loading

  • DE-80534 München
  • 07/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-57745)

Mehrgenerationenplatz München-Forstenried

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Mit der Realisierung beauftragt

    maximieren

    • Architekten
      bogevischs buero, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan M 1:500 Landschaftsarchitekten
      grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner partnerschaft mbb, Freising (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Güttinger Ingenieure, Kempten (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten
      plus+ bauplanung GmbH Hübner · Forster · Remes · Hiller Freie Architekten, Neckartenzlingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Transsolar Energietechnik GmbH, Stuttgart (DE), München (DE), New York, NY (US), Paris (FR)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      BAYER & STROBEL ARCHITEKTEN, Kaiserslautern (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      michellerundschalk landschaftsarchitektur und urbanismus, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.07.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach GRW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Schulen / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 35.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e.V., München (DE), Wogeno München eG, München (DE)
    Betreuer bgsm Architekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Jörg Aldinger [Vorsitz], Prof. Dietrich Fink, Ina Laux, Rita Lex-Kerfers, Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Susanne Ritter, Prof. Georg Sahner , Prof. Nikolaus v. Kaisenberg
    Aufgabe
    Begrenzt offener Wettbewerb im kooperativen Verfahren gemäß GRW 1995 mit 7 Teilnehmern, die in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren ermittelt werden. Der Wettbewerb ist Bestandteil eines Vergabeverfahrens gem. VOF zur Auswahl geeigneter Planer/-innen für den Mehrgenerationenplatz München-Forstenried.
    Der Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e.V. und die Wogeno München eG wollen auf einem etwa 2 ha großen Areal in München-Forstenried ein Gemeinschaftsprojekt bestehend aus einer Waldorfschule und einem genossenschaftlichen Wohnprojekt errichten. Im Zusammenspiel von Schule und Wohnungen soll ein sog. Mehrgenerationenplatz nach dem Leitmotiv „Füreinander und Miteinander von Jung und Alt“ entstehen. Durch die gemeinsame Nutzung von Küche, Theatersaal, Turnhalle, Freiflächen und Werkstätten sollen sich vielfältige Synergien, Kooperationen und soziale Impulse ergeben.
    Die Waldorfschule umfasst eine einzügige Grund- und Oberschule mit Veranstaltungssaal, eine Sporthalle, eine Kindertageseinrichtung und die zugehörigen Freibereiche. Die Architektur der Schule soll das pädagogische Konzept unterstützen. Die etwa 90 Wohnungen der Wogeno sollen ganz bewusst für eine generationsübergreifende Nutzung geplant werden. Das gesamte Vorhaben soll in Errichtung und Bewirtschaftung CO2-neutral sein. Wichtig für die Auslober ist Kostentreue.
    Aufgabe im Wettbewerb sind die Erarbeitung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Entwurfs sowie von Baukonzepten für die Grundschule, das Kinderhaus, einen exemplarischen Wohnungsbau und die dazugehörigen Freianlagen. In einem kooperativen Kolloquium sollen Zwischenergebnisse vorgestellt und ggf. im Meinungsaustausch mit allen Beteilgten das Wettbewerbsprogramm weiterentwickelt werden.
    Bei der anschließenden Realisierungsplanung wird Partizipation ein wichtiges Element sein; die Mitwirkung der Planer/-innen hierbei wird erwartet.
    Informationen

    Jedes Teilnehmerteam erhält ein Bearbeitungshonorar von 5 000 EUR netto.

    Ausstellung Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 30. Juli bis 6. August in den Räumen der Waldorfschule auf dem Wettbewerbsgrundstück, Züricher Str. 9 in München, ausgestellt. Sie ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
    Projektadresse DE-80534 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Auslobergemeinschaft Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e.V.
      und Wogeno München eG
      Kobellstraße 8a
      Kontakt: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer, Architektur und Stadtplanung,
      München
      z. H. Frau Butenandt-Denk
      82131 Stockdorf
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 894477123
      E-Mail: MjExW2RnaGlaY2deWlk1V1xoYiNZWg==
      Fax +49 8944771240
      Internet-Adresse(n)
      www.bgsm.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Förderverein und Wohnungsgenossenschaft
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
      Bildung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Architektenwettbewerb Mehrgenerationenplatz München-Forstenried.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Begrenzt offener Wettbewerb im kooperativen Verfahren gemäß GRW 1995 mit 7
      Teilnehmern, die in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren ermittelt
      werden. Der Wettbewerb ist Bestandteil eines Vergabeverfahrens gem. VOF
      zur Auswahl geeigneter Planer/-innen für den Mehrgenerationenplatz
      München-Forstenried.
      Der Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e.V. und die Wogeno
      München eG wollen auf einem etwa 2 ha großen Areal in München-Forstenried
      ein Gemeinschaftsprojekt bestehend aus einer Waldorfschule und einem
      genossenschaftlichen Wohnprojekt errichten. Im Zusammenspiel von Schule
      und Wohnungen soll ein sog. Mehrgenerationenplatz nach dem Leitmotiv
      „Füreinander und Miteinander von Jung und Alt“ entstehen. Durch die
      gemeinsame Nutzung von Küche, Theatersaal, Turnhalle, Freiflächen und
      Werkstätten sollen sich vielfältige Synergien, Kooperationen und soziale
      Impulse ergeben.
      Die Waldorfschule umfasst eine einzügige Grund- und Oberschule mit
      Veranstaltungssaal, eine Sporthalle, eine Kindertageseinrichtung und die
      zugehörigen Freibereiche. Die Architektur der Schule soll das pädagogische
      Konzept unterstützen. Die etwa 90 Wohnungen der Wogeno sollen ganz bewusst
      für eine generationsübergreifende Nutzung geplant werden. Das gesamte
      Vorhaben soll in Errichtung und Bewirtschaftung CO2-neutral sein. Wichtig
      für die Auslober ist Kostentreue.
      Aufgabe im Wettbewerb sind die Erarbeitung eines städtebaulichen und
      landschaftsplanerischen Entwurfs sowie von Baukonzepten für die
      Grundschule, das Kinderhaus, einen exemplarischen Wohnungsbau und die
      dazugehörigen Freianlagen. In einem kooperativen Kolloquium sollen
      Zwischenergebnisse vorgestellt und ggf. im Meinungsaustausch mit allen
      Beteilgten das Wettbewerbsprogramm weiterentwickelt werden.
      Bei der anschließenden Realisierungsplanung wird Partizipation ein
      wichtiges Element sein; die Mitwirkung der Planer/-innen hierbei wird
      erwartet.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71410000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      III.1.1 Auswahl der Teilnehmer.
      7 Teilnehmer werden aus den eingegangenen Bewerbungen von einem
      Auswahlgremium, bestehend aus unabhängigen Fachleuten und
      Vertreterinnen/Vertretern der Auslober ausgewählt.
      Es werden Teilnehmer gesucht, die Fachkunde und Erfahrung bei Projekten
      entsprechend der Aufgabenstellung haben. Kriterien für die Auswahl sind
      dabei:
      — städtebauliche Qualität der Referenzprojekte,
      — architektonische Qualität der Referenzprojekte,
      — Erfahrung im Schulbau, insbesondere auch in der Entwicklung und
      Realisierung von Entwurfskonzepten im Sinne der Waldorfpädagogik,
      — Erfahrung im Wohnungsbau,
      — Erfahrung mit energieeffizienten und nachhaltigen Projekten.
      Soweit nach diesen Kriterien keine nachvollziehbare Auswahl getroffen
      werden kann, wird unter den in gleicher Weise geeigneten Bewerbern eine
      Auswahl durch Los getroffen. Berufsanfänger (Diplom nach 1.1.2004) und
      kleine Bürostrukturen (max. 4 technische Mitarbeiter einschließlich
      Inhaber) sollen in angemessenem Umfang berücksichtigt werden. Aus den
      Bewerbern, die einer solchen Gruppe angehören, wird mindestens 1
      Teilnehmer gewählt. Die Zuordnung zu den jeweiligen Bewerbergruppen
      erfolgt durch den Bewerber eigenverantwortlich. Zusätzlich werden
      Nachrücker in angemessener Zahl bestimmt.
      III 1.2 Zulassung zum Bewerbungsverfahren.
      Bewerbungen sind nur mit Bewerbungsformular möglich, formlose Bewerbungen
      werden nicht berücksichtigt.
      Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in
      Übersetzung beizufügen.
      Die Bewerbung muss folgende Angaben / Unterlagen beinhalten:
      — vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes
      Bewerbungsformular,
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung,
      — Nachweis bzw. Erklärung der Versicherungsgesellschaft zur
      Berufshaftpflichtversicherung,
      — Bildnachweise zu den aufgeführten Referenzprojekten auf 2 Seiten DIN A 3
      (Querformat) und als pdf-Datei auf CD-ROM.
      Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht
      berücksichtigt. Die Bewerber/innen sind selbst für die Vollständigkeit
      verantwortlich. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und
      führen zum Ausschluss der Bewerbung. Eingereichte Unterlagen werden nicht
      zurückgeschickt. Bewerbungen sind nur auf dem Postweg zugelassen,
      Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht möglich. Auf den Umschlägen ist
      außen das Stichwort "Wettbewerb Mehrgenerationenplatz Forstenried" zu
      vermerken. Das Formblatt zur Bewerbung steht zum Download bereit unter der
      Internetadresse www.bgsm.de/aktuelle wettbewerbe oder kann angefordert
      werden unter MjE4VF1gYWJTXGBXU1IuUFVhWxxSUw==.
      Die Auslobergemeinschaft behält sich vor, die Angaben der Bewerber zu
      überprüfen. Bei fehlenden oder falschen Angaben bleibt zu jeder Zeit ein
      Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden
      Nachrücker zur Teilnahme zugelassen.
      Je Bewerber/in ist nur eine Bewerbung zulässig. Als Mehrfachbewerbung
      gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener
      Arbeitsgemeinschaften. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften sowie freie
      Mitarbeiter/innen, die an einer anderen Bewerbung beteiligt waren, dürfen
      auch nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben
      den Ausschluss sämtlicher Bewerbungen / Arbeiten der Beteiligten zur
      Folge.
      Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen gilt der Eingang bei
      der Einreichungsstelle.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen
      Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Mitgliedsstaaten des WTO
      Beschaffungsübereinkommens (GPA). Teilnahmeberechtigt sind im
      Zulassungsbereich ansässige.
      — natürliche Personen, die am Tag der Auslobung zur Führung der
      Berufsbezeichnung Architekt(in) nach dem Recht ihres jeweiligen
      Heimatstaates berechtigt sind. Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
      geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der
      einschlägigen EG-Richtlinie,
      — juristische Personen, die am Tag der Veröffentlichung folgende
      Zulassungsvoraussetzungen erfüllen: Geschäftssitz im Zulassungsbereich.
      Zum Geschäftszweck gehört die Erbringung von Planungsleistungen, die der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der/die bevollmächtigte Vertreter/in und
      Verfasser/in der Gesellschaft erfüllt die fachlichen Voraussetzungen, die
      an natürliche Personen (s.o.) gestellt sind.
      Wer am Tag der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in einer
      anderen Form als Mitarbeiter/in an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist
      von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
      — Zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren sind Bewerbergemeinschaften
      zulässig,
      — die Bewerbergemeinschaften haben in der Verfassererklärung des
      Wettbewerbs einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Der
      bevollmächtigte Vertreter muss Architekt sein,
      — bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein,
      dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeiter/innen,
      — Bewerber, die zur Teilnahme ausgewählt werden, haben anschließend für
      die Bearbeitung des Wettbewerbs zwingend Arbeitsgemeinschaften mit
      Landschaftsarchitekten zu bilden, sofern der Bewerber nicht selbst auch
      Landschaftsarchitekt ist,
      — die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der
      Veröffentlichung erfüllt sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 7

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Die Beurteilungskriterien werden den ausgewählten Teilnehmern in der
      Wettbewerbsauslobung mitgeteilt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      19.1.2011 - 17:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      19.1.2011 - 17:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      15.2.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Gesamtsumme der Preise beträgt
      mindestens 35 000 EUR.
      Voraussichtliche Aufteilung der Preise:
      — Waldorfschule:
      —— 1. Preis 9 000 EUR,
      —— 2. Preis 5 500 EUR,
      —— 3. Preis 3 500 EUR,
      — Wohnungsbau Wogeno:
      —— 1. Preis 8 500 EUR,
      —— 2. Preis 5 000 EUR,
      —— 3. Preis 3 500 EUR.
      (alle Angaben netto).

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jedes Teilnehmerteam erhält ein Bearbeitungshonorar von 5 000 EUR netto.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Förderverein Freie Waldorfschule München Südwest e.V. bzw. die Wogeno
      München eG werden jeweils für ihr Vorhaben, soweit und sobald die dem
      Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird, sofern kein
      wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht, unter Würdigung der
      Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mit den
      Planungsleistungen nach HOAI § 33 (Gebäude) und § 38 (Freianlagen),
      mindestens jeweils Leistungsphase 2 bis 4 beauftragen. Darüber hinaus
      werden die Ausloberdurch angemessene weitere Beauftragung (z.B.
      Leitdetails der Lph. 5) sicherstellen, dass die Qualität des
      Wettbewerbsentwurfs realisiert wird.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises
      nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen
      wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt
      wird.
      Voraussichtliche Termine:
      — Versand der Unterlagen:
      —— ab Februar 2011,
      — Kooperatives Kolloquium mit Präsentation von Zwischenergebnissen:
      —— ab März 2011,
      — Abgabe:
      —— ab Mai 2011.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      80534 München
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 892176-2411
      Fax +49 892176-2847

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      15.12.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Wogeno München eG
      Aberlestr. 16
      Zu Händen von: Herr Benecke
      81371 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8989075180
      E-Mail: MjEyWyJWWWJZV19ZNGtjW1liYyJYWQ==
      Fax: +49 897255074

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Genossenschaft

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Mehrgenerationenplatz Forstenried, Teil Wohnungsbau.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
      München, Forstenried.
      NUTS-Code 

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Neubau eines Geschoßwohnungsbaus mit ca. 85 Wohneinheiten.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      wettbewerblicher Dialog

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerb / Städtebau. Gewichtung 200
      2. Wettbewerb / Wohnungsbau. Gewichtung 200
      3. Erfahrung Wohnungsbau. Gewichtung 200
      4. Verfügbarkeit / Leistungsfähigkeit. Gewichtung 100
      5. Erfahrung Personal. Gewichtung 100
      6. Honorarparameter. Gewichtung 100

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      28.2.2012

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      bogevischs buero
      Schulstraße 5
      80634 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZcb19saTpcaWFfcGNtXWIoXl8=
      Telefon: +49 8945235470
      Internet-Adresse: www.bogevisch.de
      Fax: +49 89452354710

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern
      Maximilianstraße 39
      80534 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEzaVhlWlRVWF5UYGBYZSFmaFhXVVRsWGVhM2laIGAhVVRsWGVhIVdY
      Telefon: +49 895143647
      Fax: +49 895143767

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.5.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.12.2010
Ergebnis veröffentlicht 28.07.2011
Zuletzt aktualisiert 30.10.2019
Wettbewerbs-ID 3-57745
Seitenaufrufe 6201





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige