loading
Diashow Perspektive Quartiersplatz

  • DE-40219 Düsseldorf, DE-59494 Soest
  • 02/2020
  • Ergebnis
  • (ID 3-351898)

Landeswettbewerb NRW 2019 – Wohnen und Arbeiten am Bahnhof Soest

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Sackmann Payer, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Platz Landschaftsarchitekten, Architekten, Stadtplaner
      QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur PartGmbB, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      kirschnick architektur BDA, Dortmund (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      WÜNDRICH - LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Stadtplaner
      STADTGUUT, Bochum (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      LORBER PAUL Architekten GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      KRAFT.RAUM., Krefeld (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Stadtplaner
      ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      maxmartinarchitekten, Hermanns & Nolten Gbr, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      [ f ] landschaftsarchitektur gmbh, Solingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      URBANOPHIL.KOELN, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rundgang

    maximieren

    • Lageplan 1:1000 Architekten, Stadtplaner
      REICHER HAASE ASSOZIIERTE GmbH, Aachen (DE), Vianden (LU), Aachen (DE), Dortmund (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 18.02.2020 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Der Wettbewerb richtet sich an Architekt*innen (Federführung) zusammen mit Landschaftsarchitekt*innen und Stadtplaner*innen
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 32 - max. 32
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 28
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau / Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 80.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Wirtschaft & Marketing Soest GmbH, Soest (DE), Stadt Soest, Soest (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Ulrike Beuter, Christoph Ellermann [Vorsitz], Reinhard Gerlach, Kay Noell, Ernst Uhing , Monika Dobberstein, Matthias Abel
    Aufgabe
    Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) richtet in 2019 wieder einen Landeswettbewerb aus. Da es sich bei den Themen der Landeswettbewerbe immer um aktuelle Fragen zum Wohnungsbau handelt, geht es in diesem Jahr um Lösungsvorschläge für die Revitalisierung einer rund 8 ha großen innenstadtnahen Brachfläche für ein neues Wohnquartier und in Teilen für einen Dienstleistungsstandort. Dabei sollen zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale wieder in den Stadtorganismus eingebunden werden und dazu beitragen können, die steigende Wohnungsnachfrage mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Ziel ist die Schaffung hochwertiger urbaner Wohnangebote.
    Aufgrund des anhaltend hohen Wohnungsbedarfes auch im ländlichen Raum findet der Landeswettbewerb in diesem Jahr in der Stadt Soest statt.
    Konkret geht es um Lösungen für einen Standort in direkter Nähe zum Bahnhof. Zusätzlich geht es um die freiraumplanerische Einbindung eines für die Altlastensanierung notwendigen Landschaftsbauwerkes und die Schaffung hochwertiger Freiraumqualitäten. Die direkte Nähe zum Bahnhof wirkt sich dabei positiv auf alternative Mobilitätskonzepte aus.
    Das neu zu schaffende Wohnangebot (Geschossmietwohnungsbau und Einfamilienhausstrukturen) soll für unterschiedliche Einkommens- und Zielgruppen entwickelt werden. Ein Teil der Wohnungen soll für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden.
    Leistungsumfang
    Weitere Beauftragung
    Städtebauliche Planung:
    Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der Überarbeitung des Wettbewerbsbeitrags zum städtebaulichen Entwurf zu beauftragen, zur Honorarermittlung kann das Merkblatt 51 der Architektenkammer BW als Hilfestellung dienen. Im Zuge des weiteren Planungsprozesses ist eine Beauftragung zur Erarbeitung des Bebauungsplanes nicht ausgeschlossen.
    Freiflächenplanung öffentliche Freiflächen:
    Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die durch die öffentliche Hand herzustellenden Freiflächen (ohne Landschaftsbauwerk) einen oder mehrere Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.
    Freiflächenplanung Landschaftsbauwerk:
    Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die Freiraumplanung der überdeckenden Flächen des Landschaftsbauwerks einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.
    Das Landschaftsbauwerk (belastetes Erdreich mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen) im Teilbereich A2 wird durch ein Fachingenieurbüro geplant und erstellt. Optional kann im Rahmen der Planung und Umsetzung eine Beteiligung durch den Landschaftsarchitekten des ausgewählten Entwurfs erfolgen. Der Umfang der Beteiligung ist entwurfsabhängig.
    Hochbauliche Planung und Freiflächenplanung private Bauflächen:
    Die WMS beabsichtigt, die Fläche an einen oder mehrere Investoren zu verkaufen. Die WMS wird vertraglich vereinbaren, dass der oder die Käufer dazu verpflichtet werden, einen der im Wettbewerb mit einem Preis ausgezeichneten Entwürfe unter Wahrung des Urheberrechts des Verfassers zu realisieren. Für den Fall, dass binnen 3 Jahren – ab der Planreife gem. §33 BauGB – die Flächen nicht an einen oder mehrere Investoren veräußert werden kann, entfällt die Verpflichtung zur Umsetzung eines mit einem Preis ausgezeichneten Entwurfes.
    Die Beauftragung erfolgt voraussichtlich stufenweise.
    Weitere angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!
    Gesetzte Teilnehmer Anna Weber und Bruno Roever, Architekten, Aachen und Berlin
    Druschke und Grosser Architektur, Duisburg
    HGMB Architekten, Duesseldorf
    Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Duesseldorf
    Matthias Mayr, Architekt, Duesseldorf
    Profs. Spital-Frenking + Schwarz Architekten und Stadtplaner, Luedinghausen/Dortmund
    RHA Reicher Haase Assoziierte, Aachen/Dortmund/Vianden
    Schamp & Schmaloeer Architekten Stadtplaner, Dortmund
    Ausstellung Vom 19. Februar bis zum 2. März 2020 werden die Wettbewerbsbeiträge aller Teilnehmer im Blauen Saal im historischen Rathaus der Stadt Soest am Domplatz in 59494 Soest für die Öffentlichkeit ausgestellt. Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 14:00 – 18:00 Uhr.
    Adresse des Bauherren DE-40219 Düsseldorf
    Projektadresse DE-59494 Soest
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2019/S 167-409450

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Hauptausrichter: Ministerium fuer Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG), vertreten durch das Referat 'Experimenteller Wohnungsbau'; Ausloberin: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH (WMS): Mitausloberin: Stadt Soest; Kooperationspartnerin: Architektenkammer NW
      Juergensplatz 1
      Düsseldorf
      40219
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Edmund Grewe
      E-Mail: MTNiYWpya2ErZG9idGI9amVoX2Qra290K2Fi
      NUTS-Code: DEA11

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.mhkbg.nrw

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.scheuvens-wachten.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      scheuvens + wachten plus Planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Kennwort „Landeswettbewerb Soest“
      E-Mail: MThrZ11rbDhrW2BdbW5dZmslb1lbYGxdZiZcXQ==
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      scheuvens+wachten plus Planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Kennwort „Landeswettbewerb Soest“
      E-Mail: MTZtaV9tbjptXWJfb3BfaG0ncVtdYm5faCheXw==
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH (WMS)
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Wirtschaftsfoerderung und Marketing

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Landeswettbewerb 2019 Soest „Wohnen u. Arbeiten am Bahnhof Soest – Revitalisierung …“ (mit nachgeschaltetem VgV-Verhandlungsverfahren) – Planungsleistungen gem. HOAI 2013 u. städtebaulicher Entwurf

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) richtet in 2019 wieder einen Landeswettbewerb aus. Da es sich bei den Themen der Landeswettbewerbe immer um aktuelle Fragen zum Wohnungsbau handelt, geht es in diesem Jahr um Lösungsvorschläge für die Revitalisierung einer rund 8 ha großen innenstadtnahen Brachfläche für ein neues Wohnquartier und in Teilen für einen Dienstleistungsstandort. Dabei sollen zukunftsfähige Lösungen gefunden werden, wie innerstädtische Flächenpotenziale wieder in den Stadtorganismus eingebunden werden und dazu beitragen können, die steigende Wohnungsnachfrage mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Ziel ist die Schaffung hochwertiger urbaner Wohnangebote.

      Aufgrund des anhaltend hohen Wohnungsbedarfes auch im ländlichen Raum findet der Landeswettbewerb in diesem Jahr in der Stadt Soest statt.

      Konkret geht es um Lösungen für einen Standort in direkter Nähe zum Bahnhof. Zusätzlich geht es um die freiraumplanerische Einbindung eines für die Altlastensanierung notwendigen Landschaftsbauwerkes und die Schaffung hochwertiger Freiraumqualitäten. Die direkte Nähe zum Bahnhof wirkt sich dabei positiv auf alternative Mobilitätskonzepte aus.

      Das neu zu schaffende Wohnangebot (Geschossmietwohnungsbau und Einfamilienhausstrukturen) soll für unterschiedliche Einkommens- und Zielgruppen entwickelt werden. Ein Teil der Wohnungen soll für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden.

      Weitere Beauftragung

      Städtebauliche Planung:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der Überarbeitung des Wettbewerbsbeitrags zum städtebaulichen Entwurf zu beauftragen, zur Honorarermittlung kann das Merkblatt 51 der Architektenkammer BW als Hilfestellung dienen. Im Zuge des weiteren Planungsprozesses ist eine Beauftragung zur Erarbeitung des Bebauungsplanes nicht ausgeschlossen.

      Freiflächenplanung öffentliche Freiflächen:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die durch die öffentliche Hand herzustellenden Freiflächen (ohne Landschaftsbauwerk) einen oder mehrere Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.

      Freiflächenplanung Landschaftsbauwerk:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die Freiraumplanung der überdeckenden Flächen des Landschaftsbauwerks einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.

      Das Landschaftsbauwerk (belastetes Erdreich mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen) im Teilbereich A2 wird durch ein Fachingenieurbüro geplant und erstellt. Optional kann im Rahmen der Planung und Umsetzung eine Beteiligung durch den Landschaftsarchitekten des ausgewählten Entwurfs erfolgen. Der Umfang der Beteiligung ist entwurfsabhängig.

      Hochbauliche Planung und Freiflächenplanung private Bauflächen:

      Die WMS beabsichtigt, die Fläche an einen oder mehrere Investoren zu verkaufen. Die WMS wird vertraglich vereinbaren, dass der oder die Käufer dazu verpflichtet werden, einen der im Wettbewerb mit einem Preis ausgezeichneten Entwürfe unter Wahrung des Urheberrechts des Verfassers zu realisieren. Für den Fall, dass binnen 3 Jahren – ab der Planreife gem. §33 BauGB – die Flächen nicht an einen oder mehrere Investoren veräußert werden kann, entfällt die Verpflichtung zur Umsetzung eines mit einem Preis ausgezeichneten Entwurfes.

      Die Beauftragung erfolgt voraussichtlich stufenweise.

      Weitere angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt. Die Bewerbungsunterlagen werden am Tag der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter www.scheuvens-wachten.de bereit gestellt. Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen. Maßgeblich ist der fristgerechte Eingang bei: scheuvens+wachten plus, Friedenstraße 18, 44139 Dortmund, Kennwort „Landeswettbewerb Soest"

      Rückfragen an: MjEwaWVbaWo2aVleW2tsW2RpI21XWV5qW2QkWls=

      Antworten als Download unter www.scheuvens-wachten.de

      Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung ist der/die Bewerber*In verantwortlich: Submission! Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekt*innen (Federführung) zusammen mit Landschaftsarchitekt*innen und Stadtplaner*innen. Die Benennung des vollständigen Projektteams durch den/die federführende/n Architekt*in ist zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht erforderlich, jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt möglich. Ausgewählte Architekt*Innen müssen das vollständige Projektteam mit der Teilnahmebestätigung vor dem Versand der Auslobung benennen. Bereits gebildete Projektteams können nicht geändert werden.

      Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 32 beschränkt. 8 Teilnehmende werden gesetzt. Liegen mehr als 24 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, werden die Teilnehmer*Innen des Wettbewerbs per Losentscheid ausgewählt.

      Ausschlusskriterien

      1.1) fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung;

      1.2) Vorliegen Bewerbererklärung;

      1.3) Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft;

      1.4) Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer*In.

      Eigenerklärungen:

      2.1) zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB;

      2.2) zu wirtsch. Verknüpfungen;

      2.3) zum Ausschluss von Doppelbewerbungen;

      2.4) Einwilligungserklärung DSGVO;

      2.5) zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben.

      Nachweise des/der:

      3.1) Berufstand (Mindestanforderung: Architekt*in; weitere Mindestanforderung mit Bewerbung oder später: Landschaftsarchitekt*in und Stadtplaner*Innen)

      3.2 )Berufshaftpflichtdeckung (Mindestanforderung: 1,5 Mio. EUR Pers.- u. Sach-, 0,75 Mio. EUR Vermögensschäden, 2-fach Max. je Versicherungsjahr; Bestätigung d. Versicherers)

      3.3) Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister

      Andere als die in den Bewerbungsformularen verlangten Erklärungen, Informationen u. Anlagen werden nicht berücksichtigt. Eine Rückgabe d. Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht. Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

      weitere angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Der Wettbewerb richtet sich an Architekt*innen (Federführung) zusammen mit Landschaftsarchitekt*innen und Stadtplaner*innen (Weitere Angaben in Anlage 1. Der Bekanntmachung zwingend beachten!)

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 32
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Anna Weber und Bruno Roever, Architekten, Aachen und Berlin
      Druschke und Grosser Architektur, Duisburg
      HGMB Architekten, Duesseldorf
      Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure, Duesseldorf
      Matthias Mayr, Architekt, Duesseldorf
      Profs. Spital-Frenking + Schwarz Architekten und Stadtplaner, Luedinghausen/Dortmund
      RHA Reicher Haase Assoziierte, Aachen/Dortmund/Vianden
      Schamp & Schmaloeer Architekten Stadtplaner, Dortmund
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Beurteilungskriterien im Wettbewerb:

      — Städtebaulich-räumliches Konzept,

      — Gestaltqualität,

      — Freiraumqualität,

      — funktionale Qualität,

      — Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption,

      — Wirtschaftlichkeit.

      Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

      Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Wettbewerbsergebnis mit 50 % berücksichtigt werden. Die weiteren Kriterien werden den Preisträgern des Wettbewerbs mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe mitgeteilt.

      Weitere Angaben in Anlage 1 der Bekanntmachung zwingend beachten!

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 24/09/2019
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis der HOAI (2013) und dem Markblatt 51 der AKBW ermittelt worden.

      Für Preise und Anerkennungen stellen die Ausrichter als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 80 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

      — 1. Preis 26 000 EUR,

      — 2. Preis 21 000 EUR,

      — 3. Preis 18 000 EUR,

      — Anerkennung 7 500 EUR,

      — Anerkennung 7 500 EUR.

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Dr. Monika Dobberstein, Stadtplanerin, Wirtschaft & Marketing Soest GmbH
      Kay Noell, Ministerium fuer Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen
      Matthias Abel, Stadtplaner, Technischer Beigeordneter der Stadt Soest
      Ernst Uhing, Architekt, Praesident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
      Christoph Ellermann, Architekt und Stadtplaner, Lüdinghausen
      Reinhard Gerlach, Architekt, Aachen
      Prof. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin, Oberhausen

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Weitere zusätzliche Angaben und Informationen finden Sie in „Anlage 1" zur Wettbewerbsbekanntmachung. Diese Anlage ist wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsbekanntmachung und ist zwingend zu beachten.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      26/08/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren


    • Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2020/S 048-114297

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Rechtsgrundlage:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Hauptausrichter: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG), vertreten durch das Referat „Experimenteller Wohnungsbau“; Ausloberin: Wirtschaft &Marketing Soest GmbH (WMS): Mitausloberin: Stadt Soest; Kooperationspartnerin: Architektenkammer NW
      Postanschrift: Jürgensplatz 1
      Ort: Düsseldorf
      NUTS-Code: DEA11
      Postleitzahl: 40219
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n): Edmund Grewe
      E-Mail: MjE4U1JbY1xSHFVgU2VTLltWWVBVHFxgZRxSUw==

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.mhkbg.nrw

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wirtschaft & Marketing Soest GmbH (WMS)
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Wirtschaftsfoerderung und Marketing

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Landeswettbewerb 2019 Soest „Wohnen u. Arbeiten am Bahnhof Soest – Revitalisierung …“ (mitnachgeschaltetem VgV-Verhandlungsverfahren) – Planungsleistungen gem. HOAI 2013 u. städtebaulicher Entwurf

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) richtet in 2019 wieder einen Landeswettbewerb aus. Da es sich bei den Themen der Landeswettbewerbe immer um aktuelle Fragen zum Wohnungsbau handelt, geht es in diesem Jahr um Lösungsvorschläge für die Revitalisierung einer rund 8 ha großen innenstadtnahen Brachfläche für ein neues Wohnquartier und in Teilen für einen Dienstleistungsstandort. Dabei sollen zukunftsfähige Lösungen gefunden werden,wie innerstädtische Flächenpotenziale wieder in den Stadtorganismus eingebunden werden und dazu beitragen können, die steigende Wohnungsnachfrage mit bedarfsgerechtem Wohnraum befriedigen zu können. Ziel ist die Schaffung hochwertiger urbaner Wohnangebote.

      Aufgrund des anhaltend hohen Wohnungsbedarfes auch im ländlichen Raum findet der Landeswettbewerb in diesem Jahr in der Stadt Soest statt.

      Konkret geht es um Lösungen für einen Standort in direkter Nähe zum Bahnhof. Zusätzlich geht es um die freiraumplanerische Einbindung eines für die Altlastensanierung notwendigen Landschaftsbauwerkes und die Schaffung hochwertiger Freiraumqualitäten. Die direkte Nähe zum Bahnhof wirkt sich dabei positiv auf alternative Mobilitätskonzepte aus.

      Das neu zu schaffende Wohnangebot (Geschossmietwohnungsbau und Einfamilienhausstrukturen) soll für unterschiedliche Einkommens- und Zielgruppen entwickelt werden. Ein Teil der Wohnungen soll für den geförderten Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden.

      Weitere Beauftragung

      Städtebauliche Planung:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der Überarbeitung des Wettbewerbsbeitrags zum städtebaulichen Entwurf zu beauftragen, zur Honorarermittlung kann das Merkblatt 51 der Architektenkammer BW als Hilfestellung dienen. Im Zuge des weiteren Planungsprozesses ist eine Beauftragung zur Erarbeitung des Bebauungsplanes nicht ausgeschlossen.

      Freiflächenplanung öffentliche Freiflächen:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die durch die öffentliche Hand herzustellenden Freiflächen (ohne Landschaftsbauwerk) einen oder mehrere Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.

      Freiflächenplanung Landschaftsbauwerk:

      Die WMS als Ausloberin beabsichtigt, sobald und soweit das Vorhaben realisiert wird, entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichts für die Freiraumplanung der überdeckenden Flächen des Landschaftsbauwerks einen Preisträger, in der Regel den Gewinner, mit der freiraumplanerischen Objektplanung gemäß § 39 HOAI, mindestens bis einschließlich Lph 5, zu beauftragen.

      Das Landschaftsbauwerk (belastetes Erdreich mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen) im Teilbereich A2 wird durch ein Fachingenieurbüro geplant und erstellt. Optional kann im Rahmen der Planung und Umsetzung eine Beteiligung durch den Landschaftsarchitekten des ausgewählten Entwurfs erfolgen. Der Umfang der Beteiligung ist entwurfsabhängig.

      Hochbauliche Planung und Freiflächenplanung private Bauflächen:

      Die WMS beabsichtigt, die Fläche an einen oder mehrere Investoren zu verkaufen. Die WMS wird vertraglich vereinbaren, dass der oder die Käufer dazu verpflichtet werden, einen der im Wettbewerb mit einem Preis ausgezeichneten Entwürfe unter Wahrung des Urheberrechts des Verfassers zu realisieren. Für den Fall,dass binnen 3 Jahren – ab der Planreife gem. §33 BauGB – die Flächen nicht an einen oder mehrere Investoren veräußert werden kann, entfällt die Verpflichtung zur Umsetzung eines mit einem Preis ausgezeichneten Entwurfes.

      Die Beauftragung erfolgt voraussichtlich stufenweise.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Beurteilungskriterien im Wettbewerb:

      — Städtebaulich-räumliches Konzept;

      — Gestaltqualität;

      — Freiraumqualität;

      — funktionale Qualität;

      — Realisierbarkeit und Nachhaltigkeit der Konzeption;

      — Wirtschaftlichkeit.

      Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

      Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Wettbewerbsergebnis mit 50 % berücksichtigt werden. Die weiteren Kriterien werden den Preisträgern des Wettbewerbs mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe mitgeteilt.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 167-409450

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      18/02/2020
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 28
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: 1. Preis – Sackmann Payer GbR, Berlin (mit Querfeld Eins Landschaft | Städtebau | Architektur)
      Postanschrift: Monumentenstraße 33-34
      Ort: Berlin
      NUTS-Code: DE300
      Postleitzahl: 10829
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: 2. Preis – Jankowski Bürgener Architekten Stadtplaner PartmbB (mit GTL Michael Triebswetter, Kassel)
      Postanschrift: Friesenplatz 25
      Ort: Köln
      NUTS-Code: DEA23
      Postleitzahl: 50672
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: 3. Preis – kirschnick architektur BDA, Dortmund (mit Wündrich Landschaftsarchitekten, Düsseldorf und Stadtguut (GUUT GmbH), Bochum)
      Postanschrift: Seydlitzstr. 48
      Ort: Dortmund
      NUTS-Code: DEA52
      Postleitzahl: 44263
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Offizielle Bezeichnung: 4. Preis – Lorber Paul Architekten GmbH, Köln (mit Kraft.Raum Landschaftsarchitektur, Krefeld und ASTOC Architects and Planners GmbH, Köln)
      Postanschrift: Gottesweg 139
      Ort: Köln
      NUTS-Code: DEA23
      Postleitzahl: 50939
      Land: Deutschland
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 67 226.89 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Für den Wettbewerb nach RPW 2013 stellt die Ausloberschaft nach Abschluss der Bearbeitung eine Wettbewerbssumme von 80 000,00 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme wurde auf der Basis der HOAI (2013) und dem Merkblatt 51 der AKBW ermittelt.

      Das Preisgericht beschließt einstimmig, die Summe wie folgt neu zu verteilen und vier Preise zu vergeben. Damit ergibt sich insgesamt folgende Verteilung:

      1. Preis: 26 000,00 EUR,

      2. Preis: 21 000,00 EUR,

      3. Preis: 18 000,00 EUR,

      4. Preis: 15 000,00 EUR.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
      Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
      Ort: Muenster
      Postleitzahl: 48147
      Land: Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
      Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
      Ort: Muenster
      Postleitzahl: 48147
      Land: Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      04/03/2020

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 30.08.2019
Ergebnis veröffentlicht 27.02.2020
Zuletzt aktualisiert 27.03.2020
Wettbewerbs-ID 3-351898
Seitenaufrufe 970





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige