäß § 107 GWB nur zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 6 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf gerügt hat. Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, so hat der Antragsteller innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag bei der Vergabekammer des Landes Berlin einzureichen.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      07/12/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2019/S 140-345787

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Land Berlin, vertreten durch: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin; Abteilung Immobilien, Umwelt und Tiefbau; Straßen- und Grünflächenamt; Fachbereich Grünflächen
      Hartmannsweilerweg 63
      Berlin
      14163
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Ralph Meißner, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
      Telefon: +49 30902997580
      E-Mail: MjE5X05ZXVUbWlJWYGBbUl8tT04aYGcbT1JfWVZbG1FS
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/strassen-und-gruenflaechenamt/gruenflaechen/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Umgestaltung der Ronnebypromenade und Schiffsanlegestelle Wannsee in Berlin

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Schiffsanlegestelle Wannsee mit der Ronnebypromenade gehört zu den am stärksten frequentierten Grünflächen des Bezirkes mit einer Besucherzahl von mindestens 500 000 bis 800 000 Touristen pro Jahr. Eine kontinuierliche Steigerung der Besucherzahlen wird in den nächsten Jahren erwartet und vom Bezirk angestrebt.

      Der aktuelle Zustand der Ronnebypromenade insbesondere in den stark touristisch frequentierten Bereichen ist nicht mehr zeitgemäß und weist erhebliche Nutzungsdefizite auf. Eine technische wie auch optische Aufwertung der Ronnebypromenade ist daher dringend notwendig. Dies beinhaltet zugleich eine zeitgemäße und barrierefreie Gestaltung für alle Nutzergruppen. Im Rahmen der Förderung der Touristischen Entwicklung der Ronnebypromenade aus GRW-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“) sollen die Grünanlagen im Ortsteil Wannsee neu gestaltet und qualifiziert werden. Beider Neuplanung sind die gestalterische Gesamtkonzeption, die Aufenthaltsqualität und die Nutzungsangebote sowie die Erschließung und stadträumliche Einbindung der Grünanlagen zu überdenken.

      Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf beabsichtigt auf Grundlage eines gestalterischen Konzepts die Umsetzung der Baumaßnahme im GRW-Förderprogramm in den Programmjahren 2019 bis 2022. Neben den Grünflächen mit dem Spielplatz ist auch die als Platzfläche angelegte Schiffsanlegestelle am Wannsee Bestandteil der Fördermaßnahme. Bei der Umsetzung des Projekts wird unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtseiner der Preisträger beauftragt, sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, insbesondere soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll (RPW 2013 § 8Absatz 2). Es ist beabsichtigt, mindestens die Leistungsphasen 2, 3, 4 und 5 gemäß §§ 39, 40 der HOAI (2013)zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die Beauftragung der jeweils nächsten Stufe kann nur beim Vorliegen der genehmigungsrechtlichen und haushaltstechnischen Voraussetzungen erfolgen. Abhängig davon wird beabsichtigt, die Leistungsphasen 6 bis 8 zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Die Eignungs- und Zuschlagskriterien sind in der Bekanntmachung ersichtlich.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Alle zur Beurteilung zugelassenen Arbeiten werden gemäß nachfolgend aufgeführten Kriterien beurteilt (Auszug aus Auslobung):

      Grundkonzept:

      — Leitidee, Grundstruktur,

      — Einbindung in das städtebauliche Umfeld,

      — Raumbildung und -verknüpfung,

      — Umgang mit dem Bestand,

      — Orientierung und Erschließung,

      — Einbindung der Verkehrsansprüche und der verkehrlichen Planung,

      — Beachtung der Belange des Denkmalschutzes,

      — Beachtung der Belange des Biotopschutzes.

      Funktionale Qualität:

      — räumlich-funktionale Gliederung der verschiedenen Nutzungsansprüche,

      — vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, Flexibilität,

      — Barrierefreiheit und Sicherheit/Transparenz,

      — Regenwassermanagement.

      Gestalterische Qualität:

      — räumlich-gestalterische Gestaltqualität,

      — Aufenthaltsqualität,

      — Vegetation und Pflanzkonzept,

      — Materialität und Ausstattung.

      Realisierbarkeit/Wirtschaftlichkeit:

      — Einhaltung von Vorgaben,

      — Einhaltung des Kostenrahmens,

      — Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Folgekosten für Pflege und Unterhaltung.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 238-544514

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      11/04/2019
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 5
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH
      Möckernstraße 68
      Berlin
      10965
      Deutschland
      NUTS-Code: DE
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 54 500.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19/07/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 11.12.2018
Ergebnis veröffentlicht 30.04.2019
Zuletzt aktualisiert 19.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-323159
Seitenaufrufe 1941





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige