loading

  • DE-97070 Würzburg
  • 10/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-40415)

Erschließung der Residenz Würzburg und Neugestaltung der Hofstraße

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Hofstraße/Residenzplatz

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Glass Kramer Löbbert Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis Hofstraße/Residenzplatz

    maximieren

    • Stadtplaner
      Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Ulrike Brandi Licht, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Hofstraße/Residenzplatz

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekten, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      schneider+schumacher, Frankfurt/Main (DE), Wien (AT), Tianjin (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Hofstraße/Residenzplatz

    maximieren

    • Perspektive Paradeplatz/ Dom St. Kilian Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Residenz Würzburg Architekten
      KLINKOTT Architekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Hofstraße/Residenzplatz

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen (DE), Memmingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Architekten Wollmann & Mang BDA, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 1. Preis Residenz

    maximieren

    • Neue Erschließung der Fürstbischöflichen Residenz Würzburg Architekten
      Glass Kramer Löbbert Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Residenz

    maximieren

    • Residenz Würzburg Architekten
      KLINKOTT Architekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Perspektive Paradeplatz/ Dom St. Kilian Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Residenz

    maximieren

    • Architekten
      Bach / Schwarzbrunn / Zabries Architekturbüro Stendal, Stendal (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Kreikenbaum + Heinemann Planergruppe für Stadt-, Landschafts- und Freiraumplanung, Bremen (DE), Sangerhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Residenz

    maximieren

    • Architekten
      archicult gmbh - breunig architekten, Würzburg (DE), Zwingenberg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      kern landschaftsarchitektur, Möckmühl (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung Residenz

    maximieren

    • Architekten
      Büro für Städtebau und Architektur Dr. Holl, Würzburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Ulrike Brandi Licht, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      BLAUROCK+STORCH LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Dresden (DE), Chemnitz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      STELLWERK architekten, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 29.10.2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 40 - max. 45
    Bewerber: 28
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Würzburg, Würzburg (DE)
    Betreuer FALTIN+SATTLER FSW Düsseldorf GmbH, Düsseldorf (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Christian Baumgart, Hannelore Kossel, Prof. Ulrike Lauber, Prof. HG Merz, Prof. Bernhard Winking , Georg Rosenthal, Bernd Schreiber, Dr. Jürgen Lenssen, Mathias Pfeil, Joachim Fuchs, Ursula Weschta, Hans Schrenk, Ingo Klünder
    Aufgabe
    Der Wettbewerb ist als einphasiger, nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008 (mit Ideen- und Realisierungsteil) konzipiert. Die Aufgabe umfasst die Verbesserung der inneren Erschließung des UNESCO-Weltkulturerbes Residenz Würzburg (Ideenteil) und die Neugestaltung der öffentlichen Räume der Hofstraße (Realisierungsteil) sowie der Balthasar-Neumann-Promenade (Ideenteil) und des Residenzplatzes mit Ehrenhof (Ideenteil). Die Residenz Würzburg samt dazugehörigem Martin-von-Wagner-Museum und Hofgarten ist heute der größte Besuchermagnet für den Tourismus der Region Mainfranken. Die touristische Attraktion soll als Visitenkarte für Würzburg und die Region zukünftig durch die Beseitigung funktionaler und gestalterischer Mängel besser in Erscheinung treten. Neben der äußeren Erschließung der Residenz sind auch die Bestandteile des Haupteingangs im Erdgeschoss an die Grenze der Leistungsfähigkeit gelangt. Zu schaffen ist die notwendige Besucherinfrastruktur mit barrierefreiem Ein- und Ausgang, Kassen-, Garderoben-, Schließfächerbereich, Museumsladen, Filmraum, Cafe, Infobereich etc. Die Verbesserung der Erschließung der Residenz Würzburg ist als Ideenteil eine investitionsvorbereitende Maßnahme, um Konzepte für die langfristige Erhaltung und Attraktivitätssteigerung der UNESCO-Welterbestätte Residenz Würzburg zu finden. Die Hofstraße soll in der gesamten Abwicklung vom Residenzplatz bis zum Paradeplatz am Dom und unter Einbezug dazugehöriger Verknüpfungsräume im Realisierungsteil neu gestaltet werden. Gewünscht wird eine adäquate Gestaltung, die der historischen Bedeutung gerecht wird und zugleich den aktuellen Anforderungen als "Besucher-Orientierungslinie" von der Residenz zum Herzen der Altstadt und zum Dom entspricht. Über den Wettbewerb wird eine ARGE gesucht, die für den Realisierungsteil Leistungen zur Objektplanung gem. HOAI 2009 Teil 3 "Objektplanung" (Abschnitt 2 Freianlagen), erbringt.
    Ausstellung 29.11.2010 bis 07.12.2010
    Ort: Rathaus, Foyer (1. Stock), Beim Grafeneckart 1, 97070 Würzburg
    Öffnungszeiten: jeweils Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 18:00 Uhr;
    Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr
    Es wird eine Ausstellungseröffnung mit Preisverleihung am 29.11.2010 um 13 Uhr geben.
    Projektadresse DE-97070 Würzburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Stadt Würzburg – Baureferat Fachbereich Planen Beim Grafeneckart 1 Kontakt: Siehe auch VI.2.1 97070 Würzburg DEUTSCHLAND Weitere Auskünfte erteilen: FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler Rathausufer 14 40213 Düsseldorf DEUTSCHLAND Tel. +49 2118968980 Internet: www.fsw-info.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler Rathausufer 14 40213 Düsseldorf DEUTSCHLAND Internet: www.fsw-info.de Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler Rathausufer 14 40213 Düsseldorf DEUTSCHLAND

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber Erschließung der Residenz Würzburg und Neugestaltung der Hofstraße – Wettbewerb für Arbeitsgemeinschaften aus Architekten u. Landschaftsarchitekten.

      II.1.2) Kurze Beschreibung Der Wettbewerb ist als einphasiger, nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008 (mit Ideen- und Realisierungsteil) konzipiert. Die Aufgabe umfasst die Verbesserung der inneren Erschließung des UNESCO-Weltkulturerbes Residenz Würzburg (Ideenteil) und die Neugestaltung der öffentlichen Räume der Hofstraße (Realisierungsteil) sowie der Balthasar-Neumann-Promenade (Ideenteil) und des Residenzplatzes mit Ehrenhof (Ideenteil). Die Residenz Würzburg samt dazugehörigem Martin-von-Wagner-Museum und Hofgarten ist heute der größte Besuchermagnet für den Tourismus der Region Mainfranken. Die touristische Attraktion soll als Visitenkarte für Würzburg und die Region zukünftig durch die Beseitigung funktionaler und gestalterischer Mängel besser in Erscheinung treten. Neben der äußeren Erschließung der Residenz sind auch die Bestandteile des Haupteingangs im Erdgeschoss an die Grenze der Leistungsfähigkeit gelangt. Zu schaffen ist die notwendige Besucherinfrastruktur mit barrierefreiem Ein- und Ausgang, Kassen-, Garderoben-, Schließfächerbereich, Museumsladen, Filmraum, Cafe, Infobereich etc. Die Verbesserung der Erschließung der Residenz Würzburg ist als Ideenteil eine investitionsvorbereitende Maßnahme, um Konzepte für die langfristige Erhaltung und Attraktivitätssteigerung der UNESCO-Welterbestätte Residenz Würzburg zu finden. Die Hofstraße soll in der gesamten Abwicklung vom Residenzplatz bis zum Paradeplatz am Dom und unter Einbezug dazugehöriger Verknüpfungsräume im Realisierungsteil neu gestaltet werden. Gewünscht wird eine adäquate Gestaltung, die der historischen Bedeutung gerecht wird und zugleich den aktuellen Anforderungen als "Besucher-Orientierungslinie" von der Residenz zum Herzen der Altstadt und zum Dom entspricht. Über den Wettbewerb wird eine ARGE gesucht, die für den Realisierungsteil Leistungen zur Objektplanung gem. HOAI 2009 Teil 3 "Objektplanung" (Abschnitt 2 Freianlagen), erbringt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71400000,
      71200000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER III.1.1. Auswahl der Teilnehmer: Es werden Arbeitsgemeinschaften (ARGE) aus Architekten und Landschaftsarchitekten gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Realisierung von Projekten entsprechend der Wettbewerbsaufgabe haben. Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf max. 45 Teilnehmer festgelegt, die über ein Auswahlverfahren ermittelt werden. In der Kategorie 1 - "erfahrene ARGE " sollen max. 40 Teilnehmer und ca. 4 Nachrücker und in der Kategorie 2 - "junge ARGE" sollen max. 5 Teilnehmer und ca. 2 Nachrücker ausgewählt werden. Ein Losentscheid wird bei gleicher Eignung vorbehalten. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren steht allen teilnahmeberechtigten Bewerbern offen. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus gehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerbers. Abweichungen von den formalen Anforderungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Die Prüfung der Bewerbungen sowie die Auswahl anhand der vorgegebenen Referenzen erfolgt durch ein unabhängiges Auswahlgremium. III.1.2 Zulassung zum Bewerbungsverfahren: Sämtliche nachstehend genannten Angaben und Nachweise sind zwingend in Form der vorgegebenen Formblätter und Mustervordrucke, bzw. der geforderten Kopien zu erbringen. Die Formblätter sind in digitaler Form bei der FSW Düsseldorf GmbH, Faltin + Sattler, Wettbewerbsmanagement ausschließlich auf der Website: http://www.fsw-info.de erhältlich (siehe

      I.1) Adressen und Kontaktstellen, bei denen weitere Unterlagen erhältlich sind). Alle Unterlagen zum Auswahlverfahren müssen vollständig in einem C 4/DIN A4 Umschlag eingereicht werden. Im Einzelnen: a. Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbungsunterlagen. b. Formblatt "Antrag zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren", vollständig ausgefüllt, — in dem der Bewerber seine Kontaktdaten benennt, — in dem der Bewerber sich einer Bewerbungskategorie zuordnet, — in dem der Bewerber mit eigenhändiger Unterschrift aller teilnahmeberechtigten Bewerber bestätigt, dass er am Wettbewerb teilnimmt, — in dem der Bewerber bestätigt, dass er alle Leistungsphasen als Architekt/Landschaftsarchitekt erbringen kann. c. Formblatt "Bewerbererklärung", vollständig ausgefüllt und unterschrieben, in dem der Bewerber verbindlich erklärt, dass die Ausschlusskriterien des § 11 VOF nicht zutreffen und die Erklärungen zu § 7 VOF vollständig dargestellt sind. d. Formblatt "Leistungsfähigkeit", vollständig ausgefüllt entsprechend §12 VOF, in dem der Bewerber die geforderten Angaben zur Leistungsfähigkeit erbringt und entsprechend geforderte Kopien beifügt. e. Formblatt "Fachkunde", vollständig ausgefüllt entsprechend §13 VOF, in dem der Bewerber die geforderten Angaben zur Fachkunde erbringt, sowie Nachweis der im Wettbewerb geforderten beruflichen Qualifikation durch entsprechende Kopie beifügt. f. Referenzblätter DIN A 3 einseitig bedruckt "Entwurf", "Realisierung" und "Profil" durch ausschließliche Nutzung der über die Kontaktstelle erhältlichen (siehe
      I.1)) Mustervordrucke zur Darstellung der Referenzen - als vollständiger Satz zur übersichtlichen Darstellung - eingereicht. Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind pro Bewerber die in den Vordrucken benannten/geforderten Unterlagen, einschließlich einer CD mit den identischen Unterlagen, vollständig einzureichen. Bei Bewerbungen in der Kategorie 2 - "Junge ARGE" kann auf das Referenzblatt "Realisierung" verzichtet werden. III.1.3 Eignungskriterien zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren: Es werden Bewerber für den Wettbewerb gesucht, die die folgenden Kriterien erfüllen und Referenzen, die mit der Aufgabenstellung in Einklang zu bringen sind, in der Bewerbung nachweisen können: — Kategorie 1 - "erfahrene ARGE": Teilnehmer/innen mit Erfahrungen im Entwurf und in der Ausführung von 3 Projekten des Themenfeldes Projekte im historisch sensiblen Kontext (Hochbau und Freiraum) der letzten 5 Jahre entsprechend der Wettbewerbsaufgabe und/oder Projekten vergleichbarer Größe und Komplexität zur Aufgabe, — Kategorie 2 - "junge ARGE": Teilnehmer/innen (Geburtsjahr des/der Inhabers/-in bzw. des/der Geschäftsführers/-in aller ARGE-Partner nach dem 31.12.1969 - Altersnachweis erforderlich!), die noch über wenig/keine Realisierungserfahrung verfügen, aber über Referenzen, z. B. durch entsprechende Wettbewerbserfolge des Themenfeldes Projekte im historisch sensiblen Kontext (Hochbau und Freiraum) der letzten 5 Jahre mit Bezug zur Aufgabe in Größe und Komplexität und/oder Projekten vergleichbarer Größe und Komplexität zur Aufgabe, eine Qualifikation nachweisen können.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN Ja Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S. 22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Zusätzliche Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS Nichtoffen Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 40. / Höchstzahl 45

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. keine

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE IV.3.1 Kriterien zur Auswahl der Bewerbungen: Das Auswahlgremium wird aus dem Kreis der Bewerbungen diejenigen zur Teilnahme am Wettbewerb auffordern, die sich aufgrund der aus ihren Bewerbungsunterlagen ersichtlichen gestalterischen, funktionalen und wirtschaftlichen Qualitäten sowie ihrer Erfahrung und Leistungsfähigkeit für die Lösung der anstehenden Aufgaben qualifizieren können. Das Auswahlgremium wird dazu die folgenden Kriterien gewichtet zu Grunde legen: a. Entwurfs- und Gestaltqualität anhand der auf den Referenzbögen dargestellten Referenzprojekte; b. Erfahrung im Bereich Planung und Realisierung sowie Fachkunde und Leistungsfähigkeit. Bei Bewerbungen in der Kategorie 2 – "Junge ARGE" werden Erfahrung und Leistungsfähigkeit nachrangig beurteilt. Die Gewichtung der Kriterien erfolgt durch das Auswahlgremium. IV.3.2 Kriterien zur Beurteilung im Wettbewerb: Der Auslober legt für nachfolgenden Wettbewerb folgende Bewertungskriterien zu Grunde: — Städtebau und Freiraum, u. a. Qualität der Konzeption im Hinblick auf die Einfügung in den historischen Stadtraum/das Weltkulturerbe sowie Berücksichtigung der Denkmalvorgaben, — Gestaltqualität, — Funktionalität, Gebrauchsqualitäten (inkl. Barrierefreiheit) für die Besucher und Nutzer, einschließlich der besonderen verkehrlichen Vorgaben im Umfeld, — Anordnung bzw. konzeptionelle Integration der in der Aufgabe benannten Bausteine, — Wirtschaftlichkeit der Maßnahme. Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 31.5.2010 - 14:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme 1.6.2010 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber 23.6.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme von 70 588,24 EUR netto zur Verfügung.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. siehe VI.2

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN VI.2.1 Ausloberschaft: Der Wettbewerb wird von der Stadt Würzburg (s.

      I.1), als Auftraggeber für den Realisierungsteil, gemeinsam mit der Bayer. Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Bauabteilung, Schloss Nymphenburg, 80638 München, DEUTSCHLAND, vertreten durch das Staatliche Bauamt Würzburg, Weißenburgstraße 6, 97082 Würzburg, DEUTSCHLAND, durchgeführt. VI.2.2 Abgabe der Bewerbungsunterlagen: Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Bewerbungsverfahren ausschließlich an folgende Adresse adressiert: Faltin + Sattler FSW Düsseldorf GmbH (Stichwort Residenz Würzburg), Rathausufer 14, 40213 Düsseldorf (DEUTSCHLAND) bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen! VI.2.3 Preisgericht: Das Preisgericht wird entsprechend der Regeln der RPW besetzt. VI.2.3 Voraussichtliche Termine im Wettbewerb: Versand Auslobung: ab Ende Juni 2010. Kolloquium: Anfang Juli 2010. Abgabe Plansatz: Mitte August 2010. Preisgerichtssitzung: September 2010.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 30.4.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Würzburg – Baureferat Fachbereich Planen
      Beim Grafeneckart 1
      97070 Würzburg
      DEUTSCHLAND

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Erschließung der Residenz Würzburg und Neugestaltung der Hofstraße.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Der Wettbewerb war als einphasiger, nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2008
      (mit Ideen- und Realisierungsteil) konzipiert. Die Aufgabe umfasste die
      Verbesserung der inneren Erschließung des UNESCO-Weltkulturerbes Residenz
      Würzburg (Ideenteil) und die Neugestaltung der öffentlichen Räume der
      Hofstraße (Realisierungsteil) sowie der Balthasar-Neumann-Promenade
      (Ideenteil) und des Residenzplatzes mit Ehrenhof (Ideenteil).

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71420000, 71410000, 71220000

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 86-129037 vom 30.4.2010

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      28

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:
      4

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ARGE bbz landschaftsarchitekten & Glass Kramer Löbbert Gesellschaft von
      Architekten
      Schönhauser Allee 8
      10119 Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 70 588,00 EUR

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      4.2.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige