loading

  • DE Chemnitz
  • 06/2006
  • Ergebnis
  • (ID 3-4383)

Umbau und Sanierung Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau, Technische Universität

einstufiger, begrenzt offener, anonymer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • eingang bibliothek Architekten
      architekten prof. klaus sill, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2006 Entscheidung
    Verfahren einstufiger, begrenzt offener, anonymer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Betreuer hartmannkarinArchitektur Planungsmanagement, Paderborn (DE)
    Preisrichter Prof. Dieter Janosch, Christian Pilz, Prof. Ivan Reimann, Prof. Benedikt Schulz, Ulrich Thaut, Marcus von Reimersdahl
    Aufgabe
    Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Technische Universität den 1970-72 errichteten Weinhold-Bau umzubauen und zu sanieren.
    Informationen

    Downloads Pressemitteilungen_TU_Chemnitz.pdf
    Projektadresse DE-Chemnitz
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      D-Chemnitz: Organisation von einem Architektenwettbewerb

      2006/S 19-020986

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Chemnitz, Poststelle, Kennwort: "Wettbewerb Weinholdbau", Brückenstraße 12, D-09111 Chemnitz. Tel.  0371 457 0. E-Mail: MTFvbnJzcnNka2tkP3JoYSxiLXJsZS1yYGJncmRtLWNk, MTRjXV5uZWFoYSpvX2RxaHZhPG9lXilfKm9pYipvXV9kb2FqKmBh. Fax  0371 457 4611.
      Weitere Auskünfte erteilen: Karin Hartmann Architektur Planungsmanagement, Pulsnitzer Straße 1, z. Hd. von Frau Hartmann, D-01099 Dresden. Tel.  0351/ 81 08 470. E-Mail: MjE2VGJVY1RVXjBbWFFgHlRV. Fax  0351/ 81 08 479.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Technische Universität Chemnitz, Umbau und Sanierung Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau - einstufiger, begrenzt offener, anonymer Realisierungswettbewerb nach GRW 1995 Nr. 2.4.2 [novellierte Fassung vom 22.12.2003], mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Der Freistaat Sachsen beabsichtigt für die Technische Universität den 1970-72 errichteten Weinhold-Bau umzubauen und zu sanieren. Das Universitätsgebäude hat eine geplante HNF von ca. 19.100 m² zur Unterbringung von Universitäts-Teilbibliothek, Hörsälen und Seminarräumen, Laboren, und Büros. Wettbewerbsaufgabe ist die Neuordnung der Erschließung des Gebäudekomplexes. Weiterer Bestandteil des Wettbewerbs ist die Einordnung der Teilbibliothek sowie die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen für die Sanierung/Neugestaltung der Fassaden.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74223000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Siehe VI.2.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Die Berechtigung zur Teilnahme am dem Wettbewerb haben:
      In der EU- oder EWR-Mitgliedstaaten ansässige, natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt/in" berechtigt sind und für Mitgliedstaaten des WTO-Dienstleistungsübereinkommens (GATS) bei denen die Bundesrepublik Deutschland für die Dienstleistungen Markzugangs- und Inländerbehandlungsverpflichtungen hat.
      Ist im jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als "Architekt/in" die/der jenige, welcher den Nachweis über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis erbringen kann, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (EG-Architektenrichtlinie) gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften solcher natürlicher Personen sowie juristische Personen, sofern in deren Satzungsregelungen der Geschäftszweck auf das Erbringen von Planungsleistungen ausgerichtet ist sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen.
      Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen berechtigt sein, die Berufsbezeichnung Architekt zu führen (siehe auch Absatz 1 und 2).
      Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein. Die Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 10.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Die Wettbewerbsarbeiten werden nach folgenden Kriterien bewertet:
      Entwurfsidee, Fassadengestaltung, räumliche u. gestalterische Qualitäten, funktionale Qualitäten,
      Erfüllung Raumprogramm, Wirtschaftlichkeit des Fassadenkonzeptes bei Errichtung und Betrieb,
      Einhaltung der baurechtlichen Forderungen (insbesondere Brandschutz).
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      O 1031- 1058/1 DOK.Nr.1165 AVV.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      3.3.2006 - 16:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      27.3.2006.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Gesamtpreissumme netto, zzgl. Mwst.: 30 000 EUR.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:  
      Bearbeitungshonorar der Wettbewerbsaufgabe je Teilnehmer: 5 000 EUR.
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Nein.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Nein.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Fachpreisrichter.
      2. Herr Prof. Ivan Reimann Berlin/Dresden Architekt.
      3. Herr Prof. Dieter Janosch Dresden SIB, Zentrale.
      4. Herr Benedikt Schulz Leipzig Architekt.
      5. Herr Wolf Karl Reidner Dresden SMF.
      6. Herr Ulrich Thaut Zwickau Architekt.
      7. Frau Petra Wesseler Chemnitz Baubürgermeisterin Sachpreisrichter.
      8. Herr Prof. Dr.-Ing. Ulrich Heinkel Chemnitz Professor Elektro-.Informationstechn, TU CH.
      9. Herr Eberhard Alles Chemnitz Kanzler, TU Chemnitz.
      10. Herr Dr. Volker Messtorff-Lebius Dresden SMWK, Referat Hochschulb. u -planung.
      11. Frau Ingrid Thümer Chemnitz Leiterin Universitätsbibliothek TU CH vertreten durch N. N.
      12. Frau Dr. Leistner Zwickau Hochschulbibliothek Zwickau.
      13. Sachverständige.
      14. Herr Volker Lange Chemnitz SIB NL Chemnitz.
      15. Herr Dr. Gerd Huber Dresden SIB, Zentrale.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Folgende Angaben wurden gefordert, der Umfang der Leistungsdokumentation ist exakt einzuhalten:
      A. Nachweis der beruflichen Qualifikation als Architekt/in mit Nennung der Kammer-Nr., dem Eintragungsort und dem Eintragungsdatum. [siehe III.2].
      Bei Auswahl zur Teilnahme am Wettbewerb wird eine Kopie der Eintragungsurkunde oder bei ausländischen Bewerbern ein Befähigungsnachweis schriftlich nachgefordert.
      B. Erklärung, dass die in den § 11 und § 25[4] VOF genannten Kriterien auf den Bewerber nicht zutreffen.
      C. Formlose verbindliche Teilnahmeerklärung im Falle der Auswahl.
      D. Angaben zum Bewerber/Büro und alle Niederlassungen mit vollständiger Anschrift, Telefon-, Faxnummer und E-Mail-Adresse, [Benennung des für den Wettbewerb/Realisierung verantwortlichen Personenkreises mit Angabe der beruflichen Erfahrung, Angaben zur Bürostruktur/-profil - Anzahl der Mitarbeiter, fachliche Qualifikation, techn. Büroausstattung].
      E. Nachweis über die finanzielle u. wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 12 VOF - [Nachweis der entsprechenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung für Personenschäden 500.000 EUR, sonstige Schäden über 1 000 000 EUR, Gesamtumsatz des Büros in den letzten 3 Jahren]
      F. Referenzliste der wesentlichen in den letzten fünf Jahren erbrachten, vergleichbaren Leistungen mit folg. Angaben: Objektbezeichnung, Bauherr, Bauzeit, Angabe des Ansprechpartners, bearbeitete Leistungsphasen, GBK.
      G. Präsentation [max. 2 DIN A4-Seiten pro Objekt] von max. 5 Referenzobjekten und/oder Wettbewerbserfolge, davon mindestens ein realisiertes Objekt [Fertigstellung in den letzten 5 Jahren] aus der Kategorie: Bibliotheksbau, Bauen im Bestand [Bauten nach 1945] oder Hochschulbauten mit folg. Angaben: Objektbezeichnung, Bauherr, Bauzeit/Planungszeit, Angabe des Ansprechpartners, bearbeitete Leistungsphasen, BGF, GBK, Beschreibung, Fotos/Zeichnungen, Fassadengestaltung Formale Anforderungen an die Bewerbung: Auf dem Umschlag ist das Kennwort "Wettbewerb Weinholdbau" zu vermerken.
      Hinweis zur Auswahl: Die Zulassung zur Bewertung durch das Auswahlgremium erfolgt nur, wenn in den Unterlagen auf alle vorgenannten Kriterien eingegangen wird. Die Bewerbungen werden anhand folgender Kriterien bewertet: Entwurfsideen und deren Umsetzung, gestalterische Qualität der Fassaden / der Ausführung / des Städtebaus , Erfahrung mit Bibliotheksbauten oder Bauten mit vergleichbaren Anforderungen/ Bauen im Bestand [Bauten nach 1945]/ Hochschulbauten oder Bauten mit vergleichbaren Anforderungen.
      Fehlende Angaben, die Nichteinhaltung der Formalen Anforderungen können zum Ausschluss aus dem Verfahren führen. Nicht geforderte Unterlagen finden in der Wertung keine Berücksichtigung.
      Allgemein gehaltene Broschüren oder sonstiges Informationsmaterial erfüllen die Ausschreibungskriterien nicht. Die Bewerbungsunterlagen sind im Format DIN A 4 so knapp wie möglich in deutscher Sprache einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
      Bewerbungen per Fax und E-Mail sind nicht zulässig.
      Es werden keine gesonderten Bewerbungsformulare zur Verfügung gestellt.
      Nach Zulassung zum Auswahlverfahren durch die formale Prüfung der Bewerbungen werden die eingereichten Referenzobjekte von einem unabhängigen Auswahlgremium gewertet.
      Zwei Angehörige des Auswahlgremiums sind unabhängige, nicht dem Preisgericht angehörende Fachleute, welche die den Teilnehmern abverlangte Berufsqualifikation besitzen.
      Die 10 höchstbewerteten Bewerbungen werden für den weiteren Wettbewerb ausgewählt. Sollte die maximale Anzahl von 10 Teilnehmern auf Grund punktgleicher Bewerbungen überschritten werden, erfolgt die Ermittlung der Teilnehmer unter den punktgleichen Bewerbern mittels Losverfahren.
      Eine Überprüfung der Voraussetzungen der Teilnehmer bleibt dem Auslober vorbehalten.
      Nachfragen ausschließlich per E-Mail an MjEzV2VYZldYYTNeW1RjIVdY.
      Nachprüfung behaupteter Verstöße (§ 104 GWB):Vergabekammer des Freistaates Sachsen beim Regierungspräsidium Leipzig, Braustr. 2, 04107 Leipzig.
      Ort der Ausführung: Deutschland, Freistaat Sachsen, TU Chemnitz Campus Reichenhainer Str.
      NUTS-Code DED11.
      Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC): 876.
      Dienstleistungskategorie 12.
      Ist die Bekanntmachung freiwillig? Nein.
      Steht der Wettbewerb mit einem vorhaben/programm in Verbindung, das mit mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird? Nein.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      23.1.2006.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige