loading

  • DE-10623 Berlin
  • 07/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-61586)

Sanierung und Erweiterung Wilhelmstraße 64, Berlin

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      AVP Abelmann Vielain Pock Architekten BDA, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      GRÜNTUCH ERNST ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • BBR / Fotograf: Hans-Joachim Wuthenow Architekten
      BEHLES & JOCHIMSEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Ingenieure für Brandschutz Peter Stanek, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Rentschler und Riedesser Ingenieurgesellschaft mbH, Filderstadt (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.07.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Denkmalschutz
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 55.000 EUR inkl. USt.
    Betreuer Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE)
    Preisrichter Prof. Rebecca Chestnutt, Henning Ehrhardt, Prof. Florian Fischer [Stellvertreter], Günther Hoffmann, Rita Ruoff-Breuer, Prof. Benedikt Schulz, Dr. Wolfgang Thierse, Prof. Petra Vondenhof-Anderhalten , Johann Nettekoven, Ralf Poss, Eva Jedelhauser
    Kammer Architektenkammer Berlin (Reg.-Nr.: B-2011-7)
    Aufgabe
    Das seit mehreren Jahren leer stehende Gebäude der Wilhelmstraße 64 in Berlin soll für die Verwaltung des Deutschen Bundestages saniert und erweitert werden. Das Gebäude weist im Bestand 4 656 m² Bruttogeschossfläche auf und soll für die zukünftige Nutzung auf 5 656 m² BGFa erweitert werden. Die Maßnahme umfasst einen grundlegend neuen Innenausbau mit 104 Büro- und Besprechungsräumen, die energetische Sanierung, die Neuinstallation der technischen Gewerke sowie diverse Um-, Rück- und Anbauten. Die Kostenobergrenze für die gesamte Maßnahme liegt gemäß ES-Bau bei 14 100 000 EUR. Die Liegenschaft wird in der Berliner Denkmalliste als konstituierender Bestandteil des Ensembles „Denkmalbereich Dorotheenstadt“ geführt. Ziel des vorliegenden Verfahrens ist es, einen geeigneten Architekten und Entwurf für die Bauaufgabe zu ermitteln.
    Das Verfahren wird als nichtoffener Wettbewerb nach § 3 (2) RPW 2008 durchgeführt. Aufgrund der unter
    Ausstellung Am 28. Juli 2011 um 14 Uhr wurde die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten im Cranzbau, Fasanenstraße 87, 10623 Berlin eröffnet.
    Die Ausstellung kann vom 29. Juli bis zum 11. August 2011 von Montag bis Freitag 12 bis 18 Uhr im Cranzbau besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.
    Projektadresse DE-10623 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Fasanenstraße 87
      Kontakt: Referat A2
      z. H. Markus Popp
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3018401-8123
      E-Mail: MThlWWpjbWsmaGdoaDhaWmomWm1mXCZcXQ==
      Fax +49 3018401-8109
      Internet-Adresse(n)
      www.bbr.bund.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
      einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Sanierung und Erweiterung Wilhelmstrasse 64, Berlin -
      Architektenwettbewerb nach RPW.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Das seit mehreren Jahren leer stehende Gebäude der Wilhelmstraße 64 in
      Berlin soll für die Verwaltung des Deutschen Bundestages saniert und
      erweitert werden. Das Gebäude weist im Bestand 4 656 m²
      Bruttogeschossfläche auf und soll für die zukünftige Nutzung auf 5 656 m²
      BGFa erweitert werden. Die Maßnahme umfasst einen grundlegend neuen
      Innenausbau mit 104 Büro- und Besprechungsräumen, die energetische
      Sanierung, die Neuinstallation der technischen Gewerke sowie diverse Um-,
      Rück- und Anbauten. Die Kostenobergrenze für die gesamte Maßnahme liegt
      gemäß ES-Bau bei 14 100 000 EUR. Die Liegenschaft wird in der Berliner
      Denkmalliste als konstituierender Bestandteil des Ensembles
      „Denkmalbereich Dorotheenstadt“ geführt. Ziel des vorliegenden Verfahrens
      ist es, einen geeigneten Architekten und Entwurf für die Bauaufgabe zu
      ermitteln.
      Das Verfahren wird als nichtoffener Wettbewerb nach § 3 (2) RPW 2008
      durchgeführt. Aufgrund der unter
      III.1) genannten Kriterien sollen aus den
      Bewerbern 12-15 Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Erfahrung, nachgewiesen
      durch frist- und formgerechtes Vorliegen der folgenden Unterlagen:
      A. AUsschlusskriterien/Mindestanforderungen:
      1. Vollständig ausgefüllter und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer
      oder einem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener
      Bewerbungsbogen (Das Bewerbungsformular, Download unter www.bbr.bund.de,
      ist zu verwenden);
      2. Ggf. Nachweis der Vertretungsbefugnis durch Vorlage eines
      Handelsregisterauszugs o. ä. und/oder Bevollmächtigung (Anlage 1);
      3. Nachweis über die Führung der Berufsbezeichnung "Architekt" z.B. durch
      Kopie der Eintragungsurkunde der Architektenkammer. Ausfüllen der
      Eintragungsnummer im Bewerbungsbogen. Bei ausländischen Bewerbern:
      Nachweise gemäß Richtlinie 2001/19/EG vom 14.5.2001, bzw. Richtlinie
      2005/36/EG vom 7.9.2005 des Europäischen Parlamentes und des Rates;
      4. Rechtsverbindlich unterschriebene Eigenerklärungen nach VOF § 4
      (Formular Anlage 2 zum Bewerbungsbogen, Download unter www.bbr.bund.de);
      5. Umsatz mit Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-9 nach § 33 HOAI
      (oder vergleichbar) im Durchschnitt der letzten 3 Jahre mind. 200 000 EUR;
      6. Die Summe der Büroinhaber und ihrer mit mind. 30 h/Woche
      festangestellten Mitarbeiter mit Hochschulabschluss (Architektur) muss im
      Durchschnitt der letzten 3 Jahre mindestens 4 betragen;
      7. Nachweis von 2 Projekten (P1 und P2), davon mind. 1 realisiert und
      innerhalb der letzten 7 Jahre fertig gestellt mit Leistungsumfang LP 2-5
      (Vorplanung bis Ausführungsplanung) nach HOAI § 33 (oder vergleichbar).
      B. Auswahlkriterien:
      1. Gestalterische Qualität, nachgewiesen durch genau 2 Referenzprojekte
      (P1 und P2) davon mind. 1 realisiert mit Leistungsumfang LP 2-5
      (Vorplanung bis Ausführungsplanung) nach HOAI § 33 (oder vergleichbar),
      fertig gestellt innerhalb der letzten 7 Jahre. Darstellung auf je 1, d.h.
      insgesamt max. 2 einseitig bedruckten DIN A3-Seiten;
      2. Der Nachweis der Erfahrung im Umgang mit Bestandsbauten (Umbau- oder
      Erweiterungsmaßnahme bei P1 oder P2) wird zusätzlich bewertet;
      3. Referenzschreiben zu den unter B.1 genannten, realisierten Projekten.
      Zu beachten: Darüber hinaus gehende Unterlagen sind nicht zugelassen und
      werden zur Bewertung nicht herangezogen! Mehrfachbewerbungen sind nicht
      zulässig und führen zum Ausschluss aller hiervon betroffenen Bewerbungen!

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Architekten (siehe III.1 A.3):
      — natürliche Personen, die am Tag der Auslobung berechtigt sind, die
      Berufsbezeichnung Architekt zu führen, und freiberuflich tätig sind,
      — juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die dem
      Projekt entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern zumindest ein
      Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und der verantwortliche
      Verfasser der Entwurfsarbeit die an natürliche Personen gestellten
      Anforderungen erfüllen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 12. / Höchstzahl 15

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Gestalterische Qualität des architektonischen Konzepts, Funktionalität,
      Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit (die Angabe der Unterkriterien erfolgt
      im Auslobungstext).

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      28.2.2011 - 12:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      28.2.2011 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      21.3.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Wettbewerbssumme beträgt 55
      000 EUR netto, wovon 25 000 EUR in Form von Preisen und 30 000 EUR in Form
      von Bearbeitungshonoraren (siehe IV.5.2) ausgeschüttet werden. Es ist die Vergabe von 3 Preisen vorgesehen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jeder ausgewählte Teilnehmer, der eine den Wettbewerbsbedingungen (gem.
      Auslobung) entsprechende, prüffähige Arbeit einreicht, erhält ein
      Bearbeitungshonorar. Die Höhe dieses Honorars bemisst sich aus der zur
      Verfügung stehenden Summe von 30 000 EUR dividiert durch die Anzahl der
      Teilnehmer, die eine den Wettbewerbsbedingungen (gem. Auslobung)
      entsprechende, prüffähige Arbeit einreichen. Darüber hinaus besteht kein
      Anspruch auf Kostenerstattung.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Dr. h. c. Wolfgang Thierse, MdB, Vizepräsident des Deutschen
      Bundestages
      2. Günther Hoffmann, Abteilungsleiter, BMVBS
      3. Rita Ruoff-Breuer, Präsidentin, BBR
      4. Prof. Dorothea Becker, Architektin, Dresden (angefragt)
      5. Petra Vondenhof-Anderhalten, Architektin, Berlin
      6. Henning Erhardt, Architekt, Stuttgart
      7. Benedikt Schulz, Architekt, Leipzig
      8. Florian Fischer, Architekt, München (Stellvertretender
      Fachpreisrichter, angefragt)

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des
      Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlung
      des Preisgerichts dem ersten Preisträger die Leistungsphasen 2 bis 4 sowie
      mindestens die Teile der LP 5, die zur Sicherstellung der Entwurfsqualität
      erforderlich sind, gemäß HOAI übertragen. Sollte der Auslober aus
      wichtigen Gründen von der Empfehlung des Preisgerichtes abweichen wollen,
      wird er unter allen Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach VOF
      durchführen, im Rahmen dessen er die oben genannten Leistungen an einen
      der Preisträger vergeben wird. Eine abschnittsweise Beauftragung bleibt
      vorbehalten.
      Jede Beauftragung wird nur unter der Voraussetzung erteilt, dass der
      Architekt die besondere fachliche und personelle Eignung für die Planung
      und Umsetzung der Baumaßnahme nachweisen kann.
      Nachprüfungsstelle:
      Vergabekammer des Bundes am Bundeskartellamt, siehe VI.3.
      Weitere Termine (voraussichtlich):
      — Versand der Auslobungsunterlagen: Mitte April 2011,
      — Rückfragenkolloquium/Ortsbesichtigung in Berlin: Ende April 2011,
      — Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: Mitte Juni 2011,
      — Entscheidung des Preisgerichts: Anfang Juli 2011,
      — Geplanter Baubeginn: Ende 2012,
      — Geplante Fertigstellung: 2015.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Str. 76
      53123 Bonn
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjExXmNbZDVXamNZWmhgVmdpWmFhVmJpI1dqY1kjWVo=
      Tel. +49 2289499-0
      Internet: http://www.bundeskartellamt.de
      Fax +49 2289499-400

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
      Nachprüfungsantrag beim Bundeskartellamt (Punkt VI 3.1.) aufgrund
      erkannter Verstöße gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 Absatz 3 GWB
      nur zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens
      aber innerhalb von 6 Kalendertagen beim Auslober, Bundesamt für Bauwesen
      und Raumordnung, Referat A4, Fasanenstraße 87 in 10623 Berlin gerügt hat.
      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem
      Bekanntmachungstext ergeben, müssen innerhalb der Bewerbungsfrist gerügt
      werden. Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, hat der Antragsteller
      innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
      Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag beim
      Bundeskartellamt einzureichen.

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Referat A4
      Fasanenstraße 87
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      28.1.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Fasanenstraße 87
      Zu Händen von: Markus Popp
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3018401-8123
      E-Mail: MjEyYVVmX2lnImRjZGQ0VlZmIlZpYlgiWFk=
      Fax: +49 3018401-8109
      Internet-Adresse(n) 
      www.bbr.bund.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
      einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Sanierung und Erweiterung Wilhelmstrasse 64, Berlin -
      Architektenwettbewerb nach RPW.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das seit mehreren Jahren leer stehende Gebäude der Wilhelmstraße 64 in
      Berlin soll für die Verwaltung des Deutschen Bundestages saniert und
      erweitert werden. Das Gebäude weist im Bestand 4 656 m².
      Bruttogeschossfläche auf und soll für die zukünftige Nutzung auf 5 656 m²
      BGFa erweitert werden. Die Maßnahme umfasst einen grundlegend neuen
      Innenausbau mit 104 Büro- und Besprechungsräumen, die energetische
      Sanierung, die Neuinstallation der technischen Gewerke sowie diverse Um-,
      Rück- und Anbauten. Die Kostenobergrenze für die gesamte Maßnahme liegt
      gemäß ES-Bau bei 14 100 000 EUR. Die Liegenschaft wird in der Berliner
      Denkmalliste als konstituierender Bestandteil des Ensembles
      „Denkmalbereich Dorotheenstadt“ geführt. Ziel des vorliegenden Verfahrens
      ist es, einen geeigneten Architekten und Entwurf für die Bauaufgabe zu
      ermitteln.
      -.
      Nichtoffener Wettbewerb nach § 3 (2) RPW 2008 mit 15 Teilnehmern.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 22-035666 vom 2.2.2011

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse 
      Bezeichnung 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      15

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Abelmann Vielain Pock Architekten GbR
      Hasenheide 61 / II
      10967 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.avp-architekten.de/

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 000,00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das
      aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Villemobler Str. 76
      53123 Bonn
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 2289499-0
      Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de
      Fax: +49 2289499-400

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
      Nachprüfungsantrag beim Bundeskartellamt (Punkt VI 3.1.) aufgrund
      erkannter Verstöße gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 Absatz 3 GWB
      nur zulässig, wenn der Antragsteller diesen zuvor unverzüglich, spätestens
      aber innerhalb von 6 Kalendertagen beim Auslober, Bundesamt für Bauwesen
      und Raumordnung, Referat A4, Fasanenstraße 87 in 10623 Berlin gerügt hat.
      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sich aus diesem
      Bekanntmachungstext ergeben, müssen innerhalb der Bewerbungsfrist gerügt
      werden. Hilft der Auslober der Rüge nicht ab, hat der Antragsteller
      innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
      Auslobers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, seinen Antrag beim
      Bundeskartellamt einzureichen.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Bundesamt für Bauwesen und Raumodnung - Referat A 4
      Fasanenstraße 87
      10623 Berlin
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse: http://www.bbr.bund.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      25.10.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 02.02.2011
Ergebnis veröffentlicht 02.08.2011
Zuletzt aktualisiert 27.06.2019
Wettbewerbs-ID 3-61586
Seitenaufrufe 4234





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige