loading

  • DE-07545 Gera
  • 09/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-65011)

Campus Goethe-Gymnasium Gera / Rutheneum seit 1608

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Campus Goethe-Gymnasium/Rutheneum Gera: schulz & schulz Leipzig, Perspektive Campusplatz Architekten
      Schulz und Schulz, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      POLA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • ZILA mit Schulz & Schulz Architekten Leipzig Architekten
      ZILA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Euen, Wolf und Winter GmbH, Gera (DE), Halle/Saale (DE), Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



    • Ansicht Campus Architekten
      snarq architekten, Halle/ Saale (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Barbara Rainer Landschaftsarchitektin, Waldkirchen (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • MOSAIK Architekten BDA, Hannover Architekten
      MOSAIK Architekten BDA, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Büro Grün plan, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      müller.architekten Matthias Müller, Heilbronn (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Jedamzik + Partner Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Zugangssituation Schulneubau Architekten
      Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Berlin (DE), Stuttgart (DE), Köln (DE), Dresden (DE), Wrocław (PL), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Kretzschmar & Partner, Dresden (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • der Pausenbereich im Neubau Architekten
      F29 Architekten, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz (AT), Wien (AT), St. Gallen (CH), Paris (FR), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Rotzler Krebs Partner GmbH, Winterthur (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Osterwold°Schmidt EXP!ANDER Architekten BDA, Weimar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 27.09.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen ArGe aus Architekten und Landschaftsarchitekten, Zusammenarbeit mit Stadtplaner empfohlen
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 40
    Tatsächliche Teilnehmer: 34
    Gebäudetyp Schulen / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Denkmalschutz
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Gera, Gera (DE)
    Betreuer PAD Baum Freytag Leesch, Weimar (DE)
    Aufgabe
    Die Stadt Gera beabsichtigt direkt im Stadtzentrum zwischen Burg- und Reichsstraße einen campusähnlichen Schulstandort für ein dreizügiges Gymnasium mit insgesamt 625 Schülern zu entwickeln. In Ergänzung zum sanierten und bereits als Schule genutzten Gebäude Johannisplatz 6 (Goethe-Gymnasium/Rutheneum) soll der bisher am Standort Nicolaiberg untergebrachte Schulteil an diesen Standort verlagert werden. Das Raumprogramm soll zum Teil in dem denkmalgeschützten Gebäudebestand des 1720-1722 errichteten ehemaligen Reußischen Regierungsgebäudes (Burgstraße 2, 4) sowie in einem ergänzenden Neubau untergebracht werden. Ebenfalls zur Wettbewerbsaufgabe gehören die städtebauliche Einordnung einer Sporthalle und weiterer Quartier ergänzender Funktionen sowie Gestaltungsvorschläge für wichtige angrenzende Bereiche. Das ehemalige Reußische Regierungsgebäude wird seit mehreren Jahren nicht mehr genutzt und soll für eine Nutzung als Gymnasium denkmalgerecht saniert und erweitert werden. Die Ausloberin erwartet eine städtebaulich, architektonisch und funktional überzeugende sowie wirtschaftlich günstige Lösung für die geplante Investition. Die Größe des Wettbewerbsgebietes beträgt ca. 1,9 ha. Der Orientierungsrahmen für die Gesamtkosten beträgt 13 200 000 EUR (KG 100-500, 700).
    Downloads 65011_protokoll_2011_09_27.pdf
    Ausstellung Die Ausstellung aller eingereichten Wettbewerbsarbeiten erfolgt vom 07.10. - 16.10.2011 (Montag-Freitag 14.00-18.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00-18.00 Uhr) im Kunsthaus der Stadt Gera, Neue Straße 30. Die offizielle Ausstellungseröffnung findet statt am 07.10.2011 um 18.00 Uhr im Kunsthaus Gera.
    Projektadresse DE-07545 Gera
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Gera vertreten durch den Oberbürgermeister Herrn Dr. Norbert Vornehm
      Kornmarkt 12
      Kontakt: PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten und Stadtplaner BDA, Graben
      1, D-99423 Weimar
      z. H. Herrn Baum
      07545 Gera
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 3643420407
      E-Mail: MjE3XFBYWy9fUFMcZlRYXFBhHVNU
      Fax +49 3643420408
      Internet-Adresse(n)
      http://www.gera.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Baulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit
      städtebaulichem Ideenteil Campus Goethe-Gymnasium Gera / Rutheneum seit
      1608.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Stadt Gera beabsichtigt direkt im Stadtzentrum zwischen Burg- und
      Reichsstraße einen campusähnlichen Schulstandort für ein dreizügiges
      Gymnasium mit insgesamt 625 Schülern zu entwickeln. In Ergänzung zum
      sanierten und bereits als Schule genutzten Gebäude Johannisplatz 6
      (Goethe-Gymnasium/Rutheneum) soll der bisher am Standort Nicolaiberg
      untergebrachte Schulteil an diesen Standort verlagert werden. Das
      Raumprogramm soll zum Teil in dem denkmalgeschützten Gebäudebestand des
      1720-1722 errichteten ehemaligen Reußischen Regierungsgebäudes (Burgstraße
      2, 4) sowie in einem ergänzenden Neubau untergebracht werden. Ebenfalls
      zur Wettbewerbsaufgabe gehören die städtebauliche Einordnung einer
      Sporthalle und weiterer Quartier ergänzender Funktionen sowie
      Gestaltungsvorschläge für wichtige angrenzende Bereiche. Das ehemalige
      Reußische Regierungsgebäude wird seit mehreren Jahren nicht mehr genutzt
      und soll für eine Nutzung als Gymnasium denkmalgerecht saniert und
      erweitert werden. Die Ausloberin erwartet eine städtebaulich,
      architektonisch und funktional überzeugende sowie wirtschaftlich günstige
      Lösung für die geplante Investition. Die Größe des Wettbewerbsgebietes
      beträgt ca. 1,9 ha. Der Orientierungsrahmen für die Gesamtkosten beträgt
      13 200 000 EUR (KG 100-500, 700).

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Die Auswahl erfolgt durch die Ausloberin unter Mitwirkung der
      Architektenkammer Thüringen. Die Ausloberin wird die Bewerber entsprechend
      ihrer Leistungsfähigkeit hinsichtlich Gestaltung, Entwurf, technischer und
      wirtschaftlicher Qualität sowie vergleichbarer Referenzen auswählen und
      die Teilnehmer in einem kombinierten Auswahl-/ Losverfahren ermitteln. Die
      Ausloberin behält sich vor, aus den eingegangenen Bewerbungen 5 Teilnehmer
      direkt zu benennen. Zudem ist beabsichtigt, "Junge Büros"
      (Kammereintragung ab 2004 und Geburtsdatum Büroinhaber 1971 und jünger),
      die noch keine ausgeführten vergleichbaren Projekte nachweisen können,
      angemessen zu beteiligen.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Am Wettbewerb kann nur teilnehmen, wer die nachfolgend aufgeführten
      Bedingungen erfüllt, am Pflichtkolloquium teilnimmt und dies durch die
      Unterschrift des/der Vertreter in der Liste der Teilnehmer bestätigt.
      Teilnahmevoraussetzung ist die Bildung von Arbeitsgemeinschaften
      (Rechtsform offen) aus Architekten und Landschaftsarchitekten (zwingend).
      Die Federführung obliegt dem Architekten. Die Zusammenarbeit mit
      Stadtplanern wird empfohlen. Falls zusätzliche Berater beteiligt werden,
      dürfen sie nur für einen Wettbewerbsteilnehmer tätig sein. Berater
      unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.
      Teilnahmeberechtigt sind:
      — natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften des Heimatstaates am
      Tag der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt,
      Landschaftsarchitekt bzw. Stadtplaner berechtigt sind bzw. über ein
      Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügen, dessen
      Anerkennung nach Richtlinie 85/384/EWG und 879/48/EWG gewährleistet ist,
      — juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck
      Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und bei
      der mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten
      Vertreter sowie der Verfasser der Wettbewerbsarbeit, die an die
      natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu
      prüfen und gibt mit der Wettbewerbsarbeit eine Verfassererklärung gemäß §
      5 Abs. 3 RPW 2008 und den Nachweis der Berufszulassung ab.
      Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 RPW 2008 beschrieben.
      Aufgrund der Problematik der vorgesehenen Nutzung des denkmalgeschützten
      ehemaligen Reußischen Regierungsgebäudes (Burgstraße 2, 4) als Schule wird
      das Kolloquium als Pflichtkolloquium durchgeführt. Die Ausloberin
      gewährleistet an diesem Tag die Möglichkeit zur Besichtigung der
      Bestandsgebäude.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 25. / Höchstzahl 40

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. Entfällt

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Entfällt für Bewerbungsverfahren (Auswahlkriterien für Teilnahme siehe
      Pkt.
      III.1).

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      13.4.2011 - 10:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      27.4.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise 90 000 EUR zzgl. Mwst.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Ulf Hestermann, Erfurt
      2. Prof. Hans-Rudolf Meyer, Weimar
      3. Prof. Matthias Grunwald, Zwickau
      4. Wolfram Stock, Jena
      5. Ramon Miller, Gera
      6. Bernd Leithold, Gera
      7. Prof. Dr. Thomas Weil, Gera

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Bewerbungsunterlagen: Büroprofile gemäß vorgegebener Formblätter. Die
      Formblätter können unter www.pad-weimar.de/popup-download.htm herunter
      geladen werden. Gewünscht sind Arbeitsproben von Projekten, die für die
      Arbeitsweise der Bewerber typisch und die für die Lösung der vorliegenden
      Wettbewerbsaufgabe vergleichbar sind. Die Arbeitsproben sind auf maximal 3
      einseitig bedruckten DIN A3 Seiten zu begrenzen. Die Bewerbung muss bis
      13.4.2011 (10:00) im Büro PAD (Adresse siehe Pkt. 1) eingegangen sein. Die
      Bewerbungsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen und werden
      nicht zurückgegeben. Voraussichtliche Termine: Versand der
      Auslobungsunterlagen: 17. KW 2011, Kolloquium: 19./20. KW 2011, Abgabe der
      Wettbewerbsarbeiten: 29. KW 2011.
      Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichtes, einen der Preisträger mit weiteren Planungsleistungen aus
      dem Realisierungsteil zu beauftragen. Dabei handelt es sich um die Planung
      für das Regierungsgebäude und für den Neubau des Gymnasiums nach § 33 HOAI
      (Objektplanung Gebäude, LP 2 bis 5) sowie die Planung für die Freiflächen
      des Gymnasiums nach § 38 HOAI (Objektplanung Freianlagen, LP 2 bis 5). Die
      Zusage für eine weitere Bearbeitung erfolgt vorbehaltlich der
      kostenseitigen Absicherung der Baumaßnahme im städtischen Haushalt.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      7.3.2011
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Gera vertreten durch den Oberbürgermeister Herrn Dr. Norbert Vornehm
      Kornmarkt 12
      Kontaktstelle(n): PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten und Stadtplaner BDA,
      Graben 1, 99423 Weimar
      Zu Händen von: Herrn Baum
      07545 Gera
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 3643420407
      E-Mail: MTlkWGBjN2dYWyRuXGBkWGklW1w=
      Fax: +49 3643420408
      Internet-Adresse(n): 
      http://www.gera.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Baulicher und freiraumplanerischer Realsisierungswettbewerb mit
      städtebaulichem Ideenteil Campus Gothe-Gymnasium Gera/Rutheneum seit 1608.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Gera beabsichtigt direkt im Stadtzentrum zwischen Burg- und
      Reichsstraße einen campusähnlichen Schulstandort für ein dreizügiges
      Gymnasium mit insgesamt 625 Schülern zu entwickeln. In Ergänzung zum
      sanierten und bereits als Schule genutzten Gebäude Johannisplatz 6
      (Goethe-Gymnasium/Rutheneum) soll der bisher am Standort Nicolaiberg
      untergebrachte Schulteil an diesen Standort verlagert werden. Das
      Raumprogramm soll zum Teil in dem denkmalgeschützten Gebäudebestand des
      1720-1722 errichteten ehemaligen Reußischen Regierungsgebäudes (Burgstraße
      2, 4) sowie in einem ergänzenden Neubau untergebracht werden. Ebenfalls
      zur Wettbewerbs-aufgabe gehören die städtebauliche Einordnung einer
      Sporthalle und weiterer Quartier ergänzender Funktionen sowie
      Gestaltungsvorschläge für wichtige angrenzende Bereiche. Das ehemalige
      Reußische Regierungsgebäude wird seit mehreren Jahren nicht mehr genutzt
      und soll für eine Nutzung als Gymnasium denkmalgerecht saniert und
      erweitert werden. Die Ausloberin erwartet eine städtebaulich,
      architektonisch und funktional überzeugende sowie wirtschaftlich günstige
      Lösung für die geplante Investition. Die Größe des Wettbewerbsgebietes
      beträgt ca. 1,9 ha. Der Orientierungs-rahmen für die Gesamtkosten beträgt
      13 200 000 EUR (KG 100-500, 700).

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 47-077320 vom 9.3.2011

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse
      Nr: 1 
      Bezeichnung: Wettbewerb Rutheneum.

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      34

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Schulz & Schulz Architekten GmbH Leipzig mit POLA Landschaftsarchitekten
      Berlin
      Lampestraße 6
      04107 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE2Y1NYZVxqMGNTWGVcalFiU1hZZFVbZFVeHlRV
      Telefon: +49 341487133
      Internet-Adresse: http://www.schulzarchitekten.de
      Fax: +49 3414871345

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 90 000,00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.2.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige