loading

  • DE Hamburg
  • 02/2006
  • Ergebnis
  • (ID 3-4565)

Löschplatz Lämmersieth

einstufiger Realisierungswettbewerb in Form eines kooperativen Einladungswettbewerbs
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan

Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft Rödding, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE), Düsseldorf (DE), Shanghai (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan

Architekten
      Fink+Jocher, Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan
      Klindtworth Kramer Siemer, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan

Landschaftsarchitekten
      schoppe + partner freiraumplanung, Inhaber Jochen Meyer, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      KBNK Architekten GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      URBAN CATALYST, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      HinrichsNicoloviusArchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2006 Entscheidung
    Verfahren einstufiger Realisierungswettbewerb in Form eines kooperativen Einladungswettbewerbs
    Berufsgruppen Architekten
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Viterra Development Hamburg, Hamburg (DE)
    Betreuer büro luchterhandt • stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Jürgen Böge [Vorsitz], Michael Fiebig, Hans-Christian Lied, Prof. Markus Neppl, Prof. Donata Valentien
    Aufgabe
    Gegenstand des Einladungswettbewerbs ist der Entwurf städtebaulicher, architektonischer und landschaftsplanerischer Lösungen für den „Löschplatz Lämmersieth“ im Kontext seiner Umgebung im Hamburger Stadtteil Barmbek. Zu realisieren ist in einem Gewerbeteil eine Senioren-/Pflegeeinrichtung nach einem innovativen Betreiberkonzept sowie Eigentumswohnungen in attraktiver Lage am Wasser sowie ein gewässerbegleitender Grünzug.
    Informationen

    Teilnehmer:
    KBNK, Hamburg
    Klindtworth & Klindtworth, Hamburg
    MDK Architekten, Münster, Dresden, Köln
    Grüntuch & Ernst, Berlin
    Freistil Architekten, Hamburg
    Prof. Carsten Lorenzen, Kopenhagen
    Fink + Jocher, München
    Nicolovius + Hinrichs, Hamburg

    Projektadresse DE-Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • 1. Ausloberin
      Viterra Development Hamburg
      Brandstwiete 1
      20457 Hamburg
      www.viterra-development.com

      Klaus Thiele
      Thorsten Wiehe . Martin Lorek

      im Einvernehmen mit der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und das Bezirksamt Hamburg-Nord

      2. Verfahrenskoordination und Betreuung
      luchterhandt.stadtplanung
      Zeiseweg 28
      22765 Hamburg
      fon: +49 (0) 40/421062-64
      fax: +49 (0) 40/421062-65
      MTFrdGJnc2RxZ2BtY3M/a3RiZ3NkcWdgbWNzLWNk
      www.luchterhandt.de
      Daniel Luchterhandt . David Senger

      3. Verfahrensart
      Der Wettbewerb ist als Realisierungswettbewerb, einstufig, in Form eines kooperativen Einladungswettbewerbs ausgelobt. Das Verfahren ist nicht anonym. Die teilnehmenden Büros präsentieren und erläutern im Rahmen eines Abschlusskolloquiums dem Preisgericht ihre Entwürfe.

      4. Die Aufgabe
      Gegenstand des Einladungswettbewerbs ist der Entwurf städtebaulicher, architektonischer und landschaftsplanerischer Lösungen für den „Löschplatz Lämmersieth“ im Kontext seiner Umgebung im Hamburger Stadtteil Barmbek. Zu realisieren ist in einem Gewerbeteil eine Senioren-/Pflegeeinrichtung nach einem innovativen Betreiberkonzept sowie Eigentumswohnungen in attraktiver Lage am Wasser sowie ein gewässerbegleitender Grünzug.

      5. Teilnehmerinnen und Teilnehmer
      KBNK, Hamburg
      Klindtworth & Klindtworth, Hamburg
      MDK Architekten, Münster, Dresden, Köln
      Grüntuch & Ernst, Berlin
      Freistil Architekten, Hamburg
      Prof. Carsten Lorenzen, Kopenhagen
      Fink + Jocher, München
      Nicolovius + Hinrichs, Hamburg

      6. Preisgericht:
      Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
      Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg
      Michael Fiebig, Bezirk Hamburg-Nord
      Jürgen Böge, Architekt, Hamburg
      Prof. Marcus Neppl, Architekt, Köln/Darmstadt
      Prof. Donata Valentien, Landschaftsarchitektin, Weßling

      stellv. Fachpreisrichterinnen und Fachpreisrichter
      Hans-Christian Lied, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) - Amt für Landesplanung
      Hans-Peter Boltres, Bezirk Hamburg-Nord
      Kerstin Petters, Architektin, Hamburg
      Iris Neitmann, Architektin, Hamburg
      Mareile Ehlers, Landschaftsarchitektin, Hamburg

      Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
      Klaus Thiele, Viterra Development Hamburg
      Thorsten Wiehe, Viterra Development Hamburg
      Jens Quast, Bezirksvertretung Hamburg-Nord CDU
      Lars Möller, Bezirksvertretung Hamburg-Nord SPD

      stellv. Sachpreisrichterinnen und Sachpreisrichter
      Martin Lorek, Viterra Development Hamburg
      Hilde Berg, Bezirksvertretung Hamburg-Nord CDU
      Martin Bill, Bezirksvertretung Hamburg-Nord GAL

      7. Sachverständige
      Carola Adel, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Almut Blume-Gleim, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Günter Bönnighausen, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Manfred Ebeling, Bezirksamt Hamburg-Nord
      Wilfried Franke, Bezirksamt Hamburg-Nord
      Andreas Mönkemeier, Bezirksamt Hamburg-Nord
      Carola Wellmann, Bezirk Hamburg-Nord
      Rolf Sachau, Argus Stadt- und Verkehrsplanung, Hamburg
      Dr. Christian Böttcher, Ingenieurbüro Dr. Binnewies, Hamburg
      Stefan Carstens, Deutsche Bahn AG

      8. Vorprüfung
      Viterra Development, Niederlassung Hamburg
      Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirk Hamburg-Nord
      Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      luchterhandt.stadtplanung, Hamburg
      Die Ausloberin behält sich vor, weitere Vorprüfende zu benennen.

      9. Unterlagen
      Auslobung
      Anlagen zur Auslobung
      Deutsche Grundkarte 1:5.000
      Liegenschaftskataster, Maßstab 1:2.000 (dxf- und dwg-Format)
      Luftbild (tif-Format)
      Skizze zur Lage des Wendehammers
      CD mit digitalen Kartengrundlagen sowie sämtlichen Materialien in digitalisierter Form
      Formblatt zur Verfassererklärung
      Tabellarischer Berechnungsbogen

      Modelleinsatzplatte im Maßstab 1:500
       (wird beim Auftaktkolloquium ausgegeben)

      10. Geforderte Leistungen
      Städtebauliche Leitidee im Maßstab 1:1000,
      Städtebauliches Strukturkonzept im Maßstab 1:500 mit generellen Aussagen zur Bebauungsstruktur, zur Erschließung, zur Unterbringung von Hausbooten und zur Gliederung der Freiräume,
      Konzept zur Gestaltung der Freiräume und zu ihrer Einbindung in die Umgebung
      Erschließungskonzept mit Aussagen zur verkehrlichen Integration des Areals in die Umgebung, zur inneren Erschließung, zur Organisation des ruhenden Verkehrs, zur Einbindung des Löschplatzes und der Andienung des gewerblichen Teils, je ein Erdgeschoss und ein Regelgeschoss im Maßstab 1:200 für den Wohnungsbau und die Seniorenpflegeheim (mit Zuordnung der Funktionsbereiche),
      exemplarischer Entwurf einer Wohngruppeneinheit des Seniorenpflegeheims sowie einer Wohnung des Wohnungsbaus im Maßstab 1:100,
      Ansichten der Gebäude im Maßstab 1:200,

      zwei Schnitte im Maßstab 1:200 (Nord-Süd und Ost-West),
      zwei perspektivische Visualisierungen der Planung,
      Berechnung der Flächenbilanz entsprechend dem vorgegebenen Berechnungsbogen,
      plausible Einschätzung der Schallimmissionen auf Grundlage der Zugprognose 2015 in Abhängigkeit der entworfenen Bebauungsstruktur
      Modell im Maßstab 1:500.
      Verzeichnis der eingereichten Unterlagen,
      Verfassererklärung,
      Bereitstellung der Pläne auf CD (pdf-Format und tif-Format, 150 dpi, CMYK-Modus in Originalgröße).

      Formale Vorgaben
      max. 5 Pläne DIN A0 (liegendes Format) in gerollter Fassung,
      Erläuterungsbericht (max. 2 Seiten DIN A4),
      Ein Satz Vorprüfpläne (können gefaltet eingereicht werden),
      CD mit digitaler Fassung der vollständigen Arbeit (300 dpi in Originalgröße, CMYK-Modus, tif-Format; Erläuterungsbericht im word-Format)
      Modell.

      11. Beurteilungskriterien
      Aufgabenerfüllung (Vollständigkeit, Leistungserfüllung, Übereinstimmung Modell-Pläne),
      Städtebaulich-Freiraumplanerische Konzeption: Idee, Einbindung in den Stadtteil, Maßstäblichkeit der Bebauung, Gestaltung und Gebrauchsqualitäten der Freiräume,
      Umgang mit der Wasserlage,
      Effizienz der Erschließung,
      Erfüllung der Vorgaben für das Seniorenpflegeheim,
      Erfüllung der Vorgaben für den Wohnungsbau,
      Funktionalität der Wohnungsgrundrisse,
      Gestaltqualität (Raumbildung, Fassadengestaltung),
      Teilbarkeit des Grundstücks,
      Wirtschaftlichkeit.


      12. Bearbeitungshonorar und Preise
      Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme von insgesamt 62.000 EUR (inkl. Mwst.) zur Verfügung. Die acht teilnehmenden Büros erhalten ein Bearbeitungshonorar von je 4.000 EUR (inkl. Mwst.). Die Preissumme von insgesamt 30.000 EUR (inkl. Mwst.) soll wie folgt aufgeteilt werden:
      1. Preis: 15.000 EUR
      2. Preis: 9.000 EUR
      3. Preis: 6.000 EUR

      13. Weitere Beauftragung
      Die Viterra Development Hamburg wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, die weitere Planung beauftragen. Ein zeitnaher Baubeginn nach baurechtlicher Klärung ist beabsichtigt.

      14. Rückfragen und Rückfragenkolloquium
      Rückfragen müssen bis zum 25.11.2005 schriftlich an das Büro luchterhandt.stadtplanung (MjE5T05fWk9SWC1ZYlBVYVJfVU5bUWEbUVI=) gerichtet werden. Die Beantwortung erfolgt im Rahmen des Rückfragenkolloquiums am 9.12.2005. Die Teilnahme am Rückfragenkolloquium ist für alle Büros verpflichtend. Das Protokoll des Rückfragenkolloquiums wird Bestandteil dieser Auslobung.

      15. Abgabetermine
      Die Arbeiten können persönlich mit der Kennzeichnung „Lämmersieth“ im Büro luchterhandt.stadtplanung, Zeiseweg 28 in 22765 Hamburg eingereicht werden. Abgabetermin für Pläne ist der 30.01.2006, für Modelle der 06.02.2006. Pläne und Modelle, die durch die Post oder andere Transportunternehmen eingereicht werden, gelten für als rechtzeitig eingereicht, wenn der Tagesstempel das oben stehende Datum nachweist. Sofern an dem Poststück kein Tagesstempel angebracht ist, ist der Nachweis der Einlieferung über einen entsprechenden Einlieferungsbeleg zu erbringen.

      16. Abschlusskolloquium/Preisgerichtssitzung
      Die Büros müssen ihre Arbeiten im Rahmen des Abschlusskolloquiums am 17.02.2006 dem Preisgericht vorstellen. Für die Präsentation stehen jedem Team 20 Minuten zur Verfügung.


      17. Urheberrecht
      Alle Wettbewerbsarbeiten gehen in das Eigentum der Ausloberin über. Das Urheberrecht und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleiben den Entwurfsverfasserinnen und -verfassern erhalten. Die Ausloberin hat das Recht, die Wettbewerbsarbeiten der Entwurfsverfasserinnen und -verfasser, denen weitere planerische Leistungen übertragen werden, für den vorgesehenen Zweck zu nutzen.

      Die Entwurfsverfasserinnen und -verfasser und ihre Rechtsnachfolger/Rechtsnachfolgerinnen sind verpflichtet, Abweichungen von der Wettbwerbsarbeit zu gestatten. §14 des 2. Gesetzes über Urheberrechte und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) vom 9.9.1965 (BGBl. I S.1273) bleiben unberührt. Vor einer wesentlichen Änderung des ausgeführten Werks sind die Entwurfsverfasserinnen und -verfasser, soweit zumutbar, zu hören. Vorschläge der Entwurfsverfasserinnen und -verfasser sind zu berücksichtigen, soweit ihnen nicht nach Auffassung der Ausloberin wirtschaftlich oder funktionell bedingte Bedenken entgegenstehen, die mitzuteilen sind.

      Unwesentliche Teillösungen anderer nicht zur Ausführung bestimmter Wettbewerbsarbeiten gelten als abgegolten und dürfen von der Ausloberin verwendet werden. Die Ausloberin hat das Erstveröffentlichungsrecht. Sie ist berechtigt, die eingereichten Wettbewerbsarbeiten ohne weitere Vergütung zu veröffentlichen. Die Namen der Entwurfsverfasserinnen und -verfasser sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden genannt.

      Für die Beschädigung oder den Verlust der eingereichten Wettbewerbsarbeiten haftet die Ausloberin nur im Falle grob fahrlässigen Verhaltens.

      18. Ausstellung und Dokumentation
      Nach Abschluss des Verfahrens werden die Arbeiten öffentlich ausgestellt. Ort und Zeit werden gesondert bekannt gegeben. Darüber hinaus ist beabsichtigt, das Wettbewerbsergebnis in einer Dokumentationsschrift zu publizieren.

      19. Terminkette
      01.12.05 Versand der Auslobung
      06.12.05 Frist für Rückfragen
      09.12.05 Rückfragenkolloquium
      06.02.06 Abgabe Pläne
      13.02.06 Abgabe Modell
      23.02.06 Kolloquium/Preisgerichtssitzung

       

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 23.02.2006
Zuletzt aktualisiert 03.06.2018
Wettbewerbs-ID 3-4565
Seitenaufrufe 10424





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige