loading

  • DE-01067 Dresden
  • 09/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-41324)

Neubau eines Technikums Fahrzeugtechnik der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Architekten
      KNERER UND LANG, Dresden (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.09.2010 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), Chemnitz (DE), Leipzig (DE), Dresden (DE), Dresden (DE), Zwickau (DE), Bautzen (DE)
    Aufgabe
    Gegenstand des Auftrages sind Leistungen der Gebäudeplanung nach Teil 3 Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 3 und 4 nach Anlage 11 zu § 33 HOAI, für den Neubau eines Technikums Fahrzeugtechnik der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Die Liegenschaft befindet sich auf dem Stammgelände der HTW Dresden in Dresden-Altstadt, Ecke Schnorrstraße/Uhlandstraße in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Zur Verbesserung der Infrastruktur an der HTW Dresden für praxisnahe Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik soll ein Neubau für ein Technikum errichtet werden. In diesem Forschungs- und Lehrgebäude sollen an der Hochschule bereits bestehende Einrichtungen zusammengefasst werden, um Synergieeffekte zwischen Lehre und Forschung zu erzielen. Der Neubau ist als zweigeschossiges, nichtunterkellertes Gebäude geplant. Die 2 500 m 2 Nutzfläche soll eine Fahrzeughalle, verschiedene Prüfstände, eine Brennstoffzelle, Werkstätten, Räume für die Lehre sowie Büros vereinen. Der problematische vorhandene Baugrund (Trümmerschuttauffüllung) erfordert Sonderaufwendungen in der Gründung. Die Baumaßnahme soll in 2 Bauabschnitten realisiert werden, wobei die Erstellung der Entwurfsunterlage-Bau komplett über beide Bauabschnitte erfolgt. Die Finanzierung der Maßnahme soll u.a. aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erfolgen. Bestandteil des VOF-Verhandlungsverfahrens ist die Erarbeitung eines Lösungsvorschlages. Die dazugehörige Aufgabenstellung und Bewertung werden mit der Einladung zum VOF-Verhandlungsgespräch bekanntgegeben. Als Grundlage für die Planung dient die im Vorfeld erstellte Machbarkeitsstudie und Entscheidungsunterlage (ES).
    Leistungsumfang
    Geschätzte Gesamtbaukosten: 10 400 000 EUR brutto; davon für den 1.
    Bauabschnitt: 6 500 000 EUR brutto; für den 2. Bauabschnitt
    voraussichtlich: 3 900 000 EUR brutto.
    Projektadresse Ecke Schnorrstraße/Uhlandstraße
    DE-01067 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung
      Dresden II
      Ostra-Allee 23
      z. H. Frau Hacker
      01067 Dresden
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3514735647
      E-Mail: MTNncmFmcWUrZV5gaGJvPXBmXyphLytwamMrcF5gZXBiaythYg==
      Fax +49 3514735999
      Internet-Adresse(n)
      Hauptadresse des Auftraggebers www.sib.sachsen.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
      Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Wirtschaft und Finanzen
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Gebäudeplanung nach Teil 3 Abschnitt 1 HOAI für den Neubau eines
      Technikums Fahrzeugtechnik der Hochschule für Technik und Wirtschaft in
      Dresden.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung 01067 Dresden, Ecke
      Schnorrstraße/Uhlandstraße, DEUTSCHLAND.

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Gegenstand des Auftrages sind Leistungen der Gebäudeplanung nach Teil 3
      Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 3 und 4 nach Anlage 11 zu § 33 HOAI, für
      den Neubau eines Technikums Fahrzeugtechnik der Hochschule für Technik und
      Wirtschaft Dresden. Die Liegenschaft befindet sich auf dem Stammgelände
      der HTW Dresden in Dresden-Altstadt, Ecke Schnorrstraße/Uhlandstraße in
      unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Zur Verbesserung der Infrastruktur
      an der HTW Dresden für praxisnahe Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet
      der Fahrzeugtechnik soll ein Neubau für ein Technikum errichtet werden. In
      diesem Forschungs- und Lehrgebäude sollen an der Hochschule bereits
      bestehende Einrichtungen zusammengefasst werden, um Synergieeffekte
      zwischen Lehre und Forschung zu erzielen. Der Neubau ist als
      zweigeschossiges, nichtunterkellertes Gebäude geplant. Die 2 500 m2
      Nutzfläche soll eine Fahrzeughalle, verschiedene Prüfstände, eine
      Brennstoffzelle, Werkstätten, Räume für die Lehre sowie Büros vereinen.
      Der problematische vorhandene Baugrund (Trümmerschuttauffüllung) erfordert
      Sonderaufwendungen in der Gründung. Die Baumaßnahme soll in 2
      Bauabschnitten realisiert werden, wobei die Erstellung der
      Entwurfsunterlage-Bau komplett über beide Bauabschnitte erfolgt. Die
      Finanzierung der Maßnahme soll u.a. aus Mitteln des Europäischen Fonds für
      regionale Entwicklung (EFRE) erfolgen. Bestandteil des
      VOF-Verhandlungsverfahrens ist die Erarbeitung eines Lösungsvorschlages.
      Die dazugehörige Aufgabenstellung und Bewertung werden mit der Einladung
      zum VOF-Verhandlungsgespräch bekanntgegeben. Als Grundlage für die Planung
      dient die im Vorfeld erstellte Machbarkeitsstudie und
      Entscheidungsunterlage (ES).

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Nein

      II.1.8) Aufteilung in Lose
      Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
      Geschätzte Gesamtbaukosten: 10 400 000 EUR brutto; davon für den 1.
      Bauabschnitt: 6 500 000 EUR brutto; für den 2. Bauabschnitt
      voraussichtlich: 3 900 000 EUR brutto.

      II.2.2) Optionen
      Ja
      Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5
      bis 8 nach Anlage 11 zu § 33 HOAI.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
      Dauer in Monaten ca. 36 (ab Auftragsvergabe)

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
      Die Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung müssen in folgender
      Höhe bestehen: Für Personenschäden 500 000 EUR, für Sachschäden 300 000
      EUR. Der Nachweis der bestehenden Deckungssummen muss mit dem
      Teilnahmeantrag erfolgen.
      Andernfalls muss vom Versicherer eine Bescheinigung vorgelegt werden, dass
      dieser im Auftragsfall die Deckungssummen erhöht. Im Auftragsfall ist der
      Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen
      mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
      auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend)
      Es gelten die Regelungen der RBBau und RLBau Sachsen.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
      wird
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter - Falls die
      Bewerbung als Bietergemeinschaft erfolgt, ist eine Erklärung (Original)
      der Bietergemeinschaft vorzulegen, in der die Bildung einer
      gesamtschuldnerisch haftenden Arbeitsgemeinschaft festgelegt wird, in der
      alle Mitglieder aufgeführt sind, ein bevollmächtigter Vertreter benannt
      ist und die von allen Mitgliedern unterzeichnet ist.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Nein

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Gemäß VOF sind folgende Angaben mit dem
      Teilnahmeantrag vorzulegen:
      1. Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 11 (1) und
      (4) VOF;
      2. Angaben zur rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfung zu
      anderen Büros oder Unternehmen;
      3. Vorstellung Projektteam, d. h. Angabe der Anzahl und namentliche
      Nennung der für die Dienstleistung tatsächlich vorgesehenen Personen;
      4. Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers der für die
      Dienstleistung tatsächlich vorgesehenen verantwortlichen Person oder
      Personen und für die Führungskräfte durch Nachweis der Berufszulassung (z.
      B. Studiennachweise oder Bescheinigungen über die beruflichen Befähigung)
      nach § 23 VOF.
      Hierzu sind folgende Angaben erforderlich: Name, Fachrichtung der
      Ausbildung, Nachweis der Qualifikationen, Bauvorlageberechtigung,
      Kurzdarstellung entsprechender Referenzen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Gemäß VOF sind folgende Angaben mit dem
      Teilnahmeantrag vorzulegen:
      1. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gemäß Ziff. III.1.1;
      2. Anzahl der Beschäftigten im Büro und Gliederung nach Berufsgruppen
      mindestens der letzten 3 Geschäftsjahre (jahresweise);
      3. Sitz des Dienstleistungserbringers (Wenn dies eine Niederlassung ist,
      dann ist der Hauptsitz anzugeben.);
      4. Konkrete Angabe der Leistungsteile, die ggf. an einen Nachunternehmer
      vergeben werden und Nennung des Nachunternehmers.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      Zur Prüfung der fachlichen Eignung gemäß § 13 VOF sind folgende Angaben
      mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen:
      1. Darstellung von maximal 3 Referenzobjekten in vergleichbarer
      Größenordnung, davon mindestens eine Referenz aus dem Bereich Neubau und
      möglichst eine Referenz aus dem Bereich Lehr- und Forschungsgebäude;
      2. Folgende Angaben sind zu den drei Referenzen erforderlich:
      — Objektbezeichnung; Bauherr (Name und Anschrift),
      — Angaben der Baukosten in brutto - aufgeschlüsselt nach Gesamtbaukosten,
      Kosten der KG 300 nach DIN 276, Kosten der KG 400 nach DIN 276;
      Objektgröße (NF),
      — Art und Nutzung des Bauwerks,
      — Angabe der Planungszeit und Bauzeit,
      — bearbeitete Leistungsphasen der Gebäudeplanung.
      Ein Bildnachweis und eine Bauherrenbestätigung sollten beigefügt sein.
      3. Angaben zur Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern (Bund oder
      Land).
      Wichtiger Hinweis: Die ausführliche Vorstellung von mehr als 3
      Referenzobjekten in den Bewerbungsunterlagen führt zum formalen
      Ausschluss.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
      Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
      Berufsstand vorbehalten
      Ja
      Gemäß § 23 VOF Abs.1 und 3 VOF - Bewerber, die nach geltenden Gesetzen die
      Berufsbezeichnung Architekt oder bauvorlagebrechtigter Ingenieur führen
      dürfen.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
      Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der
      betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Beschleunigtes Verhandlungsverfahren
      Gemäß Erlass des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
      vom 27.1.2009 kann die Frist mit Verweis auf besondere Dringlichkeit auf
      15 Tage gemäß § 14 Abs. 2 VOF verkürzt werden. Die Rechtfertigung hierfür
      ergebe sich durch den außergewöhnlichen Charakter der Wirtschaftslage.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
      Vollständigkeit der Unterlagen; personelle Leistungsfähigkeit;
      wirtschaftliche Leistungsfähigkeit; Fachkunde; Referenzobjekte gemäß III
      2.3.
      Hinweis: Im Fall von gleichwertigen Bewerbern kommt das Losverfahren zum
      Einsatz.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
      Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
      schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
      verhandelnden Angebote Nein

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den
      Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
      oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
      aufgeführt sind

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      HTW Technikum Gebäudeplanung

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      3.6.2010 - 12:00

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG
      Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt
      Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Die Bewerbungsunterlagen sind im geschlossenen und gekennzeichneten
      Umschlag an den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement,
      Niederlassung Dresden II, Gruppe AVV, Ostra-Allee 23, 01067 Dresden,
      DEUTSCHLAND, einzureichen. Bitte keine Fensterumschläge verwenden und den
      Absender vermerken. Die Kennzeichnung lautet: HTW Dresden, Neubau
      Technikum Fahrzeugtechnik, VOF-Verhandlungsverfahren Gebäudeplanung. Zur
      Kennzeichnung des Angebotes steht im Internet unter
      www.sib.sachsen.de/Fomulare ein Kennzettel zur Verfügung. Unter gleicher
      Internetadresse ist ein Muster Bewerbungsbogen VOF eingestellt, welches
      zur Bewerbung verwendet werden kann. Erforderliche Ergänzungen des
      Bewerbungsbogens sind als Anlage beizulegen.

      I.1) Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen sind
      erhältlich bei: siehe auch
      IV.3.3).

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung: nicht zutreffend.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Dresden
      Braustr. 2
      04107 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      Fax +49 3419771199

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien-und Baumanagement, Niederlassung
      Dresden II
      Ostra-Allee 23
      01067 Dresden
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTlnZmpramtcY2NcN2pgWSRbKSVqZF0lalhaX2pcZSVbXA==
      Tel. +49 351473590
      Fax +49 3514735777

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      12.5.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    •  

      D-Dresden: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2010/S 178-271266

      BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1)NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)

      Sächsisches Immobilien- u. Baumanagement Niederlassung Dresden II
      Ostra-Allee-23
      Kontakt: Staatsbetrieb SIB NL Dresden II
      z. H. Fr. Brodkorb
      01067 Dresden
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3514735-564
      E-Mail: MjEwRmVpamlqW2JiWzZpX1gjWigkaWNcJGlXWV5pW2QkWls=
      Fax +49 3514735-777

      Internet-Adresse(n)

      Hauptadresse des Auftraggebers www.sib.sachsen.de

      I.2)ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Wirtschaft und Finanzen
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1)BESCHREIBUNG
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Gebäudeplanung nach Teil 3, Abschnitt 1 HOAI für den Neubau eines Technikums Fahrzeugtechnik an der HTW Dresden.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung 01067 Dresden, Ecke Schnorrstr. /Uhlandstr, DEUTSCHLAND.
      II.1.3)Gegenstand der Bekanntmachung
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Leistungen der Gebäudeplanung nach Teil 3, Abschnitt 1HOAI, für den Neubau eines Technikums Fahrzeugtechnik an der HTW Dresden.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      II.1.6)Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Nein
      II.2)ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
      II.2.1)Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
      Wert 537 466 EUR
      einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1)VERFAHRENSART
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
      IV.2)ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot
      1. Lösungsvorschlag. Gewichtung 42
      2. Projektmanagement. Gewichtung 35
      3. Qualitätssicherung. Gewichtung 20
      4. Honorar. Gewichtung 3
      IV.2.2)Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
      IV.3)VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags

      Bekanntmachung über ein Beschafferprofil

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 094-142597 vom 15.5.2010

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE

      V.1)Tag der Auftragsvergabe
      9.9.2010
      V.2)ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde

      Knerer und Lang Architekten GmbH
      Werner-Hartmann-Str. 6
      Dresden
      DEUTSCHLAND

      V.4)ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert
      Wert 287 000 EUR
      ohne MwSt.
      Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert 537 466 EUR
      V.5)ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
      Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1)AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt EFRE.
      VI.2)SONSTIGE INFORMATIONEN
      VI.3)RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

      VI.4)TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:10.9.2010


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.05.2010
Zuletzt aktualisiert 14.05.2013
Wettbewerbs-ID 3-41324
Seitenaufrufe 2635





Aktuelle Online-Wettbewerbe

AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige