loading
1. Preis Diashow © HASCHER JEHLE Architektur

  • DE-18057 Rostock, DE-18055 Rostock
  • 09/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-328262)

Theaterneubau in Rostock

Verhandlungsverfahren mit zwischengeschaltetem Architekturwettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HASCHER JEHLE Architektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Lange Straße Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Ansicht Strasse Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodelle Degen Modellbau, Esslingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      AS Architecture Studio, Paris (FR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      DFZ ARCHITEKTEN, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      asp Architekten GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      vielmo architekten, Stuttgart (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.09.2019 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren mit zwischengeschaltetem Architekturwettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer: 10
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“, Rostock (DE)
    Preisrichter Maik Buttler, Prof. Dr. Volker Droste, Prof. Ulrike Lauber, Prof. Manfred Ortner, Dr. Anke Schettler , Peter Eickholt,Torsten Ruwoldt
    Aufgabe
    In der Hanse- und Universitätsstadt Rostock soll ein Theaterneubau entstehen. Die Planungsleistung für den kompakten Neubau eines Vier-Sparten-Theaters in der Rostocker Innenstadt, Lange Straße/Am Bussebart, wird im Verhandlungsverfahren mit zwischengeschaltetem Architekturwettbewerb ausgeschrieben.
    Mit dem Realisierungswettbewerb wird der Architekt zunächst bis zur Genehmigungsplanung gebunden. Der Auftraggeber behält sich vor, die weiteren Leistungen ab der Ausführungsplanung bis hin zur Bauüberwachung und Dokumentation als weitere Stufen zu beauftragen.
    Leistungsumfang
    Für den Planungsbereich werden Lösungen durch ein qualifiziertes Planungsbüro gesucht, welche für die Bauherrin, die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, ein standortgerechtes Gebäude präsentiert, das die Qualitätsansprüche an ein modernes Theater an einem innerstädtischen exponierten Standort erfüllt. Das Wettbewerbsgrundstück ist die städtebauliche und architektonische Verbindung zwischen dem denkmalgeschützten historischen Stadtzentrum, dem Stadthafen und dem Nordufer der Warnow.
    Eine hohe gestalterische Qualität zeitgemäßer Architektur ist genauso wesentlich wie eine energieeffiziente Planung und die Beachtung der Gesichtspunkte kostengünstigen Bauens.
    Das gesamte Gebäude wird ausschließlich für die Theaternutzung, die Arbeitsräume der Angestellten und des Ensembles sowie begleitender ergänzender Nutzungen benötigt. Dabei sollen sich moderne Theatertechnik, variable Spielmöglichkeiten und guter Komfort für Angestellte und Besucher in den Flächenzuordnungen widerspiegeln.
    Das Wettbewerbsgrundstück soll der innerstädtischen Lage entsprechend eine hohe Ausnutzung aufweisen.
    Die Höhen des neuen Gebäudes ergeben sich aus den erforderlichen technischen Prämissen. Der Schnürboden des Großen Hauses liegt entwurfsabhängig bei ca. 21,50 m über Bühnenniveau. Zuzüglich des Schnürbodens ergibt sich eine lichte Höhe der Bühne von ca. 25 m über Bühnenniveau.
    Die Wirkung des Gebäudes im Umfeld und darüber hinaus soll prägend und von besonderer gestalterischer Wirkung sein.
    Die künftige Bebauung besteht aus einem kompakten Gebäude, dessen Fassaden in Gänze Schaufassaden sind. Das ergibt sich durch die Lage des Grundstückes und Wirkung des Gebäudes als Solitär sowie den öffentlichen Charakter des angrenzenden Umfeldes.
    Der Hauptzugang des Theaters für die Besucher ist von der Ostseite, beginnend an der Langen Straße zu konzipieren. Die Zufahrt zur Tiefgarage liegt am Platz Am Bussebart auf der Nordseite des Gebäudes und ist genauso gestalterisch hochwertig zu konzipieren, da hier die volle Einsicht von der Straße Am Strande und vom Stadthafen gegeben ist.
    Durch die Besonderheit des Projektes mit seiner Lage im Stadtzentrum von Rostock ist der Bauraum stark begrenzt. Die angrenzenden Freiflächen sollen in ihrer jetzigen Größe nur unwesentlich beschränkt werden, um die bisherigen Nutzungen auch weiterhin zu sichern.
    Informationen

    Alle Informationen zum Wettbewerb auch hier.

    Ausstellung Die teilnehmenden Entwürfe werden vom 7. bis zum 11. Oktober 2019 im Foyer des Rathauses öffentlich ausgestellt. Vom 14. bis zum 25. Oktober sind die Entwürfe in den Räumen der „Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung“ (RGS), Am Vögenteich 26, zu besichtigen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 09:00 bis 16:00 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-18057 Rostock
    Projektadresse DE-18055 Rostock
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Rostock: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 025-055642

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse-und Universitätsstadt Rostock“
      Ulmenstr. 44
      Rostock
      18057
      Deutschland
      Telefon: +49 381/4611645
      E-Mail: MjE2VFliWx5jU1hfVVxVXmMwW19VHWJfY2RfU1seVFU=
      Fax: +49 381/4611649
      NUTS-Code: DE803

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.koe-rostock.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://portal.evergabemv.de/E63953123
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.evergabemv.de/E63953123
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Theaterneubau Rostock

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      In der Hanse- und Universitätsstadt Rostock soll ein Theaterneubau entstehen.

      Die Planungsleistung für den kompakten Neubau eines Vier-Sparten-Theaters in der Rostocker Innenstadt, Lange Straße/Am Bussebart, wird im Verhandlungsverfahren mit zwischengeschaltetem Architekturwettbewerb ausgeschrieben.

      Mit dem Realisierungswettbewerb wird der Architekt zunächst bis zur Genehmigungsplanung gebunden. Der Auftraggeber behält sich vor, die weiteren Leistungen ab der Ausführungsplanung bis hin zur Bauüberwachung und Dokumentation als weitere Stufen zu beauftragen.

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      Wert ohne MwSt.: 4 000 000.00 EUR
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE
      NUTS-Code: DE8
      NUTS-Code: DE80
      NUTS-Code: DE803
      Hauptort der Ausführung:

      Rostock Lange Str./Bussebart

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Für den Planungsbereich werden Lösungen durch ein qualifiziertes Planungsbüro gesucht, welche für die Bauherrin, die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, ein standortgerechtes Gebäude präsentiert, das die Qualitätsansprüche an ein modernes Theater an einem innerstädtischen exponierten Standort erfüllt. Das Wettbewerbsgrundstück ist die städtebauliche und architektonische Verbindung zwischen dem denkmalgeschützten historischen Stadtzentrum, dem Stadthafen und dem Nordufer der Warnow.

      Eine hohe gestalterische Qualität zeitgemäßer Architektur ist genauso wesentlich wie eine energieeffiziente Planung und die Beachtung der Gesichtspunkte kostengünstigen Bauens.

      Das gesamte Gebäude wird ausschließlich für die Theaternutzung, die Arbeitsräume der Angestellten und des Ensembles sowie begleitender ergänzender Nutzungen benötigt. Dabei sollen sich moderne Theatertechnik, variable Spielmöglichkeiten und guter Komfort für Angestellte und Besucher in den Flächenzuordnungen widerspiegeln.

      Das Wettbewerbsgrundstück soll der innerstädtischen Lage entsprechend eine hohe Ausnutzung aufweisen.

      Die Höhen des neuen Gebäudes ergeben sich aus den erforderlichen technischen Prämissen. Der Schnürboden des Großen Hauses liegt entwurfsabhängig bei ca. 21,50 m über Bühnenniveau. Zuzüglich des Schnürbodens ergibt sich eine lichte Höhe der Bühne von ca. 25 m über Bühnenniveau.

      Die Wirkung des Gebäudes im Umfeld und darüber hinaus soll prägend und von besonderer gestalterischer Wirkung sein.

      Die künftige Bebauung besteht aus einem kompakten Gebäude, dessen Fassaden in Gänze Schaufassaden sind. Das ergibt sich durch die Lage des Grundstückes und Wirkung des Gebäudes als Solitär sowie den öffentlichen Charakter des angrenzenden Umfeldes.

      Der Hauptzugang des Theaters für die Besucher ist von der Ostseite, beginnend an der Langen Straße zu konzipieren. Die Zufahrt zur Tiefgarage liegt am Platz Am Bussebart auf der Nordseite des Gebäudes und ist genauso gestalterisch hochwertig zu konzipieren, da hier die volle Einsicht von der Straße Am Strande und vom Stadthafen gegeben ist.

      Durch die Besonderheit des Projektes mit seiner Lage im Stadtzentrum von Rostock ist der Bauraum stark begrenzt. Die angrenzenden Freiflächen sollen in ihrer jetzigen Größe nur unwesentlich beschränkt werden, um die bisherigen Nutzungen auch weiterhin zu sichern.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Die nachstehenden Kriterien
      Qualitätskriterium - Name: Ergebnis Architekturwettbewerb / Gewichtung: 30
      Kostenkriterium - Name: prognostizierte Baukosten / Gewichtung: 50
      Kostenkriterium - Name: Honorarkosten / Gewichtung: 20
      II.2.6)Geschätzter Wert
      Wert ohne MwSt.: 4 000 000.00 EUR
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 06/01/2020
      Ende: 30/12/2022
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
      Beschreibung der Verlängerungen:

      Verlängerungsoption für die Ausführungsplanung bis hin zur Bauüberwachung/Dokumentation.

      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Anzahl der Bewerber: 10
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      — Bewertung zweier vergleichbarer Referenzen – 60 Pkt,

      — Leistungsfähigkeit der Bewerber – 35 Pkt,

      — Qualität der Bewerbung – 5 Pkt.

      Siehe dazu Auslobungsbedingungen Teil A-Anlagen

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Verlängerungsoption für die Ausführungsplanung bis hin zur Bauüberwachung/Dokumentation

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Eintragung in eine Liste einer der Architektenkammern auf dem Gebiet der BRD (Bauvorlageberechtigung)

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

      Architekten und Ingenieure gem. § 75 VgV

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 05/03/2019
      Ortszeit: 14:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 30/09/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Bewerbungen und Kommunikation sind ausschließlich über das Portal unter https://portal.evergabemv.de/E63953123 einzureichen bzw. zu führen.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V
      J.-Stelling Str. 14
      Schwerin
      19053
      Deutschland
      Telefon: +49 3855885160
      E-Mail: MThuXWpfWVpdY1llZV1qOG9lJWVuJWpdX2Fdam1mXyZcXQ==
      Fax: +49 3855884855817
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Einleitung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 160 GWB - Einleitung, Antrag:

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Eigenbetrieb „Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“
      Ulmenstr. 44
      Rostock
      18057
      Deutschland
      Telefon: +49 3814611645
      E-Mail: MjEwWl9oYSRpWV5lW2JbZGk2YWVbI2hlaWplWWEkWls=
      Fax: +49 3814611649

      Internet-Adresse: www.koe-rostock.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      31/01/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.02.2019
Ergebnis veröffentlicht 18.09.2019
Zuletzt aktualisiert 06.12.2019
Wettbewerbs-ID 3-328262
Seitenaufrufe 3024





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige