loading
ein 1. Preis: Rathaus und Marktplatz Altusried Diashow Rathaus und Marktplatz Altusried

  • DE-87452 Altusried, DE-87452 Altusried
  • 01/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-348936)

„Rathaus und Marktplatz“ Markt Altusried

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Rathaus und Marktplatz Altusried Architekten
      Kern Architekten, Mindelheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Freiraumkonzept Landschaftsarchitekten
      NMM [Nicole M. Meier] LandschaftsArchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Architekten
      Muffler Architekten, Tuttlingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Helmut Hornstein, Überlingen / Bodensee (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      D2KP Architekten Drescher-Kubina & Partner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierung Landschaftsarchitekten
      adlerolesch LANDSCHAFTSARCHITEKTEN GmbH, Nürnberg (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.01.2019 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 45.000 EUR
    Auslober/Bauherr Markt Altusried, Altusried (DE)
    Betreuer Haines-Leger Architekten + Stadtplaner BDA, Rimpar (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Ludwig Schegk, Prof. Ludwig Wappner [Vorsitz], Thomas Wirth , Nicola Kipp, Stephanie Sauer
    Aufgabe
    Gegenstand des Realisierungswettbewerbs ist die Planung eines Rathausneubaus für den Markt Altusried mit Neugestaltung des angrenzenden Marktplatzes und des Rathausumfeldes. Bei dem Rathausneubau mit einer Bezugsfläche von ca. 3 200 qm wird mit einem Bauvolumen in den KG 300 + 400 von netto ca. 3,9 Mio. EUR gerechnet. Die zu beplanenden Freiflächen gliedern sich in den zentralen Marktplatz, Bereiche für den ruhenden Verkehr, eine Grünanlage sowie Gehwegbereiche. Bei den Freianlagen wird insgesamt mit einem Bauvolumen von 1,5 Mio EUR gerechnet.
    Gesetzte Teilnehmer f64 architekten, Kempten mit ver.de landschaftsarchitektur, Freising
    architektur + raum, Kempten mit Geiger + Waltner Landschaftsarchitekten, Kempten
    Kern Architekten, Mindelheim mit Nicole Meier LandschaftsArchitektur, München
    JAKOB architekt - beratender ingenieur, Krumbach mit Lynnen + Dittmar Landschaftsarchitekten - Stadtplaner, Freising
    Architekturbüro Hartenstein, Altusried mit rolf deni landschaftsarchitekten, Ravensburg
    Adresse des Bauherren DE-87452 Altusried
    Projektadresse Rathausplatz 1
    DE-87452 Altusried
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Altusried: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 147-362734

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Markt Altusried
      Rathausplatz 1
      Altusried
      87452
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Wagner
      Telefon: +49 837329912
      E-Mail: MTFxZGhtZ25rYy12YGZtZHE/YGtzdHJxaGRjLWNk
      Fax: +49 8373299712
      NUTS-Code: DE27E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.altusried.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.haines-leger.de/wettbewerbe
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Haines-Leger Architekten Stadtplaner BDA
      Mühlwiesenweg 19
      Rimpar
      97222
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Haines
      Telefon: +49 93655033541
      E-Mail: MTVkaWFqO2NcZGlgbihnYGJgbSlfYA==
      Fax: +49 93655035156
      NUTS-Code: DE26C

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.haines-leger.de

      Adresse des Beschafferprofils: www.haines-leger.de/wettbewerbe

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Markt Altusried
      Rathausplatz 1
      Altusried
      87452
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Wagner
      Telefon: +49 837329912
      E-Mail: MjE0ZFdbYFphXlYgaVNZYFdkMlNeZmdlZFtXViBWVw==
      Fax: +49 8373299712
      NUTS-Code: DE27E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.altusried.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Realisierungswettbewerb „Rathaus und Marktplatz“ Markt Altusried

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Gegenstand des Realisierungswettbewerbs ist die Planung eines Rathausneubaus für den Markt Altusried mit Neugestaltung des angrenzenden Marktplatzes und des Rathausumfeldes. Bei dem Rathausneubau mit einer Bezugsfläche von ca. 3 200 qm wird mit einem Bauvolumen in den KG 300 + 400 von netto ca. 3,9 Mio. EUR gerechnet. Die zu beplanenden Freiflächen gliedern sich in den zentralen Marktplatz, Bereiche für den ruhenden Verkehr, eine Grünanlage sowie Gehwegbereiche. Bei den Freianlagen wird insgesamt mit einem Bauvolumen von 1,5 Mio EUR gerechnet.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Wettbewerb ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. 5 Teilnehmer wurden bereits vom Auslober ausgewählt. 10 Teilnehmer werden aus den eingehenden qualifizierten Bewerbungen zur Teilnahme am Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 3 RPW ausgewählt.

      Auswahlkriterien um sich im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft jeweils einen Nachweis über ihre Berufszulassung, jeweils eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und jeweils ein Referenzprojekt für den Hochbau und die Freianlagen nachweisen. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung am Wettbewerb müssen am Tag der Auslobungsbekanntmachung erfüllt sein. Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt.

      Nachweis der Berufszulassung

      Jeder Bewerber bzw. jede Arbeitsgemeinschaft muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden:

      Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift des Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. als Arge-Partner Landschaftsarchitekt/in befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2013/55/EU und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.

      Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden.

      Arbeitsgemeinschaften und juristische Personen haben im Bewerbungsformblatt einen bevollmächtigten Vertreter als Ansprechpartner zu benennen. Dieser soll auch später im Rahmen des Wettbewerbs als Ansprechpartner in der Verfassererklärung benannt sein.

      Eigenerklärung über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 123 und 124 GWB diese Erklärung, die Anlage des Bewerbungsformblattes ist, ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft auszufüllen und zu unterschreiben.

      Referenzprojekt als Auswahlkriterium ist jeweils ein Referenzprojekt für den Hochbau und die Freianlagen darzustellen. Das Referenzprojekt muss folgende Anforderungen erfüllen:

      Referenzprojekt Hochbau

      Nachweis eines realisierten Büro-/Verwaltungsgebäudes, das mit der Komplexität der Wettbewerbsaufgabe „Neubau Rathaus“ vergleichbar ist. Einordnung mindestens in Honorarzone III für Gebäude nach § 34 HOAI Realisierung nach dem 1.1.2010 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen). Der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      Referenzprojekt Freianlagen

      Nachweis eines realisierten Freianlagen-Projekts, das mit der Komplexität der Wettbewerbsaufgabe „Neu-/Umgestaltung Marktplatz“ vergleichbar ist. Einordnung mindestens in Honorarzone III für Freianlagen nach § 39 HOAI Realisierung nach dem 1.1.2010 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen). Der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      Die Referenzkriterien werden bewusst niederschwellig gestaltet, um die Teilnahme von jungen und kleinen Architekturbüros am Wettbewerb zu fördern.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind in der EU oder EWR/GPA-Staaten ansässige Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen. Eine Arbeitsgemeinschaft mit Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen wird gefordert.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      f64 architekten, Kempten mit ver.de landschaftsarchitektur, Freising
      architektur + raum, Kempten mit Geiger + Waltner Landschaftsarchitekten, Kempten
      Kern Architekten, Mindelheim mit Nicole Meier LandschaftsArchitektur, München
      JAKOB architekt - beratender ingenieur, Krumbach mit Lynnen + Dittmar Landschaftsarchitekten - Stadtplaner, Freising
      Architekturbüro Hartenstein, Altusried mit rolf deni landschaftsarchitekten, Ravensburg
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Städtebauliche Einbindung und Angemessenheit

      Architektonische und gestalterische Qualität

      Qualität und Funktionalität der öffentlichen Räume, insbesondere Aufenthaltsqualität

      Erfüllen funktionaler Anforderungen und Flexibilität

      Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/08/2019
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 09/09/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Preisgelder:

      1. Preis 18 000 EUR

      2. Preis 12 000 EUR

      3. Preis 7 000 EUR

      Anerkennungen gesamt 8 000 EUR

      Summe 45 000 EUR

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Der Auslober stellt als Wettbewerbssumme insgesamt netto 90 000 EUR zur Verfügung. Davon werden 45 000 EUR als Bearbeitungshonorar zu jeweils 3 000 EUR an alle teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften ausgezahlt, die fristgerecht und den formalen Anforderungen entsprechend ihren Wettbewerbsbeitrag einreichen. Das Honorar für verspätet eingereichte Beiträge wird nicht ausgezahlt sondern entsprechend dem Preisgeld zugeschlagen.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Joachim Konrad, 1. Bürgermeister, CSU - Offene Liste Altusried (Sachpreisrichter)
      Hans-Jörg Dorn, 2. Bürgermeister, Freie Wahlgemeinschaft Muthmannshofen (Sachpreisrichter)
      Heribert Hartmann, 3. Bürgermeister, Wählergemeinschaft Krugzell (Sachpreisrichter)
      Helga Herb, Marktgemeinderätin, Freie Wähler Altusried (Sachpreisrichterin)
      Nicola Kipp, Architektin, Regierung von Schwaben, Augsburg (Fachpreisrichterin)
      Prof. Ludwig Wappner, Architekt und Stadtplaner, München (Fachpreisrichter)
      Christian Brückner, Architekt und Stadtplaner Würzburg (Fachpreisrichter)
      Prof. Ludwig Schegk, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Haimhausen / Memmingen (Fachpreisrichter)
      Thomas Wirth, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Kitzingen (Fachpreisrichter)
      Alexander Nägele, Architekt, Memmingen (Ständig anwesender stellvertretender Fachpreisrichter)
      Janosch Boderke, Regierung von Schwaben, Augsburg (Stellvertretender Fachpreisrichter)
      Dr. Ing. Ulrike Fischer, Architektin, Karlsruhe (Stellvertretende Fachpreisrichterin)
      Stephanie Sauer, Architektin, Würzburg (Stellvertretende Fachpreisrichterin)
      Prof. Ingrid Schegk, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, Haimhausen / Memmingen (Stellvertretende Fachpreisrichterin)
      Ralph Schäffner, Landschaftsarchitekt, Kitzingen (Stellvertretender Fachpreisrichter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Eignungskriterien

      Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach Aufforderung zur Teilnahme an dem Verhandlungsverfahren Eignungskriterien nachweisen. Bieter bzw. die Bietergemeinschaften, die nicht die Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zugelassen.

      Alle der folgend benannten Eignungskriterien sind nachzuweisen:

      Architekten | Hochbau:

      Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über Mindestens 1 500 000 EUR für Personenschäden und 200 000 EUR für sonstige Schäden.

      Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Namentliche Benennung von mindestens 3 technischen Mitarbeitern einschließlich dem Büroinhaber / Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Architektur (Dipl.-Arch., Dipl.-Ing. (Arch), Master in Architektur an einer Universität oder Fachhochschule) oder vergleichbarer Abschluss.

      Erklärung über die genutzten Datenaustauschformate für CAD, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation.

      Referenzprojekt Hochbau

      Nachweis eines realisierten Hochbau-Projekts, das mit der Komplexität der Wettbewerbsaufgabe „Neubau Rathaus“ vergleichbar ist. Einordnung mindestens in Honorarzone III für Gebäude nach § 34 HOAI mit Baukosten (Kostengruppen 300 + 400) von mind. 1 Mio. Euro. Realisierung nach dem 1.1.2010 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen). Der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      Landschaftsarchitekten | Freianlagen:

      Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über Mindestens 1 500 000 EUR für Personenschäden und 200 000 EUR für sonstige Schäden.

      Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

      Namentliche Benennung von mindestens 3 technischen Mitarbeitern einschließlich dem Büroinhaber / Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Landschaftsarchitektur (Dipl.-Landschaftsarch., Dipl.-Ing. (Landschaftsarchitektur), Master in Landschaftsarchitektur an einer Universität oder Fachhochschule) oder vergleichbarer Abschluss.

      Erklärung über die genutzten Datenaustauschformate für CAD, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation.

      Referenzprojekt Freianlagen

      Nachweis eines realisierten Freianlagen-Projekts, das mit der Komplexität der Wettbewerbsaufgabe „Neu-/Umgestaltung Marktplatz“ vergleichbar ist. Einordnung mindestens in Honorarzone III für Freianlagen nach § 39 HOAI mit Baukosten von mind. 440 000 EUR. Realisierung nach dem 1.1.2010 (mindestens LP 8 ist abgeschlossen). Der Bewerber bzw. bevollmächtigte Vertreter hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Die Referenzleistung darf vom Bewerber auch in einem anderen Büro (z. B. als leitender Mitarbeiter) erbracht worden sein, wenn darüber eine Bestätigung der Projektleitung durch dieses Büro nachgewiesen wird.

      Verhandlungsverfahren

      Eine Beurteilungskommission aus Vertretern des Auslobers führt ein Gespräch anhand eines Katalogs über die Zuschlagskriterien mit einer Wertungswichtung der einzelnen Kriterien. Innerhalb von 7 Werktagen nach dem Abschluss des Wettbewerbs wird den Teilnehmern der Tag für das Verhandlungsverfahren bekanntgegeben und der Katalog mit den Zuschlagskriterien bereitgestellt. Das Verhandlungsverfahren findet spätestens acht Wochen nach Abschluss des Wettbewerbs statt. Der Auftrag wird an einen Bieter oder eine Bietergemeinschaft vergeben, der/die alle Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen hat und der/die höchste Bewertung bei den Zuschlagskriterien und Wichtung im Verhandlungsverfahren erreicht.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTltXGleWFlcYlhkZFxpJWpsXFtZWHBcaWU3aVxeJGZZJVlYcFxpZSVbXA==
      Fax: +49 8921762847
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Rüge innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Auftraggeber gemäß GWB § 160 (3) Punkt 1

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29/07/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.08.2019
Ergebnis veröffentlicht 21.02.2020
Zuletzt aktualisiert 21.02.2020
Wettbewerbs-ID 3-348936
Seitenaufrufe 1263





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige