loading

  • DE München
  • 06/2006
  • Ergebnis
  • (ID 3-3948)

Realisierungswettbewerb "Neugestaltung des Marienhofes"

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Konzeption Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Konzeption Architekten
      ATELIER PK ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      Staab Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Wettbewerbsbeitrag 1 Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Wettbewerbsbeitrag 1 Architekten
      MAIER.NEUBERGER.ARCHITEKTEN GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Lageplan Marienhof Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Marienhof Architekten
      KNOCHE ARCHITEKTEN BDA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Erdmann Kicherer, München (DE), Waiblingen-Bittenfeld (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Rundgang

    maximieren

    • Entwurf Landschaftsarchitekten
      r+b landschaft s architektur, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2006 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 55.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt München, München (DE), München (DE)
    Preisrichter Prof. Gerd Aufmkolk, Rosemarie Hingerl, Hannelore Kossel, Prof. Manfred Ortner, Prof. Donata Valentien
    Aufgabe
    Der Marienhof soll als städtischer Platz mitten im Herzen der Altstadt erhalten und aufgewertet werden. Dabei soll im Gegensatz zu den stärker von Markt- und Geschäftsfunktionen geprägten Bereichen der Umgebung ein \"Ort der Kultur, Erholung und Kontemplation\" in der Innenstadt entstehen, der eine seiner Lage entsprechende Gestaltung und Bedeutung erhält.
    Bei der Neugestaltung soll die Geschichte des Ortes eine wichtige Rolle spielen, deshalb sind Aussagen zum Umgang mit den historischen Strukturen und Sichtbezügen zu treffen.
    Der Auslober wünscht sich einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität, entsprechend seiner stadträumlichen, historischen und überregionalen Bedeutung. Außerdem soll die Platzfläche so gestaltet werden, daß temporäre Veranstaltungen verschiedenster Art möglich sind. Der Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke mit dem S-Bahn-Haltepunkt unter dem Marienhof erfordert den Einbau von Aufgängen und technischen Einrichtungen, die in die Platzfläche zu integrieren sind. Dabei ist eine detaillierte Ausgestaltung der Platzfläche mit der Anbindung an die unterirdischen U- und S-Bahnhaltestellen aufzuzeigen. Weiterhin ist in Verbindung mit der oberirdischen Platzfläche das darunter befindliche Sperrengeschoss des neuen S-Bahnhofes zu gestalten.
    Projektadresse DE-München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2005/S 228-224584

      Landeshauptstadt München, Baureferat Hochbau HZ4, Gestaltung öffentlicher Raum, Att: Frau Susanne Gieseler, Friedenstraße 40, D-81660 München. Tel.:  0049/089-23360540. Fax:  0049/089-23360545.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 219 vom 15.11.2005, Wettbewerbsbekanntmachung, 216171-2005)

      Betr.:
      CPV: 74200000.

      Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Marienhofes.

      Anstatt: 

      VI.2) Sonstige Informationen:

      Zu IV.3.3)

      Die schriftliche Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb muss bis zum Montag, 19.12.2005, 12.00 Uhr im Architekturbüro Bartenbach + David (siehe 1.I) eingegangen sein. Nach diesem Termin eingehende Bewerbungen werden nicht zugelassen.

      Erfolgt die Übermittlung der Bewerbung nicht per Brief, so ist sie durch ein vor Ablauf der Frist abzusendendes Schreiben (Poststempel) zu bestätigen.

      Zu Ziff. IV.1)

      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 in der Fassung vom 22.12.2003, mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.

      Zu Ziff. IV.4.3)

      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die, für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Dies sind für die Freianlagen und ggf. Gebäudeplanung die Leistungsphasen 2 - 3 und 5 gem. § 15 HOAI.

      Zu Ziff. IV.3.4)

      Nicht ausgewählte Bewerber werden nicht benachrichtigt; sie können bei dem Büro Bartenbach & David ab dem 13.01.2005 erfragen, warum sie nicht ausgewählt wurden.

      Möglichkeit vergaberechtlicher Nachprüfung bei Vergabekammer (§104GWB):

      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, Maximilianstr. 39, D-80538 München. Tel.: 0049 89 2176 2411. Fax: 0049 89 2176 2847.

      muss es heißen: 

      VI.2) Sonstige Informationen:

      Teilnahmeanträge sind zu richten an:

      Die schriftliche Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb muss bis zum Montag, 19.12.2005, 12.00 Uhr im Architekturbüro Bartenbach + David (siehe 1.I) eingegangen sein. Nach diesem Termin eingehende Bewerbungen werden nicht zugelassen.

      Erfolgt die Übermittlung der Bewerbung nicht per Brief, so ist sie durch ein vor Ablauf der Frist abzusendendes Schreiben (Poststempel) zu bestätigen.

      Wettbewerbsart:

      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 in der Fassung vom 22.12.2003, mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.

      Weitere Bearbeitung:

      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Bezogen auf die Platzgestaltung sind dies für die Freianlagen und eine ggf. erforderliche Gebäudeplanung die Leistungsphasen 2 - 3 und 5 gem. § 15 HOAI.

      Benachrichtigung nicht ausgewählter Bewerber:

      Nicht ausgewählte Bewerber werden nicht benachrichtigt; sie können bei dem Büro Bartenbach & David ab dem 13.01.2006 erfragen, warum sie nicht ausgewählt wurden.

      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      Möglichkeit vergaberechtlicher Nachprüfung bei Vergabekammer (§ 104 GWB):

      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, Maximilianstr. 39, D-80538 München. Tel.: 0049 89 2176 2411. Fax: 0049 89 2176 2847.

      Anforderung des Bewerbungsbogens:

      Die für dieses Verfahren anzufordernden, weiteren Unterlagen (Ziff. I.1) bestehen lediglich aus einem Bewerbungsbogen, der bei der unter Ziff. I.1 angegebenen Adresse

      Landeshauptstadt München, Baureferat, Submissionsbüro, Friedenstraße 40, z. Hd. Frau Hoffmann, D-81660 München. Tel.: 0049/089-23360212. E-Mail: MTJxc2BrZ3FxZ21scWBzY3BtLGBfcz5rc2NsYWZjbCxiYw==. Fax: 0049/089-23360215

      angefordert werden kann.


      Vermerk:

      Weitere "Ergänzende Angaben" zu der o.g. Bekanntmachung:
      2005/S 223-219625 vom 19.11.2005.
      2005/S 226-222506 vom 24.11.2005.



      D-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2005/S 226-222506

      Landeshauptstadt München, Baureferat Hochbau HZ4, Gestaltung öffentlicher Raum, Att: Frau Susanne Gieseler, Friedenstraße 40, D-81660 München. Tel.:  0049/089-23360540. Fax:  0049/089-23360545.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 219 vom 15.11.2005, Wettbewerbsbekanntmachung, 216171-2005)

      Betr.:
      CPV: 74200000.

      Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Marienhofes.

      Anstatt: 

      III.2) Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten:

      Die Zusammenarbeit von Landschaftsarchitekten mit Architekten ist zwingend vorgeschrieben, wobei die Federführung bei einem Landschaftsarchitekten liegen muss.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      13. Sachpreisrichter:

      14. Alexander Reissl, Stadtrat SPD-Fraktion.

      15. Hans Podiuk, Stadtrat CSU-Fraktion.

      16. Siegfried Benker, Stadtrat Bündnis 90/die Grünen.

      17. Wolfgang Püschel, Vorsitzender BA 1.

      18. Bernhard H. Hansen, DB Station&Service AG.

      19. Peter Aumann, CBP, Unabhängiger Kostengutachter.

      20. Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter:

      21. Christine Strobl, Stadträtin SPD-Fraktion.

      22. Richard Quaas, Stadtrat CSU-Fraktion.

      23. Manfred Gost, DB Station&Service AG.

      VI.2) Sonstige Informationen:

      Zu Ziff. IV.3.4) Nicht ausgewählte Bewerber werden nicht benachrichtigt; sie können bei dem Büro Bartenbach & David ab dem 13.01.2005 erfragen, warum sie nicht ausgewählt wurden.

      Zu Ziff. IV.4.3) Dies sind für die Freianlagen und ggf. Gebäudeplanung die Leistungsphasen 2 - 3 und 5 gem. § 15 HOAI.

      muss es heißen: 

      III.2) Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten:

      Die Zusammenarbeit von Landschaftsarchitekten mit Architekten ist zwingend vorgeschrieben, wobei die Federführung bei einem Landschaftsarchitekten oder Architekten liegen muss.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      13. Sachpreisrichter:

      14. Alexander Reissl, Stadtrat SPD-Fraktion.

      15. Richard Quaas, Stadtrat CSU-Fraktion.

      16. Siegfried Benker, Stadtrat Bündnis 90/die Grünen.

      17. Wolfgang Püschel, Vorsitzender BA 1.

      18. Ewald Breuer, DB Station&Service AG.

      19. Peter Aumann, CBP, Unabhängiger Kostengutachter.

      20. Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter:

      21. N.N, Stadtrat/in SPD-Fraktion,

      22. Hans Podiuk, Stadtrat CSU-Fraktion.

      23. Gerd Kranz, DB Station&Service AG.

      VI.2) Sonstige Informationen:

      Zu Ziff. IV.3.4) Nicht ausgewählte Bewerber werden nicht benachrichtigt; sie können bei dem Büro Bartenbach & David ab dem 13.01.2006 erfragen, warum sie nicht ausgewählt wurden.

      Zu Ziff. IV.4.3) Bezogen auf die Platzgestaltung sind dies für die Freianlagen und eine ggf. erforderliche Gebäudeplanung die Leistungsphasen 2-3 und 5 gem. § 15 HOAI.


      Vermerk:

      Klarstellende Informationen
      Die für dieses Verfahren anzufordernden, weiteren Unterlagen (Ziff. I.1) bestehen lediglich aus einem Bewerbungsbogen, der bei der unter Ziff. I.1 angegebenen Adresse
      Landeshauptstadt München, Baureferat, Submissionsbüro, Friedenstraße 40, z. Hd. Frau Hoffmann, D-81660 München. Tel.: 0049/089-23360212. E-Mail: MjE2Y2VSXVljY1lfXmNSZVViXx5SUWUwXWVVXlNYVV4eVFU=. Fax: 0049/089-23360215
      angefordert werden kann.




      D-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2005/S 223-219625

      Landeshauptstadt München, Baureferat Hochbau HZ4, Gestaltung öffentlicher Raum, Att: Frau Susanne Gieseler, Friedenstraße 40, D-81660 München. Tel.:  0049/089-23360540. Fax:  0049/089-23360545.

      ("Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union" Nr. S 219 vom 15.11.2005, Wettbewerbsbekanntmachung, 216171-2005)

      Betr.:
      CPV: 74200000.

      Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Marienhofes.

      Anstatt: 

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Landeshauptstadt München, Baureferat, Submissionsbüro, Friedenstraße 40, z. Hd. von Frau Hoffmann, D-81660 München. Tel. 0049/089-23360212. E-Mail: MTJxc2BrZ3FxZ21scSxgX3M+a3NjbGFmY2wsYmM=. Fax 0049/089-23360215.

      muss es heißen: 

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei:

      Bewerbungsformular:

      Landeshauptstadt München, Baureferat, Submissionsbüro, Friedenstraße 40, z. Hd. von Frau Hoffmann, D-81660 München. Tel. 0049/089-23360212. E-Mail: MTFydGFsaHJyaG5tcmF0ZHFuLWFgdD9sdGRtYmdkbS1jZA==. Fax 0049/089-23360215.




      D-München: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung

      2005/S 219-216171

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Landeshauptstadt München, Baureferat Hochbau HZ4, Gestaltung öffentlicher Raum, Friedenstraße 40, z. Hd. von Frau Susanne Gieseler, D-81660 München. Tel.  0049/089-23360540. Fax  0049/089-23360545.
      Weitere Auskünfte erteilen: Bartenbach & David, Kapuzinerstr. 8, D-80337 München. Tel.  0049/089-761287. E-Mail: MjIwTk1eYFFaTk1PVBlQTWJVUCxgGVtaWFVaURpQUQ==. Fax  0049/089-761281.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Landeshauptstadt München, Baureferat, Submissionsbüro, Friedenstraße 40, z. Hd. von Frau Hoffmann, D-81660 München. Tel.  0049/089-23360212. E-Mail: MTdsbltmYmxsYmhnbCdbWm45Zm5eZ1xhXmcnXV4=. Fax  0049/089-23360215.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bartenbach & David, Kapuzinerstr. 8, D-80337 München. Tel.  0049/089-761287. E-Mail: MjE2UlFiZFVeUlFTWB1UUWZZVDBkHV9eXFleVR5UVQ==. Fax  0049/089-761281.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Marienhofes.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Der Marienhof soll als städtischer Platz mitten im Herzen der Altstadt erhalten und aufgewertet werden. Dabei soll im Gegensatz zu den stärker von Markt- und Geschäftsfunktionen geprägten Bereichen der Umgebung ein "Ort der Kultur, Erholung und Kontemplation" in der Innenstadt entstehen, der eine seiner Lage entsprechende Gestaltung und Bedeutung erhält.
      Bei der Neugestaltung soll die Geschichte des Ortes eine wichtige Rolle spielen, deshalb sind Aussagen zum Umgang mit den historischen Strukturen und Sichtbezügen zu treffen.
      Der Auslober wünscht sich einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität, entsprechend seiner stadträumlichen, historischen und überregionalen Bedeutung. Außerdem soll die Platzfläche so gestaltet werden, daß temporäre Veranstaltungen verschiedenster Art möglich sind. Der Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke mit dem S-Bahn-Haltepunkt unter dem Marienhof erfordert den Einbau von Aufgängen und technischen Einrichtungen, die in die Platzfläche zu integrieren sind. Dabei ist eine detaillierte Ausgestaltung der Platzfläche mit der Anbindung an die unterirdischen U- und S-Bahnhaltestellen aufzuzeigen. Weiterhin ist in Verbindung mit der oberirdischen Platzfläche das darunter befindliche Sperrengeschoss des neuen S-Bahnhofes zu gestalten.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74200000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).
      Es werden 2 Bewerbergruppen zugelassen:
      Gruppe A: Bewerber mit Berufserfahrung (Kammermitgliedschaft vor dem 1.1. 2000).
      Gruppe B: Bewerber mit vergleichsweise geringer Berufserfahrung (Kammermitgliedschaft nach dem 1.1. 2000).
      In beiden Gruppen ist die Bewerbung von Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitekten und Architekten zwingend, sofern nicht ein Büro beide Leistungsbereiche abdecken kann. Landschaftsarchitekten und Architekten einer Arbeitsgemeinschaft müssen der gleichen Gruppe angehören.
      Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer Gruppe A sind:
      - Nachweis der Gestaltung eines Platzes in einem innerstädtischen, historischen Kontext mit Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.
      - Nachweis der fachlichen Eignung für Leistungen gem. HOAI §15 (Freianlagen und Gebäude), mind. die Leistungsphasen 2-3 und 5.
      - Mindestens ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die o. g. Kriterien erfüllen.
      Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer Gruppe B sind:
      - Nachweis der Gestaltung eines Platzes in städtischem Kontext.
      - Nachweis der fachlichen Eignung für Leistungen gem. HOAI §15 (Freianlagen und Gebäude), mind. Leistungsphasen 1-2 oder erfolgreiche Teilnahme an einem entsprechenden Wettbewerb als Verfasser.
      - Mindestens ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die o. g. Kriterien erfüllen.
      Die Bewerbungen müssen folgende Unterlagen enthalten:
      - Formblatt Bewerbung (1 Seite DINA 4).
      - Darstellung von Referenzobjekten in Text und Bild auf insgesamt max. 3 einseitig bedruckten Seiten DIN A 4.
      - Einstufung in Gruppe A oder B.
      Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht berücksichtigt.
      Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt.
      Es werden zunächst die Bewerber ausgewählt, die die Auswahlkriterien erfüllen. Sollten mehr Bewerber als die vorgesehene Anzahl von insgesamt 60 Teilnehmern die Auswahlkriterien erfüllen, werden daraus im Losverfahren 60 Teilnehmer ausgewählt.
      Davon beträgt der Anteil der aus der Gruppe B per Los ausgewählten Bewerber 10 Teilnehmer.
      Die Erfüllung der Auswahlkriterien beurteilt ein vom Auslober berufenes, vom Preisgericht unabhängiges und fachkundiges Gremium, dem neben Vertretern des Auslobers folgende Personen angehören:
      - Prof. Michael Gaenssler, Architekt, München.
      - Ursula Hochrein, Landschaftsarchitektin, München.
      Die Auslosung erfolgt durch einen von Auslober und Preisgericht unabhängigen Juristen.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Zur Bewerbung zugelassen sind im Zulassungsbereich ansässige:
      - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt befugt sind. Die Zusammenarbeit von Landschaftsarchitekten mit Architekten ist zwingend vorgeschrieben, wobei die Federführung bei einem Landschaftsarchitekten liegen muß. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt oder Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) bzw. Richtlinie 89/48/ EWG (Diplom-Richtlinie - Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten) gewährleistet ist.
      - juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.
      - Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Freie Mitarbeiter müssen in Ihrer Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen und sind in der Bewerbung zu benennen.
      Es dürfen nur die in der Bewerbung genannten Entwurfsverfasser und freien Mitarbeiter beteiligt werden.
      Die Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung im Supplement zum Amtsblatt der EU erfüllt sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 60.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Die Kriterien für die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten werden im Auslobungstext aufgeführt.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      Wettbewerbsbekanntmachung.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      19.12.2005 - 12:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      13.1.2006.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Die Gesamtsumme der Preise und Ankäufe beträgt 55 000 EUR zuzüglich MwSt.
      1. Preis 22 000 EUR.
      2. Preis 14 000 EUR.
      3. Preis 9 000 EUR.
      Ankauf 5 000 EUR.
      Ankauf 5 000 EUR.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      Kosten für die Bewerbung und für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Nein.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Ja.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Fachpreisrichter:.
      2. Rosemarie Hingerl, Baureferentin, München.
      3. Prof. Manfred Ortner, Architekt, Berlin.
      4. Prof. Niklaus Fritschi, Architekt, Düsseldorf.
      5. Hannelore Kossel, Landschaftsarchitektin, Berlin.
      6. Prof. Günther Vogt, Landschaftsarchitekt, Zürich.
      7. Prof. Donata Valentien, Landschaftsarchitektin, Weßling.
      8. Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg.
      9. Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter:.
      10. Prof. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin, München.
      11. Prof. Manfred Kovatsch, Architekt, München.
      12. Prof. Gabriele G. Kiefer, Landschaftsarchitektin, Berlin.
      13. Sachpreisrichter:.
      14. Alexander Reissl, Stadtrat SPD-Fraktion.
      15. Hans Podiuk, Stadtrat CSU-Fraktion.
      16. Siegfried Benker, Stadtrat Bündnis 90/die Grünen.
      17. Wolfgang Püschel, Vorsitzender BA 1.
      18. Bernhard H. Hansen, DB Station&Service AG.
      19. Peter Aumann, CBP, Unabhängiger Kostengutachter.
      20. Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter:.
      21. Christine Strobl, Stadträtin SPD-Fraktion.
      22. Richard Quaas, Stadtrat CSU-Fraktion.
      23. Manfred Gost, DB Station&Service AG.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Ort der Ausführung: D-München, Marienhof.
      NUTS-Code *DE212.
      Dienstleistungskategorie 12.
      Ist die Bekanntmachung freiwillig: Nein.
      Zu IV.3.3).
      Die schriftliche Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb muss bis zum Montag, 19.12.2005, 12.00 Uhr im Architekturbüro Bartenbach + David (siehe 1.I) eingegangen sein. Nach diesem Termin eingehende Bewerbungen werden nicht zugelassen.
      Erfolgt die Übermittlung der Bewerbung nicht per Brief, so ist sie durch ein vor Ablauf der Frist abzusendenes Schreiben (Poststempel) zu bestätigen.
      Zu Ziff. IV.1).
      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 in der Fassung vom 22.12.2003, mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
      Zu Ziff. IV.4.3).
      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die, für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Dies sind für die Freianlagen und ggf. Gebäudeplanung die Leistungsphasen 2 - 3 und 5 gem. § 15 HOAI.
      Zu Ziff. IV.3.4).
      Nicht ausgewählte Bewerber werden nicht benachrichtigt; sie können bei dem Büro Bartenbach & David ab dem 13.01.2005 erfragen, warum sie nicht ausgewählt wurden.
      Möglichkeit vergaberechtlicher Nachprüfung bei Vergabekammer (§104GWB):
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, Maximilianstr. 39, D-80538 München. Tel.: 0049 89 2176 2411. Fax: 0049 89 2176 2847.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      11.11.2005.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 01.06.2006
Zuletzt aktualisiert 09.05.2019
Wettbewerbs-ID 3-3948
Seitenaufrufe 9188





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige