loading

  • DE-44137 Dortmund
  • 03/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-45752)

Projektsteuerungsleistungen für den Bau des DFB-Fußballmuseums

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 30.03.2011 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 6
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Projektsteuerung
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Dortmund, Dortmund (DE)
    Aufgabe
    Der Deutsche Fußball-Bund e.V. (DFB) beabsichtigt, der Faszination Fußball in ihrer historischen und aktuellen Dimension einen dauerhaften öffentlichen Raum zu geben. Die Stadt Dortmund hat sich im Rahmen eines Auswahlverfahrens des DFB für den Standort eines nationalen Fußballmuseums mit ihrem Konzept im Standortwettbewerb gegen eine größere Zahl von Mitbewerbern durchgesetzt. Das Museum soll ein lebendiges Forum der Begegnung und Diskussion für alle Mitglieder der Fußballfamilie sein. Das Museum soll ausdrücklich besucherorientiert sein und einen hohe Erlebnisqualität und Attraktivität bieten. Hierzu bedient es sich modernster Ausstellungskonzepte und -medien.
    Das Museum gliedert sich in mehrer Bereiche: Die Dauerausstellung, den Sonderausstellungsbereich, eine ständig bespielbare Fläche/Veranstaltungsbereich sowie Gastronomie, Muesumsshop, Foyerbereich, Museumspädagogik, Administration, Konferenzbereich, Lager- und Technikflächen.
    Für die Realisierung der Ausstellung und des Innenausbaus wurde im Rahmen eines EU-weiten VOF- Verfahrens ein Planungsbüro gefunden, welches ein inhaltliches, didaktisches und gestalterisches Konzept für die Ausstellungsszenografie, die inhaltliche Erarbeitung und Umsetzung der Dauerausstellung, sowie die Planung des Innenausbaus entwickelt, erarbeitet und die Realisierung bis zur Betriebsaufnahme betreuen wird. Im Rahmen dieses Wettbewerbes wurde ein Museumskonzept entwickelt, welches für die weitere Planung zugrunde gelegt wird.
    Seitens der Stadt Dortmund wird ein Architektenwettbewerb ausgelobt, aus dem auf Basis von Vorgaben aus der Museumskonzeptplanung als Ergebnis ein architektonisch, gestalterisch ansprechender Entwurf für das Museum hervorgehen soll.
    Für den anschließenden Bau des DFB-Fußballmuseums wird die Leistung der Projektsteuerung im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorheriger öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme (Teilnahmewettbewerb) durch die Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH vergeben. Die Eröffnung des Museums ist für Herbst 2014 vorgesehen.
    Die Inhalte der Projektleitung nach § 206 AHO sind nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.
    Leistungsumfang
    Leistungsbild nach AHO: Leistungsstufe 1: 5,2 %.
    Leistungsstufe 2: 21 %.
    Leistungsstufe 3: 19 %.
    Leistungsstufe 4: 26 %.
    Leistungsstufe 5: 8 %.
    Ergänzt um Zusatzleistungen Mitwirkung Fördermittelmanagement (Qualitätssicherung der Leistungsbeschreibungen einzelner Gewerke unter Beachtung der Förderrichtlinien und des öffentlichen Vergaberechts), Nachtragsvergaben und Erstellung einer Konzeption der Entscheidungswege.
    Projektadresse DE-44137 Dortmund
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Dortmund: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2010/S 143-219223

      Stadt Dortmund, Vergabe- und Beschaffungszentrum, Königswall 14, DEUTSCHLAND-44137Dortmund. E-mail: MjExa1pnXFZXWm9aY2lnamI1aGlWWWlZZCNZWg==. Fax +49 23150-22166.

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 10.7.2010, 2010/S 132-203219)

      Betr.:
      CPV:71000000

      Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen.

      Anstatt: 

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      (...) Die Frist wird ab dem Tag des Ablaufes der in der Vergabebekanntmachung genannten Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge (5.8.2010) zurück berechnet; dies gilt auch für den Fall einer nachträglichen Verlängerung der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge. (...).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards Aussschlusskriterien:

      (...) — Der Projektleiter hat kein Referenzprojekt innerhalb der letzen 5 Jahre erfolgreich abgeschlossen, (...).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      Die fachliche Eignung ist durch folgende Angaben (gemäß § 5 Nr. 5 VOF) zu belegen:

      A) Name des Leiters der Projektsteuerung und Darstellung der Fachkunde sowie die von ihm in den letzten 3 Jahren (2007–2009) persönlich betreuten Projekte als Leiter der Projektsteuerung in den Projektstufen1 – 5 AHO, Mindestgröße 6 000,00 m² BGF, welche erfolgreich in den letzten 5 Jahren abgeschlossen wurden. Maximalzahl der einzureichenden Referenzen: 5

      Definition Fachkunde.

      Mindestanforderung: Nachweis des Abschlusses eines Studiums als Bauingenieur, Wirtschaftsingenieur, Architekt oder einer vergleichbaren Qualifikation.

      B) Anzahl Referenzprojekte des Unternehmens in der Projektsteuerung in den letzten 3 Jahren.

      Definition Referenzprojekt:

      — Laufzeit der Maßnahme 3-5 Jahre,

      — Bauvolumen rund 30 000 000 EUR,

      — BGF rund 6 000 m2.

      C) Höhe des Bauvolumens der Referenzprojekte.

      D) Größe der BGF der Referenzprojekte

      Die Fachkundenachweise (A) müssen entsprechend belegt werden (z.B. durch Zeugniskopien, Diplomurkunden o.ä.). Eine reine Nennung ist nicht ausreichend.

      Bitte reichen Sie die Unterlagen in doppelter Ausfertigung ein. Zur Vereinfachung der Bearbeitung bitten wir um die Einhaltung der oben aufgeführten Reihenfolge und entsprechende Gliederung.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      (...) Bewertung:

      (...) Benennung des vollständigen Projekttams: 5 % (...).

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 12.8.2010.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 14.9.2010.

      muss es heißen: 

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      (...) Die Frist wird ab dem Tag des Ablaufes der in der Vergabebekanntmachung genannten Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge (20.8.2010) zurück berechnet; dies gilt auch für den Fall einer nachträglichen Verlängerung der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge. (...).

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Aussschlusskriterien:

      (...) - Der Projektleiter hat kein vergleichbares Referenzprojekt innerhalb der letzen 3 Jahre erfolgreich abgeschlossen. [Definition des Referenzprojektes siehe III.2.3) A)], (...).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

      Die fachliche Eignung ist durch folgende Angaben (gemäß § 5 Nr. 5 VOF) zu belegen:

      A) Name des Leiters der Projektsteuerung und Darstellung der Fachkunde sowie die von ihm in den letzten 3 Jahren (2007–2009) persönlich betreuten Projekte als Leiter der Projektsteuerung in den Projektstufen1 – 5 AHO, Mindestgröße rund 6 000,00 m² BGF, Laufzeit der Maßnahme 3-5 Jahre, Bauvolumen rund. 30 000 000 EUR, welche erfolgreich in den letzten 3 Jahren abgeschlossen wurden. Mindestzahl der einzureichenden Referenzen:1, Maximalzahl der einzureichenden Referenzen: 5. Definition Fachkunde. Mindestanforderung: Nachweis des Abschlusses eines Studiums als Bauingenieur, Wirtschaftsingenieur, Architekt oder einer vergleichbaren Qualifikation.

      B) Anzahl Referenzprojekte des Unternehmens in der Projektsteuerung in den letzten 3 Jahren.

      Definition Referenzprojekt:

      — Laufzeit der Maßnahme 3-5 Jahre,

      — Bauvolumen rund 30 000 000 EUR,

      — BGF rund 6 000 m².

      C) Höhe des Bauvolumens der Referenzprojekte,

      D) Größe der BGF der Referenzprojekte.

      Der Fachkundenachweis (A) muß entsprechend belegt werden (z.B. durch Zeugniskopien, Diplomurkunden o.ä.). Eine reine Nennung ist nicht ausreichend.

      Bitte reichen Sie die Unterlagen in doppelter Ausfertigung ein. Zur Vereinfachung der Bearbeitung bitten wir um die Einhaltung der oben aufgeführten Reihenfolge und entsprechende Gliederung.

      Kann für den Projektleiter kein Referenzprojekt (Definition s.o.) nachgewiesen werden, wird der Teilnahmeantrag gem. III.2.2) der Veröffentlichung (geforderte Mindeststandards) von der Beteiligung am weiteren Verfahren ausgeschlossen.

      Werden für den Projektleiter oder das Unternehmen mehr als 5 Referenzen eingereicht, entscheidet jeweils das Los, welche Referenzen gewertet werden. Bei einer eventuellen Auslosung wird ein Mitarbeiter des Rechnungsprüfungsamtes der Stadt Dortmund anwesend sein.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:

      (...) Bewertung:

      (...) Benennung des Projektteams, welches im Auftragsfall die Projektsteuerungsleistungen für den Bau des DFB-Fußballmuseums übernimmt. 5 % (...).

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 20.8.2010.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 22.9.2010.

      -----------------------------------------------------------------------

      BEKANNTMACHUNG
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Dortmund, Vergabe- und Beschaffungszentrum
      Königswall 14
      44137 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjeGNscnBzaz5xcl9icmJtLGJj
      Fax +49 23150-22166
      Internet-Adresse(n)
      Hauptadresse des Auftraggebers www.dortmund.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
      Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Projektsteuerungsleistungen für den Bau des DFB-Fußballmuseums in
      Dortmund.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      NUTS-Code DEA52

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Deutsche Fußball-Bund e.V. (DFB) beabsichtigt, der Faszination Fußball
      in ihrer historischen und aktuellen Dimension einen dauerhaften
      öffentlichen Raum zu geben. Die Stadt Dortmund hat sich im Rahmen eines
      Auswahlverfahrens des DFB für den Standort eines nationalen Fußballmuseums
      mit ihrem Konzept im Standortwettbewerb gegen eine größere Zahl von
      Mitbewerbern durchgesetzt. Das Museum soll ein lebendiges Forum der
      Begegnung und Diskussion für alle Mitglieder der Fußballfamilie sein. Das
      Museum soll ausdrücklich besucherorientiert sein und einen hohe
      Erlebnisqualität und Attraktivität bieten. Hierzu bedient es sich
      modernster Ausstellungskonzepte und -medien.
      Das Museum gliedert sich in mehrer Bereiche:
      Die Dauerausstellung, den Sonderausstellungsbereich, eine ständig
      bespielbare Fläche/Veranstaltungsbereich sowie Gastronomie, Muesumsshop,
      Foyerbereich, Museumspädagogik, Administration, Konferenzbereich, Lager-
      und Technikflächen.
      Für die Realisierung der Ausstellung und des Innenausbaus wurde im Rahmen
      eines EU-weiten VOF- Verfahrens ein Planungsbüro gefunden, welches ein
      inhaltliches, didaktisches und gestalterisches Konzept für die
      Ausstellungsszenografie, die inhaltliche Erarbeitung und Umsetzung der
      Dauerausstellung, sowie die Planung des Innenausbaus entwickelt,
      erarbeitet und die Realisierung bis zur Betriebsaufnahme betreuen wird. Im
      Rahmen dieses Wettbewerbes wurde ein Museumskonzept entwickelt, welches
      für die weitere Planung zugrunde gelegt wird.
      Seitens der Stadt Dortmund wird ein Architektenwettbewerb ausgelobt, aus
      dem auf Basis von Vorgaben aus der Museumskonzeptplanung als Ergebnis ein
      architektonisch, gestalterisch ansprechender Entwurf für das Museum
      hervorgehen soll.
      Für den anschließenden Bau des DFB-Fußballmuseums wird die Leistung der
      Projektsteuerung im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorheriger
      öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme (Teilnahmewettbewerb) durch die
      Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH vergeben. Die Eröffnung des Museums ist
      für Herbst 2014 vorgesehen.
      Die Inhalte der Projektleitung nach § 206 AHO sind nicht Bestandteil
      dieser Ausschreibung.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Nein

      II.1.8) Aufteilung in Lose
      Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
      Leistungsbild nach AHO:
      Leistungsstufe 1: 5,2 %.
      Leistungsstufe 2: 21 %.
      Leistungsstufe 3: 19 %.
      Leistungsstufe 4: 26 %.
      Leistungsstufe 5: 8 %.
      Ergänzt um Zusatzleistungen Mitwirkung Fördermittelmanagement
      (Qualitätssicherung der Leistungsbeschreibungen einzelner Gewerke unter
      Beachtung der Förderrichtlinien und des öffentlichen Vergaberechts),
      Nachtragsvergaben und Erstellung einer Konzeption der Entscheidungswege.

      II.2.2) Optionen
      Nein

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
      wird
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Nein

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Für den Nachweis der Mindestanforderungen wird die
      Verwendung der Bewerbungsunterlagen des Auftraggebers dringend empfohlen.
      Diese erhalten Sie auf schriftliche Anforderung oder per Mail bei der
      Stadt Dortmund, Vergabe- und Beschaffungszentrum, Königswall 14, 44122
      Dortmund unter Benennung des Projekttitels "Projektsteuerungsleistung
      DFB-Fußballmuseum." Eine Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien
      gemäß § 4 Nr. 6 u. 9 VOF vorliegen, ist mit dem Teilnahmeantrag
      beizubringen. Ein entsprechender Vordruck ist in den o.g.
      Bewerbungsunterlagen enthalten. Eine Erklärung zur wirtschaftlichen
      Unabhängigkeit, bzw. eine Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung mit
      Firmen und/oder beteiligten Büros ist mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Die Bewerber haben Nachweise der finanziellen und
      wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit entsprechend § 5 Nr. 1-4 VOF durch
      Vorlage der Nachweise A-D zu belegen.
      A) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen mind. 1,5
      Mio für Personen- und Sachschäden)
      B) Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes
      C) Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Erteilung öffentlicher Aufträge von
      der zuständigen Stadtkasse am Sitz des Unternehmens bzw. von der
      Zweigstelle, die das Angebot abgibt
      D) Angaben über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre (2007 -
      2009)
      Definition Projektsteuerung für die Anerkennung des Honorarumsatzes:
      Erbringung der Leistungen der AHO Stufe 1 bis 5.
      Bitte beachten Sie, dass die Nachweise B) und C) nicht älter als 6 Monate
      sein dürfen. Die Frist wird ab dem Tag des Ablaufes der in der
      Vergabebekanntmachung genannten Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge
      (5.8.2010) zurück berechnet; dies gilt auch für den Fall einer
      nachträglichen Verlängerung der Frist zur Einreichung der
      Teilnahmeanträge.
      Bitte reichen Sie die Unterlagen in doppelter Ausfertigung ein. Zur
      Vereinfachung der Bearbeitung bitten wir um die Einhaltung der oben
      aufgeführten Reihenfolge und entsprechende Gliederung.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards Aussschlusskriterien:
      — Ein jährlicher Gesamtumsatz des Unternehmens von unter 300 000 EUR,
      — Die Berufserfahrung des Projektleiters beträgt weniger als 3 Jahre,
      — Der Projektleiter hat kein Referenzprojekt innerhalb der letzen 5 Jahre
      erfolgreich abgeschlossen,
      — Das Unternehmen hat kein vergleichbares Referenzprojekt innerhalb der
      letzen 3 Jahre erfolgreich abgeschlossen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      Die fachliche Eignung ist durch folgende Angaben (gemäß § 5 Nr. 5 VOF) zu
      belegen:
      A) Name des Leiters der Projektsteuerung und Darstellung der Fachkunde
      sowie die von ihm in den letzten 3 Jahren ( 2007 – 2009) persönlich
      betreuten Projekte als Leiter der Projektsteuerung in den Projektstufen1 –
      5 AHO, Mindestgröße 6 000,00 m² BGF, welche erfolgreich in den letzten 5
      Jahren abgeschlossen wurden. Maximalzahl der einzureichenden Referenzen: 5
      Definition Fachkunde.
      Mindestanforderung: Nachweis des Abschlusses eines Studiums als
      Bauingenieur, Wirtschaftsingenieur, Architekt oder einer vergleichbaren
      Qualifikation.
      B) Anzahl Referenzprojekte des Unternehmens in der Projektsteuerung in den
      letzten 3 Jahren.
      Definition Referenzprojekt:
      — Laufzeit der Maßnahme 3 - 5 Jahre,
      — Bauvolumen rund 30 000 000 EUR,
      — BGF rund 6 000 m2.
      C) Höhe des Bauvolumens der Referenzprojekte.
      D) Größe der BGF der Referenzprojekte
      Die Fachkundenachweise (A) müssen entsprechend belegt werden (z.B. durch
      Zeugniskopien, Diplomurkunden o.ä.). Eine reine Nennung ist nicht
      ausreichend.
      Bitte reichen Sie die Unterlagen in doppelter Ausfertigung ein. Zur
      Vereinfachung der Bearbeitung bitten wir um die Einhaltung der oben
      aufgeführten Reihenfolge und entsprechende Gliederung.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
      Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
      Berufsstand vorbehalten
      Ja
      Alle in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes ansässigen
      natürlichen Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am
      Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung:
      — Ingenieur/in (Bauwesen/Wirtschaft),
      — Architekt/in (Hochbau).
      Berechtigt sind.
      Des Weiteren sind Bewerber zugelassen, die über ein Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise nach den in § 19 VOF
      genannten Kriterien verfügen.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
      Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der
      betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: —
      Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 Nr. 6 und 9 VOF
      vorliegen, sowie die Auswahl auf Grundlage der in
      III.2.1.),
      III.2.2) und

      III.2.3) genannten Kriterien.
      Bewertung:
      Referenzen: 60 %.
      Gesamtumsatz: 25 %.
      Benennung des vollständigen Projekttams: 5 %.
      Erfahrungen mit öffentlichen Auftraggebern: 5 %.
      Nachweis der Erfahrung in Bezug auf Medientechnik: 5 %.

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
      1. Qualität. Gewichtung 70
      2. Preis. Gewichtung 30

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      190202-0008 / DFB-Fußballmuseum

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      12.8.2010

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
      Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      14.9.2010

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG
      Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Auftraggeber ist an die Bestimmungen des Runderlasses des
      Innenministeriums Nordrhein-Westfalen "Verhütung und Bekämpfung von
      Korruption in der öffentlichen Verwaltung" vom 26.4.2005 -IR 12.2.2006-
      Nr. 3.1 und 3.3 gebunden.
      Zu III.1 ,2 und 3) Teilnahmebedingungen: Die genannten Unterlagen sollten
      möglichst bereits mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden. Fehlende
      Unterlagen können nach Prüfung des Teilnahmeantrages mit einer kurzen
      Nachfristsetzung nachgefordert werden. Werden sie auch innerhalb der
      Nachfrist nicht mit eingereicht, wird der Bewerber ausgeschlossen.
      Fristen nach GWB, VOF und VgV, wobei insbesondere auch auf die Frist des §
      107 Abs. 3 Nr. 4 GWB verwiesen wird.
      Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
      wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
      Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      Der Auftraggeber behält sich vor, neben dem in
      III.2.2) geforderten
      Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen mind. 1 500 000
      für Personen- und Sachschäden) im Auftragsfall den Nachweis einer
      Vermögensschadenhaftpflichtversicherung zu verlangen.
      Bitte machen Sie den Teilnahmeantrag als solchen wie folgt auf dem
      Briefumschlag kenntlich:
      — Teilnahmeantrag DFB-Fußballmuseum -.
      Die Bewertungsmatrix der Teilnahmeanträge kann mit den unter Punkt III.2.1
      angeforderten Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.
      Die Realisierung des Projektes steht unter dem Vorbehalt der Gewährung der
      Fördermittel des Innenministeriums NRW.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Bezirksregierung Arnsberg
      Seibertzstr. 1
      59821 Arnsberg
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 2931820
      Internet: www.bezreg-arnsberg.de
      Fax +49 2931824770
      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      s.o.

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      siehe VI.4.1

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      6.7.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Vergabe- und Beschaffungszentrum der Stadt Dortmund
      Königswall 14
      44122 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjExa1pnXFZXWm9aY2lnamI1aGlWWWlZZCNZWg==
      Fax +49 2315022166
      Internet-Adresse(n) 
      Hauptadresse des Auftraggebers www.dortmund.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Ja

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Projektsteuerungsleistungen für den Neubau des DFB-Fußballmuseums.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung Dortmund.
      NUTS-Code DEA52

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Der Deutsche Fußball-Bund e.V. (DFB) beabsichtigt, der Faszination Fußball
      in ihrer historischen und aktuellen Dimension einen dauerhaften
      öffentlichen Raum zu geben. Die Stadt Dortmund hat sich im Rahmen eines
      Auswahlverfahrens des DFB für den Standort eines nationalen Fußballmuseums
      mit ihrem Konzept im Standortwettbewerb gegen eine größere Zahl von
      Mitbewerbern durchgesetzt. Das Museum soll ein lebendiges Forum der
      Begegnung und Diskussion für alle Mitglieder der Fußballfamilie sein. Das
      Museum soll ausdrücklich besucherorientiert sein und einen hohe
      Erlebnisqualität und Attraktivität bieten. Hierzu bedient es sich
      modernster Ausstellungskonzepte und -medien. Das Museum gliedert sich in
      mehrer Bereiche: Die Dauerausstellung, den Sonderausstellungsbereich, eine
      ständig bespielbare Fläche/Veranstaltungsbereich sowie Gastronomie,
      Muesumsshop, Foyerbereich, Museumspädagogik, Administration,
      Konferenzbereich, Lagerund Technikflächen.
      Für die Realisierung der Ausstellung und des Innenausbaus wurde im Rahmen
      eines EU-weiten VOFVerfahrens ein Planungsbüro gefunden, welches ein
      inhaltliches, didaktisches und gestalterisches Konzept für die
      Ausstellungsszenografie, die inhaltliche Erarbeitung und Umsetzung der
      Dauerausstellung, sowie die Planung des Innenausbaus entwickelt,
      erarbeitet und die Realisierung bis zur Betriebsaufnahme betreuen wird. Im
      Rahmen dieses Wettbewerbes wurde ein Museumskonzept entwickelt, welches
      für die weitere Planung zugrunde gelegt wird.
      Seitens der Stadt Dortmund wird ein Architektenwettbewerb ausgelobt, aus
      dem auf Basis von Vorgaben aus der Museumskonzeptplanung als Ergebnis ein
      architektonisch, gestalterisch ansprechender Entwurf für das Museum
      hervorgehen soll. Für den anschließenden Bau des DFB-Fußballmuseums wird
      die Leistung der Projektsteuerung im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens
      mit vorheriger öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme
      (Teilnahmewettbewerb) durch die Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH vergeben.
      Die Eröffnung des Museums ist für Herbst 2014 vorgesehen. Die Inhalte der
      Projektleitung nach § 206 AHO sind nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000

      II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Nein

      II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS

      II.2.1) Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
      Wert 386 620,80 EUR
      ohne MwSt.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot
      1. Qaulität. Gewichtung 70
      2. Preis. Gewichtung 30

      IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      190202-0008 / DFB-Fußballmuseum

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
      BEZEICHNUNG Projektsteuerungsleistungen für den Neubau des
      DFB-Fußballmuseums.

      V.1) Tag der Auftragsvergabe
      30.3.2011

      V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
      6

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
      vergeben wurde
      BMP Baumanagement GmbH
      Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
      50672 Köln
      DEUTSCHLAND

      V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
      Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Bezirksregierung Arnsberg
      Seibertzstr. 1
      59821 Arnsberg
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 2931820
      Internet: www.bezreg-arnsberg.de
      Fax +49 2931824770

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
      Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach
      Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
      wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
      Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Antrag erst nach
      Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 GWB). Die Zuschlagserteilung ist
      möglich zehn Kalendertage nach Absendung der Information über die
      Vergabeentscheidung per Fax oder E-Mail und 15 Kalendertage nach Absendung
      der Information über die Vergabeentscheidung per Post, wobei die Frist
      jeweils unabhängig vom Zugang der Information beim betroffenen Bewerber
      oder Bieter am Tag nach Absendung der Information beginnt (§ 101a GWB).
      Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsverfahrens setzt ferner voraus, dass
      erkannte Vergabeverstöße innerhalb von 7 Kalendertagen nach Kenntnis
      gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB).
      Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
      müssen spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
      Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1
      Nr. 2 GWB). Vergabeverstöße, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
      sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
      Frist zur Bewerbung oder bis zum Ablauf der in den Vergabeunterlagen
      benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
      werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB).".

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      siehe VI.§.1)

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      27.4.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 12.07.2010
Ergebnis veröffentlicht 28.04.2011
Zuletzt aktualisiert 14.02.2019
Wettbewerbs-ID 3-45752
Seitenaufrufe 1162





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige