loading

  • DE-10969 Berlin
  • 12/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-46958)

Freiräume an der Akademie Jüdisches Museum Berlin

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Akademie Podium Landschaftsarchitekten
      A24 Landschaft, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Blick auf die Akademie vom Jüdischen Museum Berlin aus gesehen Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      realgrün Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.12.2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Tourismus, Gastronomie
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Preisgelder/Honorare 20.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil
    Betreuer bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Barbara Hutter [Vorsitz], Marianne Mommsen, Peter Wich, Prof. Klaus Zillich
    Aufgabe
    Nachdem der Berliner Blumengroßmarkt seinen Standort in der südlichen Friedrichstadt im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg aufgegeben hat, steht dieses Areal nun für andere Nutzungen zur Verfügung. Nach dem Umbau des Gebäudes durch den Architekten des Jüdischen Museums, Daniel Libeskind, wird hier 2011 die Akademie des Jüdischen Museums Berlin einziehen. Die Akademie vereint künftig Bibliothek, Archiv und Museumspädagogik des Jüdischen Museums unter einem Dach. Ziel ist,hier eines der wichtigsten Forschungs- und Bildungszentren zur Geschichte und Kultur des deutschsprachigen Judentums zu etablieren. Außerdem ist vorgesehen, das Umfeld der Großmarkthalle städtebaulich zu arrondieren und mit gemischten städtischen Nutzungen zu beleben. Gegenstand des Wettbewerbs als Realisierungsaufgabe ist die Gestaltung des Vorplatzes der Akademie als öffentlicher städtischer Platz sowie als Scharnier zum benachbarten Jüdischen Museum und zum Stadtteil. Als Ideenteil des Wettbewerbs sind Lösungen zu entwickeln, wie der zwischen dem neuen Platz und dem Jüdischen Museum liegende Straßenraum gestalterisch und in seiner Querungsfunktion für Passanten verbessert werden kann. Als weiterer Ideenteil ist eine Anpassungsplanung ür denangrenzenden Besselpark zu erarbeiten.
    Downloads 46958_ENOTICES.pdf
    Projektadresse Friedrichstr. 18
    DE-10969 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
      Brückenstraße 6
      Kontakt: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Referat für
      Auswahlverfahren und Wettbewerbe, II D 2
      z. H. Patrick Weiss
      10179 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 309025-2016
      E-Mail: MjE2YFFkYllTWx5nVVljYzBjVV5jZFFUZB5SVWJcWV4eVFU=
      Fax +49 309025-2533
      Internet-Adresse(n)
      Anlage Datei Bewerbungsformular unter:
      http://www.stadtentwicklung.berlin.de/städtebau/baukultur/wettbewerbe
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Nichtoffener landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb
      Freiräume an der Akademie Jüdisches Museum Berlin.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Nachdem der Berliner Blumengroßmarkt seinen Standort in der südliche
      Friedrichstadt im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg aufgegeben hat, steht
      dieses Areal nun für andere Nutzungen zur Verfügung. Nach dem Umbau des
      Gebäudes durch den Architekten des Jüdischen Museums, Daniel Libeskind,
      wird hier 2011 die Akademie des Jüdischen Museums Berlin einziehen. Die
      Akademie vereint künftig Bibliothek, Archiv und Museumspädagogik des
      Jüdischen Museums unter einem Dach. Ziel ist,hier eines der wichtigsten
      Forschungs- und Bildungszentren zur Geschichte und Kultur des
      deutschsprachigen Judentums zu etablieren. Außerdem ist vorgesehen, das
      Umfeld der Großmarkthalle städtebaulich zu arrondieren und mit gemischten
      städtischen Nutzungen zu beleben.
      Gegenstand des Wettbewerbs als Realisierungsaufgabe ist die Gestaltung des
      Vorplatzes der Akademie als öffentlicher städtischer Platz sowie als
      Scharnier zum benachbarten Jüdischen Museum und zum Stadtteil. Als
      Ideenteil des Wettbewerbs sind Lösungen zu entwickeln, wie der zwischen
      dem neuen Platz und dem Jüdischen Museum liegende Straßenraum
      gestalterisch und in seiner Querungsfunktion für Passanten verbessert
      werden kann. Als weiterer Ideenteil ist eine Anpassungsplanung für
      denangrenzenden Besselpark zu erarbeiten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Es werden Planer gesucht, die Erfahrungen bei der Planung und Umsetzung
      von Projekten im öffentlichen Raum nachweisen können und in der Lage sind,
      öffentliche Baumaßnahmen durchzuführen.
      Zur Prüfung der fachlichen Eignung wird ein vom Auslober berufenes
      Auswahlgremium gebildet, dem neben Vertretern aus der Verwaltung zwei
      unabhängige Fachleute angehören. Aus den Bewerbern werden 20 Teilnehmer
      unter Berücksichtigung der formalen und inhaltlichen Kriterien ausgewählt.
      Formale Kriterien:
      1. Es ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung des Formblattes (s.
      Anlage, Datei unter
      http://www.stadtentwicklung.berlin.de/städtebau/baukultur/wettbewerbe) mit
      folgenden Angaben einzureichen:
      — Büroname; Name der Büroinhaber und Partner; vollständige Adresse mit
      Telefon, Fax und E-Mail, Internet-Adresse,
      — zur Kammermitgliedschaft: Eintragungsort, - nummer und - datum,
      — Anzahl der Mitarbeiter und Jahr der Bürogründung,
      — Referenzliste mit mindestens zwei und maximal fünf vergleichbaren
      Projekten, nicht älter als 10 Jahre, davon mindestens ein Projekt
      realisiert,
      — Nennung von mindestens zwei Preisen, Auszeichnungen oder Anerkennungen
      innerhalb der letzten 10 Jahre.
      Bei Arbeitsgemeinschaften sind alle Mitglieder namentlich aufzuführen.
      Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch
      eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Architekturbüros.
      2. Zusendung von 3 beschrifteten DIN A 3 - Blättern (Büroname, Projekt)
      mit der Abbildung aktueller, aussagekräftiger Projekte. Die Blätter sind
      einzeln einzureichen (nicht als Mappe) und müssen gelocht und aufgehängt
      werden können (normales Papier o.ä.).
      Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen führen
      zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Eingereichte Unterlagen, die über die
      geforderten drei DIN A 3 Blätter und das Formblatt hinausgehen, werden dem
      Auswahlgremium nicht vorgelegt.
      Inhaltliche Kriterien (mit Darstellung ihrer Wichtung):
      1. Gestaltqualität anhand der Referenzprojekte, max. 3 Punkte mit
      dreifacher Wertung,
      2. Fachkunde, Erfahrung in Planung und Ausführung, Leistungsfähigkeit,
      max. 3 Punkte mit einfacher Wertung.
      Bewertung.
      Jedes Mitglied des Auswahlgremiums vergibt für jede Bewerbung bis zu 3
      Punkte pro Kriterium. Sie werden in einer Matrix erfasst und sind
      Bestandteil des Ergebnisprotokolls.
      Die 20 Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden ausgewählt. Bei gleicher
      Punktzahl entscheidet das Los.
      Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf
      Kostenerstattung besteht nicht.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Zur Teilnahme am Wettbewerb zugelassen sind natürliche Personen, die
      entsprechend den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates berechtigt sind,
      die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt zu führen. Architekten und
      Stadtplaner sind in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftarchitekten
      teilnahmeberechtigt.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsmäßiger
      Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der gestellten
      Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der Gesellschafter oder einer der
      bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss
      die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei
      Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein.
      Teilnahmehindernisse sind nach §4 (2) RPW 2008 geregelt.
      Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen,
      die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der
      Wettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 20

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Es wird ein qualitätsvolles Konzept erwartet, das die Wettbewrbsaufgabe
      gestalterisch, funktional und wirtschaftlich erfüllt. Die vollständigen
      Bewertungskriterien werden in der Ausschreibung genannt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber
      691 Freiräume an der Akademie Jüdisches Museum Berlin

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      23.8.2010

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      10.9.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Füt Preise und Anerkennungen steht
      für den Realisierungsteil eine Gesamtsumme von 20 000 EUR zur Verfügung.
      Der Preissummenanteil für die Ideenteile wird noch in Abhängigkeit von der
      Aufgabenstellung ermittelt. Die Mehrwertsteuer ist in der Preissumme nicht
      enthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Nein

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Wettbewerb wird mit der Architektenkammer Berlin abgestimmt. Die
      Registrierung erfolgt aufgrund der vollständigen Auslobungsbedingungen.
      Die Zusammensetzung des Preisgerichts erfolgt nach den Regeln der
      Richtline für Planungswettbewerbe RPW 2008. Die Mitglieder des
      Preisgerichts werden in den Auslobungsunterlagen zur Wettbewerbsaufgabe
      namentlich aufgeführt.
      Der Bauherr beabsichtigt unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichtes einen der Preisträger mit der weiteren Bearbeitung der
      Planungsaufgabe zu beauftragen, soweit kein wichtiger Grund der
      Beauftragung entgegensteht.
      Abgabe der Bewerbungsunterlagen:
      Bei Einsendung der Bewerbungsunterlagen durch einen Postdienst gilt die
      Abgabefrist als eingehalten, wenn der Aufgabestempel das Datum des
      23.8.2010 oder eines davor liegenden Tages trägt. Die Bewerbungsunterlagen
      können per Kurier oder persönlich am 23.8.2010, von 13 bis 16 h, bei der
      Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Referat II D, Brückenstr. 6, 10179
      Berlin, Raum 4026 abgegeben werden. Die Bewerber sind für den Nachweis des
      termingerechten Eingangs (z.B. Poststempel auf Rollen) selbst
      verantwortlich, d.h. Bewerbungsunterlagen ohne Poststempel oder
      Kuriermitteilung über die Abgabe werden ausgeschlossen. Verspätet
      eingegangene Unterlagen werden dem Auswahlgremium nicht vorgelegt.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Straße 105
      10825 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3090138316
      Fax +49 3090137613

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      23.7.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 28.07.2010
Ergebnis veröffentlicht 14.12.2010
Zuletzt aktualisiert 10.07.2019
Wettbewerbs-ID 3-46958
Seitenaufrufe 7099





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige