loading
1. Preis: © BW+P Architekten Diashow © BW+P Architekten

  • DE-53119 Bonn
  • 06/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-50991)

Technisches Infrastrukturgebäude Neubau eines Lehr- und Laborgebäudes - Genaralplanerleistungen

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.06.2010 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Generalplanerleistung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Köln, Köln (DE)
    Aufgabe
    Generalplanungsleistungen (Leistungsphasen 2-3) für die Errichtung eines Lehr- und Laborgebäudes in Bonn-Poppelsdorf als Erweiterung (2. BA) des LIMES (Life and Medical Sciences Bonn).
    Geplant ist ein 4-geschossiges Gebäude mit den Bereichen zur Versuchstierhaltung (Tierlabor Mäuse), Quarantänebereich, Konferenzbereich, Bürobereichen, Unterrichtsräumen und entsprechenden Nebenräumen; zusammen ca. 3 800 m² NF. Weitere Details ergeben sich aus dem beigefügten Exposé.
    In Abhängigkeit der zukünftigen Investitionsentscheidung behält sich der Auftraggeber vor, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme weitere Leistungen -einzeln oder im Ganzen- der Leistungsphasen 4 bis 9 zu übertragen (stufenweise Beauftragung). Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. Die Vergabe der Bauleistungen ist als GU-Verfahren vorgesehen.
    Leistungsumfang
    Generalplanungsleistungen für die Bereiche: — Objektplanung, — Freianlagenplanung, — Tragwerksplanung, — Technische Gebäudeausrüstung - Gas-, Wasser-, Abwasser- und Feuerlöschtechnik, — Technische Gebäudeausrüstung - Wärme-, Brauchwasser- und Raumlufttechnik, — Technische Gebäudeausrüstung - Elektrotechnik, — Technische Gebäudeausrüstung - Aufzug-, Förder- und Lagertechnik, — Technische Gebäudeausrüstung - Labortechnik, — Thermische Bauphysik, — Bauakustik, — Raumakustik, — Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination, — Brandschutzkonzept zzgl. baubegleitender Überwachung.
    ohne MwSt. 20 000 000 EUR
    Informationen
    Projektadresse Carl Troll Str. 31
    DE-53119 Bonn
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Köln
      Domstraße 55-73
      z. H. Herrn Legran
      50668 Köln
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 22135660-602
      E-Mail: MThjJl1hZmNZbV44WmRaJmZqbyZcXQ==
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
      Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Köln
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      BLB Köln/VOF/UNI Bonn - Technisches Infrastrukturgebäude Neubau eines
      Lehr- und Laborgebäudes/Genaralplanerleistungen.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung UNI Bonn, Technisches Infrastrukturgebäude.
      Neubau eines Lehr- und Laborgebäudes, Carl Troll Str. 31, 53119 Bonn.
      NUTS-Code DEA22

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Generalplanungsleistungen (Leistungsphasen 2-3) für die Errichtung eines
      Lehr- und Laborgebäudes in Bonn-Poppelsdorf als Erweiterung (2. BA) des
      LIMES (Life and Medical Sciences Bonn).
      Geplant ist ein 4-geschossiges Gebäude mit den Bereichen zur
      Versuchstierhaltung (Tierlabor Mäuse), Quarantänebereich,
      Konferenzbereich, Bürobereichen, Unterrichtsräumen und entsprechenden
      Nebenräumen; zusammen ca. 3 800 m² NF. Weitere Details ergeben sich aus
      dem beigefügten Exposé.
      In Abhängigkeit der zukünftigen Investitionsentscheidung behält sich der
      Auftraggeber vor, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und
      Durchführung der Baumaßnahme weitere Leistungen -einzeln oder im Ganzen-
      der Leistungsphasen 4 bis 9 zu übertragen (stufenweise Beauftragung). Ein
      Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. Die
      Vergabe der Bauleistungen ist als GU-Verfahren vorgesehen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71300000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Nein

      II.1.8) Aufteilung in Lose
      Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
      Generalplanungsleistungen für die Bereiche:
      — Objektplanung,
      — Freianlagenplanung,
      — Tragwerksplanung,
      — Technische Gebäudeausrüstung - Gas-, Wasser-, Abwasser- und
      Feuerlöschtechnik,
      — Technische Gebäudeausrüstung - Wärme-, Brauchwasser- und
      Raumlufttechnik,
      — Technische Gebäudeausrüstung - Elektrotechnik,
      — Technische Gebäudeausrüstung - Aufzug-, Förder- und Lagertechnik,
      — Technische Gebäudeausrüstung - Labortechnik,
      — Thermische Bauphysik,
      — Bauakustik,
      — Raumakustik,
      — Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination,
      — Brandschutzkonzept zzgl. baubegleitender Überwachung.
      ohne MwSt. 20 000 000 EUR

      II.2.2) Optionen
      Ja
      Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich vor, dem
      Auftragnehmer nach der Entscheidungsfindung über die Maßnahme durch den
      BLB und bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme
      weitere Leistungen -einzeln oder im Ganzen- der Leistungsphasen 4 bis 9 zu
      übertragen (stufenweise Beauftragung). Ein Rechtsanspruch auf Übertragung
      dieser Leistungen besteht nicht.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
      Dauer in Monaten 12 (ab Auftragsvergabe)

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
      Verpflichtungserklärung zum Abschluss einer
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung in Höhe von mindestens 5 000 000 EUR
      für Personen- und 2 500 000 EUR für sonstige Schäden.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
      auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend)
      Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
      wird
      Wird der Auftrag einer Bieter bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so ist
      diese in die eine gesamtschuldnerischhaftende Arbeitsgemeinschaft mit
      bevollmächtigtem Vertreter zu überführen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Nein

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Der Dienstleistungserbringer hat den Nachweis der
      Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit für sich und
      seine Bewerberpartner folgendermaßen zu erbringen: die geforderten
      Erklärungen und Nachweise sind unter zwingender Verwendung der beigefügten
      Formulare mit der Bewerbung einzureichen, ein Verweis auf frühere
      Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes
      Mitglied die gemäß den Vorgaben des Bewerberbogens geforderten Erklärungen
      und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz
      von Unterauftragnehmern beabsichtigt, sind auch für diese die Erklärungen
      und Nachweise gemäß den Vorgabendes Bewerberbogens vorzulegen. Fehlende
      Erklärungen oder Nachweise sind nach schriftlicher Anforderungder
      Vergabestelle innerhalb von 7 Kalendertagen vorzulegen. Folgende Nachweise
      sind unter Verwendung der beigefügten Formblätter mit der Bewerbung
      einzureichen: Rechtskräftig unterschriebener Teilnahmeantrag mit Angaben
      zum Büro/Unternehmen mit Nachweis derBerufszulassung.
      — Anlage 1. Eine Erklärung zu § 2 (3) VOF (Unabhängigkeit von Ausführungs-
      und Lieferinteressen),
      — Anlage 2. Eine Erklärung zu § 4 (2) VOF (Wirtschaftliche Verknüpfungen
      und Zusammenarbeit mit anderen),
      — Anlage 3. Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (6) a)
      bis g) VOF vorliegen,
      — Anlage 4. Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (9) a)
      bis e) VOF vorliegen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: — Anlage 5. Nachweis einer
      Berufshaftpflichtversicherung. Einer EUVersicherungsgesellschaft mit den
      Mindestdeckungssummen von 2 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden und
      5 000 000 EUR für Personenschäden.
      Mindestanforderung ist eine Erklärung des Bewerbers, dass im Auftragsfall
      die vorgenannten Versicherungen abgeschlossen werden.
      — Anlage 6. Eine Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz der
      Planungsleistungen und seinen Umsatz für Planungsleistungen für
      entsprechende Umbau- und Sanierungsleistungen in den letzten 3
      Geschäftsjahren (2007, 2008 und 2009).

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      — Anlage 7. Nachweis der Qualifikation und der Berufserfahrung der
      vorgesehenen Projektleitung und der vorgesehenen stellvertretenden
      Projektleitung,
      — Anlage 8 (1-6). Durch Bestätigung des Auftraggebers nachgewiesene
      Referenzen von jeweils höchstens 3 Referenzobjekten (seit 2005) aus dem
      Bereich Objektplanung (Referenzen 1-3) und aus dem Bereich technische
      Gebäudeausrüstung (Referenzen 4-6), die jeweils mit dem vorliegenden
      Projekt vergleichbar sind,
      — Anlage 9. Eine Erklärung, aus der das jährliche Mittel der von dem
      Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten - aufgegliedert nach
      Berufsgruppen - und die Anzahl seiner Führungskräfte ersichtlich ist,
      — Anlage 10. Eine Erklärung, dass die BLB-Standards (CAD, GAEB, StLB-Bau,
      ConjectPM (Einzelheiten siehe Bewerbungsbogen) eingehalten werden,
      — Anlage 11. Eine Erklärung, ob Teile des Auftrags als Unterauftrag
      vergeben werden. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus gehende
      eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
      Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
      Berufsstand vorbehalten
      Ja
      1. Natürliche Personen, die freiberuflich tätig sind und entsprechend den
      Regelungen ihres Heimatstaatesberechtigt sind, die Berufsbezeichnung
      Architekt bzw. Ingenieur zu führen. Ist in dem Heimatstaat der Personendie
      Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung,
      wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis als
      Ingenieur/Architekt verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie
      2005/36/EG gewährleistet ist,
      2. Juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem
      Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, sofern einer der
      Gesellschafter oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person
      und der verantwortliche Projektbearbeiter die an natürliche Personen
      gestellten Anforderungen erfüllen,
      3. Bewerbergemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder juristischen
      Personen. Bei Bewerbergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied die
      Anforderungen erfüllen, die an die natürlichen Personen gestellt werden.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
      Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der
      betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
      Nach Überprüfung der formalen Kriterien werden folgende Kriterien im
      Rahmen einer Punktebewertung geprüft:
      — Gesamtumsatz im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre (5 %),
      — Umsatz im Mittel der in den letzten 3 Geschäftsjahren erbrachten
      entsprechenden Dienstleistungen (hier Generalplanungsleistungen) (10 %),
      — Qualifikation und Berufserfahrung der vorgesehenen Projektleitung (10
      %),
      — Qualifikation und Berufserfahrung der vorgesehenen stellvertretenden
      Projektleitung (5 %),
      — Durch Bestätigung des Auftraggebers nachgewiesene Referenzen. Seit 2005
      erbrachte entsprechende Dienstleistungen/Referenzprojekte (60 %).
      Über die geforderte Anzahl von jeweils 3 Referenzobjekten für
      Objektplanung und für Technische Gebäudeausrüstung hinausgehende
      Referenzen werden nicht berücksichtigt. Anzahl der in den letzten 3 Jahren
      insgesamt Beschäftigten im Mittel, sowie Anzahl der in den letzten 3
      Jahren für die Dienstleistungqualifizierten Beschäftigten im Mittel (10
      %). Innerhalb der gewichteten Kriterien werden, entsprechend den mit den
      eingereichten Unterlagen gemachten Angaben, nach beiliegender
      Wertungsmatrix Punkte vergeben. Die Punktzahl wird jeweils mit der
      Wichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl wird durch
      Additionaller gewichteten Punktzahlen der Kriterien ermittelt. Die
      maximale Punktzahl beträgt 500.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
      Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
      schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
      verhandelnden Angebote Nein

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den
      Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
      oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
      aufgeführt sind

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      0251001481

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      21.10.2010 - 14:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      21.10.2010 - 14:00

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG
      Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Unter http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ finden Sie weitere
      Informationen zum Verfahren. Sie können dort Vergabeunterlagen kostenlos
      anfordern und herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen.
      Für den Teilnahmeantrag ist der vorgegebene Bewerberbogen zu verwenden.
      Der Bewerberbogen ist auszufüllen, zu unterschreiben und mit den
      geforderten Nachweisen in einem verschlossenen Umschlag, der sich nicht
      ohne Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt, an die genannte
      Vergabestelle zu übersenden. Der Teilnahmeantrag muss dort bis zum
      Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge eingegangen sein. Der
      Umschlag ist mit dem Kennzettel zu versehen sowie mit dem Firmennamen und
      der Firmenanschrift zu beschriften.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer der Bezirksregierung Köln
      Zeughausstr. 2-10
      50667 Köln
      DEUTSCHLAND
      Fax +49 2217740-197

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der
      Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer
      ist unzulässig, soweit:
      1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
      Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
      von 8 Kalendertagen gerügt hat,
      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
      erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
      benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
      Auftraggeber gerügt werden,
      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
      erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
      benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
      Auftraggeber gerügt werden,
      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
      einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des
      Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt
      unberührt.

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      BLB NRW Justiziariat Köln
      Domstr. 55-73
      50668 Köln
      DEUTSCHLAND
      Fax +49 22135660-999

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      21.9.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 23.09.2010
Ergebnis veröffentlicht 05.04.2011
Zuletzt aktualisiert 09.01.2019
Wettbewerbs-ID 3-50991
Seitenaufrufe 1793





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige