loading
1. Preis: Blick zum Eingang, © NAK Architekten Diashow Blick zum Eingang, © NAK Architekten

  • DE-16365 Werneuchen
  • 09/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-337069)

Neubau der Grundschule "Im Rosenpark" in Werneuchen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Blick zum Eingang Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Plan 1 Architekten
      Weinmiller Großmann Architekten PartGmbB, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Blick von Nord West Architekten
      Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Anne Lampen Architekten BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      VillénPahmeier Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Petzi+Petzi Architekten, Oranienburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.09.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Bewerber: 51
    Tatsächliche Teilnehmer: 13 (= 25% der Bewerber)
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 85.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Werneuchen, Werneuchen (DE)
    Betreuer GRUPPE PLANWERK, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Dirk Bopst, Sebastian Gaa, Philipp Jamme, Prof. Angela Mensing-de Jong [Vorsitz], Carl Schagemann, Dr. Anke Schettler, Prof. Claudia Schulte
    Aufgabe
    Die Stadt Werneuchen beabsichtigt die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs nach RPW 2013 für den Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“ mit Mensa / Aula (Essensversorgung, Ausgabeküche) nördlich angrenzend an das bestehende, denkmalgeschützte Schul-/ Hortgebäude. Der Neubau soll auf dem bestehenden und auf dem für den Neubau erweiterten Schulareal entwickelt werden. Die Ausloberin erwartet gestalterisch und funktional hochwertige Entwürfe für einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Neubau.

    Werneuchen liegt östlich von Berlin, im Landkreis Barnim, Bundesland Brandenburg. Durch die Nähe zum nordöstlichen Berliner Stadtrand, der günstigen Verkehrsanbindung (BAB 10, BAB 11, Busse und Bahn) und der guten sozialen Infrastruktur, erfährt die Stadt u.a. als Wohnort steigende Beliebtheit.

    Das Schulgrundstück bzw. das Schulgebäude gehört zum ehemaligen Areal der Jagdfliegerschule Werneuchen (Ausbildungsplatz der Luftwaffe ab 1935/1937) zu dem u. a. Lehr-, Mannschaftsgebäude, Offizierskasino, Flugzeughallen und das Flugleitgebäude mit Tower gehörten. Das derzeit als Grundschule genutzte Gebäude war ursprünglich das Seminargebäude der Jagdfliegerschule. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

    Die bestehende Grundschule „Im Rosenpark“, die auch den Hort einschließt (überwiegend Doppelnutzung von Klassenräumen), kann die zukünftig zu erwartenden SchülerInnen nicht mehr aufnehmen. Das bestehende Schulgebäude ist bereits stark ausgenutzt und bietet keine Kapazitätsreserven. Aufgrund der bisher angestiegenen SchülerInnen- und Hortkinderzahlen wurden bereits Container aufgestellt.
    Das denkmalgeschützte Bestandsgebäude soll nach Fertigstellung des neuen Schulgebäudes überwiegend durch den Hort genutzt werden. Entsprechende Umplanungen für das Bestandsgebäude sind nicht Gegenstand des Wettbewerbes.

    Die Schulfreiflächen auf dem bestehenden Areal wurden in den letzten Jahren neu gestaltet. Es bestehen vielseitige Aufenthaltsangebote, so dass im Zuge der Neuplanungen überwiegend Anpassungen vorgenommen werden müssen (Vorbereiche, Fahrrad-, 10 Pkw-Stellplätze, Wege, Zu- / Umfahrten).
    Dem Wettbewerb liegt ein abgestimmtes Raum- und Funktionsprogramm für den Neubau des / der Gebäude(s) zugrunde. Dieses geht von einer Bruttogrundfläche (BGF) von rd. 5 600 m2 für die Grundschule aus (inkl. Mensa / Aula / Küche). Das gesamte Schulgrundstück hat eine Größe von rd. 1,7 ha.

    Die Kosten für den Neubau der Grundschule wurden für die KG 300 – 400 auf rd. 11,3 Mio. EUR und für die Anpassung / Neugestaltung von Freiflächen auf rd. 700 000 EUR geschätzt. Das Projektbudget ist auf rd. 12 Mio. EUR (KG 300 – 500) begrenzt.
    Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.
    Der Wettbewerb wird entsprechend der VgV 2016 mit vorgeschaltetem EU-weiten Teilnahmewettbewerb für insgesamt 15 Teilnehmer durchgeführt.

    Die Brandenburgische Architektenkammer wirkt beratend mit. Die Registrierung ist angefragt, mit der Registrierung wird bestätigt, dass die Auslobungsbedingungen der RPW entsprechen. Die besonderen Bestimmungen für öffentliche Auftraggeber (RPW 2013, § 9) sind anzuwenden.

    Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von etwa 11 Wochen vorgesehen (voraussichtlich von der 22. KW 2019 bis zur 33. KW 2019).
    Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
    Gesetzte Teilnehmer Kersten + Kopp Architekten GmbH, Berlin;
    Mola Architekten GmbH, Berlin;
    Numrich Albrecht Klumpp, NAK, Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin;
    Döllinger Architekten, Bernau bei Berlin;
    PETZI + PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg
    Adresse des Bauherren DE-16365 Werneuchen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Werneuchen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2019/S 078-187902

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Realisierungswettbewerb Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“, Stadt Werneuchen. Nicht offener Wettbewerb nach RPW 2013 und VgV 2016
      Am Markt 5
      Werneuchen
      16365
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung, Sachgebiet Bauverwaltung, Frau Hupfer
      Telefon: +49 3339881634
      E-Mail: MjE3V2RfVVRhL2ZUYV1UZFJXVF0dU1Q=
      NUTS-Code: DE40

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.werneuchen-barnim.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.gruppeplanwerk.de/Aktuell
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Gruppe Planwerk GP Planwerk GmbH
      Uhlandstraße 97, 6.OG
      Berlin
      10715
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gruppe Planwerk
      Telefon: +49 3088916394
      E-Mail: MjE3ZlEcZlRhXVRkUldUXS9WYWRfX1RfW1BdZlRhWh1TVA==
      Fax: +49 3088916391
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.gruppeplanwerk.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Gruppe Planwerk GP Planwerk GmbH
      Uhlandstraße 97, 6. OG
      Berlin
      10715
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gruppe Planwerk
      Telefon: +49 3088916394
      E-Mail: MjExbFcibFpnY1pqWF1aYzVcZ2plZVplYVZjbFpnYCNZWg==
      Fax: +49 3088916391
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.gruppeplanwerk.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Realisierungswettbewerb Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“, Stadt Werneuchen. Nicht offener Wettbewerb (nach RPW 2013 und VgV 2016) mit vorgeschaltetem EU-weiten Teilnahmeverfahren

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Stadt Werneuchen beabsichtigt die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs nach RPW 2013 für den Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“ mit Mensa / Aula (Essensversorgung, Ausgabeküche) nördlich angrenzend an das bestehende, denkmalgeschützte Schul-/ Hortgebäude. Der Neubau soll auf dem bestehenden und auf dem für den Neubau erweiterten Schulareal entwickelt werden. Die Ausloberin erwartet gestalterisch und funktional hochwertige Entwürfe für einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Neubau.

      Werneuchen liegt östlich von Berlin, im Landkreis Barnim, Bundesland Brandenburg. Durch die Nähe zum nordöstlichen Berliner Stadtrand, der günstigen Verkehrsanbindung (BAB 10, BAB 11, Busse und Bahn) und der guten sozialen Infrastruktur, erfährt die Stadt u.a. als Wohnort steigende Beliebtheit.

      Das Schulgrundstück bzw. das Schulgebäude gehört zum ehemaligen Areal der Jagdfliegerschule Werneuchen (Ausbildungsplatz der Luftwaffe ab 1935/1937) zu dem u. a. Lehr-, Mannschaftsgebäude, Offizierskasino, Flugzeughallen und das Flugleitgebäude mit Tower gehörten. Das derzeit als Grundschule genutzte Gebäude war ursprünglich das Seminargebäude der Jagdfliegerschule. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

      Die bestehende Grundschule „Im Rosenpark“, die auch den Hort einschließt (überwiegend Doppelnutzung von Klassenräumen), kann die zukünftig zu erwartenden SchülerInnen nicht mehr aufnehmen. Das bestehende Schulgebäude ist bereits stark ausgenutzt und bietet keine Kapazitätsreserven. Aufgrund der bisher angestiegenen SchülerInnen- und Hortkinderzahlen wurden bereits Container aufgestellt.

      Das denkmalgeschützte Bestandsgebäude soll nach Fertigstellung des neuen Schulgebäudes überwiegend durch den Hort genutzt werden. Entsprechende Umplanungen für das Bestandsgebäude sind nicht Gegenstand des Wettbewerbes.

      Die Schulfreiflächen auf dem bestehenden Areal wurden in den letzten Jahren neu gestaltet. Es bestehen vielseitige Aufenthaltsangebote, so dass im Zuge der Neuplanungen überwiegend Anpassungen vorgenommen werden müssen (Vorbereiche, Fahrrad-, 10 Pkw-Stellplätze, Wege, Zu- / Umfahrten).

      Dem Wettbewerb liegt ein abgestimmtes Raum- und Funktionsprogramm für den Neubau des / der Gebäude(s) zugrunde. Dieses geht von einer Bruttogrundfläche (BGF) von rd. 5 600 m2 für die Grundschule aus (inkl. Mensa / Aula / Küche). Das gesamte Schulgrundstück hat eine Größe von rd. 1,7 ha.

      Die Kosten für den Neubau der Grundschule wurden für die KG 300 – 400 auf rd. 11,3 Mio. EUR und für die Anpassung / Neugestaltung von Freiflächen auf rd. 700 000 EUR geschätzt. Das Projektbudget ist auf rd. 12 Mio. EUR (KG 300 – 500) begrenzt.

      Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.

      Der Wettbewerb wird entsprechend der VgV 2016 mit vorgeschaltetem EU-weiten Teilnahmewettbewerb für insgesamt 15 Teilnehmer durchgeführt.

      Die Brandenburgische Architektenkammer wirkt beratend mit. Die Registrierung ist angefragt, mit der Registrierung wird bestätigt, dass die Auslobungsbedingungen der RPW entsprechen. Die besonderen Bestimmungen für öffentliche Auftraggeber (RPW 2013, § 9) sind anzuwenden.

      Für die Bearbeitung des Wettbewerbes ist ein Zeitraum von etwa 11 Wochen vorgesehen (voraussichtlich von der 22. KW 2019 bis zur 33. KW 2019).

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Am Wettbewerb werden insgesamt 15 Wettbewerbsteilnehmer beteiligt, davon werden durch die Ausloberin vorab 5 Büros gesetzt. Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) und ergänzender Abkommen.

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure. Es wird empfohlen einen Energie- / TGA-Planer beratend einzubeziehen.

      Es sollen Referenzen in der hochbaulichen Planung und Realisierung von Vorhaben nachgewiesen werden. Vom Architekten / bauvorlageberechtigtem Ingenieur müssen zwei Referenzen für Hochbauprojekte (aus den Bereichen Soziale Infrastruktur / Bildung / Kultur / öffentliche Verwaltung / Dienstleistungen) benannt werden. Die Referenzen müssen innerhalb der letzten 8 Jahre fertiggestellt worden sein (nach dem 16.04.2011 abgeschlossen sein). Es sind ausschließlich Projekte zu benennen, die unter eigenem Namen verfasst wurden.

      Bei den Referenzen sind folgende Kriterien zu erfüllen:

      Kriterium 1: Für mindestens eines der Referenzprojekte müssen die Leistungsphasen 2 – 8 im Sinne der HOAI 2013 erbracht worden sein.

      Kriterium 2: Mindestens eines der beiden Referenzprojekte muss mit Nettobaukosten mind. 2.500.000 EUR (KG 300, 400) umgesetzt worden sein.

      Kriterium 3: Mindestens eines der beiden Referenzprojekte muss sich mit Gebäuden der Sozialen Infrastruktur (Schule, Hort, Kita, Jugend) befasst haben.

      III.1.1) Für die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb sind die vorbereiteten Bewerbungsformulare zu verwenden, die digital unter http://www.gruppeplanwerk.de/Aktuell herunter geladen werden. Einzureichen sind:

      Vollständig ausgefülltes Bewerberformular (Angaben Bewerber, Referenzen, Eigenerklärungen nach § 123, 124 GWB, zu § 45, § 73 VgV, sowie Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung (§ 44 VgV bzw. VgV §75 (1), (2), (3)), der der Bewerbung als Anhang/Kopie anzufügen ist. Nicht deutschsprachige Nachweise sind mit einer beglaubigten Übersetzung beizulegen. Ist im Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, welcher durch eine deutsche Architektenkammer anerkannt wird.

      Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Ausloberin. Zusätzlich eingereichte Unterlagen werden zur Zulassung der Bewerbung nicht herangezogen.

      Darüber hinaus wird gem. VgV 2016 über die zu erbringenden Nachweise und Eigenerklärungen sowie über Zuschlagskriterien (grobe Bewertungsmatrix) für ein Verhandlungsverfahren nach dem Wettbewerb informiert.

      Bewerbungsformular und geforderte Nachweise müssen vollständig ausgefüllt und original unterschrieben bis spätestens zum 20.05.2019 um 17.00 Uhr (nicht anonym) vorliegen: digital bei MTF2YSx2ZHFtZHRiZ2RtP2ZxdG9vZG9rYG12ZHFqLWNk oder in Papierform bei GRUPPE PLANWERK GP Planwerk GmbH, Uhlandstraße 97, 10715 Berlin (Umschlag mit Hinweis WB-Grundschule Werneuchen).

      Fehlende Unterlagen werden nicht nachgefordert und führen zum Ausschluss der Bewerbung. Die Bewerber haben die Rechtzeitigkeit der Einlieferung sicherzustellen. Bewerbungsunterlagen, die nach der Frist eingehen, können beim weiteren Verfahren nicht mehr berücksichtigt werden. Ist nach Prüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, welche die Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, werden die Teilnehmer per Losentscheid ermittelt. Die ausgewählten Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt und haben ihre Teilnahme am Wettbewerb innerhalb von 2 Werktagen zu bestätigen.

      Fragen zum Bewerberverfahren können nur schriftlich per E-Mail gestellt werden an: MTZxXCdxX2xoX29dYl9oOmFsb2pqX2pmW2hxX2xlKF5f. Damit alle Bewerber bzw. Teilnehmer über den gleichen Informationsstand verfügen, werden die Fragen und Antworten (anonymisiert) unter http://www.gruppeplanwerk.de/Aktuell/ veröffentlicht.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Kersten + Kopp Architekten GmbH, Berlin; Mola Architekten GmbH, Berlin; Numrich Albrecht Klumpp, NAK, Gesellschaft von Architekten GmbH, Berlin; Döllinger Architekten, Bernau bei Berlin; PETZI + PETZI Architekten PartGmbB, Oranienburg
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt nach wettbewerbskonformen Kriterien. Die eingereichten Arbeiten werden u. a. anhand folgender Kriterien geprüft:

      Städtebauliches und architektonisches Gesamtkonzept;

      Einbindung in die Umgebung mit den denkmalgeschützten Bebauungen

      Stadträumlich-gestalterische Qualität des Gesamtensembles;

      Funktionalität und Raumprogramm;

      Architektur, Gestaltung;

      Nachhaltigkeit, Gebäudekonzept / energetisches Gesamtkonzept

      Kosten und Wirtschaftlichkeit

      Freiraum, Verkehr und Erschließung

      Flexibilität für Nutzungsänderungen beim Schulneubau

      Einhaltung Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien

      Flexibilität für Nutzungsänderungen Einhaltung Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien.

      Die vollständige Bekanntgabe der zur Beurteilung angewandten Kriterien erfolgt im Auslobungstext.

      Die Listung der Kriterien stellt keine Rangfolge dar.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 20/05/2019
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 24/05/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Als Wettbewerbssumme werden von der Ausloberin (Stadt Werneuchen) für die besten Arbeiten, Preise und Anerkennungen in Höhe von insgesamt 85.000 EUR zur Verfügung gestellt. Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des §35 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt.

      Die Aufteilung der Summe für die zu vergebenden Preise und Anerkennungen ist wie folgt vorgesehen:

      1. Preis 35 000 EUR,

      2. Preis 22 000 EUR,

      3. Preis 18 000 EUR, 2 Anerkennungen je 5 000 EUR

      Das Preisgeld wird ausgeschöpft. Das Preisgericht ist berechtigt, eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme gemäß RPW 2013 § 7 Abs. 2 vorzunehmen.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Dipl.-Ing. Angela Mensing-de Jong, Architektin, HTW Dresden;
      Prof. Dipl.-Ing. Claudia Schulte, Architektin, Hochschule Neubrandenburg
      Dr.-Ing. Anke Schettler, Architektin, Weimar
      Dipl.-Ing. Philipp Jamme, Architekt BDA, Potsdam
      Dipl.-Ing. Dirk Bobst, Architekt, Potsdam
      Dipl.-Ing. Sebastian Gaa, Architekt, Berlin
      N.N.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Zu IV.3.5

      Stellvertretende Fachpreisrichter

      Dipl.-Ing. Uwe Wittig, Architekt, Cottbus

      Dipl.-Ing. Carl Schagemann, Architekt, Potsdam

      N.N.

      Sachpreisrichter:

      Bürgermeister der Stadt Werneuchen

      VertreterIn Schulleitung Grundschule „Im Rosenpark“

      VertreterIn Schulleitung Grundschule „Im Rosenpark“

      Mitglied Fraktionen

      Mitglied Fraktionen

      Mitglied Fraktionen

      N.N.

      Stellvertretende Sachpreisrichter:

      Stellvertretende(r) Bürgermeister,

      Dipl.-Ing. Silke Hupfer, Stadtverwaltung Werneuchen

      N.N.

      Sachverständige:

      Dr. Wera Groß, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM)

      Dipl.-Ing. (FH) Stefan Gust, Hoch- / Tiefbau / Gebäudemanagement

      N.N.

      Zu Preisgericht und weiterer Beauftragung:

      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Die Ausloberin wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts mit dem/der ersten PreisträgerIn in Verhandlungen treten, mit dem Ziel, zunächst die weiteren Planungsleistungen bis Leistungsphase 4 gemäß §35 zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Sollte die Ausloberin aus wichtigem Grund von der Empfehlung des Preisgerichtes abweichen wollen, wird sie ein Verhandlungsverfahren nach §14 Abs. 4 Nr. 8 VgV mit allen PreisträgerInnen durchführen.

      Die Beauftragung erfolgt unter Vorbehalt, dass die Maßnahme innerhalb des vorgesehenen Kostenrahmens liegt, und die Finanzierung gesichert ist. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, optional werden die Leistungsphasen 5 bis 9 beauftragt.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      Termine:

      Fristende für den Eingang der Teilnahmeanträge: 20.5.2019 bis 17.00 Uhr;

      Auswahl- und Losverfahren: 21. KW 2019;

      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 22. KW 2019;

      Preisrichtervorbesprechung / Rückfragekolloquium: 24. / 25. KW 2019;

      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten bis: 33. KW

      Preisgerichtssitzung: vorauss. 39. KW 2019.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
      http://mwe.brandenburg.de
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661617
      E-Mail: MjEwWFtXamhfWVskXWhrW2RYW2hdNmNtWyRYaFdkWltkWGtoXSRaWw==

      Internet-Adresse: http://mwe.brandenburg.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17/04/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Werneuchen: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 190-462846

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Realisierungswettbewerb Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“, Stadt Werneuchen nach RPW 2013 und VgV 2016
      Am Markt 5
      Werneuchen
      16365
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung, Sachgebiet Bauverwaltung Frau Hupfer
      Telefon: +49 3339881634
      E-Mail: MTNlcm1jYm89dGJva2JyYGViaythYg==
      NUTS-Code: DE40

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.werneuchen-barnim.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Realisierungswettbewerb Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“, Stadt Werneuchen. Nicht offener Wettbewerb (nach RPW 2013 und VgV 2016)

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadt Werneuchen hat einen Realisierungswettbewerbs nach RPW 2013 für den Neubau einer 4-zügigen Grundschule „Im Rosenpark“ mit Mensa / Aula (Essensversorgung, Ausgabeküche) nördlich angrenzend an das bestehende, denkmalgeschützte Schul-/ Hortgebäude durchgeführt. Der Neubau soll auf dem bestehenden und auf dem für den Neubau erweiterten Schulareal entwickelt werden. Die Ausloberin erwartete gestalterisch und funktional hochwertige Entwürfe für einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Neubau.

      Werneuchen liegt östlich von Berlin, im Landkreis Barnim, Bundesland Brandenburg. Durch die Nähe zum nordöstlichen Berliner Stadtrand, der günstigen Verkehrsanbindung (BAB 10, BAB 11, Busse und Bahn) und der guten sozialen Infrastruktur, erfährt die Stadt u.a. als Wohnort steigende Beliebtheit.

      Das Schulgrundstück bzw. das Schulgebäude gehört zum ehemaligen Areal der Jagdfliegerschule Werneuchen (Ausbildungsplatz der Luftwaffe ab 1935/1937) zu dem u. a. Lehr-, Seminar- und Mannschaftsgebäude, Offizierskasino, Flugzeughallen und das Flugleitgebäude mit Tower gehörten. Das als Grundschule genutzte Gebäude war ursprünglich das Seminargebäude der Jagdfliegerschule. Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

      Die bestehende Grundschule „Im Rosenpark“, die auch den Hort einschließt (überwiegend Doppelnutzung von Klassenräumen), kann die zukünftig zu erwartenden SchülerInnen nicht mehr aufnehmen. Das bestehende Schulgebäude ist bereits stark ausgenutzt und bietet keine Kapazitätsreserven. Aufgrund der bisher angestiegenen SchülerInnen- und Hortkinderzahlen wurden bereits Container aufgestellt.

      Das denkmalgeschützte Bestandsgebäude soll nach Fertigstellung des neuen Schulgebäudes als Hort genutzt werden.

      Die Schulfreiflächen auf dem bestehenden Areal wurden in den letzten Jahren bereits neu gestaltet.

      Dem Wettbewerb lag ein abgestimmtes Raum- und Funktionsprogramm für den Neubau des / der Gebäude(s) zugrunde. Dieses ging von einer Bruttogrundfläche (BGF) von rd. 5 600 m2 für die Grundschule (inkl. Mensa / Aula / Küche) aus. Das gesamte Schulgrundstück hat eine Größe von rd. 1,7 ha.

      Dem Wettbewerb liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) zugrunde.

      Der Wettbewerb wurde entsprechend der VgV 2016 mit vorgeschaltetem EU-weiten Teilnahmewettbewerb für insgesamt 15 Teilnehmern durchgeführt.

      Die Brandenburgische Architektenkammer wirkte von Anbeginn beratend mit.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Städtebauliches und architektonisches Gesamtkonzept;

      Einbindung in die Umgebung mit den denkmalgeschützten Bebauungen

      Stadträumlich-gestalterische Qualität des Gesamtensembles;

      Funktionalität und Raumprogramm;

      Architektur, Gestaltung;

      Nachhaltigkeit, Gebäudekonzept / energetisches Gesamtkonzept

      Kosten und Wirtschaftlichkeit

      Freiraum, Verkehr und Erschließung

      Flexibilität für Nutzungsänderungen beim Schulneubau

      Einhaltung Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien

      Flexibilität für Nutzungsänderungen Einhaltung Planungs- und Baurecht / Vorschriften / Richtlinien.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      23/09/2019
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      1. Preis: Numrich Albrecht Klumpp, Gesellschaft von Architekten mbH
      Stromstraße 3
      Berlin
      10555
      Deutschland
      Telefon: +49 3061676920
      NUTS-Code: DE300
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      2. Preis: Weinmiller Großmann Architekten PartGmbB, Berlin
      Kurfürstendamm 178/179
      Berlin
      10707
      Deutschland
      Telefon: +49 88714370
      NUTS-Code: DE300
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      3. Preis: Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart
      Ostendstraße 106
      Stuttgart
      70188
      Deutschland
      Telefon: +49 711463700
      NUTS-Code: DE111
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Anerkennung: Anne Lampen Architekten GmbH mit Villén Pahmeier Architekten
      Schlesische Str. 31
      Berlin
      10997
      Deutschland
      Telefon: +49 306165166
      NUTS-Code: DE30
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Anerkennung: Petzi + Petzi Architekten PartGmbB
      Bötzower Platz 15
      Oranienburg
      16515
      Deutschland
      Telefon: +49 330167110
      NUTS-Code: DE40A
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 85 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Fachpreisrichter:

      — Prof. Dipl.-Ing. Angela Mensing de-Jong, Architektin, TU Dresden,

      — Prof. Dipl.-Ing. Claudia Schulte, Architektin, Hochschule Neubrandenburg,

      — Dr.-Ing. Anke Schettler, Architektin, Weimar,

      — Dipl.-Ing. Sebastian Gaa, Architekt, Berlin,

      — Dipl.-Ing. Philipp Jamme, Architekt, Potsdam,

      — Dipl.-Ing. Dirk Bopst, Architekt, Potsdam,

      — Dipl.-Ing. Carl Schagemann, Architekt, Potsdam.

      Stellvertretende Fachpreisrichter:

      — Dipl.-Ing. Uwe Wittig, Architekt, Cottbus,

      — Dipl.-Ing. Alexander Paul, Architekt, Glienicke/Nordbahn,

      — Dipl.-Ing. Carsten Schwiering, Architekt, Potsdam / Berlin.

      Sachpreisrichter:

      — Burkhard Horn, Bürgermeister der Stadt Werneuchen,

      — Heike Hansch, Schulleiterin der Grundschule„Im Rosenpark“,

      — Anka Sachse, Stellvertr. Schulleiterin der Grundschule „Im Rosenpark“,

      — Thomas Gill, SPD,

      — Holger Schulze, Die Linke,

      — Andy Habermann, AfD.

      Stellvertretende Sachpreisrichter:

      — Dipl.-Ing. Silke Hupfer, Stadtverwaltung Werneuchen.

      Sachverständige:

      — Dr. Wera Groß, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum,

      — Dipl.-Ing. Stefan Gust, Hoch- / Tiefbau / Gebäudemanagement.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg
      http://mwe.brandenburg.de
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 3318661617
      E-Mail: MjE3UVRQY2FYUlQdVmFkVF1RVGFWL1xmVB1RYVBdU1RdUWRhVh1TVA==

      Internet-Adresse: http://mwe.brandenburg.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/09/2019

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 23.04.2019
Ergebnis veröffentlicht 04.10.2019
Zuletzt aktualisiert 04.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-337069
Seitenaufrufe 850





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige