loading

  • DE-20457 Hamburg
  • 03/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-6800)

Neubau eines Dienstgebäudes für das Hauptzollamt Hamburg-Stadt

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan / Modellfoto Architekten
      Winking · Froh Architekten GmbH, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Magdeburger Straße Architekten
      BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Blatt 1 Architekten
      kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Köln (DE), Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blatt 1 Verkehrsplaner
      BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Architekten
      Walter Gebhardt | Architekt, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2007 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 18
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Staatliche und kommunale Bauten
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 65.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg (DE), Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), Bonn (DE), Berlin (DE)
    Betreuer genius loci architekturcontor, Hamburg (DE)
    Preisrichter Prof. Carlo Baumschlager, Dr. Gunter Böttcher, Jürgen Bruns-Berentelg, Prof. Dörte Gatermann, Bodo Hafke, Michael Krämer, Birgit Kröger, Siegfried Leisner, Michael Reinprecht, Prof. Jörn Walter, Ulrich Zeiger
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die hochbauliche Vorentwurfsplanung für den Neubau eines Dienstgebäudes für das Hauptzollamt Hamburg-Stadt mit integriertem Zollamt Post (Nutzung mit Öffentlichkeitsbezug), dessen Raumbedarf mit einer Hauptnutzfläche von 4.582 m2 definiert wurde (entspricht einer BGF von ca. 10.000 m2 einschließlich Tiefgarage).

    Das Hauptzollamt Hamburg-Stadt ist gegenwärtig mit seinen einzelnen Dienststellen in verschiedenen Gebäuden an unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet untergebracht. Mit dem Neubau eines Dienstgebäudes werden die bislang verstreut untergebrachten Dienststellen des Hauptzollamtes an einem einzigen Standort zusammengefasst. Für den Neubau ist das bundeseigene Grundstück an der Magdeburger Straße im Bezirk Hamburg-Mitte, Altstadt-Süd, vorgesehen. Das Grundstück liegt innerhalb der künftigen HafenCity, dem derzeit größten städtebaulichen Projekt in Europa.

    Für das Bauvorhaben ist eine Kostenobergrenze in Höhe von 13.739.000,00 Euro (einschließlich Mehrwertsteuer und Baunebenkosten) nach §24 BHO haushaltsmäßig anerkannt. Diese Kostenobergrenze ist einzuhalten.
    Gesetzte Teilnehmer 1. KCAP / ASTOC GmbH & Co.KG, Köln
    2. Kister, Scheithauer, Gross, Architekten GmbH, Köln
    3. Konermann Siegmund, Architekten; Hamburg
    4. Loosen, Rüschoff, Winkler, Architekten, Hamburg
    5. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin
    6. Prof. Bernhard Winking, Architekten, Hamburg
    Downloads Leitfaden_Online_Bewerbung_Hauptzollamt_Hamburg.pdf
    06800_Protokoll.pdf
    Projektadresse Magdeburger Straße
    DE-20457 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Hamburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2006/S 221-237323

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg - Bundesbauabteilung, Pappelallee 41, D-22089 Hamburg.
      Weitere Auskünfte erteilen: Genius loci architekturcontor - Dietrich Hartwich Architekt BDA, Deichstraße 19, D-20459 Hamburg. Tel.  0049 - (0)40 - 37 82 66. E-Mail: MTleXGVgbGpjZlpgX183WGZjJVpmZA==. Fax  0049 - (0)40 - 37 83 31.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: D-. URL: www.competitionline.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Einrichtung des öffentlichen Rechts.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Hauptzollamt Hamburg - Stadt
      Der Wettbewerb ist gemäß VOF §§ 20 + 25 und GRW 95 der FHH, Ziffer 2.4.1 als beschränkter, hochbaulicher Wettbewerb für 18 Teilnehmer ausgeschrieben, mit einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren gem. VOF.
      Die Lösung der gestellten Aufgabe soll gem. GRW 95 der FHH, Ziffer 2.2, Abs. 1 in einer Wettbewerbsstufe gefunden werden. Das Verfahren ist gem. GRW 95 der FHH, Ziffer 1.6 anonym. Von den 18 Teilnehmern werden 6 direkt von der Ausloberin zur Teilnahme eingeladen und 12 Teilnehmer im Rahmen dieses Bewerbungsverfahrens gemäß VOF gelost.
      Der Wettbewerbausschuss der Hamburgischen Architektenkammer hat beratend mitgewirkt.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die hochbauliche Vorentwurfsplanung für den Neubau eines Dienstgebäudes für das Hauptzollamt Hamburg-Stadt mit integriertem Zollamt Post (Nutzung mit Öffentlichkeitsbezug), dessen Raumbedarf mit einer Hauptnutzfläche von 4 582 m2 definiert wurde (entspricht einer BGF von ca. 10 000 m2 einschließlich Tiefgarage).
      Das Hauptzollamt Hamburg-Stadt ist gegenwärtig mit seinen einzelnen Dienststellen in verschiedenen Gebäuden an unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet untergebracht. Mit dem Neubau eines Dienstgebäudes werden die bislang verstreut untergebrachten Dienststellen des Hauptzollamtes an einem einzigen Standort zusammengefasst. Für den Neubau ist das bundeseigene Grundstück an der Magdeburger Straße im Bezirk Hamburg-Mitte, Altstadt-Süd, vorgesehen. Das Grundstück liegt innerhalb der künftigen HafenCity, dem derzeit größten städtebaulichen Projekt in Europa.
      Für das Bauvorhaben ist eine Kostenobergrenze in Höhe von 13 739 000,00 EUR (einschließlich Mehrwertsteuer und Baunebenkosten) nach §24 BHO haushaltsmäßig anerkannt. Diese Kostenobergrenze ist einzuhalten.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222100.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) gem. GRW 95 der FHH, 2.3.1.
      Neben 6 geladenen Teilnehmern erfolgt in einem offenen Bewerbungsverfahren die Auswahl weiterer 12 Teilnehmer durch ein anonymes Losverfahren, wobei:
      - 9 Teilnehmer aus der Kategorie - ′Bewerber mit Bauerfahrung′ s.u. und
      - 3 Teilnehmer aus der Kategorie - ′Berufsanfänger oder kleines Büro′ s.u. ausgelost werden.
      Am Losverfahren kann jeder teilnehmen, der die Teilnahmebedingungen erfüllt (s.u.). Die Zuordnung zu den beiden Kategorien ergibt sich durch die Angaben im Online-Formular. Dabei gilt:
      - Werden Angaben zu einem oder zwei Projekten gemacht, erfolgt automatisch eine Einordnung in die Kategorie ′Bewerber mit Bauerfahrung′. D.h. Berufsanfänger und kleine Büros dürfen diesen Formularabschnitt nicht ausfüllen,
      - Berufsanfänger müssen das Geburtsdatum des ältesten Bewerbers/Partners in der hierfür vorgesehenen Rubrik im Online-Formular angeben,
      - Kleine Büros müssen die Anzahl der Mitarbeiter (hier angestellte Ingenieure) angeben.
      Das Losverfahren findet unter Aufsicht eines von der auslobenden Dienststelle unabhängigen Beamten statt.
      Die Bewerbung ist per Online-Formular vorzunehmen unter www.competitionline.de. In diesem Internet-Formblatt, das vollständig und korrekt abgesendet werden muss, sind anzugeben:
      Formale Kriterien:
      Angaben über Personen- und bürobezogene Daten des Bewerbers. (Nennung der Teilnehmer mit Büroname (Rechtsform), Namen der Büroinhaber und -partner, Ansprechpartner, Adresse, Straße, PLZ, Ort, Land, Telefon, Fax, E-Mail, Internet-Adresse, Jahr der Bürogründung, Anzahl der Mitarbeiter (angestellte Ingenieure), Namen der Büroinhaber bzw. -partner mit Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer und Datum der Kammereintragung.
      Kategorie - ′Berufsanfänger oder kleines Büro′:
      Als Berufsanfänger gelten Bewerber, deren Geburtsjahr nicht vor dem 1.1.1966 liegt. Diese Bedingung gilt für alle Büroinhaber, Teilhaber und Entwurfsverfasser.
      Als Kleines Büro gelten Bewerber, in deren Büro max. 5 Ingenieure angestellt sind (weitere sonstige Mitarbeiter sind hier nicht relevant).
      Die Bewerbungsformulare zu den geforderten Referenzen dürfen nicht ausgefüllt werden, da der Bewerber ansonsten in die Kategorie ′Bewerber mit Bauerfahrung′ eingestuft wird.
      Der Auslober behält sich vor, sofern ein Teilnehmer dieser Kategorie vom Preisgericht zur weiteren Bearbeitung empfohlen wird, für die Realisierung die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Architekturbüro zu fordern.
      Kategorie - ′Bewerber mit Bauherfahrung′ - geforderte Referenzen:
      Angaben zu zwei vom Bewerber geplanten Verwaltungsgebäuden, davon mindestens ein Gebäude realisiert (Mindestens Leistungsphasen 2 - 5 gem. HOAI, § 15, Gebäudetyp mit überwiegender Büronutzung, Fertigstellungsjahr nach 1996, Mindestgröße 10 000 m2 BGF) zum Nachweis der Kontinuität in der Umsetzung vergleichbarer Bauaufgaben und der Leistungsfähigkeit des Bewerbers, da das Wettbewerbsergebnis unmittelbar im Anschluss an das Verfahren realisiert werden soll. In den zwei Bewerbungsformularen sind für die Projekte Jahr, Ort, Projektname, Gebäudetyp, Größe des Bauvorhabens (BGF) und die erbrachten Leistungsphasen gem. HOAI §15 anzugeben (Je Projekt max. 255 Zeichen). Bei Angabe von Wettbewerbsbeiträgen ist das Jahr, der Ort und der erzielte Rang sowie die Bezeichnung der Wettbewerbsaufgabe anzugeben.
      Über den o.g. Umfang hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Weitere Auswahlkriterien bestehen nicht, ein Auswahlgremium wird nicht bestellt.
      Alle Bewerber erhalten eine Information per Email über das Ergebnis des Losverfahrens.
      Die gelosten Bewerber werden am Dienstag, den 19.12.2006 per E-Mail benachrichtigt. Sie müssen bis Freitag, den 22.12.2006, 12.00 Uhr ihre Teilnahme beim architekturcontor genius loci bestätigen sowie folgende Nachweise und Erklärungen einreichen, die bis zu diesem Zeitpunkt beim architekturcontor genius loci per Post oder Fax eingegangen sein müssen.
      - Nachweis der beruflichen Qualifikation des Bewerbers gemäß den Angaben zum Vorbehalt für einen besonderen Berufsstand (s. Abschnitt III.2) (z.B. Kopie der Kammerurkunde, Diplomzeugnisse oder vergleichbarer Befähigungsnachweise).
      - Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung besteht, mit Kopie des Versicherungsscheins.
      - Angabe, ob und auf welche Art Verknüpfungen oder eine Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen besteht (Unternehmensstruktur; Beteiligungen, Niederlassungen etc.).
      - Formlose Erklärung des Bewerbers, dass nach § 11 VOF Buchstabe a) bis d) keine diesbezüglichen Ausschlussgründe vorliegen
      - Formlose Erklärung des Bewerbers, dass kein Ausschluss der Finanzbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg von der Teilnahme am Wettbewerb nach § 11 Buchstaben b) und c) besteht.
      - Juristische Personen haben zusätzlich einzureichen:
      Nachweis über den satzungsgemäßen Geschäftszweck durch Auszug aus dem einschlägigen Register, sowie eine Erklärung, welcher Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und welcher für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe verantwortliche Mitarbeiter die an natürliche Personen gestellten Zulassungskriterien erfüllt.
      - Junge Büros haben zusätzlich einzureichen:
      eine Kopie der Personalausweise / Pässe aller Büroinhaber, Teilhaber und Entwurfsverfasser wobei das Geburtsjahr jeweils nicht vor dem 1.1.966 liegen darf.
      - Kleine Büros haben zusätzlich einzureichen:
      eine Erklärung, dass ihr Büro maximal 5 angestellte Ingenieure beschäftigt.
      Der Auslober behält sich vor, die Angaben / Nachweise der ausgelosten Bewerber zu überprüfen. Bei fehlenden Nachweisen, die nicht bis zum 22.12.2006, 12.00 Uhr eingegangen sind oder bei falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. Für diesen Fall werden Nachrücker in fester Reihenfolge durch das Los bestimmt und zur Teilnahme nach o.g. Prüfung zugelassen.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Zur Bewerbung für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassen sind Architekten.
      Die Berechtigung zur Teilnahme besitzen:
      - Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates als Architekt tätig sind und dementsprechend gemäß den jeweiligen Vorschriften ihres Heimatlandes zum Führen der Berufsbezeichnung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als Architekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG gewährleistet ist.
      - Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und der bevollmächtigte Vertreter und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
      Mehrfachbewerbungen haben das Ausscheiden des Bewerbers zur Folge. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen oder der Partner eines Architekturbüros.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Wettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 12.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:  
      1. KCAP / ASTOC GmbH & Co.KG, Köln.
      2. Kister, Scheithauer, Gross, Architekten GmbH, Köln.
      3. Konermann Siegmund, Architekten; Hamburg.
      4. Loosen, Rüschoff, Winkler, Architekten, Hamburg.
      5. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin.
      6. Prof. Bernhard Winking, Architekten, Hamburg.
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Die Kriterien werden in der Auslobungsunterlage bekannt gegeben.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:  
      Interne Auftragsnummer 2650 GM 0401.
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      18.12.2006 - 12:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      19.12.2006.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Ausgelobte Summe gesamt: 65 000,00 EUR (exklusive Mehrwertsteuer):
      1. Preis 18 000,00 EUR.
      2. Preis 15 000,00 EUR.
      3. Preis 12 000,00 EUR.
      4. Preis 9 000,00 EUR.
      5. Preis 6 000,00 EUR.
      Ankauf 5 000,00 EUR.
      Preissumme 65 000,00 EUR. (netto).
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Nein.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Karlo Baumschlager, Architekt, Lochau.
      2. Prof. Dörte Gatermann, Architektin, Köln.
      3. Bodo Hafke, Baudezernent, Bezirksamt Hamburg-Mitte.
      4. Siegfried Leisner, Leiter Bundesbauabteilung, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg.
      5. Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg.
      6. Ulrich Zeiger, Architekt, Hamburg.
      7. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH.
      8. Horst Kallenbach, Oberfinanzpräsident, Oberfinanzdirektion Hamburg.
      9. Birgit Kröger, reg. Geschäftsbereichsleiterin.
      10. Facilitymanagement, Direktion Rostock der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.
      11. Michael Reinprecht, Architekt, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Bonn.
      12. N.N. Bezirksversammlung Hamburg-Mitte.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Hinweis zu IV.5.3) und IV.5.4): Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe gem. GRW 95 der FHH, Ziff. 5.6.9. Die Ausloberin beabsichtigt unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und entsprechend der GRW 95 der FHH, Ziff. 7.1, Abs. 1 dem Verfasser dessen Arbeit der erste Preis zugesprochen wurde, mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe verwirklicht wird. Die Ausloberin beabsichtigt nach der Preisgerichtsentscheidung zunächst eine qualifizierte Kostenschätzung gemäß DIN 276 aufstellen zu lassen, da die Einhaltung des Kostenrahmens von 13 739 000 EUR (KG 200 - 700) inkl. MWSt Voraussetzung für die Realisierung und weitere Beauftragung ist. Die qualifizierte Kostenschätzung soll den nach den Empfehlungen des Preisgerichts weiterbearbeiteten Vorentwurf über alle Planungsgewerke umfassen.
      Voraussetzung für eine Weiterbeauftragung eines Preisträgers über diese Leistung hinaus ist, dass die Ausführung im vorgesehenen Kostenrahmen möglich ist.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:  
      Bundeskartellamt - Vergabekammer, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      10.11.2006.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht
Ergebnis veröffentlicht 29.03.2007
Zuletzt aktualisiert 15.04.2019
Wettbewerbs-ID 3-6800
Seitenaufrufe 13662

AKTUELLE ERGEBNISSE