loading
2. Preis: © Treibhaus Landschaftsarchitektur / ASP Architekten GmbH Diashow © Treibhaus Landschaftsarchitektur / ASP Architekten GmbH

  • DE-45127 Essen, DE-45133 Essen
  • 09/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-330296)

Neugestaltung des Regattabereiches am Baldeneysee in Essen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 2. Preis

    maximieren

    • © Treibhaus Landschaftsarchitektur / ASP Architekten GmbH Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      asp Architekten GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Förder Landschaftsarchitekten, Essen (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      NEW (Keuthen Weichler Schulz und Schulz GbR), Dortmund (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Koschany + Zimmer Architekten KZA, Essen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick vom See Landschaftsarchitekten
      Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH, Essen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Masterplan Architekten
      behet bondzio lin architekten, Münster (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Planergruppe GmbH Oberhausen, Essen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      SHA Scheffler Helbich Architekten GmbH, Dortmund (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.09.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 10
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Ingenieurbauwerke / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 70.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Essen, Essen (DE)
    Preisrichter Hans-Jürgen Best, Dr. Michael Bonmann, Klaus Diekmann, Prof. Thomas Fenner, Hans-Walter Fink, Simone Raskob, Prof. Christa Reicher, Thomas Rotter, Prof. Kunibert Wachten
    Aufgabe
    Wettbewerbsbekanntmachung zum Planungswettbewerb gem. RPW 2013 Richtline 2014/24/EU Essen, Neugestaltung der „Regattastrecke" am Baldeneysee, Städtebauliche, sportfachliche, freiraumplanerische und verkehrliche Masterplanung mit Realisierungsentwurf für die Regattatribüne.

    In der Masterplanung sind die Themen Stadtentwicklung, Sport, Freizeit, Verkehr und Natur- und Landschaftsplanung miteinander zu verbinden. Darüber hinaus sind die einzelnen Bereiche und Bauwerke unter Berücksichtigung der städtebaulichen Rahmenbedingungen und Freiraumbezüge neu zu interpretieren bzw. den aktuellen Anforderungen anzupassen und einzuplanen.

    Die Neugestaltung des Tribünenbauwerks im Rahmen eines Realisierungsentwurfes ist das zentrale Anliegen des Planungsauftrages, wobei dies nur im Kontext mit der Gesamtanlage der Regattastrecke und vor dem Hintergrund der stadtgestalterischen, sportfachlichen, freiraumplanerischen und verkehrlichen Anforderungen erfolgen kann.
    Um den Vertiefungsbereich Regattatribüne bearbeiten zu können, bedarf es einer Masterplanung für den gesamten Bereich. Das Areal für die Masterplanung umfasst den gesamten Raum zwischen dem Baldeneysee im Süden und der Freiherr-vom-Stein-Straße im Norden. Nach Osten und Westen gibt es fließende Übergänge zu den angrenzenden Anliegern und Nutzern entlang des Sees. Es sollen die sektoralen Themen Städtebau/Architektur, Sport, Landschaftsgestaltung, Verkehr und Freizeit in einem Kontext betrachtet werden.
    Daraus abgeleitet ist dann ein eigenständiges Bauwerk für den Tribünenbereich zu generieren, das die Chance bietet, ein zukunftsfähiger, funktionaler und ästhetischer Ort und eine Adresse für den See zu werden mit dem Ziel, Standortprinzipien und Gestaltkraft für den ganzen Baldeneysee zu entwickeln.
    Die Tribüne selbst ist nicht zwingend zu erhalten, in Abhängigkeit einer wirtschaftlichen Lösung ist auch ein Neubau möglich.
    Sie kann sowohl als Gebäudeneubau oder auch als Landschaftsbauwerk mit Verwendung der vorhandenen Aufschüttung errichtet werden.
    Leistungsumfang
    Die Stadt Essen lobt für diese Maßnahme einen einstufigen nichtoffenen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 10 Teilnehmern aus.
    Davon werden vier Teilnehmer von der Ausloberin eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen (gesetzte Teilnehmer). Die verbleibenden sechs Plätze werden im Bewerbungsverfahren vergeben, ggf. per Losbescheid.
    Gesetzte Teilnehmer Behet bondzio lin architekten GmbH & Co. KG, Münster
    Förder Landschaftsarchitekten GmbH, Essen
    LAND Germany GmbH, Düsseldorf
    RKW Architektur + | Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Düsseldorf
    Ausstellung Eine Ausstellung zum Wettbewerb, den Preisträgern sowie sämtlicher Wettbewerbsarbeiten findet vom 26.09. bis 08.10.2019 im Regattahaus, Freiherr-vom-Steinstraße 206a, statt. In diesem Zeitraum können alle eingereichten Teilnehmerbeiträge und Visualisierungen besichtigt werden.
    Adresse des Bauherren DE-45127 Essen
    Projektadresse Freiherr-vom-Stein-Straße 206a
    DE-45133 Essen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Essen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2019/S 038-085832

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Essen – Immobilienwirtschaft
      Lindenallee 68
      Essen
      45127
      Deutschland
      Telefon: +49 201 / 88-60132
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUi1WWlpcG1JgYFJbG1FS
      Fax: +49 201 / 88-60136
      NUTS-Code: DEA13

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.essen.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY3Z/documents
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY3Z
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Planungswettbewerb gem. RPW 2013 „Neugestaltung Regattabereich Baldeneysee" Städtebauliche,sportfachliche, freiraumplanerische und verkehrliche Masterplanung mit Realisierungsentwurf

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-045 Du W
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Wettbewerbsbekanntmachung zum Planungswettbewerb gem. RPW 2013 Richtline 2014/24/EU Essen, Neugestaltung der „Regattastrecke" am Baldeneysee, Städtebauliche, sportfachliche, freiraumplanerische und verkehrliche Masterplanung mit Realisierungsentwurf für die Regattatribüne. In der Masterplanung sind die Themen Stadtentwicklung, Sport, Freizeit, Verkehr und Natur- und Landschaftsplanung miteinander zu verbinden. Darüber hinaus sind die einzelnen Bereiche und Bauwerke unter Berücksichtigung der städtebaulichen Rahmenbedingungen und Freiraumbezüge neu zu interpretieren bzw. den aktuellen Anforderungen anzupassen und einzuplanen.

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71400000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DEA13
      Hauptort der Ausführung:

      Neugestaltung Regattastrecke Baldeneysee

      Freiherr-vom-Stein-Straße 206a

      45133 Essen

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Neugestaltung des Tribünenbauwerks im Rahmen eines Realisierungsentwurfes ist das zentrale Anliegen des Planungsauftrages, wobei dies nur im Kontext mit der Gesamtanlage der Regattastrecke und vor dem Hintergrund der stadtgestalterischen, sportfachlichen, freiraumplanerischen und verkehrlichen Anforderungen erfolgen kann.

      Um den Vertiefungsbereich Regattatribüne bearbeiten zu können, bedarf es einer Masterplanung für den gesamten Bereich. Das Areal für die Masterplanung umfasst den gesamten Raum zwischen dem Baldeneysee im Süden und der Freiherr-vom-Stein-Straße im Norden. Nach Osten und Westen gibt es fließende Übergänge zu den angrenzenden Anliegern und Nutzern entlang des Sees. Es sollen die sektoralen Themen Städtebau/Architektur, Sport, Landschaftsgestaltung, Verkehr und Freizeit in einem Kontext betrachtet werden.

      Daraus abgeleitet ist dann ein eigenständiges Bauwerk für den Tribünenbereich zu generieren, das die Chance bietet, ein zukunftsfähiger, funktionaler und ästhetischer Ort und eine Adresse für den See zu werden mit dem Ziel, Standortprinzipien und Gestaltkraft für den ganzen Baldeneysee zu entwickeln.

      Die Tribüne selbst ist nicht zwingend zu erhalten, in Abhängigkeit einer wirtschaftlichen Lösung ist auch ein Neubau möglich.

      Sie kann sowohl als Gebäudeneubau oder auch als Landschaftsbauwerk mit Verwendung der vorhandenen Aufschüttung errichtet werden.

      Die Stadt Essen lobt für diese Maßnahme einen einstufigen nichtoffenen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 10 Teilnehmern aus.

      Davon werden vier Teilnehmer von der Ausloberin eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen (gesetzte Teilnehmer). Die verbleibenden sechs Plätze werden im Bewerbungsverfahren vergeben, ggf. per Losbescheid.

      Gesetzte Teilnehmer:

      Behet bondzio lin architekten GmbH & Co. KG, Münster

      Förder Landschaftsarchitekten GmbH, Essen

      LAND Germany GmbH, Düsseldorf

      RKW Architektur + | Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Düsseldorf

      Der Wettbewerb richtet sich an Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften, die Fachdisziplinen Architektur und Landschaftsarchitektur abdecken. Die Fachdisziplinen können im Rahmen einer Arbeits-/Bietergemeinschaft oder als Planungsbüro mit Nachunternehmer abgedeckt werden. Werden beide Fachdisziplinen in einem Büro nachgewiesen und abgedeckt, so kann die Bewerbung als einzelnes Planungsbüro erfolgen.

      Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gem. VgV.

      Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger in der Zusammensetzung, wie sie in den Bewerbungsunterlagen benannt wurden.

      Namen der ausgewählten Preisrichter:

      Preisrichter

      Hans-Jürgen Best, Geschäftsbereichsvorstand Planen, Stadt Essen

      Dr. Michael Bonmann, Bezirksvertretung IX, Bezirksbürgermeister

      Klaus Diekmann, Ausschuss für die Sport- und Bäderbetriebe, Ausschussvorsitzender

      Prof. Thomas Fenner, FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf

      Hans-Walter Fink, Vorsitzender der IG Baldeney

      Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt, Bauen und Sport, Stadt Essen

      Prof. Christa Reicher, Reicher Haase Assoziierte GmbH, Aachen

      Thomas Rotter, Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Ausschussvorsitzender

      Prof. Kunibert Wachten, scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/07/2019
      Ende: 01/07/2026
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Anzahl der Bewerber: 10
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      1) Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten Nachweise, Erklärungen und die ausgefüllten Bewerbungsformulare (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle, technische Leistungsfähigkeit). Erfolgt eine Bewerbung als Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. als Planungsbüro mit Nachunternehmer oder als Planungsbüro, hat jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Unterlagen zu erbringen.

      2) Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen:

      Nachweis der Eignung gemäß § 122 (2) Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 (3) Nr. 1 VgV

      Für den Leistungsbereich Architektur: Vorlage mindestens einer mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Planung und Realisierung eines Gebäudes im Zusammenhang mit einer Sportanlage. Das Gebäude muss in den letzten 5 Jahren realisiert worden sein, mindestens die Leistungsphasen 2 bis 5 der HOAI müssen im eigenen Büro erbracht worden sein, die Bauwerkskosten (Kostengruppe 300 und 400) müssen mindestens 1 000 000 EUR brutto betragen haben.

      Für den Leistungsbereich Landschaftsarchitektur: Vorlage mindestens einer mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Planung und Realisierung einer frei zugänglichen Freianlage im Zusammenhang mit einem Gewässer oder den Übergangsbereichen. Die Freifläche muss in den letzten 5 Jahren realisiert worden sein, mindestens die Leistungsphasen 2 bis 3 und 5 der HOAI müssen im eigenen Büro erbracht worden sein, die Kosten der Kostengruppe 500 müssen mindestens 150 000 EUR brutto betragen haben.

      Für den Leistungsbereich Architektur oder Landschaftsarchitektur: Vorlage eines mit der Aufgabenstellung vergleichbaren Masterplans oder einer städtebaulichen Planung mit einer Größe von mindestens 1 ha. Die Planung muss in den letzten 5 Jahren abgeschlossen worden sein und muss im eigenen Büro erbracht worden sein.

      Die Bewerber bestätigen in Textform, dass sie Verfasser der angegebenen Referenzen sind.

      Nachweis der Eignung gemäß § 122 (2) Nr. 1 GWB i. V. m. § 44 VgV

      Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt (z. B. Kopie der gültigen Kammermitgliedsbescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, bei ausländischen Bewerbern ein Befähigungsnachweis entsprechend EG-Richtlinie 2014/24/EU)

      Nachweis der Eignung gemäß § 122 (2) Nr. 2 GWB i. V. m. § 45 (1) Nr. 3 VgV

      Nachweis (Bescheinigung) einer Berufshaftpflichtversicherung mit entsprechender Mindestdeckungssumme (Architekturbüro und Landschaftsarchitekturbüro jeweils: Deckungsschutz Personenschäden 2 000 000 EUR und Sach- und Vermögensschäden 600 000 EUR; Werden die beiden Fachdisziplinen in einem Büro erbracht, ist der Deckungsschutz für Personen- und Sach- und Vermögensschäden 2-fach nachzuweisen. Nachunternehmer haben eine Versicherungsbescheinigung ohne Anforderung in der Höhe der Deckungssumme nachzuweisen)

      In dem Fall, dass keine Versicherung in der geforderten Höhe vorliegt, ist eine Bestätigung einer Versicherung vorzulegen, die die Absicht bestätigt, im Auftragsfall eine Versicherung in der geforderten Höhe abzuschließen.

      Ist nach Überprüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, die diese Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, wird die Ausloberin gem. § 75 (6) VgV die Teilnehmer per Losentscheid ermitteln.

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger in der Zusammensetzung, wie sie in den Bewerbungsunterlagen benannt wurden.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden die durch den Wettbewerb bereits erbrachten Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Werden nur Teilbereiche bearbeitet, so erfolgt eine Anrechnung in einem angemessenen Verhältnis.

      Die Beauftragung der Planungsleistungen erfolgt ab Leistungsphase 2, da die für die Grundlagenermittlung (Leistungsphase 1) zu erbringenden Leistungen durch die Auslobungsunterlagen als abgegolten gelten.

      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich mit der Teilnahme am Wettbewerbsverfahren, im Falle der Beauftragung die zuvor genannten Leistungen unter den zuvor genannten Bedingungen zu erbringen.

      Die Stadt Essen beabsichtigt die Leistungsphasen 6-8 zu einem späteren Zeitpunkt optional zu beauftragen (HOAI Stufenauftrag).

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Architekt bzw. Landschaftsarchitekt, Eintragung in der entsprechenden Kammer.

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und der Schweiz ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sind.

      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungen verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.

      Wer am Tag der Bekanntmachung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer anderen Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Jedes Bewerbungsmitglied darf sich nur einmal bewerben und muss entsprechend der geforderten Zulassungskriterien teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeitern

      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26/03/2019
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 08/04/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
      Die Zahlung erfolgt elektronisch
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Die elektonische Angebotsabgabe kann nur über das Portal erfolgen. Eine Angebotsabgabe über die Kommunikation oder per Mail ist nicht möglich.

      Bei dieser Ausschreibung können Sie ausschließlich elektronische Angebote/Teilnahmeanträge über den Vergabemarktplatz Metropole Ruhr abgeben.

      Papierangebote/Papierteilnahmeanträge sind nicht zugelassen.

      Umfassende Informationen zur E-Vergabe können Sie den Vergabeunterlagen und insbesondere den Teilnahmebedingungen für die Abgabe elektronischer Angebote/Teilnahmeanträge entnehmen.

      Der Immobilienwirtschaft der Stadt Essen ist sehr daran gelegen, dass Ihre elektronischen

      Angebote/Teilnahmeanträge rechtzeitig auf dem Vergabemarktplatz eingehen. Stellen Sie frühzeitig sicher, dass Sie die technischen Voraussetzungen zur Nutzung des Vergabemarktplatzes erfüllen.

      Hierbei können wir Ihnen weitergehend leider nicht behilflich sein, da es um Ihre unternehmensinternen IT-Systemvoraussetzungen geht. Vielen Dank, dass Sie sich an Ausschreibungen der Stadt Essen beteiligen.

      Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen im Rahmen des Verhandlungsverfahrens gem. § 119 (5) GWB i. V. m. §§ 74, 80 (1) und 17 VgV.

      Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind die Preisträger in der Zusammensetzung, wie sie in den Bewerbungsunterlagen benannt wurden.

      Das Wettbewerbsergebnis wird in der Bewertungsmatrix zu den Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens mit 60 % gewichtet.

      Wettbewerbssumme 70 000 EUR (inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer).

      Es ist beabsichtigt, drei Preise und 2 Anerkennungen zu vergeben.

      Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist angedacht:

      1) Preis: 28 000 EUR (brutto);

      2) Preis: 18 000 EUR (brutto);

      3) Preis: 12 000 EUR (brutto).

      Anerkennungen insgesamt 12 000 EUR (brutto)

      Die Preise und Anerkennungen werden nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise sowie der Teilung der Gesamtsumme ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.

      Mit dieser Zahlung erlöschen alle Rechtsansprüche bezüglich Honorarforderungen der teilnehmenden Büros gegenüber dem Bauherrn für die in dem Wettbewerb zu erbringenden Leistungen.

      Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien, einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe gem. § 8 (2) RPW 2013 – den Masterplan bis Leistungsphase 3, die sonstigen Leistungen ggf. stufenweise bis Leistungsphase 5 (Ausführungsplanung) – zu übertragen,

      — sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht,

      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll.

      Bekanntmachungs-ID: CXS0YRVYY3Z

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland
      Zeughausstraße 2-10
      Köln
      50667
      Deutschland
      Telefon: +49 221147-3045
      E-Mail: MjExa2BnXWFZIlk1V1pvZ1pcImBkWmFjI2NnbCNZWg==
      Fax: +49 221147-2889
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland
      Zeughausstraße 2-10
      Köln
      50667
      Deutschland
      Telefon: +49 221147-3045
      E-Mail: MTJ0aXBmamIrYj5gY3hwY2UraW1jamwsbHB1LGJj
      Fax: +49 221147-2889
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Bieter und Bewerber sowie auf die Präklusionsregelungen gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen das Vergabeverfahren hin.

      Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§ 155 GWB).

      Gemäß § 160 Absatz 3 Satz 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

      1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt.

      2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist der Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers über die beabsichtigte Vergabe (gem. § 134 Abs. 1 GWB) muss ein Nachprüfungsverfahren spätestens innerhalb von 15 Kalendertagen beantragt werden. Bei der Übermittlung der Mitteilung auf elektronischen Weg verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB).

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Rheinland
      Zeughausstraße 2-10
      Köln
      50667
      Deutschland
      Telefon: +49 221147-3045
      E-Mail: MjE0aF1kWl5WH1YyVFdsZFdZH11hV15gIGBkaSBWVw==
      Fax: +49 221147-2889
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      19/02/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 22.02.2019
Ergebnis veröffentlicht 06.09.2019
Zuletzt aktualisiert 09.09.2019
Wettbewerbs-ID 3-330296
Seitenaufrufe 752





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige