loading

  • DE-10623 Berlin
  • 06/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-55902)

Erweiterung des Universitätscampus City West, Berlin

Nichtoffener Ideenwettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • It´s already there: Zwischen Hertzallee und Landwehrkanal Architekten
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      DeZwarteHond, Rotterdam (NL), Groningen (NL), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Designer
      Sputnik, Rotterdam (NL)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Studio Grijsbach Landschaftsarchitektur, Bergisch Gladbach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick über den Campus zum Stammgelände der TU-Berlin Landschaftsarchitekten
      el:ch landschaftsarchitekten, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Luftbild Architekten
      léonwohlhage, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hager Partner AG, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.06.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten und/oder Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsplanern. Landschaftsplaner sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern bzw. Architekten teilnahmeberechtigt.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich weltweit
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 41.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr TU Berlin, Berlin (DE), UdK Berlin, Berlin (DE), Berlin (DE), Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin (DE)
    Betreuer Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin (DE), Berlin (DE), Berlin (DE) Büroprofil, Stadt Land Fluss, Büro für Städtebau und Stadtplanung BDA, SRL, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Christa Reicher, Julia Tophof [Vorsitz], Prof. Jürgen Weidinger, Thomas Willemeit, Dr. Cyrus Zahiri
    Kammer Architektenkammer Berlin
    Aufgabe
    Eine der Leitlinien, die im Jahr 2009 vom Berliner Senat beschlossen wurden, ist, das Wissenszentrum der Universitäten in die City West zu integrieren.
    Die Technische Universität Berlin und die Universität der Künste sind bedeutende Orte der Wissenschaft und der Kunst, sowie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die westliche Innenstadt Berlins. Der Masterplan Campus der Universitäten in der City West wurde erarbeitet, um diesen Wirtschaftsstandort zu unterstützen.
    Aufgabe des Wettbewerbs ist es, den Masterplan für das Gelände zwischen Fasanenstraße, Müller-Breslau-Straße, Bahnviadukt und Hertzallee zu vertiefen und eine konkrete städtebauliche Struktur zu entwickeln. Es sind Konzepte zu erarbeiten, die einerseits die Hochschulen mit universitätseigenen Nutzungen (Interdisziplinäres Forschungszentrum) sowie mit campusnahen Mantelnutzungen (Gründerzentren, universitäres Wohnen usw.) erweitern und andererseits eine Verknüpfung mit Wirtschaftsansiedlungen ermöglichen.
    Die Erschließung innerhalb des Campus-Geländes wie auch die landschaftsplanerische Anbindung zum Großen Tiergarten ist zu thematisieren.
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet statt im
    Amerika Haus
    Hardenbergstraße 22-24
    Berlin-Charlottenburg

    Öffnungszeiten der Ausstellung:
    21.06.2011 - 01.07.2011, montags bis freitags 12.00 bis 18.00 Uhr
    Projektadresse DE-10623 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Erweiterung des Universitätscampus City West, Berlin

      Nichtoffener städtebaulicher Ideenwettbewerb
      Wettbewerbsbekanntmachung
       
      1. Auftraggeber:
      Land Berlin, vertreten durch Senatsverwaltung für Stadtentwicklung von Berlin in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität und der Universität der Künste sowie dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und Bezirksamt Mitte von Berlin.
       
      Verfahrenskoordination / Kontaktstelle:
      Senatsverwaltung für Stadtentwicklung,
      Referat für Auswahlverfahren und Wettbewerbe,
      Maria Rünz - II D 22,
      Brückenstraße 6,
      D - 10179 Berlin,
      Tel.: 0049/(0)30/9025-2021,
      Fax: 0049/(0)30/9025-2533,
      Vollständiger Text der Bekanntmachung unter:
       
      2. Beschreibung des Vorhabens:
      Eine der Leitlinien, die im Jahr 2009 vom Berliner Senat beschlossen wurden, ist, das Wissenszentrum der Universitäten in die City West zu integrieren.
      Die Technische Universität Berlin und die Universität der Künste sind bedeutende Orte der Wissenschaft und der Kunst, sowie ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die westliche Innenstadt Berlins. Der Masterplan Campus der Universitäten in der City West wurde erarbeitet, um diesen Wirtschaftsstandort zu unterstützen.
      Aufgabe des Wettbewerbs ist es, den Masterplan für das Gelände zwischen Fasanenstraße, Müller-Breslau-Straße, Bahnviadukt und Hertzallee zu vertiefen und eine konkrete städtebauliche Struktur zu entwickeln. Es sind Konzepte zu erarbeiten, die einerseits die Hochschulen mit universitätseigenen Nutzungen (Interdisziplinäres Forschungszentrum) sowie mit campusnahen Mantelnutzungen (Gründerzentren, universitäres Wohnen usw.) erweitern und andererseits eine Verknüpfung mit Wirtschaftsansiedlungen ermöglichen.
      Die Erschließung innerhalb des Campus-Geländes wie auch die landschaftsplanerische Anbindung zum Großen Tiergarten ist zu thematisieren.
       
      3. Art des Verfahrens:
      Nichtoffener, kooperativer Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008). Dem Wettbewerb ist ein offenes Teilnehmerauswahlverfahren vorgeschaltet. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.
      Der Wettbewerb wird mit der Architektenkammer Berlin abgestimmt. Die Registrierung erfolgt aufgrund der vollständigen Auslobungsbedingungen.
       
      4. Termine des Wettbewerbs:
      Ausgabe der Wettbewerbsausschreibung voraussichtlich Ende Februar 2011, Zwischenkolloquium Ende März, Abgabe Ende April, Endpräsentation und Preisgericht Mitte Mai.
       
      5.1 Beabsichtigte Zahl der Teilnehmer:
      Ca. 7
       
      5.2 Auswahl der Teilnehmer:
      Es werden Architekten/-innen und /oder Stadtplanern/-innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsplanern/- innen gesucht, die durch den Nachweis hoher gestalterischer Qualität in der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Entwurfsplanung und Umsetzung von vergleichbaren Projekten nachweisen können und in der Lage sind, die geplante Fortschreibung der Campusrahmenplanung zügig zu bearbeiten. Die Beteiligung des/der Landschaftsplaners/-in kann in Büromitarbeit entsprechender Qualifikation oder in Zusammenarbeit mit einem/r externen Landschaftsplaner/-in erfolgen. Eine Benennung des/der Landschaftsplaners/in, der mit dem teilnahmeberechtigten Büro zusammenarbeitet, ist ausreichend.
       
      5.3 Vorbehalt für einen besonderen Berufsstand:
      Zur Teilnahme am Wettbewerb zugelassen sind natürliche Personen, die entsprechend den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tage der Wettbewerbsbekanntmachung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt/-in oder Stadtplaner/-in zu tragen. Landschaftsplaner/- innen sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern/-innen bzw. Architekten/-innen teilnahmeberechtigt.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern ihr satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der gestellten Aufgabe entsprechen. Mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit muss die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach §4 (2) RPW 2008 geregelt.
       
      5.4 Abgabe bzw. Eingang von Bewerbungsunterlagen
      Die Frist für den Eingang der Bewerbungsunterlagen ist der 20. Dezember 2010 um 16 Uhr. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular unter www.competitionline.de
      der
      competitionline Verlagsgesellschaft mbH
      Charlottenstraße 95
      D-10969 Berlin
      Telefon +49 30 22908 4641
       
      Postalische Einsendungen sind nicht möglich. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
       
      5.5 Formale Kriterien:
      1. Vollständig ausgefülltes und korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungsformular mit folgenden Angaben:
      Nennung der Teilnehmer: Büroname; Ansprechpartner; Adresse (Straße, PLZ, Ort, Land); Telefon; Fax; E-Mail; ggf. Internet-Adresse; Jahr der Bürogründung; Anzahl der Mitarbeiter, Namen der Büroinhaber und –partner, Name des Landschaftsplaners, Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung. Bei Arbeitsgemeinschaften sind alle Mitglieder namentlich aufzuführen.
      Referenzen:
      a. Nennung von mindestens zwei und maximal fünf vergleichbaren Projekten, nicht älter als 10 Jahre mit Projektname und Kurzbeschreibung und Angaben zu Planungszeitpunkt und Ort (max. 255 Zeichen pro Projekt). Die Projekte sind als Leistung im eigenen Büro nachzuweisen.
      b. Nennung von mindestens zwei und maximal fünf Wettbewerbserfolgen oder Auszeichnungen innerhalb der letzten 10 Jahre mit Titel des Projektes, ggf. Kurzbeschreibung der Aufgabe,
      erzielter Rang, Jahr, Ort (max. 255 Zeichen pro Projekt).
      2. Zwei Bilddateien mit Bildern und Plänen von in der Referenzliste genannten Projekten des Büros. Die beiden Bilddateien werden dem Auswahlgremium synchron mit 2 Beamern vorgeführt. In der Beamer- Projektion muss deshalb der Büroname und der Projekttitel oben rechts im Bild zu finden und gut lesbar sein. Die Bilddateien werden im JPG-Format hochgeladen. Sie müssen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 72 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 500 KB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung "JPG" im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 500 KB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert. Empfohlen wird die Verwendung eines PC (Windows) mit einem aktuellen Internet- Browser und einer möglichst schnellen Internet-Verbindung für die korrekte Dateiübertragung;
       
      3. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros. Abweichungen von den formalen Anforderungen und Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren. Der Bewerber hat selbst zu überprüfen, dass seine Bewerbung korrekt abgespeichert wurde. Dafür gibt es die Kontrollanzeige "Bewerbung vorhanden", die eingeblendet wird, sobald die Bewerbung abgeschlossen ist. Der Bewerber hat außerdem zu überprüfen, dass die Inhalte seiner Bewerbung vollständig und korrekt angezeigt werden. Dafür hat er sowohl die textlichen Inhalte auf der Kontrollseite "Bewerbung vorhanden" als auch die Bilder zu überprüfen.
       
      5.6 Inhaltliche Kriterien (mit Darstellung ihrer Wichtung):
      a. Städtebauliche und landschaftsplanerische Gestaltqualität, 0 bis max. 3 Punkte mit dreifacher
      Wertung.
      b. Fachkunde, Erfahrung in Planung und Bearbeitung vergleichbarer Aufgabenstellungen, Leistungsfähigkeit,
      0 bis max. 3 Punkte mit einfacher Wertung.
       
      5.7 Auswahlgremium Teilnehmerwettbewerb
      Die Auswahl der Teilnehmer findet durch ein Gremium aus Vertretern des Uni-Campus, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und des Bezirksamtes Charlottenburg sowie zweier freiberuflichen Stadtplaner/- innen bzw. Architekten/- innen statt (fünf Stimmen).
       
      Bewertung: Jedes Mitglied des Auswahlgremiums vergibt für jede Bewerbung bis zu drei Punkte pro Kriterium. Sie werden in einer Matrix erfasst und sind Bestandteil des Ergebnisprotokolls. Maximal können pro Bewerbung 60 Punkte erreicht werden. Die sieben Bewerber mit der
      höchsten Punktzahl werden ausgewählt. Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.
      .
      6. Bewertungskriterien im Wettbewerb:
      Erwartet wird ein qualitätsvolles Konzept, das die Wettbewerbsaufgabe gestalterisch, funktional und wirtschaftlich erfüllt. Die vollständigen Bewertungskriterien werden in der Ausschreibung genannt.
       
      7. Preisgericht des Wettbewerbs:
      Die Zusammensetzung des Preisgerichts erfolgt nach den Regeln der Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW 2008. Die Mitglieder des Preisgerichts werden in den Auslobungsunterlagen namentlich aufgeführt.
       
      8. Art und Umfang der Bindung des Auftraggebers:
      Ein Auftragsversprechen ist mit dem Wettbewerbsverfahren nicht verbunden.
       
      9. Preise:
      Für Preise und Bearbeitungshonorare stehen insgesamt 41.000 Euro zur Verfügung. Vorgesehen
      ist eine Aufteilung von
      1. Preis 10.000 Euro
      2. Preis 6.000 Euro
      3. Preis 4.000 Euro
      Bearbeitungshonorar pro Arbeitsgemeinschaft 3.000 Euro
       
      Die anfallende Mehrwertsteuer von 19 % wird inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.