loading
Diashow © Haus-mit-Zukunft | Architekten + Ingenieure

  • DE-97072 Würzburg
  • 05/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-325082)

Neubau eines Studentenwohnheims im Klara-Oppenheimer-Weg in Würzburg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Haus-mit-Zukunft | Architekten + Ingenieure, Erfurt (DE), Coburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hetterich Architekten BDA, Würzburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      FABRIK°B Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      Dr. Kreutz+Partner, Nürnberg (DE), Oberschleißheim (DE), Bamberg (DE), Münnerstadt (DE), Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner, Tragwerksplaner
      AJG Ingenieure GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      AllesWirdGut, Wien (AT), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.05.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 14 - max. 14
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 13
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 98.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Studentenwerk Würzburg AöR, Würzburg (DE)
    Betreuer SCHIRMER Architekten + Stadtplaner GmbH, Würzburg (DE), München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gunther Benkert [Vorsitz], Claudia Kaspar, Frank Tegtmeier, Gottfried Weiß
    Leistungsumfang
    Das Studentenwerk Würzburg beabsichtigt im Klara-Oppenheimer-Weg in Würzburg den Neubau eines Studentenwohnheims für 180 bis 200 Wohnplätze. Das Bauvolumen wird für die Kostengruppen KG 300 und 400 mit 11,3 Mio. EUR netto geschätzt.
    Gesetzte Teilnehmer — AllesWirdGut, Wien / München
    — Architekturbüro Bruno Bruckner, Würzburg
    — GKT Grellmann Kriebel Teichmann Partnerschaft, Würzburg
    — Haus mit Zukunft Architekten + Ingenieure, Erfurt / Coburg
    — Hetterich Architekten BDA, Würzburg
    — Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
    Ausstellung Vom 29.05.2019 bis 14.06.2019 werden die Entwürfe im Festsaal des Studentenhauses öffentlich ausgestellt und können während den Öffnungszeiten der Burse im Studentenhaus Würzburg besichtigt werden
    Adresse des Bauherren DE-97072 Würzburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Würzburg: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2018/S 248-574342

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Studentenwerk Würzburg AdöR
      Am Studentenhaus 1
      Würzburg
      97072
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Al-Ghusain
      E-Mail: MTZkKFtmJ2Fib21bY2g6bW5vXl9obl9ocV9sZSdxb19sdFxvbGEoXl8=
      NUTS-Code: DE263

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.studentenwerk-wuerzburg.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=153795
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.staatsanzeiger-eservices.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Realisierungswettbewerb Studentenwohnheim Klara-Oppenheimer-Weg, Würzburg

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Studentenwerk Würzburg beabsichtigt im Klara-Oppenheimer-Weg in Würzburg den Neubau eines Studentenwohnheims für 180 bis 200 Wohnplätze. Das Bauvolumen wird für die Kostengruppen KG 300 und 400 mit 11,3 Mio. EUR netto geschätzt.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Teilnahmeberechtigt sind in der EU oder den EWR/GPA-Staaten Architekten/innen.

      Bewerbergemeinschaften mit Innenarchitekten/innen sind zulässig. Um sich im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Bewerber ihre fachliche Eignung sowie als Auswahlkriterium ein Referenzprojekt nachweisen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung am Wettbewerb müssen am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein. Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt. Der Wettbewerb ist auf 14 Teilnehmer begrenzt. 6 Teilnehmer wurden bereits von der Ausloberin ausgewählt. 8 Teilnehmer werden aus den eingehenden qualifizierten Bewerbungen zur Teilnahme am Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 3 RPW ausgewählt.

      Fachliche Eignung

      Jede Bewerbergemeinschaft muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden:

      — natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift des Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der 2013/55/EU entspricht,

      — juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.

      Bewerbergemeinschaften und juristische Personen haben im Bewerbungsformblatt einen bevollmächtigten Vertreter als Ansprechpartner zu benennen. Dieser soll auch später im Rahmen des Wettbewerbs als Ansprechpartner in der Verfassererklärung benannt sein.

      Auswahlkriterium

      Als Auswahlkriterium ist ein Referenzprojekt darzustellen. Das Referenzprojekt muss folgende Anforderungen erfüllen:

      — Einordnung mindestens in Honorarzone III für Gebäude nach § 34 HOAI,

      — Realisierung nach dem 1.1.2011 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen),

      — der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      Die Referenzkriterien werden bewusst niederschwellig gestaltet, um die Teilnahme von jungen und kleinen Architekturbüros am Wettbewerb zu fördern.

      Es werden zur Bewerbung nur die folgenden Unterlagen akzeptiert:

      — das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsformblatt,

      — Darstellung des Referenzprojekts mit Bild / Plan und Kurzbeschreibung auf einer Seite DIN A4 (Gestaltung freigestellt),

      — die Nachweise zur Teilnahmeberechtigung (Kopie der Architektenurkunde oder des Architektenausweises oder der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung oder ein vergleichbares Dokument entsprechend Abschnitt „Fachliche Eignung“),

      — sowie ggf. der Nachweis über die Projektleitung beim Referenzprojekt in einem Fremdbüro.

      Alle geforderten Dokumente sind im Format DIN A4 einzureichen. Weitere als die geforderten Unterlagen oder pauschale Bewerbungen mit Broschüren, Prospekten, Werkberichten o. ä., werden nicht berücksichtigt.

      Termin für den elektronischen Eingang der Bewerbungsunterlagen bei der Ausloberin ist Freitag, den 25.1.2019, bis 16.00 Uhr.

      Für den rechtzeitigen Eingang trägt der Bewerber die Verantwortung.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt und verbleiben bei der Ausloberin. Kosten für die Bewerbung werden nicht erstattet. Jeder Bewerber hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind in der EU oder den EWR/GPA-Staaten Architekten/innen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 14
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      — AllesWirdGut, Wien / München
      — Architekturbüro Bruno Bruckner, Würzburg
      — GKT Grellmann Kriebel Teichmann Partnerschaft, Würzburg
      — Haus mit Zukunft Architekten + Ingenieure, Erfurt / Coburg
      — Hetterich Architekten BDA, Würzburg
      — Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Ausschlusskriterien

      Zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen:

      — Nicht fristgerecht eingegangene Bewerbungen,

      — Nicht unterschriebene oder unvollständig ausgefüllte Bewerbungsblätter,

      — Mehrfachbewerbungen von natürlichen oder juristischen Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausscheiden aller Mitglieder,

      — Fehlende Nachweise.

      Auswahlverfahren

      In einem ersten Schritt wird die Qualifizierung der Bewerbung anhand der Vollständigkeit und der Erfüllung der Kriterien der fachlichen Eignung von einem Gremium aus mindestens drei Personen überprüft, das von einer qualifizierten Person geleitet wird. Sollten sich mehr Bewerber qualifizieren, als Plätze für die Wettbewerbsteilnahme zur Verfügung stehen, so entscheidet in einem zweiten Schritt das Los über die Auswahl als Wettbewerbsteilnehmer. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt. Die Losziehung erfolgt unter Aufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle. Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben / Nachweise der ausgewählten Teilnehmer zu überprüfen. Falsche Angaben oder Nachweise führen zum Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme. In diesem Fall können Nachrücker spätestens bis zum Rückfragenkolloquium zur Teilnahme zugelassen werden.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 25/01/2019
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 04/02/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Ausloberin stellt als Wettbewerbssumme insgesamt netto

      98 000 EUR zur Verfügung. Die Summe setzt sich aus einem Bearbeitungshonorar von 2 000 EUR je Teilnehmer (bei 14 Teilnehmern 28 000 EUR) und aus dem Preisgeld in Höhe von 70 000 EUR zusammen.

      Das Bearbeitungshonorar wird nicht an Teilnehmer ausgezahlt, die ihren Wettbewerbsbeitrag nicht oder verspätet abgeben. Das Preisgeld wird in diesem Fall um die entsprechende Summe des nicht ausgezahlten Bearbeitungshonorars erhöht. Das Preisgeld soll folgendermaßen verteilt werden:

      1. Preis 30 000 EUR netto

      2. Preis 20 000 EUR netto

      3. Preis 10 000 EUR netto

      Anerkennungen 10 000 EUR netto

      Summe netto 70 000 EUR netto

      Das Preisgericht kann mit einstimmigem Beschluss die Wettbewerbssumme auch anders aufteilen. Sofern die Wettbewerbsteilnehmer MwSt. abführen, wird diese ihnen anteilig entsprechend dem gültigen Satz zusätzlich vergütet.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Siehe IV.3.1 Angaben zu Preisen

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Fachpreisrichter/in
      1. Prof. Gunther Benkert, Architekt, München
      2. Claudia Kaspar, Baudirektorin, Leitung Fachbereich Stadtplanung, Würzburg
      3. Peter Reinhart, Architekt, Höchberg
      4. Frank Tegtmeier, Architekt, Rottendorf
      5. Gottfried Weiß, Architekt, StMB, München
      Stellvertretende Fachpreisrichter/innen
      1. Jan Knippel, Architekt, Bereichsleiters Universitätsbau, Staatl. Bauamt Würzburg (st. anw. Stellvertreter)
      2. Yvonne Beck, Architektin, Leitung Fachabteilung Bauleitplanung, Würzburg
      3. Gertrud Fiala, Architektin, Würzburg
      4. Jana Hiller, Architektin, Stadtplanerin, StMB, München
      5. NN
      Sachpreisrichter
      1. Dr. Uwe Klug, Kanzler der Universität Würzburg, Würzburg
      2. Michael Ullrich, Geschäftsführer Studentenwerk Würzburg, Würzburg
      3. Andreas Gößmann-Schmitt, Studentenwerk Würzburg, Würzburg
      4. Stefan Hußl, Studentenwerk Würzburg, Würzburg
      Stellvertretende Sachpreisrichter/in
      1. Ralph Köhler, Studentenwerk Würzburg, Würzburg (st. anw. Stellvertreter)
      2. Edith Rügamer, Studentenwerk Würzburg, Würzburg
      Sachverständige Berater/in
      1. NN, Studentische Vertretung, Würzburg
      Die Ausloberin behält sich die Benennung weiterer sachverständiger Berater vor.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Auftragsvergabe im Verhandlungsverfahren

      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Die Verfasser der im Wettbewerb mit Preisen prämierten Arbeiten werden als Bieter zu einem Verhandlungsverfahren nach VgV eingeladen. Arbeitsgemeinschaften aus dem Wettbewerb treten als Bietergemeinschaften auf. Bietergemeinschaften dürfen auch nach Abschluss des Wettbewerbs eingegangen oder erweitert werden (Eignungsleihe).

      Eignungskriterien

      Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach dem Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen. Bieter bzw. die Bietergemeinschaften, die nicht die Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zum Verhandlungsverfahren eingeladen. Alle folgend benannten Eignungskriterien sind nachzuweisen:

      1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden;

      2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: Namentliche Benennung von mindestens 3 technischen Mitarbeitern einschließlich dem Büroinhaber / Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Architektur (Dipl.-Arch., Dipl.-Ing. (Arch), Master in Architektur an einer Universität oder Fachhochschule) oder vergleichbarer Abschluss.

      3) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 6 und 73 VgV Vergabeverordnung sowie §§ 123, 124 und 128 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB vorliegen.

      Verhandlungsverfahren.

      Eine Beurteilungskommission aus Vertretern der Ausloberin führt ein Gespräch anhand eines Katalogs über die Zuschlagskriterien mit einer Wertungswichtung der einzelnen Kriterien. Innerhalb von 7 Werktagen nach dem Abschluss des Wettbewerbs wird den Teilnehmern der Tag für das Verhandlungsverfahren bekanntgegeben und der Katalog mit den Zuschlagskriterien bereitgestellt. Das Verhandlungsverfahren findet spätestens acht Wochen nach Abschluss des Wettbewerbs statt.

      Der Auftrag wird an einen Bieter oder eine Bietergemeinschaft vergeben, der/die alle Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen hat und der/die höchste Bewertung nach folgenden Zuschlagskriterien und Wichtung im Verhandlungsverfahren erreicht:

      APlatzierung im Wettbewerb 40 %

      BVertiefung der Wettbewerbsbeiträge 20 %

      Grundlage ist die Beurteilung der Qualitäten und Mängel 20 % der einzelnen Arbeiten durch das Preisgericht.

      CProjektteam und Qualifikation 18 %

      1) Projektleiter 8 %;

      2) Stellvertretender Projektleiter 5 %;

      3) Weitere Teammitglieder mit Zusatzqualifikationen 5 %.

      DProjektorganisation und -koordination 17 %;

      1 )Erreichbarkeit, Reaktionszeit, Regelmäßige Präsenz 12 %;

      2) Darstellung der Terminplanung und der Methode der Terminsicherung3 %

      3) Methode der Kostensicherung2 %.

      EHonorar5 %

      1)Ansatz für Nebenkosten5 %

      Insgesamt können 500 Punkte erreicht werden, die sich entsprechend der Wichtung auf die einzelnen Zuschlagkriterien A bis E verteilen. Nach Abschluss des Wettbewerbs wird im Katalog der Zuschlagskriterien die differenzierte Bepunktung der einzelnen Kriterien bekanntgegeben.

      Die Vertiefung der Beiträge wird jedem eingeladenen Bieter bzw. jeder Bietergemeinschaft mit einem Bearbeitungshonorar von 2 Tagessätzen zu 900 EUR netto, insgesamt 1 800 EUR netto vergütet. Die Auszahlung erfolgt nach der Teilnahme am Verhandlungsverfahren.

      Auftragsumfang

      Die Beauftragung umfasst Leistungen gemäß der Leistungsbilder der HOAI 2013 für Gebäude und Innenräume (§§ 34/35). Es werden stufenweise mindestens die Leistungsphasen 2 bis 5 beauftragt,

      — Sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegen steht (§ 8 Abs. 2 RPW) und

      — Soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll.

      Für den Fall, dass die Ausloberin aus wichtigem Grund von der Realisierung teilweise oder vollständig Abstand nimmt, stehen dem Teilnehmer aus einer Nichtbeauftragung keine finanziellen Ansprüche, z. B. auf etwaig entgangenen Gewinn oder Schadensersatz, zu.

      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Im Fall der Beauftragung werden im Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      Geplante Termine:

      Mo 4.2.2018 — Start des Wettbewerbs

      Mo 11.2.2018 — Teilnahmebestätigung und Rückfragen zum Kolloquium Do 21.2.2018 — Kolloquium

      Di 30.4.2018 — Abgabe der Wettbewerbsbeiträge

      Di 28.5.2018 — Preisgericht

      Mi 29.5.2018 — Preisverleihung

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
      Promenade 27
      Ansbach
      91511
      Deutschland
      Telefon: +49 981531277
      E-Mail: MThuXWpfWVpdY1llZV1qJmZnalxaWXFdamY4al1fJWVeaiZaWXFdamYmXF0=
      Fax: +49 981531837

      Internet-Adresse: https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21/12/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 27.12.2018
Ergebnis veröffentlicht 14.06.2019
Zuletzt aktualisiert 25.06.2019
Wettbewerbs-ID 3-325082
Seitenaufrufe 1204





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige