loading
ein 2. Preis Zuschlag Diashow © AFF architekten

  • DE-14469 Potsdam, DE-14476 Potsdam
  • 05/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-324623)

Entwicklung einer Grundschule auf dem ehemaligen Kasernengelände Krampnitz in Potsdam

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • ein 2. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      AFF Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Landschafts.Architektur Birgit Hammer, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SEHW Architektur Berlin, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      bof architekten bücking, ostrop & flemming partnerschaft mbb, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Bruun & Möllers GmbH & Co. KG, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive von Süden Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      GEORG • SCHEEL • WETZEL ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Aussenperspektive Architekten
      STUDIOKUBIK Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Freitag Hartmann Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      FUGMANN JANOTTA PARTNER Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner bdla, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.05.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 16
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 125.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Entwicklungsträger Potsdam GmbH, Potsdam (DE)
    Betreuer ProPotsdam GmbH, Potsdam (DE), Fiebig Schönwälder Zimmer, Berlin (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Jörg Aldinger, Uli Hellweg [Vorsitz], Prof. Petra Kahlfeldt, Prof. Oskar Spital-Frenking, Prof. Jürgen Weidinger, Benjamin Wille [Stellvertreter]
    Aufgabe
    Das ehemalige Kasernenareal Krampnitz mit ca. 140 ha soll in den nächsten 10 bis 15 Jahren für eine zivile Nachnutzung als attraktives Stadtquartier entwickelt werden. Es entsteht ein modernes Quartier mit ca. 4 400 Wohneinheiten für rd. 10 000 Einwohner sowie Flächen für soziale Infrastruktur, Gewerbe, Handel und Dienstleistung.
    Unter Einbeziehung von 2 denkmalgeschützten Bestandsgebäuden soll eine 3-zügige Grundschule für 450 Kinder mit Hort und Zweifach-Sporthalle und eine Kita für 140 Kinder sowie Außensport-, Spiel- und Freiflächen errichtet werden.
    Das umzusetzende Raumprogramm umfasst insgesamt eine Nutzfläche von 6 500 m2, unterteilt in ca. 3 500 m2 Nutzfläche für die Grundschule, ca. 850 m2 Nutzfläche für den Hort, ca. 800 m2 Nutzfläche für die Kindertagesstätte und ca. 1 400 m2 Nutzfläche für den Neubau einer Zweifach-Sporthalle.
    Die Kita-, Schul- und Sportfreiflächen sollen als integraler Bestandteil des Entwurfs, mit hohem gestalterischen Ansatz den Charakter des Bildungsstandortes im städtebaulichen Kontext prägen.
    Für die Entwicklungsmaßnahme sind in den Kostengruppen 300-400 für die Grundschule mit Hort und Kita sowie für den Neubau der Sporthalle ca. 20 Mio. EUR (brutto) vorgesehen. Für die Pausen- und Außensportflächen (inkl. Rückbau der vorhandenen Flächen) stehen ca. 1,6 Mio. EUR brutto (Kostengruppe 500) zur Verfügung. Die Gesamtmaßnahme soll zum Schuljahresbeginn 2022/23 abgeschlossen sein.
    Informationen

    Termine Wettbewerb:
    Ausgabe der Auslobungsunterlagen 11.2.2019,
    Rückfragenkolloquium 26.2.2019,
    Schriftliche Beantwortung der Rückfragen bis 08.03.2019,
    Abgabe Pläne 8.4.2019,
    Abgabe Modell 15.4.2019,
    Preisgericht 9.5.2019

    Zuschlag Verhandlungsverfahren / Beauftragung: 09.09.2019

     

    Gesetzte Teilnehmer bof architekten bücking, ostrop & flemming, Hamburg (DE); Bruun & Möllers GmbH & Co.KG Landschaftsarchitektur, Hamburg (DE);
    gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE);
    Dorte Mandrup A/S, Kopenhagen (DK) Schulze+Grassov ApS, Kopenhagen (DK);
    CITYFÖRSTER architecture + urbanism, Berlin (DE) PLANERGRUPPE GMBH OBERHAUSEN, Essen (DE);
    PPAG architects ztgmbh, Wien (AT) EGKK Landschaftsarchitektur M.Enzinger | C.Kolar GBR, Wien (AT);
    SCOPE ARCHITEKTEN GMBH, Stuttgart (DE) Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE);
    sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen am Rhein (DE) freianlage.de Landschaftsarchitektur, Potsdam (DE);
    Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE) Marcel Adam Landschaftsarchitekten BDLA, Potsdam (DE)
    Ausstellung Die Ausstellungseröffnung findet am 10. September 2019, um 19:00 Uhr im Foyer der ProPotsdam GmbH, Pappelallee 4, 14469 Potsdam statt
    Adresse des Bauherren DE-14469 Potsdam
    Projektadresse DE-14476 Potsdam
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Potsdam: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2018/S 246-565787

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Entwicklungsträger Potsdam GmbH Treuhänder der Landeshauptstadt Potsdam
      Pappelallee 4
      Potsdam
      14469
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Vergabestelle der ProPotsdam GmbH
      E-Mail: MTNTYm9kXl9iPW1vbG1scXBhXmorYWI=
      NUTS-Code: DE404

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.propotsdam.de

      Adresse des Beschafferprofils: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYYY1

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYYY1
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYYY1
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Kommunales Wohnungsunternehmen
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Entwicklung einer 3-zügigen Grundschule mit Hort und Kita in Krampnitz, Nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb für Architekten und Landschaftsarchitekten nach RPW 2013

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      45212350
      71200000
      71222000
      71240000
      71300000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das ehemalige Kasernenareal Krampnitz mit ca. 140 ha soll in den nächsten 10 bis 15 Jahren für eine zivile Nachnutzung als attraktives Stadtquartier entwickelt werden. Es entsteht ein modernes Quartier mit ca. 4 400 Wohneinheiten für rd. 10 000 Einwohner sowie Flächen für soziale Infrastruktur, Gewerbe, Handel und Dienstleistung.

      Unter Einbeziehung von 2 denkmalgeschützten Bestandsgebäuden soll eine 3-zügige Grundschule für 450 Kinder mit Hort und Zweifach-Sporthalle und eine Kita für 140 Kinder sowie Außensport-, Spiel- und Freiflächen errichtet werden.

      Das umzusetzende Raumprogramm umfasst insgesamt eine Nutzfläche von 6 500 m2, unterteilt in ca. 3 500 m2 Nutzfläche für die Grundschule, ca. 850 m2 Nutzfläche für den Hort, ca. 800 m2 Nutzfläche für die Kindertagesstätte und ca. 1 400 m2 Nutzfläche für den Neubau einer Zweifach-Sporthalle.

      Die Kita-, Schul- und Sportfreiflächen sollen als integraler Bestandteil des Entwurfs, mit hohem gestalterischen Ansatz den Charakter des Bildungsstandortes im städtebaulichen Kontext prägen.

      Für die Entwicklungsmaßnahme sind in den Kostengruppen 300-400 für die Grundschule mit Hort und Kita sowie für den Neubau der Sporthalle ca. 20 Mio. EUR (brutto) vorgesehen. Für die Pausen- und Außensportflächen (inkl. Rückbau der vorhandenen Flächen) stehen ca. 1,6 Mio. EUR brutto (Kostengruppe 500) zur Verfügung. Die Gesamtmaßnahme soll zum Schuljahresbeginn 2022/23 abgeschlossen sein.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Mindestanforderungen:

      Vollständig ausgefüllter und vom/den Büroinhaber/n, dem/den Geschäftsführer/n und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter/n rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen mit:

      — Eigenerklärungen zur Unabhängigkeit bzw. Verknüpfungen zu anderen Unternehmen,

      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. GWB §123 und §124 vorliegen,

      — Eigenerklärung zur Beruflichen Befähigung (s. Bekanntmachung Ziff. III.2.1),

      — Eigenerklärung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung gem. VgV,

      — Eigenerklärung des Nichtbestehens von Tatbeständen von Geldbuße oder Freiheitsstrafe nach § 21 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes, §98 c des Aufenthaltsgesetzes, § 19 des Mindestlohngesetzes und/oder §21 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes,

      — im Fall einer Bewerbergemeinschaft zusätzlich: Vorlage einer von allen Mitgliedern unterzeichneten Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt),

      — in allen übrigen Fällen, in denen ein bevollmächtigter Vertreter unterschreibt: Nachweis der Bevollmächtigung durch Vorlage einer Vollmachtserklärung,

      — bei Personengesellschaften und/oder juristischen Personen ist zudem ein Auszug aus dem Handelsregister beizufügen.

      Mindestanforderungen:

      — Nettojahresumsatz für Objektplanung Gebäude und Innenräume i.S. HOAI §34 im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2015/2016/2017): Mindestanforderung ≥ 0,4 Mio. EUR netto pro Jahr im Durchschnitt,

      — Anzahl der festangestellten Architekten bzw. Ingenieure (inkl. Bueroinhaber) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2015/2016/2017) im Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume i.S. HOAI 2013 §34 mit mindestens 30 Wochenarbeitsstunden: Mindestanforderung ≥ 4 pro Jahr im Durchschnitt,

      — Nettojahresumsatz für Objektplanung Freianlagen i.S. HOAI §39 im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2015/2016/2017); Mindestanforderung ≥ 0,2 Mio. EUR netto pro Jahr im Durchschnitt,

      — Anzahl der festangestellten Landschaftsarchitekten (inkl. Bueroinhaber) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2015/2016/2017) im Leistungsbild Objektplanung Freianlagen: Mindestanforderung ≥ 2 pro Jahr im Durchschnitt.

      Im Falle einer Bewerbergemeinschaft sind die Umsatz- bzw. Mitarbeitendenzahlen der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu addieren.

      Referenzprojekte:

      a) Referenzen im Leistungsbereich Objektplanung Gebäude und Innenräume i.S. HOAI §34: Nachweis von genau 2 unter eigenem Namen geplanten Referenzprojekten mit Zuordnung Neubau / Umbau-bzw. Modernisierungsmaßnahmen i.S. HOAI 2013 §2, bei denen mind. LPH 2-5 i.S. HOAI 2013 §34 in den letzten 10 Jahren (01/2009-12/2018) durch den Bewerber durchgehend erbracht worden sind mit Baukosten (KG 300-400 nach DIN276) ≥ 2 Mio. EUR netto i.S. HOAI §35.

      Für die vorgenannten Referenzprojekte sind folgende weitere Mindestanforderungen zu erfüllen:

      — mind. 1 Referenzprojekt, dass in den letzten 10 Jahren (1.2009 bis 12/2018) realisiert worden ist (Abschluss LPH 8 i.S. HOAI 2013 §34 [mind. Übergabe an den Auftraggeber]),

      — mind. 1 Referenzprojekt mit einer Bruttogrundfläche BGF ≥ 3 000 qm,

      — mind. 1 Referenzprojekt das mit der Bauaufgabe „Gebäude für Bildung und Schule“ vergleichbar ist.

      b) Nachweis von genau 2 unter eigenem Namen geplante Referenzprojekte mit Zuordnung Freiflächengestaltung, bei denen mindestens die LPH 2-5 i.S. HOAI 2013 § 39 in den letzten 10 Jahren (Zeitraum 1.2009 bis 12.2018 durch den Bewerber durchgehend erbracht worden ist mit Baukosten (KG 500 nach DIN276) ≥ 0,5 Mio. EUR netto i.S. HOAI § 40.

      Für die vorgenannten Referenzprojekte sind folgende weitere Mindestanforderungen zu erfüllen:

      — mind. 1 Referenzprojekt, dass in den letzten 10 Jahren (1.2009 bis 12.2018) realisiert worden ist (Abschluss) LPH 8 i.S. HOAI 2013 §39 [mind. Übergabe an den Auftraggeber]),

      — mind. 1 Referenzprojekt mit einer bearbeiteten Freifläche von ≥ 2 000 qm,

      — mind. 1 Referenzprojekt, das mit der Bauaufgabe „Entwicklung von Schul-/Sport-/Freizeitfreiflächen“ vergleichbar ist.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind Architekten, bauvorlagenberechtigte Ingenieure und Landschaftsarchitekten. Eine Eigenerklaerung zur beruflichen Befaehigung ist erforderlich, siehe Bewerbungsbogen Punkt 2 und Anlage A der Ausschreibungsunterlagen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      bof architekten bücking, ostrop & flemming, Hamburg (DE); Bruun & Möllers GmbH & Co.KG Landschaftsarchitektur, Hamburg (DE);
      gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE);
      Dorte Mandrup A/S, Kopenhagen (DK) Schulze+Grassov ApS, Kopenhagen (DK);
      CITYFÖRSTER architecture + urbanism, Berlin (DE) PLANERGRUPPE GMBH OBERHAUSEN, Essen (DE);
      PPAG architects ztgmbh, Wien (AT) EGKK Landschaftsarchitektur M.Enzinger | C.Kolar GBR, Wien (AT);
      SCOPE ARCHITEKTEN GMBH, Stuttgart (DE) Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE);
      sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen am Rhein (DE) freianlage.de Landschaftsarchitektur, Potsdam (DE);
      Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE) Marcel Adam Landschaftsarchitekten BDLA, Potsdam (DE)
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Städtebauliche und freiraumplanerische Konzeption

      — Städtebauliche Gesamtlösung,

      — Freiraumplanerische Gesamtlösung, Funktionalität,

      — Städtebauliche Bezüge und Verflechtung,

      — Gestalterische Vorgaben für Freianlagen,

      — Gestaltung des öffentlichen Raums,

      — Räumliche Gestaltung, Raumbildung, Pädagogische Konzepte,

      — Verkehrskonzept,

      — Erschließung der Frei- bzw. Schulanlagen und Sporthallen,

      — Funktionale Anforderungen (Feuerwehrzufahrten, Barrierefreiheit),

      — Wirtschaftlichkeit und Pflegeanforderungen.

      Architektonische Konzeption und Gestaltungsqualität

      — Baukörpergestaltung,

      — Materialien,

      — Konstruktion,

      — Aufenthaltsqualitäten,

      — Pädagogische Konzepte.

      Funktionalität und Erfüllung Raumprogramm

      — Programmerfüllung,

      — Erschließung (außen und innen),

      — Vertikalerschließung,

      — Funktionale Zuordnung,

      — Räumliche Qualität,

      — Raumzuschnitte, Foyerbildung,

      — Barrierefreiheit,

      — Belichtung (Tages- und Kunstlichtnutzung), Verschattung,

      — Belüftung, Luftqualität/-hygiene,

      — Genehmigungsfähigkeit, Brandschutztechnisches Konzept.

      Wirtschaftlichkeit

      — Investitionskosten,

      — Einhaltung des Kostenrahmens,

      — Verhältnis Raumprogrammfläche/BGF.

      Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Rangfolge und Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die Kriterien zu ändern.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 21/01/2019
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 11/02/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 (2)) ist auf der Basis des § 34 und § 37 HOAI 2013 ermittelt worden. Für Preise stehen insgesamt 125.000,00 EUR zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zur Verfügung. Es ist beabsichtigt, Preise und Anerkennungen wie folgt zu vergeben:

      1) Preis: 50 000 EUR;

      2) Preis: 37 500 EUR;

      3) Preis: 22 500 EUR; sowie bis zu 3 Anerkennungen mit einem Gesamtwert von 15 000 EUR.

      Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts zugeteilt. Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichtes gem. RPW 2013 § 7 (2) möglich.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art.

      Die Preissummen werden im Anschluss an die Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges gegen Ausstellung einer Rechnung zugeteilt. Die mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das Eigentum des Auslobers über. Das Recht der Veröffentlichung der Entwürfe verbleibt bei den Verfassern. Der Auslober hat jedoch das Recht der Erstveröffentlichung und ist darüber hinaus berechtigt, die eingereichten Wettbewerbsarbeiten ohne weitere Vergütung zu dokumentieren, auszustellen und (auch über Dritte) zu veröffentlichen.

      Für Beschädigungen oder Verlust der eingegangenen Arbeiten haftet der Auslober nur im Falle eines nachweisbar grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens.

      Ein Bearbeitungshonorar ist im Rahmen des Wettbewerbes nicht vorgesehen.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Oskar Spital-Frenking, Architekt, Lüdinghausen
      Prof. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart
      Prof. Petra Kahlfeldt, Architektin, Berlin
      Uli Hellweg, Stadtplaner, Berlin
      Prof. Jürgen Weidinger, Landschaftsarchitekt, Berlin

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Die gesamte Bieterkommunikation hat elektronisch über den Vergabemarktplatz Brandenburg zu erfolgen.

      Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerberverfahren können nur über folgenden Link gestellt werden: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYYY1

      Rückfragen müssen bis 7 Tage vor Ende der Bewerbungsfrist, bis spätestens Freitag, den 11.1.2019, 17.00 Uhr gestellt werden.

      Zur Gewährung des gleichen Informationsstandes aller Bewerber/innen werden die anonymisierten Rückfragen, sobald sie beantwortet sind, laufend veröffentlicht unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXT8YYHYYY1

      Termine Wettbewerb:

      — Ausgabe der Auslobungsunterlagen 11.2.2019,

      — Rückfragenkolloquium 26.2.2019,

      — Schriftliche Beantwortung der Rückfragen bis 08.03.2019,

      — Abgabe Pläne 8.4.2019,

      — Abgabe Modell 15.4.2019,

      — Preisgericht 9.5.2019.

      Sonstige Informationen:

      Neben 8 geladenen Teilnehmern wird die Auswahl weiterer max. 12 Teilnehmer angestrebt. Ist die Anzahl der Bewerber zu hoch, erfolgt die Auswahl durch ein Losverfahren.

      Alle Nachweise erfolgen durch Ausfüllen des Bewerbungsbogens (Abschnitt 5.1 bis 5.3) mit den geforderten Angaben.

      Im Falle einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft müssen die Referenzprojekte nicht von jedem Mitglied, sondern von der Bewerbergemeinschaft insgesamt vorgewiesen werden. Mitarbeiterreferenzen (auch von Büroinhabern als vormalige Mitarbeiter anderer Büros) sind nicht zugelassen.

      Alle Mindestkriterien muessen durch die Referenzprojekte insgesamt erfüllt sein.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland

      Internet-Adresse: http://www.wirtschaft.brandenburg.de/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Gemäß § 160 (3) GWB ist ein Antrag auf ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit

      1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und

      Gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Gemäß § 135 (2) GWB kann eine Unwirksamkeit eines Vertrages nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen

      Union.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland

      Internet-Adresse: http://www.wirtschaft.brandenburg.de/

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18/12/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 21.12.2018
Ergebnis veröffentlicht 16.10.2019
Zuletzt aktualisiert 17.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-324623
Seitenaufrufe 1972





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige