loading
Preisgruppe Entwurfsbereich 1: Baufeld VIII, © ppp architekten + stadtplaner Diashow Baufeld VIII, © ppp architekten + stadtplaner

  • 03/2019
  • Ergebnis
  • (ID 3-356526)

Hörnbebauung - Baufeld VIII, XI und XII - in Kiel

Workshopverfahren
Anzeige


  • Preisgruppe Entwurfsbereich 1

    maximieren

    • Baufeld VIII Architekten, Stadtplaner
      ppp architekten + stadtplaner, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe Entwurfsbereich 2

    maximieren

  • Preisgruppe Entwurfsbereich 3

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      APB. Architekten BDA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe Entwurfsbereich 4

    maximieren

  • Preisgruppe Entwurfsbereich 5

    maximieren

  • Preisgruppe Entwurfsbereich 6

    maximieren

    • Baufeld XII Architekten, Stadtplaner
      ppp architekten + stadtplaner, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Preisgruppe Entwurfsbereich 7

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.03.2019 Entscheidung
    Verfahren Workshopverfahren
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 16
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 7
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Kiel, Kiel (DE)
    Betreuer GEV Gesellschaft für Entwicklung und Vermarktung AG, Hamburg (DE)
    Preisrichter Florian Gosmann, Ronald Klein-Knott, Karin Renner, Richard Sprenger, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz]
    Aufgabe
    Anlass des Verfahrens ist die Realisierung von wohn- und gewerblicher Bebauung der ursprünglich industriell und hafenwirtschaftlich genutzten Baufelder VIII, XI und XII am Ostufer der Hörn in Kiel durch die Projektgemeinschaft Hörnbebauung GbR.
    Zur Bestimmung der Bebaubarkeit und Wirtschaftlichkeit sowie zur Aufteilung der Baufelder unterhalb der Gesellschafter wurde 2017 eine Machbarkeitsstudie (siehe Anlage 7) für die drei Baufelder im Auftrag der Projektgemeinschaft durchgeführt. Für die erste Fassung der Machbarkeitsstudie liegt je Baufeld ein positiver Vorbescheid der unteren Bauaufsichtsbehörde vor. Die aktuelle Fassung, als Basis der Auslobung, orientiert sich an der Fassung der Voranfrage und ist nach Aussage der Stadt grundsätzlich genehmigungsfähig.
    Basierend auf der Fortschreibung der Sanierungsrahmenplanung 2017 (siehe Anlage 5) für das Sanierungsgebiet Kiel-Hörnbereich soll in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Kiel, De-zernat für Stadtentwicklung und Umwelt, zur Qualitätssicherung des Städte- und Hochbaus ein Workshopverfahren durchgeführt werden.
    Das nachfolgend beschriebene Workshopverfahren (Teile der Vorentwurfsplanung) soll im Ergebnis hochbauliche Entwürfe und ein Freiraumkonzept erbringen, welche die Vorstufe für Bauantragsunterlagen und damit die Grundlage für die qualitätsvolle und wirtschaftliche Umsetzung der Bauprojekte sein sollen.
    Adresse des Bauherren DE-24103 Kiel
      Ausschreibung anzeigen

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 01.01.2018
Ergebnis veröffentlicht 16.10.2019
Zuletzt aktualisiert 16.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-356526
Seitenaufrufe 299





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige