loading
1. Preis Zuschlag: 1. Preis: wulf architekten, Stuttgart; IWP Ingenieurbüro für Systemplanung GmbH, Stuttgart; Mayr | Ludescher | Partner Beratende Ingenieure, München, Stuttgart; Adler & Olesch Landschaftsarchitekten BDLA / Stadtplaner SRL und Ingenieure, Nürnberg, Mainz, München Diashow 1. Preis: wulf architekten, Stuttgart; IWP Ingenieurbüro für Systemplanung GmbH, Stuttgart; Mayr | Ludescher | Partner Beratende Ingenieure, München, Stuttgart; Adler & Olesch Landschaftsarchitekten BDLA / Stadtplaner SRL und Ingenieure, Nürnberg, Mainz, München

  • DE-53175 Bonn
  • 01/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-65862)

Neubau des DZNE - Forschungszentrums

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Städtebauliche Perspektive © wulf architekten Architekten
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IWP Ingenieurbüro für Systemplanung GmbH, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Mayr | Ludescher | Partner Beratende Ingenieure, München (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      AO Landschaftsarchitekten Stadtplaner + Ingenieure Mainz GmbH, Mainz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Städtebauliche Perspektive © hammeskrause architekten Architekten
      hammeskrause architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IGF Ingenieurgesellschaft Feldmeier mbH, Münster (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      GLP Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Dr. Heinekamp Labor- und Institutsplanung, Karlsfeld (DE), Berlin (DE), Basel (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      g + w ingenieurplanung Beratende Ingenieure für das Bauwesen GmbH, Münster (DE), Cottbus (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Eurich Gula Landschaftsarchitektur, Wendlingen am Neckar (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 01/2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 14
    Bewerber: 56
    Tatsächliche Teilnehmer: 12 (= 21% der Bewerber)
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Innenräume
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 280.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr DZNE e. V. - Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, Bonn (DE)
    Betreuer [phase eins]., Berlin (DE), pbr Planungsbüro Rohling AG, Osnabrück (DE), Jena (DE), Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), Braunschweig (DE), Hamburg (DE), Karlsruhe (DE), Magdeburg (DE), Düsseldorf (DE), München (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Mario Campi, Günther Hoffmann, Olaf Rabe, Prof. Kirsten Schemel [Vorsitz], Heiko Schiller, Ralf Streckwall, Friedhelm Terfrüchte , Bärbel Brumme-Bothe, Prof. Dr. Michael Lentze, Prof. Dr. Pierluigi Nicotera, Dr. Beate Müller, Jürgen Nimptsch, Ursula Weyrich
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 30/10)
    Aufgabe
    Vergabegegenstand ist die Generalplanung für den Neubau des DZNE - Forschungszentrums in Bonn, auf dem Campus Venusberg des Universitätsklinikums Bonn (UKB). Die zu errichtende NF beträgt ca. 15 400 qm (davon ca. 3 200 qm für ein Tierhaus).
    Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität, inklusive Lösungen für die Lebenswissenschaftlichen Labortrakte und das Tierhaus, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für Erstellung und Betrieb. Das Bauvorhaben soll bis zum 31.12.2014 abgeschlossen sein.
    Die Generalplanungsleistung umfasst gem. HOAI 2009.
    — Objektplanung für Gebäude, — Fachplanung der technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1 bis 8, — Objektplanung für Freianlagen, — Fachplanung der Tragwerksplanung.
    Eine Beauftragung über alle Leistungsphasen ist beabsichtigt. Die Beauftragung erfolgt jedoch abschnittsweise. Der Auftraggeber behält sich vor, Teilleistungen aus dem Gesamtleistungsumfang herauszulösen.
    Informationen

    Jeder Teilnehmer, der eine prüffähige Arbeit abgab, erhielt ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 25.000 Euro (netto).

    Ausstellung 8. September - 22. September 2011

    Die Originalpläne und Modelle aller Entwürfe sind bis zum 22. September 2011 in CAESAR in Bonn ausgestellt.
    Projektadresse DE-53175 Bonn
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften Generalplaner gefordert
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 4 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) explizit: eindeutige Kriterien, z.B. gleicher Gebäudetyp, gleiche Projektgröße
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      DZNE e. V. - Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen
      Holbeinstr. 13-15
      Kontakt: siehe sonstige Adressen und Kontaktstellen
      53175 Bonn
      DEUTSCHLAND
      Weitere Auskünfte erteilen: (phase eins). Hossbach Lehmhaus
      Cuxhavener Straße 12-13
      10555 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTNhd2tiPW1lXnBiLithYg==
      Internet: http://www.phase1.de/dzne
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      (phase eins). Hossbach Lehmhaus
      Cuxhavener Straße 12-13
      10555 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEyWG5iWTRkXFVnWSUiWFk=
      Internet: http://www.phase1.de/dzne
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: (phase eins). Hossbach Lehmhaus
      Cuxhavener Straße 12-13
      10555 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTlbcWVcN2dfWGpcKCVbXA==
      Internet: http://www.phase1.de/dzne

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Eingetragener Verein (e.
      V.)
      Gesundheit

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Verhandlungsverfahren nach VOF 2009 mit integriertem, nichtoffenem
      Planungswettbewerb nach § 3 Abs. 2 RPW 2008.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Vergabegegenstand ist die Generalplanung für den Neubau des DZNE -
      Forschungszentrums in Bonn, auf dem Campus Venusberg des
      Universitätsklinikums Bonn (UKB). Die zu errichtende NF beträgt ca. 15 400
      qm (davon ca. 3 200 qm für ein Tierhaus).
      Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität,
      inklusive Lösungen für die Lebenswissenschaftlichen Labortrakte und das
      Tierhaus, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für
      Erstellung und Betrieb. Das Bauvorhaben soll bis zum 31.12.2014
      abgeschlossen sein.
      Die Generalplanungsleistung umfasst gem. HOAI 2009.
      — Objektplanung für Gebäude,
      — Fachplanung der technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1 bis 8,
      — Objektplanung für Freianlagen,
      — Fachplanung der Tragwerksplanung.
      Eine Beauftragung über alle Leistungsphasen ist beabsichtigt. Die
      Beauftragung erfolgt jedoch abschnittsweise. Der Auftraggeber behält sich
      vor, Teilleistungen aus dem Gesamtleistungsumfang herauszulösen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000, 71315000, 71420000, 71327000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Informationen zum Bewerbungsverfahren:
      Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt über ein online
      auszufüllendes Bewerbungsformular unter www.phase1.de/dzne sowie die dann
      im Original einzureichenden Unterlagen.
      Folgende Bewerbungsunterlagen sind unter der Adresse in
      I.1) einzureichen:
      1.) Nachweise der beruflichen Qualifikation des Bewerbers bzw. aller
      Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft gemäß den Angaben unter
      III.2)
      (Kopien der Eintragungsurkunde bzw. Bescheinigung einer Listeneintragung
      in einer Architekten- bzw. Ingenieurkammer oder durch Studiennachweise
      über die berufliche Befähigung der Führungskraft bzw. Führungskräfte des
      Unternehmens (gem. § 5, Abs. 5, a VOF 2009) inkl. einer eventuell
      notwendigen, beglaubigten Übersetzungen oder sonstigen Nachweise),
      2.) Vorlage des online ausgefüllten, ausgedruckten und rechtsverbindlich
      unterschriebenen Bewerbungsformulars mit nachfolgenden Angaben und
      Eigenerklärungen:
      2.a) Angaben zu Geschäftssitz und Büroprofil des Bewerber,
      2.b) Angaben zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit:
      Gesamtumsatz für entsprechende Planungsleistungen der Architektur, der
      Technischen Gebäudeausrüstung, der Landschaftsarchitektur und der
      Tragwerksplanung gem. HOAI 2009 in den letzten drei Geschäftsjahren der
      Bewerber, separat ausgewiesen,
      2.c) Angaben zu Inhaber/Partner.
      Nachweis der Vertretungsbefugnis bei juristischen/natürlichen Personen
      soweit diese Personen eintragungspflichtig sind (im Falle einer GmbH, z.B.
      durch die Vorlage des Handelsregisterauszugs). Für Bewerber, die den
      Nachweis durch einen Handelsregisterauszug nicht führen können (z.B. GbR),
      ist eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen eines
      Handelsregistereintrags einzureichen.
      Im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch Vorlage der Vollmachtserklärung
      des bevollmächtigten Vertreters (Generalplaner/federführender Architekt)
      im Bewerbungsbogen. Der bevollmächtigte Vertreter einer
      Bewerbergemeinschaft muss die Anforderungen erfüllen, die an natürliche
      Personen als Bewerber gestellt werden,
      2.d) Angabe welche Fachdisziplin mit dem eigenen Büro und welche ggf.
      durch Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft und/oder durch
      Unterauftragnehmer erbracht werden, sowie deren Benennung. Darstellung,
      mit welchen benannten Büros in welcher Organisationsform bereits
      zusammengearbeitet wurde und bei welchen Projekten. Ist es beabsichtigt
      Unteraufträge zu vergeben, muss die Verpflichtungserklärung des jeweiligen
      Unterauftragnehmers eingereicht werden,
      2.e) Referenzliste mit Angaben zu den Referenzen (ausschließlich im
      Bewerbungsformular), die eigenverantwortlich bearbeitet wurden.
      Die Referenzliste kann bis zu 10 Referenzen enthalten. Ansprechpartner
      beim Auftraggeber sind zu benennen. Davon können zu Leistungen der
      Objektplanung bei Gebäuden bis zu 4 Referenzen, zu Leistungen der
      Objektplanung bei Freianlagen sowie zu Leistungen der Fachplanungen
      Technische Ausrüstung und Tragwerksplanung jeweils bis zu 2 Referenzen
      gelistet werden. Anzugeben sind zu allen Referenzen u.a.: Projekttitel,
      Nutzungstyp, Ort, Bauherr, Bearbeitungszeitraum, Beauftragte Leistungen
      und erbrachte Leistungsphasen, bei TGA Nennung der Anlagengruppen,
      Projektgröße (BGF, NF), Projektvolumen (separat Bauwerkskosten KG 300+400
      sowie Gesamtprojektkosten), Art der Baumaßnahme, Generalplanerleistung,
      bei TGA Besonderheiten der haustechnischen Ausstattung.
      Unvollständige Angaben können zu Minderbewertungen führen,
      2.f) Auskunft nach § 4 Abs. 2 VOF 2009 des Bewerbers bzw. aller Mitglieder
      einer Bewerbergemeinschaft (ggf. entsprechende Eigenerklärung im
      Bewerbungsformular),
      2.g) Eigenerklärung nach § 4 Abs. 9 a) bis e) VOF 2009 des Bewerbers bzw.
      aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, dass keine Ausschlussgründe
      vorliegen,
      2.h) Eigenerklärung des Bewerbers im Auftragsfall eine ausreichende
      objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen und diese für
      die gesamte Dauer des Vertrages bis zur vollen Leistungserbringung
      aufrechtzuerhalten.
      Im Falle einer Bewerbergemeinschaft Eigenerklärung der Mitglieder
      gesamtschuldnerisch zu haften und im Auftragsfall eine ausreichende
      objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen und diese für
      die gesamte Dauer des Vertrages bis zur vollen Leistungserbringung
      aufrechtzuerhalten unter Benennung des Generalplaners/federführenden
      Architekten als bevollmächtigten Vertreters,
      2.i) Eigenerklärung des Bewerbers bzw. aller Mitglieder einer
      Bewerbergemeinschaft zur Richtigkeit aller Angaben im Bewerbungsformular,
      2.j) Verbindliche Teilnahmeerklärung am Wettbewerb des Bewerbers bzw.
      aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft durch rechtsverbindliche
      Unterschrift auf dem Bewerbungsformular,
      3. Zusätzlich zur Referenzliste (2.e) Vorlage von drei DIN A3 Blättern im
      Querformat, einseitig bedruckt mit Illustrationen und textlichen
      Erläuterungen zu den Referenzprojekten, die für die Arbeitsweise des
      Bewerbers bzw. aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft typisch und mit
      der Aufgabe vergleichbar sind. Bei Einlieferung von mehr als drei DIN A3
      Blätter behält sich das Auswahlgremium eine Auswahl der zu wertenden
      Referenzblätter vor. Illustrationen zu Referenzen in der Referenzliste
      (2.e) sollten entsprechend kenntlich gemacht werden.
      Darüber hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt und nicht
      zurückgesandt.
      Die formalen Teilnahmebedingungen für Bewerber bzw. aller Mitglieder einer
      Bewerbergemeinschaft sind:
      A. Fristgerechter Eingang der Bewerbung;
      B. Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (
      III.1) Ziffer 1.);
      C. Auskunft gem. § 4 Abs. 2 VOF 2009 (
      III.1) Ziffer 2.f);
      D. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gem. § 4, Abs. 9 VOF 2009
      vorliegen (
      III.1) Ziffer 2.g);
      E. Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende objektbezogene
      Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird und diese für die gesamte
      Dauer des Vertrages aufrechterhalten wird (
      III.1) Ziffer 2.h);
      F. Eigenerklärung zur Richtigkeit aller Angaben im Bewerbungsformular
      (
      III.1) Ziffer 2.i);
      G. Verbindliche Teilnahmeerklärung am Wettbewerb (
      III.1) Ziffer 2.j);
      H. Einreichung des vollständig ausgefüllten und vom Bewerber bzw. allen
      Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft rechtsverbindlich unterschriebene
      Bewerbungsformular (
      III.1) Ziffer 2.);
      I. Ggf. Vorlage des Handelsregisterauszugs bzw. Eigenerklärung (
      III.1)
      Ziffer 2.c);
      J. Ggf. Verpflichtungserklärung der Unterauftragnehmer (
      III.1) Ziffer
      2.d);
      K. Mehrfachbewerbungen, auch einzelner Planer oder Fachplaner, die
      Mitglied in Bewerbergemeinschaften sind und/oder sich als
      Unterauftragnehmer benennen lassen sind unzulässig.
      Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher
      Niederlassungen sofern es sich um ein und dieselbe juristische Person
      handelt. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Bewerbungen
      des/der Bewerber zur Folge;
      L. Bei der Wertung der Teilnahmeanträge wird auf den Inhalt der
      geforderten Nachweise, Erklärungen und Belege (
      III.1) Ziffer 1-3) mit
      einem Schwerpunkt auf die Referenzprojekte (
      III.1) Ziffer 2.e) und 3.)
      abgestellt. Weil alle Referenzen bewertet werden, ist es ratsam die
      Referenzliste vollständig auszufüllen;
      L.1 Die Wertung erfolgt auf Basis der folgenden vier Hauptkriterien, die
      jeweils aus der Bewertung von Unterkriterien gebildet werden.
      1. Technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit,
      2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit,
      3. Technische Leistungsfähigkeit Referenzprojekte,
      4. Technisch-gestalterische Leistungsfähigkeit,
      L.2 Die Wichtung zwischen den drei ersten Hauptkriterien ist:
      1. Technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit = 40 Punkte:
      Unterkriterien u.a.: Büroprofil (Jahre seit Bürogründung,
      durchschnittliche Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter der letzten 3
      Kalenderjahre gem.
      III.1) Ziffer 2.b), Berufserfahrung Inhaber/Partner
      gem.
      III.1) Ziffer 2.c), Teamerfahrung (Erfahrungen bei der Generalplanung
      gem.
      III.1) Ziffer 2.e).
      2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit = 10 Punkte:
      Unterkriterien u.a.: Durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz (in Euro) der
      letzten 3 Kalenderjahre für entsprechende Planungsleistungen der
      Architektur, der Technischen Gebäudeausrüstung, der Landschaftsarchitektur
      und der Tragwerksplanung (
      III.1) Ziffer 2.b).
      3. Technische Leistungsfähigkeit Referenzprojekte = 50 Punkte:
      Bewertet wird die Vergleichbarkeit der Referenzen mit der
      Aufgabenstellung; darin unter anderem die Vergleichbarkeit der
      Nutzungstypen. Referenzen der Nutzungstypen "Lebenswissenschaftliche
      Forschungsinstitute und Laborbauten" werden höher bewertet als Referenzen
      der Nutzungstypen "Institute und Laborbauten", die wiederum höher bewertet
      werden als Referenzen der Nutzungstypen "Forschungszentren ohne Labors"
      und "Fachkrankenhäuser".
      L.3 Das Hauptkriterium 4 Technisch-gestalterische Leistungsfähigkeit
      fließt mit gleicher Gewichtung wie die Summe aus den anderen 3
      Hauptkriterien in die Gesamtwertung ein:
      Max. erreichte Punktzahl aus Hauptkriterien 1 bis 3 = 50 %.
      Max. erreichte Punktzahl aus Hauptkriterium 4 = 50 %.
      = 100 %.
      M. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Anspruch auf
      Kostenerstattung besteht nicht.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der
      Bekanntmachung nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zum Tage
      der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt"
      berechtigt und selbständig tätig sind. Sofern in dem jeweiligen
      Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so
      erfüllt die Anforderungen, wer über ein Diplomprüfungszeugnis oder
      sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung Richtlinie
      2005/36/EG (EU-Berufsqualifikationsrichtlinie) gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen
      sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der
      Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie
      Arbeitsgemeinschaften solcher juristischer Personen. Juristische Personen
      haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die
      Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) verantwortliche(n) Verfasser
      der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an
      natürlichen Personen als Teilnehmer gestellt werden.
      Die Aussagen in der eingereichten Verfassererklärung sind verbindlich. Die
      Teilnehmer haben ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.
      Als Teilnahmehindernisse gelten die unter § 4 Abs. 2 der RPW 2008
      beschriebenen.
      Die Teilnahmeberechtigung der Verfasser wird nach der Preisgerichtssitzung
      nochmals (gemäß RPW 2008 § 4 Abs. 1 und 2) überprüft.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 10. / Höchstzahl 14

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der Arbeiten
      betreffen folgende Punkte, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge
      darstellt. Eine etwaige Gewichtung der Hauptkriterien und ihre etwaige
      Konkretisierung durch Unterkriterien werden den ausgewählten Teilnehmern
      mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.
      — Entwurfsidee,
      — Städtebauliche Bezüge,
      — Gliederung der Baumassen,
      — Gestaltung der Baukörper und Freiräume,
      — Innere und äußere Erschließung,
      — Erfüllung des Raumprogramms,
      — Nutzungsverteilung und –zuordnung (insbesondere: funktionale Anbindung
      an den benachbarten Neubau Neurologie, Psychiatrie, Palliativmedizin),
      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz,
      — Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb (insbesondere:
      Zeiteffizienz der Inbetriebnahme, ggf. auch einzelner Arbeitseinheiten des
      Gebäudes),
      — Genehmigungsfähigkeit.
      Die Auftragskriterien gem. VOF § 11 Abs. 4 und deren Gewichtung, die nach
      der Entscheidung des Preisgerichts sowie nach Verhandlungen gem. VOF zur
      Auftragsvergabe angewendet werden, sind:
      — Honorar/Preis 20 %,
      — Fachlich-technischer Wert 80 %.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      13.4.2011 - 18:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Für Preise stehen insgesamt 280
      000 EUR Netto zur Verfügung.
      Jeder Teilnehmer, der eine prüffähige Arbeit abgibt, erhält zusätzlich ein
      Bearbeitungshonorar in Höhe von 25 000 EUR (netto).

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus diesem
      Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preisen
      erstattet (siehe RifT No. 20).

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Mario Campi, Architekt, Lugano/Zürich
      2. Günther Hoffmann, Architekt, BMVBS Bonn
      3. Olaf Rabe, Architekt, HZI Braunschweig
      4. Prof. Kirsten Schemel, Architektin, Berlin/Münster
      5. Heiko Schiller, Fachingenieur TGA/Energie, Hamburg
      6. Ralf Streckwall, Architekt, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin
      Berlin
      7. Friedhelm Terfrüchte, Landschaftsarchitekt, Essen

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Das Bauvorhaben wird als Zuwendungsbaumaßnahme des Landes
      Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland finanziert.
      Verfahrensinformationen und Bewerbungsformular unter: www.phase1.de/dzne.
      Online-Forum während des Bewerbungsverfahrens: 14.3 bis 13.4.2011, 18:00
      Uhr MEZ.
      Abgabe der Bewerbungsunterlagen bis zum 13.4.2011, 18:00 Uhr MEZ.
      Bearbeitungszeitraum: kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mitgeteilt
      werden (Beginn voraussichtlich 1 Monat nach Abschluss des
      Auswahlwahlverfahrens/Zusage).
      Teilnehmerkolloquium: abhängig vom Bearbeitungszeitraum.
      Preisgericht: abhängig vom Bearbeitungszeitraum.
      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln, Blumenthalstraße 33, 50670
      Köln, DEUTSCHLAND.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      14.3.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      DZNE e. V. - Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V.
      Holbeinstr. 13-15
      Kontaktstelle(n): [phase eins]. Hossbach Lehmhaus
      53175 Bonn
      DEUTSCHLAND

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Sonstige: Forschung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Verhandlungsverfahren nach VOF 2009 mit integriertem, nichtoffenem
      Planungswettbewerb nach § 3 Abs. 2 RPW 2008.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      NUTS-Code DEA22

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Vergabegegenstand ist die Generalplanung für den Neubau des DZNE -
      Forschungszentrums in Bonn, auf dem Campus Venusberg des
      Universitätsklinikums Bonn (UKB). Die zu errichtende NF beträgt ca. 15 400
      qm (davon ca. 3 200 qm für ein Tierhaus).
      Die Aufgabe setzt hohe Anforderungen an die planerische Qualität,
      inklusive Lösungen für die Lebenswissenschaftlichen Labortrakte und das
      Tierhaus, sowie an eine wirtschaftliche Konzeption und Planung für
      Erstellung und Betrieb. Das Bauvorhaben soll bis Januar 2015 abgeschlossen
      sein.
      Die Generalplanungsleistung umfasst gem. HOAI 2009.
      — Objektplanung für Gebäude,
      — Fachplanung der technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1 bis 8,
      — Objektplanung für Freianlagen,
      — Fachplanung der Tragwerksplanung.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000, 71315000, 71420000, 71327000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der
      Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 des Anhangs D1
      aufgeführt sind)
      Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im
      Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.):
      Richtlinie 2004/18/EG
      1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige
      Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dienstleistungsauftrag, der an den erfolgreichen Bewerber oder an einen
      der Gewinner eines Wettbewerbs vergeben wird.

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Preis/Honorar. Gewichtung 20
      2. Fachlich-technischer Wert: Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 35
      3. Fachlich-technischer Wert: Überarbeitungspotential. Gewichtung 15
      4. Fachlich-technischer Wert: Prozessqualität. Gewichtung 20
      5. Fachlich-technischer Wert: Persönlicher Auftritt. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Bekanntmachung eines Beschafferprofils
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 053-086920 vom 17.3.2011

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      23.1.2012

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 2

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      wulf architekten GmbH
      Charlottenstraße 29/31
      70182 Stuttgart
      DEUTSCHLAND

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
      Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
      unbekannt

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Das Bauvorhaben wird als Zuwendungsbaumaßnahme des Landes
      Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Kaiser-Friedrich-Str. 16
      53113 Bonn
      DEUTSCHLAND

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
      Nachprüfungsantrag bei der unter VI.3.1. genannten Vergabekammer kann bis
      zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame
      Zuschlagserteilung ist erst möglich, wenn der Auftraggeber die
      unterlegenen Bieter über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung
      ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden
      soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15
      Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg: 10
      Kalendertage) vergangen sind.
      Ist die Zuschlagserteilung unwirksam, kann der Nachprüfungsantrag
      innerhalb von 30 Kalendertagen ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung
      bei der unter VI.3.1. genannten Vergabekammer gestellt werden.
      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit.
      — der Bieter den gerügten Vergaberechtsverstoß schon im Vergabeverfahren
      erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich, also ohne
      schuldhaftes Zögern (i.d.R. innerhalb weniger Tage) gerügt hat,
      — Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der in
      IV.3.2) angegebenen
      Auftragsbekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
      in dieser Auftragsbekanntmachung genannten Bewerbungsfrist gerügt worden
      sind, oder,
      — Vergaberechtsverstöße, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
      nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Auftragsbekanntmachung
      genannten Bewerbungsfrist genannten Frist gerügt werden.
      Teilt der Auftraggeber einem Bieter mit, dass er einer Rüge nicht abhelfen
      will, so kann der Bieter wegen dieser Rüge nur innerhalb von 15
      Kalendertagen ab Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einen
      Nachprüfungsantrag stellen.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16.3.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 16.09.2011
Ergebnis veröffentlicht 16.09.2011
Zuletzt aktualisiert 18.11.2019
Wettbewerbs-ID 3-65862
Seitenaufrufe 9093





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige