loading

  • DE-80331 München
  • 01/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-38523)

Neugestaltung des Sperrengeschosses am U- und S-Bahnhof Marienplatz

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 14.01.2011 Entscheidung
    Achtung Änderung am Apr 13, 2010
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach GRW
    Berufsgruppen Architekten, Lichtplaner, Innenarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 3
    Gebäudetyp Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Verkehrsanlagen
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 46.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadtwerke München GmbH, München (DE)
    Betreuer bgsm Architekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Titus Bernhard, Klaus Elliger, Prof. Carl Fingerhuth, Antje Freiesleben, Marco Goetz, Ludwig Kindelbacher, Prof. Dr. Elisabeth Merk, Frank Vetter
    Aufgabe
    Das Verfahren ist ein interdisziplinärer Realisierungswettbewerb für Architekten und Ingenieure für Lichtplanung gemäß GRW 1995 als Einladungswettbewerb im Kooperativen Verfahren. Im Bewerbungsverfahren bewerben sich Architekten mit ihren Leistungen, die ausgewählten Bewerber bilden im Wettbewerb Arbeitsgemeinschaften mit Ingenieuren für Lichtplanung (zwingend) und mit Innenarchitekten (optional). Der U- und S-Bahnhof am Marienplatz ist einer der meistfrequentierten Orte Münchens. Das Sperrengeschoß des 1971 eröffneten U- und S-Bahnhofs Marienplatz ist nach annähernd 40 Jahren Nutzungsdauer in die Jahre gekommen. Erhebliche Schäden an der Bausubstanz erfordern eine grundlegende Instandsetzung des Bauwerks. Damit ist die Chance verbunden, auch das Erscheinungsbild der Anlage zu erneuern. In einem Planungswettbewerb soll nun ein architektonisches Konzept für die Sanierung und Neuordnung des Sperrengeschosses gewonnen werden. Ziel ist es, dem Sperrengeschoss wieder ein zeitgemäßes, freundliches und offenes Erscheinungsbild zu verleihen, die Übersichtlichkeit und das Sicherheitsempfinden für die Passanten und Nutzer des Bauwerks zu erhöhen, die vorhandenen Verkaufsflächen zu erweitern und dabei auch bisher ungenutzte Nebenflächen zu verwerten. Aufgrund der beschränkten Raumhöhe und des fehlenden Tageslichts soll auch der Lichtgestaltung großes Augenmerk geschenkt werden. Die Bauaufgabe soll nach Abschluss des Wettbewerbs zügig durchgeführt werden, eine Fertigstellung bis Ende 2012 wird angestrebt.
    Gesetzte Teilnehmer 1. Auer + Weber + Assoziierte Architekten, München mit N.N., Lichtplaner
    2. Allmann Sattler Wappner Architekten, München mit Ingo Maurer Lichtplanung, München
    Ausstellung von Montag, 21.2. - Fr. 11.3.2011 Mo - Fr. 9.00 - 18.00 Uhr
    In der Stadtwerkezentrale, Emmy-Noether-Str. 2, München, Gebäude B Erdgeschoß.
    Projektadresse DE-80331 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2010/S 71-105627

      Stadtwerke München GmbH, Emmy-Noether-Str. 2, Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung, attn: Josef Mittertrainer, DEUTSCHLAND-80287München. Tel. +49 894477123. E-mail: MjE4ZU9aUllgT1dQY2BVLlBVYVscUlM=.

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 7.4.2010, 2010/S 67-101388)

      Betr.:
      CPV:71240000, 71242000, 71245000

      Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen.

      Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung.

      Genehmigungsvorlagen, Konstruktionszeichnungen und Spezifikationen.

      Anstatt: 

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

      Stadtwerke München GmbH Emmy-Noether-Str. 2 Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung Josef Mittertrainer, 80287 München DEUTSCHLAND +49 894477123 MTVyXGdfZm1cZF1wbWI7XWJuaClfYA==.

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      muss es heißen: 

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

      Stadtwerke München GmbH, Emmy-Noether-Str. 2, München, 80287 DEUTSCHLAND, Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung Josef Mittertrainer. Tel: +49 894477123, MTdmWmtiXmdpZVptczlbYGxmJ11e.

      Weitere Auskünfte erteilen:

      Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung, Weißenburger Platz 4, 81667 München, DEUTSCHLAND, Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur unnd Stadtplanung Josef Mittertrainer, Tel: +49 894477123, MTFsYHFoZG1va2BzeT9hZnJsLWNk, www.bgsm.de.

      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:

      Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung, Weißenburger Platz 4, 81667 München, Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur unnd Stadtplanung Josef Mittertrainer, Tel: +49 894477123, MThlWWphXWZoZFlscjhaX2tlJlxd, www.bgsm.de.

      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an:

      Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung, Weißenburger Platz 4, 81667 München, Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur unnd Stadtplanung Josef Mittertrainerm, Tel: +49 894477123, MTdmWmtiXmdpZVptczlbYGxmJ11e, www.bgsm.de.

      ----------------------------------------------------

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/17/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Stadtwerke München GmbH Emmy-Noether-Str. 2 Kontakt: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung z. H. Josef Mittertrainer 80287 München DEUTSCHLAND Tel. +49 894477123 E-Mail: MTF2YGtjanFgaGF0cWY/YWZybC1jZA== Internet-Adresse(n) www.bgsm.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme Strom Wasser Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-,Oberleitungsbus- oder Busdienste

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber Realisierungswettbewerb "Neugestaltung des Sperrengeschosses am U- und S-Bahnhof Marienplatz" in München (D).

      II.1.2) Kurze Beschreibung Das Verfahren ist ein interdisziplinärer Realisierungswettbewerb für Architekten und Ingenieure für Lichtplanung gemäß GRW 1995 als Einladungswettbewerb im Kooperativen Verfahren. Im Bewerbungsverfahren bewerben sich Architekten mit ihren Leistungen, die ausgewählten Bewerber bilden im Wettbewerb Arbeitsgemeinschaften mit Ingenieuren für Lichtplanung (zwingend) und mit Innenarchitekten (optional). Der U- und S-Bahnhof am Marienplatz ist einer der meistfrequentierten Orte Münchens. Das Sperrengeschoß des 1971 eröffneten U- und S-Bahnhofs Marienplatz ist nach annähernd 40 Jahren Nutzungsdauer in die Jahre gekommen. Erhebliche Schäden an der Bausubstanz erfordern eine grundlegende Instandsetzung des Bauwerks. Damit ist die Chance verbunden, auch das Erscheinungsbild der Anlage zu erneuern. In einem Planungswettbewerb soll nun ein architektonisches Konzept für die Sanierung und Neuordnung des Sperrengeschosses gewonnen werden. Ziel ist es, dem Sperrengeschoss wieder ein zeitgemäßes, freundliches und offenes Erscheinungsbild zu verleihen, die Übersichtlichkeit und das Sicherheitsempfinden für die Passanten und Nutzer des Bauwerks zu erhöhen, die vorhandenen Verkaufsflächen zu erweitern und dabei auch bisher ungenutzte Nebenflächen zu verwerten. Aufgrund der beschränkten Raumhöhe und des fehlenden Tageslichts soll auch der Lichtgestaltung großes Augenmerk geschenkt werden. Die Bauaufgabe soll nach Abschluss des Wettbewerbs zügig durchgeführt werden, eine Fertigstellung bis Ende 2012 wird angestrebt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71240000, 71242000,
      71245000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER Mindestens acht Teilnehmer neben zwei vorab ausgewählten Teilnehmern werden aus den eingegangenen Bewerbungen von einem Auswahlgremium, bestehend aus unabhängigen Fachleuten und Vertretern der Ausloberin, ausgewählt. Kriterium für die Auswahl der Teilnehmer ist der Nachweis der Fachkunde anhand vergleichbarer realisierter Bauvorhaben und anhand sonstiger qualitätvoller realisierter oder nicht realisierter Entwürfe, Soweit nach diesen Kriterien keine nachvollziehbare Auswahl getroffen werden kann, wird unter den in gleicher Weise geeigneten Bewerbern eine Auswahl durch Los getroffen. Berufsanfänger (Diplom vor 1.1.2003) und kleine Bürostrukturen (max. 4 technische Mitarbeiter einschl. Inhaber) werden in angemessenem Umfang berücksichtigt. Aus den Bewerbern, die dieser Gruppe angehören, werden mindestens zwei Teilnehmer gewählt. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl bestimmt. Sollten in einer Kategorie weniger Bewerber vorliegen, als Teilnehmer zu bestimmen sind, werden aus den anderen Kategorien entsprechend mehr Teilnehmer bestimmt. Bewerbungen sind nur mit Bewerbungsformular möglich, formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in beglaubigter Übersetzung beizufügen. Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen beinhalten: - Vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformular, Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung - Nachweis bzw. Erklärung der Versicherungsgesellschaft zur Berufshaftpflichtversicherung, zusätzlich max. vier Seiten DIN A4 mit Bildnachweisen zu den aufgeführten Referenzprojekten. Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht berücksichtigt. Die Bewerber/innen sind selbst für die Vollständigkeit verantwortlich. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und führen zum Ausschluss der Bewerbung. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Bewerbungen sind nur auf dem Postweg zugelassen, Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht möglich. Auf den Umschlägen ist aussen das Stichwort "Wettbewerb Marienplatz" zu vermerken. Das Formblatt zur Bewerbung steht als Download bereit unter der Internetadresse: www.bgsm.de/wettbewerbe. Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw. ausgelosten Bewerber zu überprüfen. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden Nachrücker zur Teilnahme zugelassen. Weitere Auswahlkriterien bestehen nicht. Je Bewerber/in ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbung gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Arbeitsgemeinschaften. Arbeitsgemeinschaften mit Lichtplanern und Innenarchitekten können auch nach dem Auswahlverfahren gebildet werden. Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen gilt der Eingang bei der Einreichungsstelle (Büro Böhm Glaab Sandler Mittertrainer). Nicht ausgewählte bzw. geloste Bewerber werden nicht über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN Ja Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Mitgliedsstaaten des WTO Beschaffungsübereinkommens (GPA). -. Teilnahmeberechtigt sind in den Europäischen Gemeinschaften oder in einem Staat der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in einem Staat der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige: − natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur für Lichtplanung, Architekt oder Innenarchitekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Ingenieur für Lichtplanung, Architekt oder Innenarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsausweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien der EG gewährleistet ist. − juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der gesetzliche Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen. — zur Teilnahme am Wettbewerb sind Arbeitsgemeinschaften, bestehend aus einem Architekten und einem Ingenieur für Lichtplanung zwingend zu bilden. Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit einem Innenarchitekten ist möglich. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die an die natürlichen oder juristischen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Die Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung des Wettbewerbs einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Der bevollmächtigte Vertreter muss Architekt sein. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Auslobung erfüllt sein, — im Bewerbungsverfahren bewerben sich nur Architekten. Maßgeblich für die Auswahl der Bewerber ist deren Eignung. Die von den ausgewählten Bewerbern gebildeten Arbeitsgemeinschaften müssen dem Auslober spätestens bis zum Rückfragenkolloquium bekannt gegeben werden.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS Nichtoffen Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. / Höchstzahl 12

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. Auer + Weber + Assoziierte Architekten, München mit N.N., Lichtplaner
      2. Allmann Sattler Wappner Architekten, München mit Ingo Maurer Lichtplanung, München

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE Die Bewertungskriterien werden den ausgewählten Teilnehmern in der Auslobung mitgeteilt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme 3.5.2010

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber 11.5.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise 1. Preis 23 000 EUR
      2. Preis 14 000 EUR
      3. Preis 9 000 EUR Summe Preise 46 000 EUR. Die Umsatzsteuer wird zusätzlich vergütet. Das Preisgericht kann die Preise anders verteilen und auch Sonderpreise vergeben.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer Jedes Büro erhält bei Abgabe einer beurteilungsfähigen Arbeit ein Honorar von 5 000 zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Klaus Elliger, Architekt, Mannheim
      2. Prof. Carl Fingerhuth, Architekt, Zürich
      3. Antje Freiesleben, Architektin, Berlin
      4. Andreas Hild, Architekt, München
      5. Ludwig Kindelbacher, Architekt, Innenarchitekt, München
      6. Prof. Johannes Kister, Architekt, Köln
      7. Prof. Dr. Elisabeth Merk, Stadtbaurätin
      8. N.N., Architekt/in
      9. N.N., Dipl. Ing. für Lichtplanung

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN Die Ausloberin wird, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisieren wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts eine oder mehrere der mit Preisen ausgezeichneten Arbeitsgemeinschaften - im Falle einer einstimmigen Empfehlung des Preisgerichts den ersten Preisträger - mit den weiteren Planungsleistungen beauftragen. Dies sind die Planungsleistungen nach § 33 HOAI (Gebäude und raumbildende Ausbauten), mindestens aber die Planungsbearbeitung nach §34 Abs. 1, 2-4, HOAI. Die Ausloberin wird darüber hinaus durch angemessene weitere Beauftragung sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs realisiert wird (z.B. Leitdetails). Ferner werden in Auftrag gegeben Leistungen der Lichtplanung, diese in Entwurfsqualität mit entsprechenden Leitdetails analog dem Auftragsumfang für die Gebäudeplanung. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen. Der die weitere Bearbeitung übernehmende Architekt muss sich, falls er nicht über ein leistungsfähiges Büro verfügt, mit einem anderen leistungsfähigen Architekturbüro aus dem Kreis der Wettbewerbsteilnehmer zusammenschließen. Der Zusammenschluss benötigt das Einverständnis des Auslobers. Die Ausloberin beabsichtigt, die Entwürfe der Preisträger von neutraler Seite auf Wirtschaftlichkeit und Einhaltung des Kostenrahmens hin überprüfen zu lassen. Das Ergebnis wird bei der Entscheidung über die Beauftragung berücksichtigt. Voraussichtliche Termine. Bewerbungsverfahren 1. April bis 3. Mai 2010. Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 11.5.2010. Rückfragenkolloquium 18.5.2010. Kooperatives Kolloquium 11.6.2010. Abgabe der Pläne 6.7.2010. Preisgerichtssitzung 20.7.2010.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern Bayerstraße 30 80335 München DEUTSCHLAND Tel. +49 895143647

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 1.4.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 06.04.2010
Ergebnis veröffentlicht 03.02.2011
Zuletzt aktualisiert 25.05.2018
Wettbewerbs-ID 3-38523
Seitenaufrufe 5676





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige