loading

  • DE-68519 Viernheim
  • 03/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-45090)

Fassadensanierung des Rathauses in Viernheim

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KohlmayerOberst Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • CollignonArchitektur – Perspektive Architekten
      CollignonArchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      GATERMANN + SCHOSSIG, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • berger röcker Architekten
      berger röcker gork, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 18
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 30.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Viernheim, Viernheim (DE)
    Betreuer Stadtbauplan GmbH, Darmstadt (DE)
    Preisrichter Jörg Michael Haas, Prof. Jean Heemskerk, Prof. Anett Maud Joppien, Prof. Jürgen Werner Braun [Vorsitz] , Matthias Baaß, Wolfgang Kempf, Martin Ringhof
    Kammer Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
    Aufgabe
    Das Rathaus der Stadt Viernheim liegt zentral in der Stadt am Apostelplatz. Es wurde nach dreijähriger Bauzeit 1967 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Das Rathaus ist als typischer Verwaltungsbau mit einer klaren Formensprache geplant und realisiert worden. Die Waschbeton- bzw.- Klinkerfassade sowie die langgezogenen Fensterbänder sind typische Elemente der öffentlichen Gebäude der 1960er Jahre.
    Der bauliche Zustand entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik.
    Auch die Außenwirkung und die stadträumliche Situation des Rathauses bedürfen einer Aufwertung.
    Die Stadt Viernheim hat sich entschlossen, eine Lösung für eine gestalterische und energetische Optimierung durch einen Architektenwettbewerb zu finden. Ziel des Wettbewerbs sind zeitgemäße Fassadenentwürfen mit einer hohen gestalterischen Qualität und einer positiven Ausstrahlung für die angrenzende Innenstadt. Hierbei sind die Aspekte Energetik, Integration der technischen Infrastruktur sowie die Neuorganisation des Erdgeschossbereiches hinsichtlich der Barrierefreiheit zu beachten.
    Die Sanierungsplanung soll insbesondere Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung (Sanitär- und Elektroinstallation, Heizung, Beleuchtung), die Sanierung des Daches, der Fassade, der Fenster und Türen, der Bodenbeläge, der IT-Installation sowie Brandschutzmaßnahmen beinhalten. Neben dem aktuellen Raumbedarf (Bündelung möglichst vieler Funktionen) soll die Option einer möglichen zukünftigen Erweiterung berücksichtigt werden sowie die Anregungen aus einem 2009 erstellten Bürgergutachten zur Außen- und Umfeldgestaltung, der zusätzlicher Nutzungsmöglichkeit des Ratssaals und die Verbesserung der Zugänglichkeit mit einbezogen werden.
    Für die gesamte Sanierungsmaßnahme stehen 6 750 000 EUR brutto zur Verfügung.
    Gesetzte Teilnehmer - Arge Architekt Roland Träger, Viernheim und Bläß Ingenieure, Viernheim
    - Fischer Architekten, Mannheim
    - Architekt Jörg Damrath, Viernheim
    Projektadresse DE-68519 Viernheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Magistrat der Stadt Viernheim, Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt
      Kettelerstraße 3
      z. H. Herrn Reiner Schneider
      68519 Viernheim
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 6204988286
      E-Mail: MTNPUGBla2JmYWJvPXNmYm9rZWJmaithYg==
      Fax +49 6204988363
      Internet-Adresse(n)
      http://www.viernheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH
      Rheinstraße 40-42
      z. H. Hrn. Müller, Fr. Koball
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 61519957-0
      E-Mail: MjE3YVBjV1BkYhxlWFRhXVdUWFwvYmNQU2NRUGRfW1BdHVNU
      Fax +49 61519957-30
      Internet: http://www.stadtbauplan.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      Stadtbauplan GmbH
      Rheinstraße 40-42
      z. H. Hrn. Müller, Fr. Koball
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 61519957-0
      E-Mail: MTVtXG9jXHBuKHFkYG1pY2BkaDtub1xfb11ccGtnXGkpX2A=
      Fax +49 61519957-30
      Internet: http://www.stadtbauplan.de
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: Stadtbauplan GmbH
      Rheinstraße 40-42
      z. H. Hrn. Müller, Fr. Koball
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 61519957-0
      E-Mail: MTNvXnFlXnJwKnNmYm9rZWJmaj1wcV5hcV9ecm1pXmsrYWI=
      Fax +49 61519957-30
      Internet: http://www.stadtbauplan.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifizierten
      Auswahlverfahren (RPW 2008, Fassung vom 12.9.2008, § 3 Abs. 2) für die
      Fassadensanierung des Rathauses in Viernheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Das Rathaus der Stadt Viernheim liegt zentral in der Stadt am
      Apostelplatz. Es wurde nach dreijähriger Bauzeit 1967 fertiggestellt und
      in Betrieb genommen. Das Rathaus ist als typischer Verwaltungsbau mit
      einer klaren Formensprache geplant und realisiert worden. Die Waschbeton-
      bzw.- Klinkerfassade sowie die langgezogenen Fensterbänder sind typische
      Elemente der öffentlichen Gebäude der 1960er Jahre.
      Der bauliche Zustand entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik.
      Auch die Außenwirkung und die stadträumliche Situation des Rathauses
      bedürfen einer Aufwertung.
      Die Stadt Viernheim hat sich entschlossen, eine Lösung für eine
      gestalterische und energetische Optimierung durch einen
      Architektenwettbewerb zu finden. Ziel des Wettbewerbs sind zeitgemäße
      Fassadenentwürfen mit einer hohen gestalterischen Qualität und einer
      positiven Ausstrahlung für die angrenzende Innenstadt. Hierbei sind die
      Aspekte Energetik, Integration der technischen Infrastruktur sowie die
      Neuorganisation des Erdgeschossbereiches hinsichtlich der Barrierefreiheit
      zu beachten.
      Die Sanierungsplanung soll insbesondere Gewerke der Technischen
      Gebäudeausrüstung (Sanitär- und Elektroinstallation, Heizung,
      Beleuchtung), die Sanierung des Daches, der Fassade, der Fenster und
      Türen, der Bodenbeläge, der IT-Installation sowie Brandschutzmaßnahmen
      beinhalten. Neben dem aktuellen Raumbedarf (Bündelung möglichst vieler
      Funktionen) soll die Option einer möglichen zukünftigen Erweiterung
      berücksichtigt werden sowie die Anregungen aus einem 2009 erstellten
      Bürgergutachten zur Außen- und Umfeldgestaltung, der zusätzlicher
      Nutzungsmöglichkeit des Ratssaals und die Verbesserung der Zugänglichkeit
      mit einbezogen werden.
      Für die gesamte Sanierungsmaßnahme stehen 6 750 000 EUR brutto zur
      Verfügung.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71220000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Modalitäten der Bewerbung:
      Eine Bewerbung ist nur mit den vom Auslober ausgegebenen formalisierten
      Bewerbungsbogen möglich. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer
      diesen Bewerbungsbogen beim wettbewerbsbetreuenden Büro abgefragt und
      fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den
      geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die
      Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf
      Kostenerstattung besteht nicht.
      Bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft ist ein bevollmächtigter
      Vertreter zu benennen; jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft hat einen
      separaten Bewerbungsbogen auszufüllen. Ausnahme bilden die Referenzen
      (gelten in Summe für die Arge) sowie die Erklärung zur örtlichen Präsenz
      (ist von einem der Arge-Partner stellvertretend für die Arge zu
      unterschreiben).
      Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren
      zugelassen. In seiner Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten
      belegt der Bewerber seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und
      Zuverlässigkeit, seine gestalterische Qualität und seine Arbeitsweise.
      Insgesamt macht er seine besondere Eignung und Kompetenz für die
      anstehende Wettbewerbsaufgabe deutlich, die erwarten lässt, dass er einen
      guten Lösungsvorschlag macht. Den formalen Kriterien müssen die Bewerber,
      wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos
      genügen.
      1) Rechtslage:
      Geforderte Nachweise:
      — Ausgefüllter und vom Büroinhaber bzw. einem Geschäftsführer
      rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme
      am Wettbewerbsverfahren). Im Falle einer Arge ist von jedem Arge-Partner
      (Architekt/Architekturbüro) ein separater Bewerbungsbogen auszufüllen,
      — Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 Abs. 6 bis 9 VOF 2009
      nicht bestehen,
      — Auskunft zum § 4 Abs. 2 bis 4 VOF 2009 sowie (soweit erforderlich) ein
      aktueller Handelsregisterauszug,
      — unterschriebene Erklärung, dass im Falle einer Beauftragung eine Deckung
      der Berufshaftpflichtversicherung in erforderlicher Höhe (1 500 000 EUR
      für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden) vorliegt.
      Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des vom Büroinhaber bzw.
      einem Geschäftsführer unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der
      Erklärungen zu § 4 VOF 2009 und der Nachweise der Berufszulassung (s.
      Nachweis der beruflichen Befähigung), Bewerbungen nur für Teilleistungen,
      Mehrfachbewerbungen sowie Nichtvorlage der Zusage einer ausreichenden
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung und des Handelsregisterauszuges
      (soweit erforderlich) führen zum Ausschluss der Bewerbung.
      2) Nachweis der beruflichen Befähigung für Achitekten:
      2A. Für große Büros:
      Als "groß" gelten Büros mit min. 5 qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing.
      Fachrichtung Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber).
      1. Nachweis eines realisierten Objektes einer vergleichbaren Bauaufgabe
      (Neubau, Sanierung, Umbau oder Erweiterung) der letzten 10 Jahre
      (einschließlich 2001) mit einer Größe von min. 3 000 000 EUR netto für die
      Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber,
      Zeitpunkt der Fertigstellung (Fertigstellung LPH 8 bis einschließl. 2.
      Quartal 2010), Bausumme für die Kostengruppen 300 + 400 in EUR netto,
      Leistungsumfang gem. HOAI (mindestens die Leistungsphasen 2-5 müssen
      erbracht worden sein);
      2. Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (beliebige Bauaufgabe aus den
      letzten 5 Jahren einschl. 2006) mit Angaben zu Projektbezeichnung,
      Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtssitzung.
      2B. Für kleine Büroorganisationen:
      Als "kleine Büroorganisationen" gelten Büros mit bis zu vier
      qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Fachrichtung
      Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber).
      1. Nachweis eines realisierten Objektes einer vergleichbaren Bauaufgabe
      (Neubau, Sanierung, Umbau oder Erweiterung) der letzten 10 Jahre
      (einschließlich 2001) mit einer Größe von min. 1 500 000 EUR netto für die
      Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber,
      Zeitpunkt der Fertigstellung (Fertigstellung LPH 8 bis einschließlich 2.
      Quartal 2010), Bausumme für die Kostengruppen 300 + 400 in EUR netto,
      Leistungsumfang gem. HOAI (mindestens die Leistungsphasen 2-5 müssen
      erbracht worden sein);
      2.Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (beliebige Bauaufgabe aus den
      letzten 5 Jahren (einschl. 2006) mit Angaben zu Projektbezeichnung,
      Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtssitzung.
      2C. Für Berufsanfänger:
      Als "Berufsanfänger" gelten junge Architekten, deren Diplom am Tag der
      Bekanntmachung nicht älter als 6 Jahre ist (Diplomurkunden aller
      Architekten/Büroinhaber sind als Nachweis beizufügen). Bei
      Arbeitsgemeinschaften ist der Nachweis zum Diplom von jedem Mitglied zu
      führen.
      1. Nachweis eines realisierten Objektes einer vergleichbaren Bauaufgabe
      (Neubau, Sanierung, Umbau oder Erweiterung) der letzten 6 Jahre
      (einschließlich 2005) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber,
      Zeitpunkt der Fertigstellung (Fertigstellung LPH 8 bis einschließlich 2.
      Quartal 2010), Bausumme für die Kostengruppen 300 + 400 in EUR netto,
      Leistungsumfang gem. HOAI (mindestens die Leistungsphasen 2-5 müssen
      erbracht worden sein);
      2. Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (beliebige Bauaufgabe aus den
      letzten 5 Jahren (einschl. 2006) mit Angaben zu Projektbezeichnung,
      Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtssitzung.
      Sowie für alle Bewerber:
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch
      beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer
      (Architekt),
      — Für Bewerber in der Kategorie Berufsanfänger: zusätzlich Kopien der
      Diplomurkunden aller Büroinhaber,
      — Erklärung zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung,
      — Angabe des Auftragsanteils, für den der Bewerber im Falle einer
      Auftragserteilung im Anschluss an den Wettbewerb einen Unterauftrag zu
      erteilen beabsichtigt gem. § 5 Abs.5h) VOF.
      Grafischer Nachweis für jedes der geforderten Referenzobjekte auf
      insgesamt maximal 2 Seiten DIN A3, einseitig bedruckt:
      — 1 Seite DIN A3 für das realisierte Projekt, mit Darstellung der
      Hauptansichten, dem energetischen Konzept in Stichworten sowie mind. einem
      aussagekräftigen Foto des realisierten Projektes, aus dem die
      Fassadenqualität hervor geht,
      — 1 Seite DIN A3 mit Wettbewerbsbeitrag.
      Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden
      nicht berücksichtigt.
      Der Bewerbungsbogen kann von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros
      unter www.stadtbauplan.de unter dem Punkt "Laufende Verfahren"
      heruntergeladen werden. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch ein
      Auswahlgremium, bestehend aus dem Auslober sowie einem unabhängigen
      Architekten. Das Gremium wird die Teilnehmer des Wettbewerbs aus dem Kreis
      der Bewerber, welche die formalen und fachlichen Anforderungen für die
      Zulassung erfüllen, bestimmen. Dabei werden diejenigen Bewerber
      ausgewählt, die aufgrund der aus den Bewerbungsunterlagen ersichtlichen
      gestalterischen Qualitäten der eingereichten Referenzprojekte besonders
      geeignet erscheinen. Qualifizieren sich mehr als 15 Bewerber (zuzüglich 3
      Nachrücker), entscheidet das Los. Die Kategorien A (große Büros), B
      (kleine Büroorganisationen) und C (Berufsanfänger) werden dabei
      voraussichtlich wie folgt berücksichtigt:
      Kategorie A: ca. 9 Teilnehmer, Kategorie B: ca. 4 Teilnehmer, Kategorie C:
      ca. 2 Teilnehmer.
      Teilnahmeberechtigt sind nur die ausgewählten sowie die 3 zur Teilnahme am
      Wettbewerb aufgeforderten Büros.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten.
      Die Zusammenarbeit mit Fachingenieuren (Technische Gebäudeausrüstung,
      Tragwerksplanung, Fassadenplanung) wird dringend empfohlen. Die
      Teilnahmeberechtigung gilt für natürliche und juristische Personen, die
      die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen
      Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß
      Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der
      Bekanntmachung die Berufsbezeichnung "Architekt" zu führen. Ist die
      Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so
      erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügte, dessen
      Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom
      7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255
      S. 22) entspricht.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
      Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit
      die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt
      werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
      ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 15. / Höchstzahl 18

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. Architekt Träger, Viernheim
      2. Fischer Architekten, Mannheim
      3. Architekturbüro Damrath, Viernheim

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      — Städtebauliche Einfügung,
      — Erfüllung der funktionalen Anforderungen,
      — Gestalterische Qualität,
      — energetisches Konzept,
      — Wirtschaftlichkeit,
      — Barrierefreiheit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber
      620-10 WBW Rathaus

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      30.7.2010 - 15:59

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      30.7.2010 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      26.8.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Als Wettbewerbssumme stellt der
      Auslober einen Gesamtbetrag in Höhe von 30 000,00 EUR (zzgl. MwSt.) zur
      Verfügung. Es werden folgende Preise und Anerkennungen ausgelobt (zzgl.
      MwSt.):
      — 1. Preis 11 500,00 EUR,
      — 2. Preis 8 000,00 EUR,
      — 3. Preis 4 500,00 EUR,
      — sowie für Anerkennungen: 6 000,00 EUR.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen
      Beschluss anders zu verteilen.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Matthias Baaß, Bürgermeister
      2. Jörg Michael Haas, Amtsleiter Stadtentwicklung und Umweltplanung
      3. Prof. Jean Heemskerk, Mannheim
      4. Prof. Anett-Maud Joppien, Frankfurt am Main (angefragt)
      5. Wolfgang Kempf, Stadtverordnetenvorsteher
      6. Prof. Hellmut Raff, Stuttgart
      7. Martin Ringhof, Erster Stadtrat

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Auslober wird gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2008 unter Würdigung der
      Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung
      weiterer Planungsleistungen gemäß Leistungsphasen 2-9 § 33 HOAI 2009
      beauftragen. Hierzu wird im Anschluss an die Preisgerichtssitzung gemäß §
      3 Abs. 4b VOF 2009 ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern
      durchgeführt. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer
      Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und
      durchzuführen.
      Die Auftragserteilung erfolgt stufenweise und umfasst zunächst die
      Leistungen bis LPH 3 (inkl.). Im Fall des Abrufs der LPH 4-9 ist der
      Auftragnehmer verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.
      Fristgerechter Eingang der Teilnahmeanträge:
      Bei Einlieferung per Post oder Kurier gilt der Eingang bei Stadtbauplan,
      bei persönlicher Abgabe 16:00 Uhr.
      Voraussichtliche Termine:
      Versand der Auslobungsunterlagen: 26.8.2010, Kolloquium: 21.9.2010, Abgabe
      der Pläne: 21.10.2010,Preisgerichtssitzung: 18.11.2010.
      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer beim
      Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64268 Darmstadt.
      Nachr. HAD-Ref.: 2916/8.
      Nachr. V-Nr./AKZ: 620-10 WBW Rathaus.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      29.6.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Magistrat der Stadt Viernheim, Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt
      Kettelerstraße 3
      z. H. Herrn Reiner Schneider
      68519 Viernheim
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 6204988286
      E-Mail: MTJQUWFmbGNnYmNwPnRnY3BsZmNnayxiYw==
      Fax +49 6204988363
      Internet-Adresse(n)
      Hauptadresse des Auftraggebers http://www.viernheim.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      VOF Verfahren "Fassadensanierung Rathaus Viernheim" im Anschluss an den
      nichtoffenen Wettbewerb "Fassadensanierung Rathaus Viernheim".

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Hauptort der Dienstleistung Ketteler Straße 3, 68519 Viernheim,
      DEUTSCHLAND.
      NUTS-Code DE715

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Das Rathaus der Stadt Viernheim liegt zentral in der Stadt am
      Apostelplatz. Es wurde nach dreijähriger Bauzeit 1967 fertiggestellt und
      in Betrieb genommen. Das Rathaus ist als typischer Verwaltungsbau mit
      einer klaren Formensprache geplant und realisiert worden. Die Waschbeton-
      bzw.- Klinkerfassade sowie die langgezogenen Fensterbänder sind typische
      Elemente der öffentlichen Gebäude der 1960er Jahre. Der bauliche Zustand
      entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Auch die
      Außenwirkung und die stadträumliche Situation des Rathauses bedürfen einer
      Aufwertung.
      Die Stadt Viernheim hat sich entschlossen, eine Lösung für eine
      gestalterische und energetische Optimierung durch einen
      Architektenwettbewerb zu finden. Ziel des Wettbewerbs waren zeitgemäße
      Fassadenentwürfen mit einer hohen gestalterischen Qualität und einer
      positiven Ausstrahlung für die angrenzende Innenstadt. Hierbei waren die
      Aspekte Energetik, Integration der technischen Infrastruktur sowie die
      Neuorganisation des Erdgeschossbereiches hinsichtlich der Barrierefreiheit
      zu beachten. Die Sanierungsplanung soll insbesondere Gewerke der
      Technischen Gebäudeausrüstung (Sanitär- und Elektroinstallation, Heizung,
      Beleuchtung), die Sanierung des Daches, der Fassade, der Fenster und
      Türen, der Bodenbeläge, der IT-Installation sowie Brandschutzmaßnahmen
      beinhalten. Neben dem aktuellen Raumbedarf (Bündelung möglichst vieler
      Funktionen) sollte die Option einer möglichen zukünftigen Erweiterung
      berücksichtigt werden sowie die Anregungen aus einem 2009 erstellten
      Bürgergutachten zur Außen- und Umfeldgestaltung, der zusätzlicher
      Nutzungsmöglichkeit des Ratssaals und die Verbesserung der Zugänglichkeit
      mit einbezogen werden.
      Im Anschluss an die Preisgerichtssitzung gemäß § 3 Abs. 4b VOF hat der
      Auslober ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern durchgeführt. Der
      Auslober hat gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2008 unter Würdigung der Empfehlungen
      des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung weiterer
      Planungsleistungen beauftragen.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Ja

      II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS

      II.2.1) Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
      Wert 511 364,33 EUR
      ohne MwSt.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung
      im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die unter den
      Buchstaben k) und l) in Anhang D aufgeführt sind)

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot
      1. Wettbewerbsplatzierung. Gewichtung 55 %
      2. Projektorganisation. Gewichtung 15 %
      3. Projektanalyse. Gewichtung 10 %
      4. Projektteam. Gewichtung 10 %
      5. Honorar. Gewichtung 10 %

      IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      620-10 WBW Rathaus

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Auftragsbekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 127-194423 vom 29.6.2010

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
      AUFTRAGS-NR.: 1
      BEZEICHNUNG

      V.1) Tag der Auftragsvergabe
      16.3.2011

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
      vergeben wurde
      Oberst & Kohlmayer Generalplaner GmbH
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Nachr. HAD-Ref.: 2916/15.
      Nachr. V-Nr/AKZ: 620-10 WBW Rathaus.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
      Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00
      Uhr)

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht
      eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann
      der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein
      Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor
      der Vergabekammer beantragen.
      Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      31.3.2011 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Magistrat der Stadt Viernheim, Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt
      Kettelerstraße 3
      z. H. Herrn Reiner Schneider
      68519 Viernheim
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 6204988286
      E-Mail: MThKS1tgZl1hXF1qOG5hXWpmYF1hZSZcXQ==
      Fax +49 6204988363
      Internet-Adresse(n) 
      http://www.viernheim.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem, qualifizierten
      Auswahlverfahren (RPW 2008, Fassung vom 12.9.2008, § 3 Abs. 2) für die
      Fassadensanierung des Rathauses in Viernheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Das Rathaus der Stadt Viernheim liegt zentral in der Stadt am
      Apostelplatz. Es wurde nach dreijähriger Bauzeit 1967 fertiggestellt und
      in Betrieb genommen. Das Rathaus ist als typischer Verwaltungsbau mit
      einer klaren Formensprache geplant und realisiert worden. Die Waschbeton-
      bzw.- Klinkerfassade sowie die langgezogenen Fensterbänder sind typische
      Elemente der öffentlichen Gebäude der 1960er Jahre. Der bauliche Zustand
      entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Auch die
      Außenwirkung und die stadträumliche Situation des Rathauses bedürfen einer
      Aufwertung. Die Stadt Viernheim hat sich entschlossen, eine Lösung für
      eine gestalterische und energetische Optimierung durch einen
      Architektenwettbewerb zu finden. Ziel des Wettbewerbs waren zeitgemäße
      Fassadenentwürfen mit einer hohen gestalterischen Qualität und einer
      positiven Ausstrahlung für die angrenzende Innenstadt. Hierbei waren die
      Aspekte Energetik, Integration der technischen Infrastruktur sowie die
      Neuorganisation des Erdgeschossbereiches hinsichtlich der Barrierefreiheit
      zu beachten. Die Sanierungsplanung soll insbesondere Gewerke der
      Technischen Gebäudeausrüstung (Sanitär- und Elektroinstallation, Heizung,
      Beleuchtung), die Sanierung des Daches, der Fassade, der Fenster und
      Türen, der Bodenbeläge, der IT-Installation sowie Brandschutzmaßnahmen
      beinhalten. Neben dem aktuellen Raumbedarf (Bündelung möglichst vieler
      Funktionen) sollte die Option einer möglichen zukünftigen Erweiterung
      berücksichtigt werden sowie die Anregungen aus einem 2009 erstellten
      Bürgergutachten zur Außen- und Umfeldgestaltung, der zusätzlicher
      Nutzungsmöglichkeit des Ratssaals und die Verbesserung der Zugänglichkeit
      mit einbezogen werden.
      Für die gesamte Sanierungsmaßnahme stehen 6 750 000 EUR brutto zur
      Verfügung.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71220000

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      620-10 WBW Rathaus

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 127-194423 vom 29.6.2010

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS
      NR.: 1 
      BEZEICHNUNG: 
      1. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Arbeitsgemeinschaft Andreas Schwarz, Berlin und Ulrike Rau, Berlin
      Berlin
      DEUTSCHLAND

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 11 500 EUR
      NR.: 2 
      BEZEICHNUNG: 
      2. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Oberst & Kohlmayer Generalplaner GmbH
      Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 8 500 EUR

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Auslober wird gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2008 unter Würdigung der
      Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger mit der Bearbeitung
      weiterer Planungsleistungen gemäß Leistungsphasen 2-9 § 33 HOAI 2009
      beauftragen. Hierzu wird im Anschluss an die Preisgerichtssitzung gemäß §
      3 Abs. 4b VOF 2009 ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern
      durchgeführt. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer
      Beauftragung durch den Auslober, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und
      durchzuführen. Die Auftragserteilung erfolgt stufenweise und umfasst
      zunächst die Leistungen bis LPH 3 (inkl.). Im Fall des Abrufs der LPH 4-9
      ist der Auftragnehmer verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu
      erbringen.
      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer beim
      Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64268 Darmstadt.
      Nachr. HAD-Ref.: 2916/10.
      Nachr. V-Nr/AKZ: 620-10 WBW Rathaus.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      22.12.2010


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige