loading
Zuschlag: © a+r Diashow © a+r

  • DE-75175 Pforzheim
  • 07/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-323674)

Neubau des Zentrums für Präzisionstechnik in Pforzheim

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 25.07.2019 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Gewerbe-, Industriebauten / Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Generalunternehmerleistung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Pforzheim, Pforzheim (DE)
    Aufgabe
    Neubau Zentrum für Präzisionstechnik als TU-Leistung auf Grundlage einer funktionalen Ausschreibung nach Leistungsprogramm
    Leistungsumfang
    Gesamtplanung und Baudurchführung für den schlüsselfertigen Neubau eines Gebäudes als Zentrum für Präzisionstechnik für die Stadt Pforzheim als Leuchtturmprojekt im Rahmen des Regio-Win-Projektes mit ca. 710 m2 Programmfläche für Werkstatträume, ca. 400 m2 Fläche für Laborräume, ca. 890 m2 Büroräume mit Besprechungs- und Nebenflächen zuzüglich notwendiger Verkehrs-, Technik und Konstruktionsflächen, sowie Neben- und Sanitärbereichen.
    Die Art der Bauausführung nach Maßgabe der funktionalen Leistungsbeschreibung auf dem Grundstück der Stadt Pforzheim ist dem Totalunternehmer freigestellt.
    Besondere Bedeutung wird der Umsetzung des Raumbuches hinsichtlich städtebaulicher, architektonischer, funktionaler, (labor-) technischer, sowie energetischer Qualität gelegt.
    Die Außenanlagen und die Ver- und Entsorgungsanschlüsse innerhalb der Grundstücksfläche sind Teil des Leistungsumfangs des Totalunternehmers.
    Adresse des Bauherren DE-75175 Pforzheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Pforzheim: Bauleistungen im Hochbau

      2018/S 241-549557

      Auftragsbekanntmachung

      Bauauftrag

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Pforzheim – Zentrale Vergabestelle
      Neues Rathaus, Marktplatz 1
      Pforzheim
      75175
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Personal- und Organisationsamt – Zentrale Vergabestelle
      Telefon: +49 723139-0
      E-Mail: MjExT1pjaWdWYVojS1pnXFZXWmhpWmFhWjVlW2Rnb11aXmIjWVo=
      Fax: +49 723139-2846
      NUTS-Code: DE129

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.pforzheim.de

      Adresse des Beschafferprofils: www.pforzheim.de/wirtschaft/aktuelle-ausschreibungen

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-1678814ea25-214d2528026edf99
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe24.de
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Neubau Zentrum für Präzisionstechnik

      Referenznummer der Bekanntmachung: WSP 2018.04
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      45210000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Bauauftrag
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Neubau Zentrum für Präzisionstechnik als TU-Leistung auf Grundlage einer funktionalen Ausschreibung nach Leistungsprogramm

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71320000
      45200000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE129
      Hauptort der Ausführung:

      Tiefenbronner Straße

      75175

      Pforzheim

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Gesamtplanung und Baudurchführung für den schlüsselfertigen Neubau eines Gebäudes als Zentrum für Präzisionstechnik für die Stadt Pforzheim als Leuchtturmprojekt im Rahmen des Regio-Win-Projektes mit ca. 710 m2 Programmfläche für Werkstatträume, ca. 400 m2 Fläche für Laborräume, ca. 890 m2 Büroräume mit Besprechungs- und Nebenflächen zuzüglich notwendiger Verkehrs-, Technik und Konstruktionsflächen, sowie Neben- und Sanitärbereichen.

      Die Art der Bauausführung nach Maßgabe der funktionalen Leistungsbeschreibung auf dem Grundstück der Stadt Pforzheim ist dem Totalunternehmer freigestellt.

      Besondere Bedeutung wird der Umsetzung des Raumbuches hinsichtlich städtebaulicher, architektonischer, funktionaler, (labor-) technischer, sowie energetischer Qualität gelegt.

      Die Außenanlagen und die Ver- und Entsorgungsanschlüsse innerhalb der Grundstücksfläche sind Teil des Leistungsumfangs des Totalunternehmers.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 12/07/2019
      Ende: 15/07/2021
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      Zahl der Punkte nach Eignungsprüfung. Bei einer Punktgleichheit entscheidet das Los!

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
      Projektnummer oder -referenz:

      Zuwendung im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

      — Inofvation und Energiewende - (VwV EFRE - RegioWIN 2014-2020)

      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Siehe Anlage zur Europäischen Bekanntmachung als Bestandteil der Teilnahmewettbewerbsunterlagen zu den Ziffern II.2.14 und IV.1.1 dieser Bekanntmachung!

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      Angaben für das Leistungselement Bau

      —— Angaben zu den Gesamtumsätzen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Wenn die Leistungen durch eine Niederlassung des Bauunternehmens erbracht werden soll, so ist zusätzlich der Umsatz dieser Niederlassung anzugeben,

      —— Eigenerklärung gem. § 6a EU Nr. 3 lit. e)- g), i) VOB/A Abschnitt 2,

      —— Bankerklärung (des Institutes welches die Vertragserfüllungsbürgschaft stellt) mit dem Inhalt, dass keine Bedenken bezüglich der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens im Hinblick auf die Durchführung der hier in Rede stehenden Leistungen bestehen (nicht älter als 3 Monate).

      Wichtung: 30 %

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      — Folgende Sicherheiten sind im Auftragsfall zu erbringen:

      —— Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Baukosten,

      —— Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 % der Baukosten,

      —— Der Nachweis der Haftpflichtversicherung ist zu erbringen.

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Angaben für das Leistungselement Planung (Gebäudeplanung),

      — Nachw. berufliche Qualifikation der verantwortlichen Entwurfsverfassers/Projektleiter (u.a. Abschlussurkunde, Referenzschreiben, Lebenslauf, Berufserfahrg.),

      — Angabe Referenzen Architekturbüro als Entwurfsverfasser: Referenzen über durchgeführte und abgeschlossene Objektplang. im Bereich Neubau Instituts- und Laborgeb., Forschungsgeb. oder Gebäude mit vergleichb. Anforderungen mit Übergabedatum innerhalb der letzten 10 J. mit Angaben zu: Zeitraum Planungs- leistung + Bauausführung mit Übergabezeitpunkt, Objekt, Name Auftraggeber und Ansprechpartner, Kurzbeschreibg. Maßnahme, Fotos + Kenndaten (NF; BGF, BRI), Herstellungskosten nach Kostengruppen, DIN 276, 1, Ebene, persönlich erbrachte LPH nach HOAI,

      — Angaben Organisation Planung (Organigramm mit Angaben zu Schnittstellen, eingesetztem Personal, Büroorganisation etc.),

      — Angaben zu weiteren Mitarbeitern + zum fachspez. Personal und Nachw. derer beruflichen Qualifikation (u.a. Abschluss, berufl. Lebenslauf),

      — Darstellung der angewandten Qualitätssicherungsmaßnahmen.

      Wichtung: 25 %

      Angaben für das Leistungselement Planung (technische Gebäudeausrüstung)

      — Nachw.berufliche Qualifikation der verantwortlichen Entwurfsverfasser/Projektleiter (u.a. Abschlussurkunde, Referenzschreiben, Lebenslauf, Berufserfahrg.),

      — Angabe Referenzen Ingenieurbüros als Entwurfsverfasser: Referenzen über durchgeführte und abgeschlossene Objektplanung im Bereich Neubau Instituts- und Laborgeb. mit Übergabedatum innerhalb der letzten 10 J. mit Angaben zu: Zeitraum der Planungsleistung + Bauausführung mit Übergabezeitpunkt, Objekt, Name Auftraggebers + Ansprechpartners, Kurzbeschreib. Maßnahme, Fotos und Kenndaten (NF; BGF, BRI), Herstellungskosten nach Kostengruppen DIN 276, 1. Ebene, persönlich erbrachte LPH nach HOAI,

      — Angaben zur Organisation der Planung (Organigramm mit Angaben zu Schnittstellen, eingesetztem Personal, Büroorganisation etc.),

      — Angaben zu weiteren Mitarbeitern und zum fachspezifischen Personal + Nachweis derer beruflichen Qualifikation (u.a. Abschluss, berufl. Lebenslauf),

      — Nachw. Qualitätsmanagement + Darstellung der angewandten Qualitätssiche- rungsmaßnahmen.

      Wichtung: 15 %

      Angaben für das Leistungselement Bau

      — Angabe Referenzen zu fertiggestellten, schlüsselfertig errichteten Neubauvorh. im Bereich Instituts- + Laborgeb. mit Übergabedatum innerhalb der letzten 10 J. mit Angaben zu: Zeitraum der Bauerrichtung, Objekt, Name des Auftraggebers + Ansprechpartners, Fotos und Kenndaten (NF; BGF, BRI), Herstellungskosten nach Kostengruppen DIN 276, 1, Ebene, Beschreibung der Aufgabestellung, eigenem Anteil an den durchgeführten Leistungen. Es werden max. 1 Referenzprojekte gewünscht/gewertet,

      — Angaben von Referenzen im öffentlichen Hochbau (inklusive Planungsleistung) mit Übergabedatum innerhalb der letzten 10 Jahre, mit Angaben zu: Zeitraum der Bauerrichtung, Objekt, Name des Auftraggebers und Ansprechpartners, Fotos und Kenndaten (NF; BGF, BRI), Herstellungskosten aufgeteilt nach Kostengruppen DIN 276, 1, Ebene, Beschreibung der Aufgabenstellung, eigenem Anteil an den durchgeführten Leistungen,

      — Benennung des für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Personals und Angaben zu dessen Qualifikation: Abschlüsse und persönliche Referenzen (Angaben zu Referenzprojekt und zur Tätigkeit im Referenzprojekt),

      — Nachw. Qualitätsmanagement und Darstellg. d. angewandten Qualitätssicherungsmaßnahmen.

      Wichtung: 30 %

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

      Es werden max. 2 Referenzprojekte gewünscht/gewertet.

      Referenzblätter mit bildlicher Darstellung sind erforderlich. Allgemeine Referenzmappen mit nicht den Teilnahmewettbewerb betreffenden Referenzobjekten werden nicht in die Wertung einbezogen.

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

      Die Erbringung der Dienstleistung (Planungsleistung) ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten. Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Architekten und Ingenieuren gemäß den Vorgaben nach § 75 VgV.

      Für die Teiln. am Wettbew. sowie die spätere Abgabe erhalten die Teiln./Bieter keine Aufwandsentschädigung. Alle Bieter, die ein vollständiges Angebot mit den. nachfolgend aufgeführten Unterlagen abgeben, erhalten eine Aufwandsen- tschädigung von 20 000 EUR netto.

      Dazu erforderliche Unterlagen:

      — Lageplan M 1:500, Grundrisse, Schnitte, Ansichten M 1:200, Beispielgrundriss Laborbereich M 1:100,

      — Systemgrundriss Labors/ Werkstätten inkl. Anordnung der Laboreinrichtung Maschinen M 1:100,

      — Systemschnitt M 1:100,

      — Detaillierte Baubeschreibung,

      — Nachweis Energiebedarf nach aktueller ENEV bzw. den Vorgaben in den Ausschreibungsunterlagen,

      — Modell 1:500, Einsatzmodell wird gestellt,

      — Abschätzen von jährlichen Bedarfswerten Gebäudetechn. Anlagen,

      — Vollständiges Angebot.

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 15/01/2019
      Ortszeit: 14:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 04/02/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2019
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      § 160 Abs. 3, Antrag

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1

      § 135 Unwirksamkeit

      (1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber

      1) gegen § 134 verstoßen hat oder

      2) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist,

      und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

      (2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

      (3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn

      1) der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist;

      2) der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und

      3) der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.

      Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Durlacher Allee 100
      Karlsruhe
      76137
      Deutschland
      Telefon: +49 7219268732
      E-Mail: MTFVZHFmYGFkamBsbGRxP3Fvai1hdmstY2Q=
      Fax: +49 7219263985

      Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10/12/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 14.12.2018
Ergebnis veröffentlicht 06.09.2019
Zuletzt aktualisiert 06.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-323674
Seitenaufrufe 374





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige