loading
Diashow Skulptur für den Wandel der Region ─ Skulptur am Tag

  • DE-66806 Ensdorf
  • 05/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-58272)

Landmarke Halde Duhamel – Ensdorf

Offener Ideenwettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      pfeiffer sachse architekten, Berlin (DE), Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architektin
      Katja Pfeiffer, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekt
      Oliver Sachse, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Michael Haverland, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Johannes Liess, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      Studio Aida, Wiesbaden (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.05.2011 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jan 14, 2011
    Verfahren Offener Ideenwettbewerb nach GRW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Architekten sowie Arbeitsgemeinschaften von Landschaftsarchitekten/ Architekten mit Bauingenieuren und/oder Künstlern
    Teilnehmer Bewerber: 147
    Tatsächliche Teilnehmer: 135 (= 92% der Bewerber)
    Gebäudetyp Denkmäler, Gedenkstätten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr RAG Aktiengesellschaft, Herne (DE)
    Betreuer agl - angewandte geographie, landschafts-, stadt- und raumplanung Hartz - Saad - Wendl, Saarbrücken (DE)
    Preisrichter Prof. Dr. Jörg Dettmar [Vorsitz], Prof. Rolf Kuhn, Dr. Reimar Molitor, Dr. Rena Wandel-Hoefer , Delf Slotta, Georg Winter
    Aufgabe
    Die Beendigung des Bergbaus im Saarland stellt hohe Anforderungen an eine kommunikative Begleitung des Stilllegungsprozesses. Dieser wird darauf ausgerichtet sein, 250 Jahre Bergbau an der Saar entsprechend zu würdigen. Gleichzeitig verbindet sich damit ein regionsweiter Strukturwandel. Mit der letzten Kohleförderung am 30.6.2012 am Standort Duhamel des Bergwerks Saar in Ensdorf wird der Bergbau an der Saar endgültig beendet werden.

    Die RAG Aktiengesellschaft möchte bei der Identitätsfindung für die Zeit nach dem aktiven Bergbau mitwirken. Sie regt daher an, auf der Halde Duhamel eine Landmarke zu errichten, die eine Referenz an 250 Jahre Bergbau an der Saar darstellt und gleichzeitig auf die Zukunft der Region verweist.

    Mit dem offenen Ideenwettbewerb sollen Lösungsvorschläge für eine solche Landmarke gefunden werden. Die Wettbewerbsaufgabe besteht im Entwurf eines weithin sichtbaren Bau- oder Kunstwerks auf dem Haldenplateau, das gegebenenfalls auch in der Dunkelheit durch entsprechende Beleuchtungs- / Lichteffekte auffällig ist. Ziel ist es, in gestalterischer und funktionaler Hinsicht einen Identifikationspunkt zu schaffen, der über die Grenzen des Saarlandes hinaus seine Wirkung entfaltet.
    Ausstellung In einer Ausstellung werden die Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie findet statt von

    Montag, 16. Mai bis Freitag, 17. Juni 2011,
    montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr,
    RAG Aktiengesellschaft, Hafenstraße 25, Foyer.
    Projektadresse DE-66806 Ensdorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/17/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      RAG Aktiengesellschaft
      Hafenstraße 25
      Kontakt: Kommunikation Saar
      z. H. Annette Weinmann
      66111 Saarbrücken
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwV2RkW2pqWyRtW19kY1dkZDZoV10kWls=
      Internet-Adresse(n) 
      http://www.rag-deutsche-steinkohle.de
      Weitere Auskünfte erteilen: agl | Hartz Saad Wendl | angewandte
      geographie, landschafts-, stadt- und raumplanung
      Großherzog-Friedrich-Str. 47
      z. H. Christine Schaal-Lehr
      66111 Saarbrücken
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 6819602516
      E-Mail: MjE2U1hiWWNkWV5VY1NYUVFcMFFXXB1fXlxZXlUeVFU=
      Internet: http://www.agl-online.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      agl | Hartz Saad Wendl | angewandte geographie, landschafts-, stadt- und
      raumplanung
      Großherzog-Friedrich-Str. 47
      z. H. Christine Schaal-Lehr
      Saarbrücken
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 6819602516
      E-Mail: MjE1VFljWmRlWl9WZFRZUlJdMVJYXR5gX11aX1YfVVY=
      Internet: http://www.agl-online.de
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: RAG Aktiengesellschaft - Kommunikation Saar
      Hafenstr. 25
      66111 Saarbrücken
      DEUTSCHLAND

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
      Aufsuchung und Gewinnung von Kohle und anderen festen Brennstoffen

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Landmarke Halde Duhamel - Ensdorf.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Beendigung des Bergbaus im Saarland stellt hohe Anforderungen an eine
      kommunikative Begleitung des Stilllegungsprozesses. Dieser wird darauf
      ausgerichtet sein, 250 Jahre Bergbau an der Saar entsprechend zu würdigen.
      Gleichzeitig verbindet sich damit ein regionsweiter Strukturwandel. Mit
      der letzten Kohleförderung am 30.6.2012 am Standort Duhamel des Bergwerks
      Saar in Ensdorf wird der Bergbau an der Saar endgültig beendet werden.
      Die RAG Aktiengesellschaft möchte bei der Identitätsfindung für die Zeit
      nach dem aktiven Bergbau mitwirken. Sie regt daher an, auf der Halde
      Duhamel eine Landmarke zu errichten, die eine Referenz an 250 Jahre
      Bergbau an der Saar darstellt und gleichzeitig auf die Zukunft der Region
      verweist.
      Mit dem offenen Ideenwettbewerb sollen Lösungsvorschläge für eine solche
      Landmarke gefunden werden. Die Wettbewerbsaufgabe besteht im Entwurf eines
      weithin sichtbaren Bau- oder Kunstwerks auf dem Haldenplateau, das
      gegebenenfalls auch in der Dunkelheit durch entsprechende Beleuchtungs- /
      Lichteffekte auffällt. Ziel ist es, in gestalterischer und funktionaler
      Hinsicht einen Identifikationspunkt zu schaffen, der über die Grenzen des
      Saarlandes hinaus seine Wirkung entfaltet.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71420000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitekten und Architekten sowie
      inter-disziplinäre Arbeitsgemeinschaften mit Bauingenieuren und/oder
      Künstlern in bindender Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten oder
      Architekten, die am Tage der Auslobung im Zulassungsbereich ansässig sind.
      Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit Künstlern wird begrüßt, die
      Zusammenarbeit mit Bauingenieuren ausdrücklich empfohlen.
      Landschaftsarchitekten, Architekten und Bauingenieure müssen entsprechend
      den Regelungen ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung
      Landschaftsarchitekt, Architekt oder Bauingenieur berechtigt sein. Ist in
      dem Herkunftsstaat des Teilnehmers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
      geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG –
      "Berufsanerkennungsrichtlinie" – gewährleistet ist.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein und
      ist einzeln zu benennen. Arbeitsgemeinschaften haben in der
      Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Jeder
      Teilnehmer hat seine Teil-nahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen
      und gibt mit der Wettbewerbsarbeit eine Verfassererklärung und den
      Nachweis der Berufszulassung ab.
      Teilnahmehindernisse sind in den GRW - Saar 3.2.3 beschrieben.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Offen

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Gesamtkonzeption: Bezug zum Bergbau und dessen historische Bedeutung für
      die Region, Bezug zum Strukturwandel, Funktionalität und Erfüllung der
      Zielsetzungen, Gestalterische Qualität, Realisierbarkeit/
      Wirtschaftlichkeit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      10.2.2011
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      16.4.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Gesamtpreissumme: 20 000 EUR.
      1. Preis: 8 000 EUR;
      2. Preis: 5 000 EUR;
      3. Preis: 3 000 EUR;
      Ankäufe insgesamt: 4 000 EUR.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Preissumme durch einstimmigen
      Beschluss anders zu verteilen.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. Jörg Dettmar
      2. Prof. Dr. Rolf Kuhn
      3. Dr. Reimar Molitor
      4. Dipl.-Geogr. Delf Slotta
      5. Dr. Rena Wandel-Hoefer
      6. Prof. Georg Winter

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Vollständige Auslobung und Wettbewerbsunterlagen.
      Ab 15.1.2011 kann die vollständige Auslobung unter
      www.rag-deutsche-steinkohle.de/index.php?siteID=740 abgerufen werden.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      13.1.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige