loading
Diashow © BOARD

  • DE-49610 Quakenbrück
  • 06/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-328108)

"Sanierungsgebiet Bahnflächen Nord" in Quakenbrück

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      BOARD, Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      JKL Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur und Stadtplanung, Osnabrück (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      raumfeld architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.06.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Quakenbrück, Quakenbrück (DE)
    Betreuer BauBeCon Sanierungsträger GmbH, Bremen (DE), DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG, Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Berlin (DE), Bielefeld (DE), Bonn (DE), Cottbus (DE), Dresden (DE), Düsseldorf (DE), Erfurt (DE), Frankfurt am Main (DE), Halle (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Heidelberg (DE), Leipzig (DE), Mainz (DE), Nürnberg (DE), Saarbrücken (DE), Weimar (DE), Wiesbaden (DE), Wismar (DE), Bremen (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Reinhard Bartolles, Olaf Freitag [Stellvertreter], Arndt Hauschild, Dr. Frank-Egon Pantel, Wilhelm Pörtner, Andreas Schneider, Prof. Manfred Schomers , Hans-Joachim Flemmig,
    Aufgabe
    Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Quakenbrück – Bahnflächen“ (Programmaufnahme 2008) konnte die Stadt Quakenbrück große Flächen der westlich des Bahnhofs liegenden Bahnanlagen erwerben. Diese Flächen wurden inzwischen beräumt und sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Für die ca. 3 ha große nördliche Teilfläche soll ein städtebaulicher Entwurf klären, wie das vornehmlich für Wohnen vorgesehene Gebiet zukünftig entwickelt werden soll.

    Der städtebauliche Entwurf soll darüber hinaus Antworten für die zukünftige Erschließung und Gestaltung der Entwicklungsfläche sowie deren Anbindung an die östlich der Bahnanlagen gelegene Innenstadt sowie die westlich angrenzenden Stadtteile geben.

    Mit dem Verfahren eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für das Teilgebiet gefunden werden.
    Informationen

    Ein Bewerbungsformular ist unter der E-Mail-Adresse MTZjaGBpOlxbb1xfXWlobW5bXm5tW2hjX2xvaGEoXl8= ab dem Tag der Veröffentlichung erhältlich. Die Bewerbung ist ausgefüllt und unterschrieben als Ausdruck mit den notwendigen Anlagen und in einem verschlossenen Umschlag bis zum 21.02.2019, 12:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung.

    Die inhaltliche und fachliche Betreuung und die organisatorische Abwicklung des Verfahrens erfolgen durch: 
    BauBeCon Sanierungsträger GmbH 
    Geschäftsstelle Osnabrück 
    Kamp 1c 
    49074 Osnabrück 
    Ansprechpartner: Katrin Soffner, Bernd Caffier 
    Tel.: 0541 202394-46 / -47 
    E-Mail.: MTVGTmphYWlgbTtdXHBdYF5qaW5vXF9vblxpZGBtcGliKV9g

    Ausstellung Foyer der Artland Arena, Jahnstraße 19, 49610 Quakenbrück,
    vom 08.07. bis 13.07.2019, jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-49610 Quakenbrück
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Stadt Quakenbrück
      Städtebaulicher Realisierungswettbewerb 
      „Sanierungsgebiet Bahnflächen Nord“ 
      Registrierungsnummer 212-32-19/05


      1. Ausloberin
      Stadt Quakenbrück
      Markt 1
      49610 Quakenbrück


      2. Verfahrensbetreuung
      Die inhaltliche und fachliche Betreuung und die organisatorische 
      Abwicklung des Verfahrens erfolgen durch:

      BauBeCon Sanierungsträger GmbH
      Geschäftsstelle Osnabrück
      Kamp 1c
      49074 Osnabrück

      Ansprechpartner: Katrin Soffner, Bernd Caffier
      Tel.: 0541 202394-46 / -47
      E-Mail.: MTNIUGxjY2tibz1fXnJfYmBsa3BxXmFxcF5rZmJvcmtkK2Fi

      unter Mitwirkung der
      DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG 
      Anne-Conway-Straße 1
      28359 Bremen
      www.dsk-gmbh.de


      3. Anlass und Aufgabenstellung
      Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Quakenbrück – Bahnflächen“ (Programmaufnahme 2008) konnte die Stadt Quakenbrück große Flächen der westlich des Bahnhofs liegenden Bahnanlagen erwerben. Diese Flächen wurden inzwischen beräumt und sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Für die ca. 3 ha große nördliche Teilfläche soll ein städtebaulicher Entwurf klären, wie das vornehmlich für Wohnen vorgesehene Gebiet zukünftig entwickelt werden soll.

      Der städtebauliche Entwurf soll darüber hinaus Antworten für die zukünftige Erschließung und Gestaltung der Entwicklungsfläche sowie deren Anbindung an die östlich der Bahnanlagen gelegene Innenstadt sowie die westlich angrenzenden Stadtteile geben.

      Mit dem Verfahren eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für das Teilgebiet gefunden werden. 


      4. Art des Verfahrens
      Der Wettbewerb wird als nichtoffener, städtebaulicher Realisierungswettbewerb gem. RPW 2013 ausgelobt. Grundlage für dieses Verfahren ist die RPW 2013 ohne die Anlagen I bis VII zur RPW. Der Architektenkammer Niedersachsen hat die Auslobung vorgelegen, sie hat die Übereinstimmung mit der Richtlinie bestätigt bzw. den Abweichungen zugestimmt und den Wettbewerb unter der Reg. Nr. 212-32-19/05 registriert.


      5. Zulassungsbereich
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. 


      6. Teilnahmevoraussetzungen
      Teilnahmeberechtigt sind Stadtplaner und/oder Architekten, Landschaftsarchitekten sind in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern und /oder Architekten teilnahmeberechtigt. Die Hinzuziehung von Landschaftsarchitekten wird von der Ausloberin ausdrücklich empfohlen. Nachstehende Anforderungen an die Berufszulassung an natürliche bzw. juristische Personen sind von den Teilnehmern zu erfüllen: 
      – natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Stadtplaner, Architekt bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sind und gemäß EG-Richtlinien in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können 
      – juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf einschlägige Planungsleistungen ausgerichtet ist und ein bevollmächtigter Vertreter und der Verfasser der Planungsleistungen, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnameberechtigt sein. 


      7. Bewerberverfahren
      Die Gesamtteilnehmeranzahl ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Prüfung der Bewerbungen erfolgt durch das Wettbewerbsbüro anhand der eingereichten Unterlagen. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

      Formale Kriterien: 
      – fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen 
      – Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen 

      Ein Bewerbungsformular ist unter der E-Mail-Adresse MTVkaWFqO11ccF1gXmppbm9cX29uXGlkYG1waWIpX2A= ab dem Tag der Veröffentlichung erhältlich. Die Bewerbung ist ausgefüllt und unterschrieben als Ausdruck mit den notwendigen Anlagen und in einem verschlossenen Umschlag bis zum 21.02.2019, 12:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang der Bewerbung.

      Der Umschlag ist deutlich mit der Aufschrift „Realisierungswettbewerb Quakenbrück – Sanierungsgebiet Bahnflächen Nord“ zu kennzeichnen. Die Bewerbungen sind bei folgender Adresse einzureichen:
      BauBeCon Sanierungsträger GmbH, 
      Geschäftsstelle Osnabrück
      Kamp 1c
      49074 Osnabrück

      Das Versandrisiko liegt beim Bewerber. Bewerbungsunterlagen, die per Telefon, Fax oder Email übermittelt werden, sind nicht zugelassen. Später eintreffende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

      Erfüllen mehr als 15 Bewerbungen die Zugangskriterien, wählt die Ausloberin durch Losentscheid die Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 5 weitere Bewerber als potentielle Nachrücker aus. Nach Aufforderung zur Teilnahme dürfen Bewerbergemeinschaften nachträglich nicht verändert oder neu gebildet werden. 


      8. Preisgericht
      Die Wettbewerbsarbeiten werden durch ein Preisgericht beurteilt, das sich wie folgt zusammensetzt: 

      Stimmberechtigte Sachpreisrichter 
      1. Bürgermeister Matthias Brüggemann
      2. Christian Calderone, Fraktion CDU
      3. Paul Gärtner, Fraktion SPD
      4. Nikolas Boos, Fraktion Linke
      5. Andreas Henemann, Fraktion B90/Die Grünen
      6. Manfred Neebuhr, FDP

      Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter 
      1. Dr. Jürgen Götting, Fraktion CDU
      2. Robert Giddens. Fraktion SPD 

      Stimmberechtigte Fachpreisrichter 
      1. Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
      2. Herr Prof. Manfred Schomers, Architekt, Bremen
      3. Herr Prof. Dr. Frank Egon Pantel, Stadtplaner, Oldenburg
      4. Herr Prof. Reinhard Bartolles, Architekt, Sandstedt
      5. Herr Hans-Joachim Flemmig, Landschaftsarchitekt, Oldenburg
      6. Herr Arndt Hauschild, Landkreis Osnabrück
      7. Dipl. Ing. Andreas Schneider, Architekt und Stadtplaner

      Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter 
      1. Herr Olaf Freitag, Stadtplaner, Varel

      Sachverständige
      1. Herr Frank Wuller, Erster Samtgemeinderat der Samtgemeinde Artland
      2. Herr Bernd Caffier, BauBeCon


      9. Preise und Anerkennungen
      Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 35.000 € netto zur Verfügung.

      Die Wettbewerbssumme auf der Basis des Merkblattes 51 der Architektenkammer Baden-Württemberg „Städtebaulicher Entwurf“ beläuft sich auf ca. 20.000 €. Die Ausloberin erhöht die Wettbewerbssumme auf 35.000 €. 

      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: 
      1. Preis: 15.000,00 €
      2. Preis: 11.000,00 €
      3. Preis: 8.000,00 €
      Für Anerkennungen: 1.000,00 €

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Preis- und Anerkennungssumme vorzunehmen.


      10. Weitere Bearbeitung der Aufgabe
      Die Ausloberin beabsichtigt, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrundeliegende Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW mit der weiteren Bearbeitung der Aufgabe (Städtebaulicher Entwurf, Leistungsphasen b. und c. gem. Anlage 9 (2) § 19 (2) HOAI 2013) zu beauftragen.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Werden nur Bauabschnitte ausgeführt, so erfolgt die Anrechnung in angemessenem Verhältnis.

      Weiterhin beabsichtigt die Ausloberin, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträger unter dem Vorbehalt von § 8 Abs. 2 RPW bei der Vergabe weiterer Leistungen gem. § 19 (Bebauungsplan), § 39 (Freianlagen) und § 47 (Verkehrsanlagen) zu berücksichtigen. 


      11. Zusammenfassung der Termine
      Veröffentlichung Wettbewerb / Beginn Bewerbungsfrist: 31. Januar 2019
      Einsendeschluss Bewerbung: 21. Februar 2019
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 11. März 2019
      Kolloquium: 20. März 2019
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 17. Mai 2019
      Abgabe der Modelle : 31. Mai 2019
      Preisgerichtssitzung : 26. Juni 2019
      Öffentliche Ausstellung: ab Juli 2019

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.02.2019
Ergebnis veröffentlicht 05.07.2019
Zuletzt aktualisiert 05.07.2019
Wettbewerbs-ID 3-328108
Seitenaufrufe 516





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige