loading
1. Preis: © rmpsl Diashow © rmpsl

  • DE-53604 Bad Honnef
  • 07/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-331202)

Stadterneuerung Innenstadt Bad Honnef

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (DE), Hamburg (DE), Köln (DE), Mannheim (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      LINDENKREUZ EGGERT | Bildermacherei & Utopografie, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Lindschulte Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten, Verkehrsplaner
      MNE Mattmer Nagies Eschenlohr Landschaftsarchitekten, Augsburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Ingenieurbüro Hillebrand, Augsburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      fpb - Freie Planungsgruppe Berlin GmbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.07.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 6 - max. 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte / Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Verkehrsanlagen / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 122.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Bad Honnef, Bad Honnef (DE)
    Betreuer NIEMANN + STEEGE Gesellschaft für Stadtentwicklung Stadtplanung Städtebau Städtebaurecht mbH, Düsseldorf (DE), Wismar (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Thomas Fenner, Nils Kortemeier, Prof. Dr. Frank Lohrberg [Vorsitz] , Michael Vieten, Otto Neuhoff, Johanna Högner, Fabiano Satiro Pinto
    Aufgabe
    Die Stadt Bad Honnef beabsichtigt zentrale Bereiche der Innenstadt anhand eines freiraum- und verkehrsplanerischen Wettbewerbs zu qualifizieren. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen freiraum- und verkehrsplanerische Gesamtbegutachtungen in Form eines Realisierungs- u. eines Ideenteils vorgenommen werden. Das Wettbewerbsgebiet umfasst 29 400 qm, davon 6 200 qm als Realisierungsteil. Das Verfahren wird als einphasiger nichtoffener freiraum- und verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit max. 6 Teilnehmern mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und anschließendem VgV-Verhandlungsverfahren durchgeführt. Der Wettbewerb ist bei der AKNW unter der Nr. 11/19 am 26.2.2019 registriert worden. Die Ausloberin plant mit einem Gesamt-Bauvolumen von rund 1,5 bis 2,5 Mio. EUR brutto (konzeptabhängig) für die Umsetzung des Realisierungsteils. Gegenstand der stufenweise (LP 2-5, 6, 7, 8) zu vergebenen Leistungen sind die Leistungsbilder gemäß §§ 39 u. 47 HOAI.
    Adresse des Bauherren DE-53604 Bad Honnef
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Bad Honnef: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2019/S 043-098914

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Bad Honnef, Der Bürgermeister, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef
      Rathausplatz 1
      Bad Honnef
      53604
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Bad Honnef, Der Bürgermeister, Vergabestelle, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef
      Telefon: +49 2224184134
      E-Mail: MjEyallmW1VWWWdoWWBgWTRWVVghXGNiYllaIlhZ
      Fax: +49 2224184115
      NUTS-Code: DEA2

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://vergabe.badhonnef.de/contact.php

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://my.hidrive.com/share/ddeft7s885
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Freiraum- u. verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverf. u. nachgeschaltetem VgV-Verhandlungsverf. Stadterneuerung Innenstadt Bad Honne

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71322500
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Stadt Bad Honnef beabsichtigt zentrale Bereiche der Innenstadt anhand eines freiraum- und verkehrsplanerischen Wettbewerbs zu qualifizieren. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen freiraum- und verkehrsplanerische Gesamtbegutachtungen in Form eines Realisierungs- u. eines Ideenteils vorgenommen werden. Das Wettbewerbsgebiet umfasst 29 400 qm, davon 6 200 qm als Realisierungsteil. Das Verfahren wird als einphasiger nichtoffener freiraum- und verkehrsplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil gem. RPW 2013 mit max. 6 Teilnehmern mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und anschließendem VgV-Verhandlungsverfahren durchgeführt. Der Wettbewerb ist bei der AKNW unter der Nr. 11/19 am 26.2.2019 registriert worden. Die Ausloberin plant mit einem Gesamt-Bauvolumen von rund 1,5 bis 2,5 Mio. EUR brutto (konzeptabhängig) für die Umsetzung des Realisierungsteils. Gegenstand der stufenweise (LP 2-5, 6, 7, 8) zu vergebenen Leistungen sind die Leistungsbilder gemäß §§ 39 u. 47 HOAI.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Teilnahmeberechtigt für das Wettbewerbsverfahren sind natürliche und juristische Personen, die gemäß § 75 Abs. 1, 2 und 3 VgV die Berufsbezeichnungen Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt und Verkehrsplanerin/Verkehrsplaner tragen dürfen oder nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Landschaftsarchitekten/Landschaftsarchitektinnen können nur gemeinsam mit Verkehrsplanern/Verkehrsplanerinnen als Teilnehmergemeinschaft teilnehmen. Die Ausloberin sieht zwingend eine Zusammenarbeit beider Fachdisziplinen vor. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 43 Abs. 1 VgV benennen.

      Im Rahmen des vorgeschalteten Teilnahmewettbewerbs sollen 6 Teilnehmer ihrer Eignung gemäß § 42 VgV zur Teilnahme am Wettbewerbsverfahren ausgewählt werden. Die Verwendung der Bewerbungsunterlagen (Anlagen 1 – 11) ist hinsichtlich der Vergleichbarkeit der Bewerbungen zwingend erforderlich, insbesondere ist das Bewerbungsformular vollständig auszufüllen, zu unterschreiben und die darin geforderten Anlagen zu übermitteln. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind unzulässig.

      Es ist sicherzustellen, dass die Teilnahmeanträge bei der unter lit. I.1) genannten Kontaktstelle bis zum Abga-betermin eingegangen sind. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Elektro-nisch übermittelte Bewerbungen sind unzulässig.

      Die notwendigen Informationen zur Bewertung der Eignungskriterien gemäß Matrix (Anlage A) sind eindeutig und prüfbar einzureichen. Bei Nichtvollständigkeit der geforderten Unterlagen und Angaben behält sich die Auftraggeberin vor, diese gemäß § 56 Abs. 2 VgV nicht nachzufordern. Nichteinreichen von angeforderten Unterlagen kann zum Ausschluss vom Verfahren führen.

      Anhand der Anlagen 1 – 11 werden die Eignungskriterien gemäß Anlage A geprüft und mögliche Ausschlusskriterien/Teilnahmehindernisse ggf. festgestellt. Alle fremdsprachigen Urkunden oder Nachweise sind in deut-scher Sprache zu übersetzen. Eine eigenverantwortliche Übersetzung ist ausreichend, sofern sie im Sinne einer Eigenerklärung abgegeben und unterschrieben wurde. Die maximale Gesamtbewertungspunktzahl für eine Bewerbung beträgt 216 Punkte. Detaillierte Angaben zur Bewerbung sind den Anlagen 8 – 11 und Anlage A zu entnehmen. Im Teilnahmewettbewerb werden 6 Bewerber/Bewerberinnen/Bewerbergemeinschaften mit den höchsten Gesamtbewertungspunktzahlen ausgewählt und aufgefordert am Wettbewerb teilzunehmen. Erfüllen mehr als 6 Bewerber gleichermaßen die Anforderungen entsprechend der zugrunde gelegten Kriterien, behält sich die Auftraggeberin vor gemäß § 75 Abs. 6 VgV unter den verbliebenen Bewerbern ein Losverfahren durchzuführen.

      Einzureichende Unterlagen für die Bewerbung sind:

      — Anlage 1: Bewerbungsformular,

      — Anlage 2: Bewerberformular bei Bewerbergemeinschaft gem. § 47 (1) VgV,

      — Anlage 3: Nachweis der beruflichen Befähigung gem. § 44 (1) VgV,

      — Anlage 4: Eigenerklärung zur Unabhängigkeit gem. § 73 VgV,

      — Anlage 5: Eigenerklärung über wirtschaftliche Verknüpfungen,

      — Anlage 6: Eigenerklärung gem. § 48 VgV, dass keine Ausschlussgründe bestehen,

      — Anlage 7: Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gem. § 45 (1) 3 und (4) 2 VgV,

      — Anlage 8: Eigenerklärung über das vergleichbare Mittel des Vollzeitäquivalents der Beschäftigten der letzten 3 Kalenderjahre gemäß § 46 (3) 2 und 8 VgV,

      — Anlage 9: Eigenerklärung über das vergleichbare Mittel der Gesamtumsätze der letzten 3 Kalenderjahre gem. § 45 (1) 1 und (2) VgV,

      — Anlage 10 a-b: Nachweise der beruflichen Leistungsfähigkeit gem. § 46 (3) 1 VgV durch insgesamt 2 Referenzprojekte gemäß § 39 HOAI (Freiraum),

      — Anlage 11 a-b: Nachweise der beruflichen Leistungsfähigkeit gem. § 46 (3) 1 VgV durch insg. 2 Referenzprojekte gemäß § 47 HOAI (Verkehrsplanung).

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Landschaftsarchitekten/Landschaftsarchitektinnen und Verkehrsplaner/Verkehrsplanerinnen gemäß Ziff. III.1.10)

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 6
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Insbesondere werden zur Beurteilung der eingereichten Arbeiten nachfolgende Kriterien zugrunde gelegt. Die Reihenfolge und Gewichtung der Kriterien wird durch das Preisgericht definiert. Das Preisgericht hat das Recht, die unten genannten Bewertungsmerkmale zu ergänzen, zu ändern oder zu modifizieren:

      1) Gestalterische und räumliche Qualitäten (Nutzungsqualitäten des freiraum- und verkehrsplanerischen Konzeptes);

      2) funktionale Aspekte;

      3) verkehrstechnische Aspekte;

      4) bautechnische Aspekte bezogen auf verkehrstechnische Anlange;

      5) finanzielle Aspekte;

      6) Aspekte der Nachhaltigkeit.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 01/04/2019
      Ortszeit: 11:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 12/04/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Für die Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin eine Gesamtsumme von 122 000 EUR netto zur Verfügung. Für die Preisgelder stehen nach Abzug der Aufwandsentschädigung gemäß Ziff. IV.3.2 eine Summe von 74 000 EUR netto zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

      1) Preis: 37 000 EUR netto;

      2) Preis: 22 000 EUR netto;

      3) Preis: 15 000 EUR netto.

      Die Aufteilung der Preise kann abweichend von den vorgenannten Beträgen einstimmig durch das Preisgericht geändert werden. Die Preise sind Gegenleistungen für die vom Preisgericht ausgezeichneten Entwürfe und sind als Nettobeträge aufgeführt. Es wird das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG), insbesondere § 13b UStG, zugrunde gelegt. Im Falle einer Beauftragung wird das ausgeschüttete Preisgeld des Preisträgers/der Preisträgerin auf das zu vereinbarende Honorar angerechnet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen und unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Die Gesamtsumme von 122 000 EUR netto (vgl. Ziffer IV.3.1) wird anteilig in Form einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 48.000 EUR netto ausgeschüttet und zu gleichen Teilen auf die 6 Teilnehmer (6 Teilnehmer á 8 000 EUR netto) bei Erfüllung der geforderten Wettbewerbsleistungen verteilt. Über die Erfüllung der Leistungen bzw. die Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen entscheidet das Preisgericht. Es wird das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG), insbesondere § 13b UStG, zugrunde gelegt.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Dipl.-Ing. Thomas Fenner (FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf)
      Karl-Heinz Danielzik (Danielzik Leuchter + Partner, Duisburg) – angefragt
      Prof. Dr. Frank Lohrberg (lohrberg stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart)
      Dipl.-Ing. Michael Vieten (IGS Ingenieursgesellschaft Stolz, Neuss)
      Otto Neuhoff (Bürgermeister, Stadt Bad Honnef)
      Johanna Högner (Leiterin Stabsbereich Bürgermeister/Wirtschaftsförderung, Stadt Bad Honnef)
      Fabiano Satiro Pinto (Geschäftsbereichsleiter Geschäftsbereich Städtebau, Stadt Bad Honnef)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Die unter Ziff. IV.3.5 genannten Personen sind als Preisrichter angefragt worden. Die Ausloberin behält sich vor, andere und weitere fachkundige Personen als Preisrichter und stellvertretende Preisrichter oder sachverständige Berater hinzuzuziehen. Der Wettbewerb und das Verhandlungsverfahren werden in deutscher Sprache durchgeführt. Die Auftraggeberin verzichtet auf eine erneute Bekanntmachung des Verhandlungsverfahrens. Die Aufforderung zur Angebotsabgabe erfolgt nach der Preisgerichtssitzung des Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil in Verbindung mit dem Versand des Protokolls des Preisgerichts. Die Bieter/Bieterinnen/Bietergemeinschaften werden im Verhandlungsverfahren verpflichtet, die Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind anzugeben.

      Durch die Bewerbung am nichtoffenen Realisierungswettbewerb mit Ideenteil erklären die Bewerber/Bewerberinnen/Bewerbergemeinschaften, dass die Angebotsfrist vorab für das anschließende Verhandlungsverfahren auf 10 Tage, gerechnet ab dem Tag nach der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe, gem. § 17 (7) VgV festgelegt wird.

      Die zur Angebotsabgabe notwendigen Unterlagen werden den gem. § 8 (2) RPW 2013 zur Angebotsabgabe aufzufordernden Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

      Die/der Bieterin/Bieter/Bietergemeinschaft, die die höchste Gesamtbewertungspunktzahl gemäß den Zuschlagskriterien 1 – 4 gemäß Anlage B (Zuschlagsmatrix) erreicht, wird der Zuschlag sofern keine anderen Gründe dagegen sprechen mit der Bearbeitung stufenweise beauftragt. Sofern keine wichtigen Gründe einer Beauftragung der Gewinnerin/des Gewinners des Wettbewerbsverfahrens entgegenstehen, behält sich die Auftraggeberin vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote an die Gewinnerin/den Gewinner des Wett-bewerbs gemäß § 17 (11) VgV und § 8 (2) RPW 2013 sowie Ziff. II.2.4 zu vergeben ohne in Verhandlungen zu treten.

      Voraussichtliche Termine:

      — Versand der Auslobung: April 2019,

      — Abgabe der Arbeiten: Juni 2019,

      — Preisgerichtssitzung: Juli 2019,

      — Verhandlungsgespräche: voraussichtlich ab September 2019.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
      Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 2111473053
      E-Mail: MjExS0BHXWFZIjk1V1pvZ1pcImBkWmFjI2NnbCNZWg==
      Fax: +49 2111472891

      Internet-Adresse: http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de/wirtschaft/vergabekammer/index.jsp

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      — vgl. § 134 (2) GWB,

      — vgl. § 160 (3) GWB.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
      Düsseldorf
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27/02/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.03.2019
Ergebnis veröffentlicht 10.07.2019
Zuletzt aktualisiert 10.07.2019
Wettbewerbs-ID 3-331202
Seitenaufrufe 760





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige