loading
1. Preis Diashow © Max Dudler

  • DE-30167 Hannover
  • 08/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-335121)

Fassadenerneuerung am Hochhaus der Leibniz Universität Hannover

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      priedemann building envelope consultants, Großbeeren (DE), Dubai (AE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sweco Architects, Berlin (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      schmidtploecker planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Fassadenplaner
      AplusF Fassadenplanung GmbH, Frankfurt am Main (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschafts- / Umweltplaner
      FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      agn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren (DE), Düsseldorf (DE), Halle/Saale (DE), München (DE), Ludwigsburg (DE), Münster (DE), Hamburg (DE), Wiesbaden (DE), Delmenhorst (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Fassadenplaner
      Knippers Helbig Advanced Engineering, Stuttgart (DE), New York City (US), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.08.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Fassadenplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 97.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Leibniz Universität Hannover, Hannover (DE)
    Betreuer BUSCH & TAKASAKI ARCHITEKTEN PartGmbB, Hannover (DE), Berlin (DE) Büroprofil, saboArchitekten BDA | Freier Höpfinger Steinweg | Partnerschaft mbB, Hannover (DE)
    Preisrichter Robert Marlow, Julia Tophof, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz], Prof. Gesine Weinmiller
    Aufgabe
    Bei der Aufgabenstellung handelt es sich um die Erneuerung der Fassade des Hochhauses Gebäude 3408 der Leibniz Universität Hannover. Der Standort des Gebäudes befindet sich auf dem Gelände der Leibniz-Universität Hannover, Appelstraße 9 A nahe der City der Landeshauptstadt Hannover.

    Das Innere des Gebäudes soll in seinem Bestand unverändert bleiben. Es ist die Absicht, die Baumaßnahme bei laufendem Betrieb durchzuführen. Ziel des Verfahrens ist es, eine gestalterisch-technische Lösung für die neue Fassade des Gebäudes zu finden. Die Fassadenfläche des Hochhauses beträgt insgesamt ca. 12 000 m2. Unter der Voraussetzung der haushalterischen Mittelbewilligung ist seitens des Bauherren beabsichtigt, ein Planungsbüro mit der Durchführung der Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI, optional LPH 9 HOAI zu beauftragen.

    Die Gesamtbaukosten der Maßnahme (KG 300 - KG 400) werden aktuell mit ca. 22 Mio. EUR netto kalkuliert. Das Gebäude wurde 1972 von dem Architekten Gerhard Graubner als Mehrzweckgebäude für die universitäre Nutzung mit insgesamt 18 Geschossen als Hochhaus errichtet.

    Zwischenzeitlich ist die bauzeitliche Fassadenkonstruktion aus aufgemauerten Mauerwerksbrüstungen und Belichtungsöffnungen mit umlaufenden Revisionsbalkonen stark baufällig und nicht sanierungsfähig. Aufgrund der besonderen Lage des Universitätsquartiers innerhalb eines gewachsenen innerstädtischen Wohnumfeldes als auch der Fernwirkung des Hochhauses ist der Anspruch an die gestalterische Ausführung der Fassade hoch.

    Beabsichtigt ist die Durchführung des Verfahrens noch in diesem Jahr. Die Bearbeitungszeit der Wettbewerbsaufgabe wird voraussichtlich in dem Zeitraum Mitte Mai bis Ende Juli dieses Jahres liegen. Das Ergebnis des Wettbewerbs sollte mit Ende des Monats August vorliegen.
    Gesetzte Teilnehmer • Max Dudler, Berlin
    • Heinle Wischer Partner, Stuttgart
    • HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
    • Werner Sobek, Stuttgart
    Ausstellung Die Ausstellung läuft im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten des Hauptgebäudes der Leibniz Universität Hannover bis einschließlich Donnerstag, den 19. September 2019 / ca. 13.00 h.
    Adresse des Bauherren DE-30167 Hannover
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Hannover: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2019/S 066-155404

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
      Welfengarten 1
      Hannover
      30167
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Dez. 3 / SG 35 / Vergabestelle, Welfengarten 1A, 30167 Hannover
      Telefon: +49 51176214910
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjLGVrPnhzdCxzbGcrZl9sbG10Y3AsYmM=
      Fax: +49 51176219036
      NUTS-Code: DE92

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.uni-hannover.de/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YRGYSYE/documents
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Bildung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Planungswettbewerb Fassadenerneuerung Hochhaus Appelstraße 9a der Leibniz Universität Hannover

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Bei der Aufgabenstellung handelt es sich um die Erneuerung der Fassade des Hochhauses Gebäude 3408 der Leibniz Universität Hannover. Der Standort des Gebäudes befindet sich auf dem Gelände der Leibniz-Universität Hannover, Appelstraße 9 A nahe der City der Landeshauptstadt Hannover.

      Das Innere des Gebäudes soll in seinem Bestand unverändert bleiben. Es ist die Absicht, die Baumaßnahme bei laufendem Betrieb durchzuführen. Ziel des Verfahrens ist es, eine gestalterisch-technische Lösung für die neue Fassade des Gebäudes zu finden. Die Fassadenfläche des Hochhauses beträgt insgesamt ca. 12 000 m2. Unter der Voraussetzung der haushalterischen Mittelbewilligung ist seitens des Bauherren beabsichtigt, ein Planungsbüro mit der Durchführung der Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI, optional LPH 9 HOAI zu beauftragen.

      Die Gesamtbaukosten der Maßnahme (KG 300 - KG 400) werden aktuell mit ca. 22 Mio. EUR netto kalkuliert. Das Gebäude wurde 1972 von dem Architekten Gerhard Graubner als Mehrzweckgebäude für die universitäre Nutzung mit insgesamt 18 Geschossen als Hochhaus errichtet.

      Zwischenzeitlich ist die bauzeitliche Fassadenkonstruktion aus aufgemauerten Mauerwerksbrüstungen und Belichtungsöffnungen mit umlaufenden Revisionsbalkonen stark baufällig und nicht sanierungsfähig. Aufgrund der besonderen Lage des Universitätsquartiers innerhalb eines gewachsenen innerstädtischen Wohnumfeldes als auch der Fernwirkung des Hochhauses ist der Anspruch an die gestalterische Ausführung der Fassade hoch.

      Beabsichtigt ist die Durchführung des Verfahrens noch in diesem Jahr. Die Bearbeitungszeit der Wettbewerbsaufgabe wird voraussichtlich in dem Zeitraum Mitte Mai bis Ende Juli dieses Jahres liegen. Das Ergebnis des Wettbewerbs sollte mit Ende des Monats August vorliegen.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Siehe Anlage Bewerbungsformular 4 `Ausschluss- und Auswahlkriterien´.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Architekten und Ingenieure

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Max Dudler, Berlin / Heinle Wischer Partner, Stuttgart / HPP Architekten GmbH, Düsseldorf / Werner Sobek, Stuttgart
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      — Leistungs- und Programmerfüllung,

      — Erfüllung der funktionalen Anforderungen im Sinne der Auslobung,

      — Qualität des architektonischen Ausdrucks,

      — Stadträumliche Wirkung,

      — Wirtschaftlichkeit der Konstruktion,

      — energetische Leistungsfähigkeit des Fassadenaufbaus.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/04/2019
      Ortszeit: 10:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Wettbewerbssumme beträgt 97 000,-- EUR (zzgl. 19 % MwSt.)

      1. Preis 34 000,-- EUR / 2. Preis 24 000,-- EUR / 3. Preis 19 000,-- EUR / Anerkennung 10 000,-- EUR / Anerkennung 10 000,-- EUR (jeweils zzgl. 19 % MwSt.)

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
      Auf der Hude 2
      Lüneburg
      21339
      Deutschland
      Telefon: +49 4131152943
      E-Mail: MjEyallmW1VWWV9VYWFZZjRhayJiXVlYWWZnVVdcZ1liIlhZ
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Rüge innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Auftraggeber gem. GWB § 160 (3).

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29/03/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Hannover: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2020/S 049-116901

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Rechtsgrundlage:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
      Postanschrift: Welfengarten 1
      Ort: Hannover
      NUTS-Code: DE929
      Postleitzahl: 30167
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n): Vergabestelle Dez.3
      E-Mail: MjE3ZVRhVlBRVB1WXC9pZGUdZF1YHFdQXV1eZVRhHVNU
      Telefon: +49 511762-14910
      Fax: +49 511762-19036

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.uni-hannover.de/

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Forschung und Lehre

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Plannungswettbewerb Fassadensanierung Hochhaus Appelstraße 9a der Gottfried Wilhelm Lebniz Universität Hannover

      Referenznummer der Bekanntmachung: Geb. 3408
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Bei der Aufgabenstellung handelt es sich um die Erneuerung der Fassade des Hochhauses Gebäude 3408 der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover. Der Standort des Gebäudes befindet sich auf dem Gelände der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Appelstraße 9 A nahe der City der Landeshauptstadt Hannover.

      Das Innere des Gebäudes soll in seinem Bestand unverändert bleiben. Es ist die Absicht, die Baumaßnahme bei laufendem Betrieb durchzuführen. Ziel des Verfahrens ist es, eine gestalterisch-technische Lösung für die neue Fassade des Gebäudes zu finden. Die Fassadenfläche des Hochhauses beträgt insgesamt ca. 12 000 m2. Unter der Voraussetzung der haushalterischen Mittelbewilligung ist seitens des Bauherren beabsichtigt, ein Planungsbüro mit der Durchführung der Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI, optional LPH 9 HOAI zu beauftragen.

      Das Gebäude wurde 1972 von dem Architekten Gerhard Graubner als Mehrzweckgebäude für die universitäre Nutzung mit insgesamt 18 Geschossen als Hochhaus errichtet.

      Zwischenzeitlich ist die bauzeitliche Fassadenkonstruktion aus aufgemauerten Mauerwerksbrüstungen und Belichtungsöffnungen mit umlaufenden Revisionsbalkonen stark baufällig und nicht sanierungsfähig. Aufgrund der besonderen Lage des Universitätsquartiers innerhalb eines gewachsenen innerstädtischen Wohnumfeldes als auch der Fernwirkung des Hochhauses ist der Anspruch an die gestalterische Ausführung der Fassade hoch.

      Beabsichtigt ist die Durchführung des Verfahrens noch in diesem Jahr. Die Bearbeitungszeit der Wettbewerbsaufgabe wird voraussichtlich in dem Zeitraum Mitte Mai bis Ende Juli dieses Jahres liegen. Das Ergebnis des Wettbewerbs sollte mit Ende des Monats August vorliegen.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      — Leistung- und Programmerfüllung,

      — Erfüllung der funktionallen Anforderungen im Sinne der Auslobung,

      — Qualität des architektionschen Ausdrucks,

      — Stadträumliche Wirkung,

      — Wirtschaftlichkeit der Konstruktion,

      — energetische Leistungsfähigkeit des Fassadenaufbaus.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 066-155404

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      30/08/2019
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: Max Dudler (1. Preis)
      Ort: Berlin
      NUTS-Code: DE300
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: Sweco GmbH (2. Preis)
      Ort: Berlin
      NUTS-Code: DE300
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: agn Niederberghaus & Partner GmbH (Anerkennung)
      Ort: Ibbenbüren
      NUTS-Code: DEA37
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: Knerer und Lang Architekten GmbH (Anerkennung)
      Ort: Dresden
      NUTS-Code: DED21
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: Nickl Architekten Deutschland GmbH (Anerkennung)
      Ort: München
      NUTS-Code: DE212
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 97 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Bekanntmachungs-ID: CXQ6YRGYQD2

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
      Postanschrift: Auf der Hude 2
      Ort: Lüneburg
      Postleitzahl: 21339
      Land: Deutschland
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtO2hyKWlkYF9gbW5cXmNuYGkpX2A=
      Telefon: +49 413115-2943
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Rüge innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Auftraggeber gem. § 160 Abs. 3 GWB

      Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

      Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB ebenfalls unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

      Der Vergabenachprüfungsantrag ist ferner nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB schließlich dann unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Für die weiteren Voraussetzungen der Zulässigkeit wird auf §§ 160 und 161 GWB verwiesen.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      05/03/2020

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 03.04.2019
Ergebnis veröffentlicht 19.09.2019
Zuletzt aktualisiert 06.04.2020
Wettbewerbs-ID 3-335121
Seitenaufrufe 1723





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige