loading

  • DE-99852 Gotha
  • 03/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-57370)

Wohnen an der Blumenbachstraße

Nichtoffener Ideenwettbewerb
Anzeige


  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      freiraumpioniere landschaftsarchitekten, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Generationenpark "Grüne Promenade" Stadtplaner
      UmbauStadt PartGmbB, Weimar (DE), Berlin (DE), Frankfurt a. M. (DE), Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      worschech architects, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Büro für Landschaftsarchitektur Frank Feistel, Erfurt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.03.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Stadtplaner, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 10
    Tatsächliche Teilnehmer: 10
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 22.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Gotha, Gotha (DE)
    Betreuer Wohnstadt Stadtentwicklungs- u. Wohnungsbaugesellschaft Hessen mbH, Kassel (DE)
    Preisrichter Frau Prof. Dr. Zimmermann, Herr Dipl.-Ing. Baum, Frau Dipl.-Ing. Götze-Eismann, Herr Dipl.-Ing. Adlich, Frau Riede, Frau Backhaus, Frau Prof. Dr. Krause, Frau Dipl.-Ing. Heß, Frau Eisfelder
    Aufgabe
    Das Wettbewerbsgebiet ist Bestandteil der westlichen Altstadt Gothas und grenzt unmittelbar an den historischen und weitgehend sanierten Bestand des Gothaer Hauptmarktes. Es hat eine Fläche von ca. 6,7 ha. Die westliche Altstadt wurde in den 1980er Jahren nach einem Flächenabriss der historischen Bausubstanz überwiegend mit Neubauten in industrieller Plattenbauweise radikal verändert. Dieses Gebiet soll als wichtiger innerstädtischer Wohnungsstandort unter Beachtung der seit 1990 veränderten Rahmenbedingungen und der demographischen Entwicklung zu einem attraktiven Wohn- und Lebensraum entwickelt werden. So ist damit begonnen worden, die Wohngebäude der 1980er Jahre aufzuwerten, die Wohnungen bedarfsgerecht, flexibel und individuell anzupassen und die Freiräume neu zu gestalten.
    Im Wettbewerbsgebiet wird zunehmend ein Defizit an Bewohnerparkplätzen deutlich. Deshalb werden Lösungen zur Verbesserung des PKW-Stellplatzangebotes, ohne die Freiräume weiter zu belasten, gesucht. Der Wettbewerb soll überzeugende Vorschläge für ein attraktives Innenstadtquartier aufzeigen. Aufgabe des Wettbewerbs ist die Erarbeitung von Entwürfen für die Neugestaltung der öffentlichen und wohnungsnahen Freiflächen, ein verbessertes Angebot an PKW-Stellplätzen für Bewohner und Besucher sowie Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung innerhalb des Gebietes. Dabei sind die städtebaulichen und verkehrsorganisatorischen Beziehungen zur historischen Altstadt und zu den westlichen und nördlichen Stadtgebieten mit ihren Übergängen zu berücksichtigen.
    Gesetzte Teilnehmer • Büro für Landschaftsplanung Beckert, Eschenbergen
    • Büro Heinisch, Landschaftsarchitekten, Gotha
    • Planungsgruppe 91, Landschaftsarchitekten - Stadtplaner - Architekten,
    Gotha
    Projektadresse DE-99852 Gotha
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Nichtoffener städtebaulicher Ideenwettbewerb
      mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
      Gotha, westliche Altstadt - "Wohnen an der Blumenbachstraße"
      1. Auftraggeberin: Stadt Gotha
      Stadtplanungsamt
      Ansprechpartner: Herr Adlich
      Postfach 10 02 02
      99852 Gotha
      E-Mail: MjIwTVlgIh0sU1tgVE0aUFE=
      Tel.: 03621 222600
      2. Verfahrensbetreuer: WOHNSTADT - Niederlassung Weimar
      Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hessen mbH
      Ansprechpartner: Herr N. Keil
      Freiherr-vom-Stein-Allee 7
      99425 Weimar
      E-Mail: MTJsZ2ltal9zcSxpY2dqPmxmK25wbWhjaXJxcl9icixiYw==
      Tel.: 03643 879152
      3. Wettbewerbsaufgabe:
      Das Wettbewerbsgebiet ist Bestandteil der westlichen Altstadt Gothas und
      grenzt unmittelbar an den historischen und weitgehend sanierten Bestand des
      Gothaer Hauptmarktes. Es hat eine Fläche von ca. 6,7 ha. Die westliche Altstadt
      wurde in den 1980er Jahren nach einem Flächenabriss der historischen Bausubstanz
      überwiegend mit Neubauten in industrieller Plattenbauweise radikal verändert.
      Dieses Gebiet soll als wichtiger innerstädtischer Wohnungsstandort unter
      Beachtung der seit 1990 veränderten Rahmenbedingungen und der demographischen
      Entwicklung zu einem attraktiven Wohn- und Lebensraum entwickelt werden. So ist
      damit begonnen worden, die Wohngebäude der 1980er Jahre aufzuwerten, die
      Wohnungen bedarfsgerecht, flexibel und individuell anzupassen und die Freiräume
      neu zu gestalten.
      Im Wettbewerbsgebiet wird zunehmend ein Defizit an Bewohnerparkplätzen
      deutlich. Deshalb werden Lösungen zur Verbesserung des PKW-Stellplatzangebotes,
      ohne die Freiräume weiter zu belasten, gesucht.
      Der Wettbewerb soll überzeugende Vorschläge für ein attraktives
      Innenstadtquartier aufzeigen. Aufgabe des Wettbewerbs ist die Erarbeitung von
      Entwürfen für die Neugestaltung der öffentlichen und wohnungsnahen Freiflächen,
      ein verbessertes Angebot an PKW-Stellplätzen für Bewohner und Besucher sowie
      Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung innerhalb des Gebietes. Dabei sind die
      städtebaulichen und verkehrsorganisatorischen Beziehungen zur historischen
      Altstadt und zu den westlichen und nördlichen Stadtgebieten mit ihren Übergängen
      zu berücksichtigen.
      4. Art des Wettbewerbs:
      Nichtoffener städtebaulicher Ideenwettbewerb mit vorgeschaltetem
      Bewerbungsverfahren nach RPW 2008
      5. Anzahl der Teilnehmer:
      Zur Teilnahme zugelassen werden insgesamt 10 Bewerber Stadt-
      planer/Landschaftsarchitekten. Davon werden 3 Teilnehmer ohne Bewerbung aufgrund
      ihrer Qualifikation von der Ausloberin für die Teilnahme gesetzt.
      Die Zulassung zum Wettbewerbsverfahren erfolgt durch ein mit einem
      Losverfahren kombiniertes Bewerbungsverfahren.
      Die Überprüfung der eingeforderten Nachweise erfolgt durch ein von der
      Ausloberin berufenes fachkundiges Auswahlgremium. Das Gremium wird die
      Teilnehmer des Wettbewerbs aus dem Kreis der Bewerber, welche unter Würdigung
      der vorgelegten Nachweise und Referenzen und unter Berücksichtigung der
      Entwurfsaufgabe befähigt erscheinen, bestimmen. Sollte die Zahl der befähigten
      Bewerber die Zahl der Teilnehmer übersteigen, so entscheidet das Los.
      Die Stadt Gotha setzt zur Teilnahme am Wettbewerb folgende Büros:
      · Büro für Landschaftsplanung Beckert, Eschenbergen
      · Büro Heinisch, Landschaftsarchitekten, Gotha
      · Planungsgruppe 91, Landschaftsarchitekten - Stadtplaner - Architekten,
      Gotha
      6. Fristen:
      Die vollständig ausgefüllten und rechtsverbindlich unterschriebenen
      Bewerbungsbögen müssen bis 03.01.2011, 12:00 Uhr, eingereicht werde bei der
      WOHNSTADT - Niederlassung Weimar
      Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hessen mbH
      Freiherr-vom-Stein-Allee 7
      99425 Weimar
      Kennwort: "Gotha - Wohnen an der Blumenbachstraße"
      in Papierform vorliegen. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht
      zulässig.
      Termin für den Versand der Wettbewerbsunterlagen:
      Freitag, 07.01.2011
      Termin für die Abgabe der Wettbewerbsarbeiten:
      Donnerstag, 10.03.2011
      Rückfragekolloquium in Gotha: 24.01.2011, 13:00 Uhr
      7. Teilnahmeberechtigung:
      Teilnahmeberechtigt sind:
      · natürliche Personen, die nach Rechtsvorschrift ihres Heimatortes zum
      Tag
      der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Stadtplaner(-in) und/oder
      Landschaftsarchitekt(-in) berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Ort/Land die
      Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die Anforderungen als
      Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige
      Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384 EWG
      und 89/48 EWG gewährleistet ist;
      · juristische Personen, deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
      Planungsleistungen der hier gegebenen Art ausgerichtet ist, die der
      Wettbewerbsarbeit entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen
      Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die
      an die
      natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen;
      · Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen
      erfüllt,
      die an natürliche und juristische Personen gestellt werden.
      Die Zusammenarbeit von Stadtplanern und Landschaftsarchitekten wird
      aufgrund der Spezifik der Wettbewerbsaufgabe empfohlen. Darüber hinaus empfiehlt
      es sich einen Architekten und Verkehrsplaner hinzuzuziehen.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
      Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten.
      8. Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Fristgerechtes Vorliegen folgender mit der Bewerbung einzureichender
      Unterlagen:
      - vollständig ausgefüllter und von dem Büroinhaber, einem
      Geschäftsführer
      und/oder bevollmächtigten Vertreter unterschriebener Bewerbungsbogen
      - Nachweis der Eintragung in die Architektenkammer (z. B. durch Vorlage
      der
      Kopie der Eintragungsurkunde)
      - unterschriebene Eigenerklärung in Anlehnung an § 11 VOF (über das
      Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe)
      - und Unabhängigkeitserklärung in Anlehnung an § 7 VOF, (als Anlage 1
      zum
      Bewerbungsbogen)
      - maximal 3 Referenzprojekte, vergleichbare Projekte, Wettbewerbserfolge
      ähnlicher Größenordnung, Aufgabenstellung und Anspruch
      Die Angaben in Textform sind auf dem Bewerbungsbogen einzutragen. Die
      Darstellung der Referenzprojekte ist pro Projekt auf jeweils ein DIN-A4-Blatt
      (einseitig bedruckt) zu beschränken.
      Bewerbungen sind in Papierform im DIN-A4-Format einzureichen.
      Bei fehlenden Nachweisen oder falschen Angaben bleibt der Ausschluss von
      der Teilnahme vorbehalten.
      Wer am Tag der Auslobung bei einem/einer Teilnehmer/-in angestellt ist
      oder in anderer Form als Mitarbeiter/-in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt,
      ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      Die eingesandten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück- gesandt.
      9. Mitglieder des Preisgerichts:
      Preisrichter:
      - Frau Prof. Dr. Zimmermann, Architektin, FH Erfurt
      - Herr Baum, Architekt, Stadtplaner, Weimar
      - Frau Götze-Eismann, Architektin, Stadtplanerin,
      Bauausschussvorsitzende
      Stadt Gotha
      - Herr Kreuch, Oberbürgermeister Stadt Gotha
      - Herr Bechstedt, Architekt, Stadtplaner, Abteilungsdirektor Bauwesen
      und
      Raumordnung ThürLVwA
      - Frau Riede, Geschäftsführerin Baugesellschaft Gotha mbH (BGG)
      - Frau Backhaus, Technischer Vorstand Wohnungsbaugenossenschaft Gotha e.
      G.
      (WBG)
      - Frau Prof. Dr. Krause, Landschaftsarchitektin, Stadtplanerin, FH
      Erfurt
      - Frau Heß, Garten-, Park- und Friedhofsamt Stadt Gotha
      Stellvertreter:
      - Frau Eisfelder, Bau- und Grundstücksmanagement Baugesellschaft Gotha
      mbH
      - Herr Adlich, Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Gotha
      - Frau Heinemann, Referatsleiterin Wohnungsbau, ThürLVwA
      10. Bindung des Auftraggebers:
      Eine verbindliche Zusage für eine weitere Bearbeitung wird nicht gegeben.
      Das Preisgericht behält sich jedoch vor, eine Empfehlung zur weiteren
      Bearbeitung und Vorgehensweise abzugeben.
      11. Anzahl und Höhe der Preise:
      Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 22.000,00 EUR (inkl. gesetzl. MwSt.)
      zur Verfügung.
      Für jede Wettbewerbsarbeit, welche die Auslobungsbedingungen erfüllt, wird
      ein Bearbeitungshonorar von 500,00 Euro (inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer)
      bereitgestellt.
      Für die Preise ist folgende Verteilung vorgesehen:
      1. Preis 8.000,00 Euro
      2. Preis 6.000,00 Euro
      3. Preis 3.000,00 Euro
      Bei einstimmigem Beschluss bleibt dem Preisgericht eine andere Verteilung
      der Wettbewerbssumme vorbehalten.
      12. Sonstige Angaben:
      Die Formblätter zur Bewerbung können per E-Mail beim Verfahrensbetreuer:
      WOHNSTADT - Niederlassung Weimar
      unter dem Kennwort: "Gotha - Wohnen an der Blumenbachstraße"
      angefordert werden.
      Die Wettbewerbsunterlagen und der Wettbewerbsverlauf werden mit der
      Architektenkammer Thüringen abgestimmt.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 14.12.2010
Ergebnis veröffentlicht 18.05.2011
Zuletzt aktualisiert 18.04.2017
Wettbewerbs-ID 3-57370
Seitenaufrufe 3232





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige