loading

  • DE Dortmund
  • 10/2006
  • Ergebnis
  • (ID 3-5119)

PHOENIX West - Brückenwettbewerb

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Auer Weber, Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Mayr | Ludescher | Partner Beratende Ingenieure, München (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2006 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Statikern
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 7
    Gebäudetyp Verkehr
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr LEG Stadtentwicklung GmbH & Co.KG, Dortmund (DE), Düsseldorf (DE)
    Aufgabe
    Auf dem Gelände des ehemaligen Hochofenwerkes PHOENIX West in Dortmund-Hörde und umgebenden PHOENIX Park entsteht ein Technologie orientierter Gewerbepark mit integrierten Freizeit- und Kultureinrichtungen. Grundlage für die zukünftige Gestaltung des PHOENIX Parkes ist der städtebauliche Rahmenplan des Büros stegepartner Dortmund sowie das aus einem Wettbewerb hervorgegangene Freiflächenkonzept des Büros Lohrer.Hochrein. Durch insgesamt 6 neue Brücken sollen sowohl die Durchlässigkeit innerhalb des PHOENIX Parks als auch die Erreichbarkeit von den umgebenden Freiraumzonen des Dortmunder Grünzugnetzes hergestellt werden.
    Die Brücken sollen Erlebnisqualitäten für die Brückenbenutzer/innen bieten und als Landmarken die Exponiertheit des PHOENIX Parkes artikulieren. Die Materialität der Brückenkonstruktionen, die ausschließlich für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen sowie für Betriebsfahrzeuge vorbehalten sind, wurde bewusst nicht vorbestimmt, da der Wettbewerb ein möglichst breites Spektrum an Lösungsvorschlägen hervorbringen soll. Die Ausschreibung erfolgt über zwei Stufen:
    1. Stufe: Bewertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und Auswahl der Teilnehmer
    2. Stufe: 7 Bewerber werden zur Teilnahme an einem geladenen Wettbewerb aufgefordert
    Informationen

    Freiflächenkonzept PHOENIX West
    Wettbewerbsergebnis >>

    Downloads 05119_bruecken_wettbewerb.pdf
    05119_Protokoll.pdf
    Projektadresse DE-Dortmund
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Dortmund: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2006/S 94-100614

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, Karl-Harr-Straße 5, Kontakt Fachbereich Städtebau/Landschaftsplanung, z. Hd. von Silke Tempelhoff, D-44263 Dortmund. Tel.  0231-4341-261. E-Mail: MjExaF5hYFojaVpiZVphXWRbWzVhWlwiY2dsI1la. Fax  0231-43241-290.
      Internet-Adresse(n):
      www.leg-nrw.de
      Weitere Auskünfte erteilen: LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, Karl-Harr-Str. 5, Kontakt Fachbereich Städtebau/Landschaftsplanung, z. Hd. von Silke Tempelhoff, D-44263 Dortmund. Tel.  0231-4341-261. E-Mail: MjIwX1VYV1EaYFFZXFFYVFtSUixYUVMZWl5jGlBR. Fax  0231-4341-290. URL: www.leg-nrw.de.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, Karl-Harr-Str. 5, Kontakt Fachbereich Städtebau/Landschaftsplanung, z. Hd. von Silke Tempelhoff, D-44263 Dortmund. Tel.  0231-4341-261. E-Mail: MjE1ZFpdXFYfZVZeYVZdWWBXVzFdVlgeX2NoH1VW. Fax  0231-4341-290. URL: www.leg-nrw.de.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, Karl-Harr-Str. 5, z. Hd. von Silke Tempelhoff, D-44263 Dortmund. Tel.  0231-4341-261. E-Mail: MjE4YVdaWVMcYlNbXlNaVl1UVC5aU1UbXGBlHFJT. Fax  0231-4341-290. URL: www.leg-nrw.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Sonstiges.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      ZV 043/06 PHOENIX West - Brückenwettbewerb.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Auf dem Gelände des ehemaligen Hochofenwerkes PHOENIX West in Dortmund-Hörde und umgebenden PHOENIX Park entsteht ein Technologie orientierter Gewerbepark mit integrierten Freizeit- und Kultureinrichtungen. Grundlage für die zukünftige Gestaltung des PHOENIX Parkes ist der städtebauliche Rahmenplan des Büros stegepartner Dortmund sowie das aus einem Wettbewerb hervorgegangene Freiflächenkonzept des Büros Lohrer.Hochrein. Der Park ist Bestandteil des Emscher Landschaftsparkes und steht in direktem Verbund mit dem Zentrum des Stadtteils Hörde, dem östlich gelegenen geplanten PHOENIX See sowie der renaturierten Emscher. Die für den Betriebszweck eines Stahlwerkes geformte Topografie erlaubt eindrucksvolle Ausblicke auf die Dortmunder Stadtlandschaft, bewirkt aber auch Zäsuren, welche die gewünschte Durchlässigkeit des Parks für Besucher und Besucherinnen erschweren. Durch insgesamt 6 neue Brücken sollen sowohl die Durchlässigkeit innerhalb des PHOENIX Parks als auch die Erreichbarkeit von den umgebenden Freiraumzonen des Dortmunder Grünzugnetzes hergestellt werden.
      Der Dramaturgie der städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption folgend sind den Brücken nicht nur funktionale Aufgaben zugewiesen. Vielmehr sollen sie Erlebnisqualitäten für die Brückenbenutzer/innen bieten und als Landmarken die Exponiertheit des PHOENIX Parkes artikulieren. Die Materialität der Brückenkonstruktionen, die ausschließlich für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen sowie für Betriebsfahrzeuge vorbehalten sind, wurde bewusst nicht vorbestimmt, da der Wettbewerb ein möglichst breites Spektrum an Lösungsvorschlägen hervorbringen soll. Jedoch sollte die Gesamtheit der Brücken im PHOENIX Park eine grundlegende gestalterische Idee artikulieren, die mit dem Grundgedanken des Freiraumkonzeptes korrespondiert: eine neue Qualität von städtischem Erlebnisfreiraum herstellen im Kontext der Erinnerung an die industrielle Geschichte von PHOENIX.
      Die Brücken des PHOENIX Parks sollen tags wie nachts wirken, die geforderte Sicherheit der Konstruktion soll sich auch im subjektiven Sicherheitsempfinden des Nutzers/der Nutzerin widerspiegeln.
      Die Ausschreibung erfolgt über zwei Stufen:
      1. Stufe: Bewertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und Auswahl der Teilnehmer.
      2. Stufe: 7 Bewerber werden zur Teilnahme an einem geladenen Wettbewerb aufgefordert.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74224000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      - Erfahrung mit Brücken als "Landmarken",
      - Umgang mit Brücken in großflächigen Freiräumen.
      - Erfahrungen mit realiserten Fußgänger- / Radfahrerbrücken.
      - Qualität der realisierten/geplanten Brückenprojekte mit Wirkung als Landmarke.
      - Sicherheit der realisierten/geplanten Brückenprojekte.
      - kurze Bauzeit der realisierten Brücken.
      - Beleuchtung der Brücken.
      - Kosten realisierter Projekte und deren Folgekosten.
      - Qualität im Alltagsgebrauch für unterschiedliche Zielgruppen.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Zur Bewerbung sind zugelassen: Alle in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes ansässigen natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Statiker-in gemäß § 23 (1 2) VOF berechtigt sind oder über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügen, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 7.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      - Qualität der eingereichten Brückenentwürfe in ihrer Wirkung als Landmarken.
      - Integration der konstruktiven und gestalterischen Sprache in das städtebauliche und landschaftsplanerische Gesamtkonzept.
      - Kongruenz von gestalterischem Ausdruck und Profil des Ortes.
      - Erlebniswert der Benutzung.
      - Sicherheit der eingereichten Brückenentwürfe.
      - kurzer Realisierungszeitraum, Kosten der Realisierung und Folgekosten der eingereichten Entwürfe.
      - Wirkung der Brücken bei Dunkelheit.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      ZV 043/06 PHOENIX West- Brückenwettbewerb.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 20.6.2006 - 18:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      20.6.2006 - 18:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      4.7.2006.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: 1. Preis 20 000,00 EUR (netto).
      2. Preis 12 500,00 EUR (netto).
      3. Preis 7 500,00 EUR (netto).
      4. Preis 2 500,00 EUR (netto).
      5. Preis 2 500,00 EUR (netto).
      6. Preis 2 500,00 EUR (netto).
      7. Preis 2 500,00 EUR (netto).
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Nein.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Nein.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt EFRE.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:  
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Arnsberg, Seibertzstraße 1, D-59821 Arnsberg. E-Mail: MjE4ZFNgVU9QU1lPW1tTYC5QU2hgU1UbT2BcYVBTYFUcXGBlHFJT. Tel.   49 2931 82-2197. Fax   49 2931 82-40067.
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      10.5.2006.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Dortmund: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2006/S 225-240915

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, Karl-Harr-Straße 5, Kontakt Bereich Infrastruktur- und Umweltplanung, z. Hd. von Susanne Köhler, D-44263 Dortmund. Tel.  0231-4341 349. E-Mail: MjEyZ2lnVWJiWSJfY1lcYFlmNGBZWyFiZmsiWFk=. Fax  0231-43241 290.
      Internet-Adresse(n):
      www.leg-nrw.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Sonstiges: im Treuhandauftrag des Landes NRW für den Grundstücksfond NRW.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      ZV 043 / 06 Phoenix West - Brückenwettbewerb.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Auf dem Gelände des ehemaligen Hochofenwerkes Phoenix West in Dortmund-Hörde und umgebenden Phoenix Park entsteht ein Technologie orientierter Gewerbepark mit integrierten Freizeit- und Kultureinrichtungen. Grundlage für die zukünftige Gestaltung des Phoenix Parkes ist der städtebauliche Rahmenplan des Büros stegepartner Dortmund sowie das aus einem Wettbewerb hervorgegangene Freiflächenkonzept des Büros Lohrer.Hochrein. Der Park ist Bestandteil des Emscher Landschaftsparkes und steht in direktem Verbund mit dem Zentrum des Stadtteils Hörde, dem östlich gelegenen geplanten PHOENIX See sowie der renaturierten Emscher. Die für den Betriebszweck eines Stahlwerkes geformte Topografie erlaubt eindrucksvolle Ausblicke auf die Dortmunder Stadtlandschaft, bewirkt aber auch Zäsuren, welche die gewünschte Durchlässigkeit des Parks für Besucher und Besucherinnen erschweren. Durch insgesamt 6 neue Brücken sollen sowohl die Durchlässigkeit innerhalb des Phoenix Parks als auch die Erreichbarkeit von den umgebenden Freiraumzonen des Dortmunder Grünzugnetzes hergestellt werden.
      Der Dramaturgie der städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption folgend sind den Brücken nicht nur funktionale Aufgaben zugewiesen. Vielmehr sollen sie Erlebnisqualitäten für die Brückenbenutzer/innen bieten und als Landmarken die Exponiertheit des Phoenix Parkes artikulieren. Die Materialität der Brückenkonstruktionen, die ausschließlich für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen sowie für Betriebsfahrzeuge vorbehalten sind, wurde bewusst nicht vorbestimmt, da der Wettbewerb ein möglichst breites Spektrum an Lösungsvorschlägen hervorbringen soll. Jedoch sollte die Gesamtheit der Brücken im Phoenix Park eine grundlegende gestalterische Idee artikulieren, die mit dem Grundgedanken des Freiraumkonzeptes korrespondiert: eine neue Qualität von städtischem Erlebnisfreiraum herstellen im Kontext der Erinnerung an die industrielle Geschichte von Phoenix.
      Die Brücken des Phoenix Parks sollen tags wie nachts wirken, die geforderte Sicherheit der Konstruktion soll sich auch im subjektiven Sicherheitsempfinden des Nutzers/der Nutzerin widerspiegeln.
      Die Ausschreibung erfolgt über zwei Stufen:
      1. Stufe: Bewertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und Auswahl der Teilnehmer,
      2. Stufe: 7 Bewerber werden zur Teilnahme an einem geladenen Wettbewerb aufgefordert.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74224000.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:  
      ZV 043/06 Phoenix West - Brückenwettbewerb.
       IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:  
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2006/S 094-100614 vom 18.5.2006.

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      NR.: 1
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Auer + Weber + Assoziierte GmbH, Moritz Auer, Mayr + Ludescher Beratende Ingenieure, Guido Ludescher, Georgenstr. 22, D-80799 München. E-Mail: MjExYmpaY1hdWmM1VmpaZyJsWldaZyNZWg==. Tel.  089 - 381617 0. URL: www.auer-weber.de. Fax  089 - 381617 38.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 1. Preis 21 000,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 2
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Werner Sobek Ingenieure International GmbH & Co.KG, - Prof. Dr. Werner Sobek, Michael Duder Gmp von Gerkan Marg und Partner architekten - Nikolaus Goetze, Albstraße 14, D-70597 Stuttgart. E-Mail: MjE5Wk5WWS1kYFYaYGFiYWFUTl9hG1BcWg==. Tel.  0711 - 7675 00. URL: www.wernersobek.com. Fax  0711 - 7675 044.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 2. Preis 13 500,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 3 (Ankauf)
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Jean Jacques Zimmermann, Leonhardt, Andrä und Partner VBI, GmbH, Wolfgang Eilzer, Heidelberger Landstraße 241, D-64297 Darmstadt. E-Mail: MjIwWU1VWCxWVmYZTV5gGlBR. Tel.  06151 - 596849. URL: Nicht verfügbar. Fax  06151 - 50 19 46.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: Ankauf: 5 500,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 4-7
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Hegger Hegger Schleiff, HHS Planer + Architekten AG, Günter Schleiff, Tragwerksplaner B + G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH, Manfred Grohmann, Habichtswalder Straße 19, D-34119 Kassel. E-Mail: hhs-architekten.de. Tel.  0561 - 930 94 -0. URL: www.hhs-architekten.de. Fax  0561 - 930 94-21.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: Ankauf: 2 500,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 4 - 7
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Ackermann und Partner Architketen BDA, Peter Ackermann, Prof. Kurt Ackermann, Beratendes Ingenieurbüro für Bauwesen Dipl.-Ing. Christoph Ackermann, Malsenstraße 57, D-80638 München. E-Mail: MTVcbV5jO1xeZmBtaFxpaShrXG1vaWBtKV5qaA==. Tel.  089 - 157 000 - 0. URL: www.ackermann-partner.com. Fax  089 - 157 00 - 50.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 2 500,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 4 - 7
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe komplett nur ausländische Partner).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      PASD Feldmeier + Wrede, Helmut Feldmeier, Ingenieurbüro für Tragswerksplanung Prof. Dr.-Ing. Ralf Wörzberger, Prof. Dr. Ralf Wörzberger, Ingenieurbüro Bauwesen Prof.-Dr.-Ing. Polónyi und Wiesmann, Prof. Dr. Stefan Polónyi, Elberfelder Straße 32, D-58095 Hagen. E-Mail: MTZjaGBpOmpbbV4oXl8=. Tel.  0233 - 12395-0. URL: www.pasd.de. Fax  0233 - 182617.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 2 500,00 ohne MwSt. EUR.
      NR.: 4 - 7
      BEZEICHNUNG: Phoenix West, Brückenwettbewerb
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      7 (Arbeitsgemeinschaften).
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      6 (ArGe ohne Federführung in D).
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Kopka & Theil Architekten + Stadtplanung, Martin Theil, Weyer Beratende Ingenieure im Bauwesen GmbH, Prof. Dr.-Ing Ulrich Weyer, Erdestraße 17, D-44388 Dortmund. E-Mail: MTJpbW5pXyxyZmNnaj5kcGNjbGNyLGJj. Tel.  0231 - 1339381. URL: Nicht verfügbar. Fax  0231 - 1506723.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 2 500,00 ohne MwSt. EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt EFRE.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:  
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Arnsberg, Seibertzstraße 1, D-59821 Arnsberg. E-Mail: MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sOlxfdGxfYSdbbGhtXF9sYSdobHEoXl8=. Tel.  0049 - 2931 - 82 21 97. Fax  0049 - 2931 - 82 400 67.
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      15.11.2006.

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige