loading
Preis - Bergische Kooperation: © marc rieser Diashow © marc rieser

  • DE-10785 Berlin
  • 12/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-332620)

EUROPAN 15 - Produktive Städte 2 - Ökologische Ressourcen, Neue Mobilität, Fairness

Offener Ideenwettbewerb
  • Preis - Bergische Kooperation

    maximieren

    • Projekt
      THE PRODUCTIVE REGION
      Stadtplaner
      Marc Rieser, Köln (DE) Personenprofil

      Beitrag ansehen



  • Preis - Bergische Kooperation

    maximieren

    • Projekt
      BERGISCH PLUGIN
      Stadtplaner
      Nikolai Werner (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      BERGISCH PLUGIN
      Architektin
      Vassilissa Airaudo (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      BERGISCH PLUGIN
      Architekt
      Brancherau Daniel, Köln (DE) Personenprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      BERGISCH PLUGIN
      Student (allgemein)
      Moritz Scharwächter (DE)

      Beitrag ansehen



  • Preis - Selb

    maximieren

    • Projekt
      SCHERBEN BRINGEN GLÜCK - DAS PRODUKTIVE HERZSTÜCK FÜR SELB
      Architekt
      Simon Gehrmann, Griesheim (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      SCHERBEN BRINGEN GLÜCK - DAS PRODUKTIVE HERZSTÜCK FÜR SELB
      Studenten der Architektur
      Roderich Eßmann (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      SCHERBEN BRINGEN GLÜCK - DAS PRODUKTIVE HERZSTÜCK FÜR SELB
      Studenten der Architektur
      Margarita Vollmer (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      SCHERBEN BRINGEN GLÜCK - DAS PRODUKTIVE HERZSTÜCK FÜR SELB
      Studenten der Architektur
      Robin Thomä (DE)

      Beitrag ansehen



  • Lobende Erwähnung - Selb

    maximieren

    • Projekt
      SELBSTGEMACHT
      Architekt
      Alberto Montiel Lozano (ES)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      SELBSTGEMACHT
      Architekt
      Pedro de la Torre Prieto, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      SELBSTGEMACHT
      Architekt
      David Belmonte Garcia (ES)

      Beitrag ansehen



  • Preis - Warschau

    maximieren

    • Projekt
      FEEDBACK PLACEMAKING
      Architektin
      Ada Jaśkowiec (PL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      FEEDBACK PLACEMAKING
      Architekt
      Michał Strupiński (PL)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung - Warschau

    maximieren

    • Projekt
      NEW neighbourHUT
      Architekt, Stadtplaner
      Stanislaw Tomaszewsk (PL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      NEW neighbourHUT
      Studenten der Architektur
      Edyta Nieciecka (PL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      NEW neighbourHUT
      Visualisierer
      Michał Niemyjski (PL)

      Beitrag ansehen



  • Lobende Erwähnung - Warschau

    maximieren

    • Projekt
      VOLCANO
      Architekt
      Michał Purski (PL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Projekt
      VOLCANO
      Studenten der Architektur
      Inez Wawszczyk (PL)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02.12.2019 Entscheidung
    Preisverleihung : 12/2019
    Verfahren Offener Ideenwettbewerb
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 901
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr EUROPAN, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Alessandro delli Ponti, Annette Friedrich, Prof. Christa Reicher [Vorsitz], Karin Sandeck [Stellvertreterin], Hubert Trammer, Prof. Mario Tvrtkovic, Dr. Irene Wiese-von Ofen , Anne Keßler, Peter Stubbe
    Aufgabe
    Am 18. März 2019 startet der europaweite größte Ideenwettbewerb für Architektur und Städtebau EUROPAN zum 15. Mal.

    Junge Architekt*innen und Planer*innen bis 40 Jahre sind aufgerufen, sich europaweit an 47 Standorten aus 12 Ländern im Rahmen des Themas „Produktive Städte 2“ mit der „Produktiven Stadt der Zukunft“ auseinander zu setzen. Dabei wird das Thema der Produktion von EUROPAN 14 um die Komponente der Ökologie erweitert. Welche Synergien können erzeugt bzw. genutzt werden, um nachhaltig vertretbare produktive Nutzungen in der Stadt zu halten oder sie in die Stadt zurück zu führen?

    Aus Deutschland beteiligen sich die Stadt Selb und eine Bergische Kooperation mit den vier Städten Hilden, Ratingen, Solingen und Wülfrath am EUROPAN 15-Verfahren.


    THEMA

    Produktive Städte 2

    Eine ökologisch gedachte, produktive Transformation setzt auf Synergien anstatt auf Gegensätze. Wenn man solche Synergien zwischen Ökosystemen, Menschen und der gebauten Umwelt ernst nimmt, dann impliziert dies auch neue, nicht-sektorale, gemeinschaftliche Lösungsansätze. Ein solches Vorgehen fordert sowohl von den teilnehmenden Architekt*innen und Planer*innen, als auch von den
    Entscheidungsträger*innen, das Bekenntnis die ihnen anvertraute Verantwortung für die städtische Umwelt wahrzunehmen und voranzutreiben.

    EUROPAN 15 schlägt deshalb vor, im Sinne solcher gemeinschaftlichen Lösungsansätze für eine produktive Stadt drei Themenbereiche besonders in den Fokus zu stellen:
    Ressourcen - Mobilität - Fairness

    Ressourcen:
    Wie können der Verbrauch von und die Verschmutzung durch Ressourcen minimiert werden (Wasser, Luft, Boden, Energie …)? Wie können Ressourcen besser geteilt werden? Welche Vorstellungen sozialer, technischer, architektonischer und stadtplanerischer Neuerungen sind in diesem Zusammenhang zu entwickeln?

    Mobilität:
    Wie kann Mobilität und Zugänglichkeit zur und in den produktiven Stadtvierteln gewährleistet werden ?

    Fairness:
    Was kann die Idee einer räumlichen „Gleichheit“ zu sozialer Gerechtigkeit beitragen? Wie lassen sich räumliche und soziale Bedingungen besser miteinander verknüpfen? Wie kann man eine gute Balance zwischen verschiedenen Stadtvierteln mit ihren unterschiedlichen Formen der Produktivität herstellen, wie die Differenzen und Konflikte zwischen Stadt und Land, zwischen Arm und Reich im städtebaulichen Kontext ausgleichen?


    STANDORTE

    Bergische Kooperation – Hilden, Ratingen, Solingen, Wülfrath

    Unter dem gemeinsamen Thema „Urbaner Wandel: Heimat zwischen Rhein und Wupper“ kooperieren vier Städte aus dem Bergischen Städtedreieck miteinander. Allen Standorten gemein ist die Nähe zu bestehenden oder noch auszubauenden Haltepunkten des öffentlichen Verkehrs, die die unterschiedlichen Maßstabsebenen miteinander verbinden. Die gemeinsame Fragestellung soll im Wettbewerb für alle Standorte auf der strategischen Ebene beantwortet werden, um daraus nicht nur konkrete Lösungsansätze für den einzelnen Standort, sondern gemeinsame Qualitäten und Handlungsansätze für den gesamten Kooperationsraum ableiten zu können. Es gilt, eine „Bergische Siedlung“ zu entwickeln, welche die regionalen und lokalen Qualitäten abbildet.

    Selb

    Die oberfränkische Stadt Selb besitzt als Stadt des Porzellans eine lange Tradition der innerstädtischen Produktion. An diese Tradition gilt es anzuknüpfen und den Stadteingang rund um den Bahnhof neu zu gestalten. Die momentan brachliegenden Flächen sollen in ein urbanes Quartier transformiert werden. Dabei sollen nicht nur maßstäblich passende Flächen für neue Dienstleistungsbetriebe oder kreative Nutzer entstehen und mit Wohnangeboten gemischt, sondern auch neue Mobilitätskonzepte mitgedacht werden.


    Mehr Informationen unter:
    www.europan.de
    Ausstellung Die Preisverleihung mit anschließender Ausstellungseröffnung findet am 13. Dezember 2019 von 18.00 bis 23.00 Uhr im Projektraum „Glaskiste“ ExRotaprint Berlin, Gottschedstraße 4, 13357 Berlin statt.

    Die Ausstellung der Ergebnisse zeigt das breite Spektrum an Lösungsansätzen für die Aufgabenstellungen der Wettbewerbsstandorte der Bergischen Kooperation (Hilden, Ratingen, Solingen, Wülfrath) und der Stadt Selb. Neben den Projekten zu den deutschen Wettbewerbsstandorten werden auch die Ergebnisse des polnischen Standorts Warschau präsentiert.
    Adresse des Bauherren DE-10785 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 18.03.2019
Ergebnis veröffentlicht 04.12.2019
Zuletzt aktualisiert 04.12.2019
Wettbewerbs-ID 3-332620
Seitenaufrufe 890

AKTUELLE ERGEBNISSE