loading
Diashow © habermann.decker.architekten

  • DE-49504 Lotte
  • 01/2020
  • Ergebnis
  • (ID 3-352356)

Neubau Sporthalle Lotte in Lotte-Wersen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Visualisierung Architekten
      Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten PartGmbB, Ostfildern/ Kemnat (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Renner Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.01.2020 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 6 - max. 6
    Gesetzte Teilnehmer: 1
    Tatsächliche Teilnehmer: 6
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 37.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Lotte, Lotte (DE)
    Betreuer assmann münster GmbH, Münster (DE)
    Preisrichter Franz-Jörg Feja, Prof. Andreas Fritzen, Prof. Andreas Krys, Christian Kuckert [Vorsitz], Prof. Bettina Mons
    Aufgabe
    Die Gemeinde Lotte hat den Neubau einer Zweifeldsporthalle, sowie die Sanierung der bestehenden Sporthalle in Lotte-Wersen beschlossen. Die neue Zweifeldsporthalle soll mit Anbindung an die bestehende Sporthalle errichtet werden. Nach Fertigstellung der neuen Zweifeldsporthalle, soll die vorhandene Sporthalle (1980er Jahre) saniert werden. Es wird ein Entwurfskonzept erwartet, das die vielfältigen funktionalen Anforderungen bestmöglich erfüllt und in der Errichtung wie auch im laufenden Erhalt möglichst kostensparend ist. Qualitätsziel ist die Nutzung in einem kostengünstigen Gebäude mit angemessener Größe und hoher Nutzungsflexibilität.
    Kurzbeschreibung Wettbewerbsgebiet:
    Das Wettbewerbsgebiet liegt im östlichen Bereich der Gemeinde Lotte in Lotte-Wersen. Das Grundstück liegt an der Westerkappelner Straße umgeben von den Straßen Auf dem Esch, Am Herrengarten und dem Sichterweg entlang des Sportplatzes. Östlich befindet sich die Grundschule Wersen, die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln, sowie der Jugendtreff „Sit in“. Südlich der bestehenden Sporthalle befindet sich der dazugehörige Sportplatz. Rundherum befinden sich kleinere Wohngebiete, sowie landwirtschaftliche Flächen. Nord-östlich befindet sich die Krüger Internat und Schulen.
    Um eine angemessene Lösung zu finden, ist ein Wettbewerb mit 6 Teilnehmern nach §§ 69 ff, §§ 78 ff VgV und RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV vorgesehen. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.
    Gesetzte Teilnehmer Flatauarchitekten PartG mbB Architekten und Beratender Ingenieur, Osnabrück
    Ausstellung Die Ausstellung aller eingereichten Arbeiten findet vom 12.02. bis 28.02.2020 im Rathaus der Gemeinde Lotte, Westerkappelner Straße 19 in 49504 Lotte zu den Öffnungszeiten des Rathauses statt.

    montags – freitags 08:30 – 12.30 Uhr
    dienstags 14:30 – 16.00 Uhr
    donnerstags 14.30 – 17:30 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-49504 Lotte
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Lotte: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2019/S 170-416129

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Lotte, vertreten durch Herrn Stork
      Westerkappelner Straße 19
      Lotte
      49504
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Stork
      Telefon: +49 5404 / 889-59
      E-Mail: MTJxcm1waT5qbXJyYyxiYw==
      NUTS-Code: DEA37

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.lotte.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y43DD13/documents
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      assmann münster GmbH
      Mendelstraße 11
      Münster
      48149
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Luisa Kaltegärtner
      Telefon: +49 251-980-1309
      E-Mail: MjE1IiMeIiohIiMePWBlZVYxUmRkXlJfX1hjZmFhVh9UYF4=
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.assmanngruppe.com

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y43DD13
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Neubau Sporthalle Lotte“ in Lotte-Wersen nach §§ 69 ff, 78 ff VgV und RPW 2013

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Die Gemeinde Lotte hat den Neubau einer Zweifeldsporthalle, sowie die Sanierung der bestehenden Sporthalle in Lotte-Wersen beschlossen. Die neue Zweifeldsporthalle soll mit Anbindung an die bestehende Sporthalle errichtet werden. Nach Fertigstellung der neuen Zweifeldsporthalle, soll die vorhandene Sporthalle (1980er Jahre) saniert werden. Es wird ein Entwurfskonzept erwartet, das die vielfältigen funktionalen Anforderungen bestmöglich erfüllt und in der Errichtung wie auch im laufenden Erhalt möglichst kostensparend ist. Qualitätsziel ist die Nutzung in einem kostengünstigen Gebäude mit angemessener Größe und hoher Nutzungsflexibilität.

      Kurzbeschreibung Wettbewerbsgebiet:

      Das Wettbewerbsgebiet liegt im östlichen Bereich der Gemeinde Lotte in Lotte-Wersen. Das Grundstück liegt an der Westerkappelner Straße umgeben von den Straßen Auf dem Esch, Am Herrengarten und dem Sichterweg entlang des Sportplatzes. Östlich befindet sich die Grundschule Wersen, die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln, sowie der Jugendtreff „Sit in“. Südlich der bestehenden Sporthalle befindet sich der dazugehörige Sportplatz. Rundherum befinden sich kleinere Wohngebiete, sowie landwirtschaftliche Flächen. Nord-östlich befindet sich die Krüger Internat und Schulen.

      Um eine angemessene Lösung zu finden, ist ein Wettbewerb mit 6 Teilnehmern nach §§ 69 ff, §§ 78 ff VgV und RPW 2013 mit anschließendem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV vorgesehen. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Die Auswahl der 25 Teilnehmer erfolgt nach Überprüfung der Auswahlkriterien für den Wettbewerb durch den Auslober. Das genaue Verfahren ist in dieser Ziffer sowie im Bewerbermemorandum beschrieben, welches auf der Vergabeplattform zur Verfügung steht.

      Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist, dass der Bewerber als Architekt/-in teilnahmeberechtigt ist.

      Der Auslober erklärt, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit den Preisträgern einen der Preisträger mit der Realisierung des Wettbewerbs (Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume, § 34 HOAI) zu beauftragen, stufenweise nach Leistungsphasen und/oder zu realisierenden Bauabschnitten, jeweils mindestens jedoch die Leistungsphasen 2-5 nach § 34 (Objektplanung) HOAI. Das Wettbewerbsergebnis fließt dabei mit einer erheblichen Gewichtung in das Verhandlungsverfahren ein.

      Zwingende Teilnahmevoraussetzung ist, dass innerhalb der Bewerbungsfrist bis zum 30.9.2019, 12 Uhr ein Teilnahmeantrag eingereicht wird. Maßgeblich hierfür ist der rechtzeitige Eingang des Teilnahmeantrags auf der Vergabeplattform im Bereich „Teilnahmeantrag“.

      Von der Teilnahme ausgeschlossen werden Bewerber, bei denen ein zwingender Ausschlussgrund nach § 123 GWB oder § 4 Abs. 2 RPW 2013 vorliegt. Ferner können Bewerber ausgeschlossen werden, bei denen einer der in § 124 GWB genannten fakultativen Ausschlussgründe vorliegt. Bewerber haben in ihrem Teilnahmeantrag anzugeben, ob o. g. Ausschlussgründe vorliegen, und in Zweifelsfällen innerhalb einer angemessenen Nachfrist einen zulässigen Nachweis einzureichen. Die vorgenannten Ausschlussgründe gelten für das gesamte Verfahren bis zur Auftragserteilung.

      Für den Teilnahmeantrag ist zwingend das auf der Vergabeplattform zur Verfügung stehende Formular zu verwenden.

      Der Teilnahmeantrag muss folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise enthalten:

      — Name des Bewerbers (Büroname); bei Bewerbergemeinschaften: Namen sämtlicher Mitglieder der Bewerbergemeinschaft,

      — Kontaktdaten (Büroanschrift, Name des Ansprechpartners mit Telefonnummer und E-Mail-Anschrift),

      — Bestätigung, dass der Bewerber im Falle seiner Auslosung am Wettbewerb teilnehmen wird,

      — Nachweis über die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Architekt“ (Kammernachweis),

      — Erklärung zu Ausschlussgründen nach §§ 123-124 GWB und § 4 Abs. 2 RPW 2013 (für alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft bzw. Nachunternehmer),

      — Nennung der natürlichen Person, die den Teilnahmeantrag ausgefüllt hat,

      — Nachweis von Referenzen:

      1) Referenz eines Gebäudeobjektes aus dem Bereich der Objektplanung (§§ 33 ff. HOAI 2013) mit vergleichbarer Komplexität mit folgenden Anforderungen:

      — es handelt sich um einen Neubau,

      — das Gebäude wurde innerhalb der letzten 5 Jahre fertiggestellt (Stichtag: 23.1.2015). Fertigstellungszeitpunkt ist die Übergabe an den Bauherrn,

      — die Leistungsphasen 2-5 (§ 34 HOAI) wurden vollständig bearbeitet,

      — das Gebäude ist mindestens der Honorarzone III zuzuordnen.

      2) Referenz eines Gebäudeobjektes aus dem Bereich der Objektplanung (§§ 33 ff. HOAI 2013) mit vergleichbarer Größe mit folgenden Anforderungen:

      Es handelt sich um einen Neubau/Umbau:

      — das Gebäude wurde innerhalb der letzten 5 Jahre fertiggestellt (Stichtag: 23.1.2015). Fertigstellungszeitpunkt ist die Übergabe an den Bauherrn,

      — die Leistungsphasen 2-5 (§ 34 HOAI) wurden vollständig bearbeitet,

      — das Gebäude weist eine Bruttogrundfläche von mindestens 1 250 m2 auf.

      Teilnahmeanträge sind auf der Vergabeplattform in Textform hochzuladen.

      Eine Unterschrift ist nicht erforderlich.

      Unter den eingegangenen Teilnahmeanträgen erfolgt eine Auswahl von 5 Wettbewerbsteilnehmern nach dem im Bewerbermemorandum beschriebenen Verfahren.

      Weitere Informationen sind dem Bewerbermemorandum zu entnehmen.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Architekt (vgl. Bewerbermemorandum)

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 6
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Flatauarchitekten PartG mbB Architekten und Beratender Ingenieur, Osnabrück
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Die eingereichten Arbeiten werden anhand folgender Kriterien beurteilt, wobei die Reihenfolge der Nennung keine Rangfolge zum Ausdruck bringt:

      — städtebauliche und architektonische Qualität,

      — Raumprogramm und Funktionalität,

      — Wirtschaftlichkeit (Bau- und Lebenszykluskosten).

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/09/2019
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 14/10/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 37 000 EUR inkl. MwSt. zur Verfügung.

      Die Aufteilung der Preise ist wie folgt vorgesehen:

      — 1. Preis: 16 650 EUR,

      — 2. Preis: 12 950 EUR,

      — 3. Preis: 7 400 EUR.

      Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise sowie der Teilung der Gesamtsumme auf Preise und Anerkennungen ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichtes möglich.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Rainer Lammers, Bürgermeister
      Christian Thies, Ratsmitglied
      Susanne Siemering, Ratsmitglied
      Thomas Schmitt, Ratsmitglied
      Prof. Andreas Fritzen, Architekt und Stadtplaner, Köln
      Prof. Andreas Krys, Architekt, Münster
      Prof. Bettina Mons, Architektin, Minden
      Franz-Jörg Feja, Architekt und Stadtplaner, Recklinghausen
      Christian Kuckert, Architekt, Münster

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      1) Weitere Informationen sind dem Bewerbermemorandum zu entnehmen;

      2) Sämtliche Kommunikation im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb, insbesondere das Einreichen etwaiger Fragen durch die Bewerber und die Beantwortung dieser Fragen durch den Auslober, findet ausschließlich über die Vergabeplattform Deutsches Vergabeportal (vgl. Ziffer I.3), dort über die Funktion „Kommunikation“ statt. Telefonisch oder per E-Mail gestellte Fragen werden nicht beantwortet.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

      — der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

      — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Nach § 135 Abs. 2 GWB kann die Unwirksamkeit eines Vertrages nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Münster
      48147
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/08/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 04.09.2019
Ergebnis veröffentlicht 14.02.2020
Zuletzt aktualisiert 14.02.2020
Wettbewerbs-ID 3-352356
Seitenaufrufe 575





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige