loading

  • DE-93053 Regensburg
  • 10/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-69896)

Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg, Neubau für die Fakultät Informatik und Mathematik

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Hauptperspektive Architekten
      Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE), Dülmen-Rorup (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Innenraum Architekten
      Köstlbacher Miczka Architektur Urbanistik, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Eckl + Partner Architekten / Ingenieure, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Architektengemeinschaft Zimmermann Architekten BDA, Dresden (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05.10.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 28
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / sonstige
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO, GPA
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 134.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt Regensburg, Regensburg (DE)
    Preisrichter Prof. Anne Beer, Horst Biesterfeld, Prof. Dr. Thomas Jocher, Prof. Peter Pfab , Ute Hick, Karl Stock
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2011/20.07)
    Aufgabe
    Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet die Planung eines Hochschulgebäudes für die Fakultät Informatik und Mathematik, welche zurzeit auf dem angrenzenden Universitätsgelände unzureichend untergebracht sind. Zusammen mit der momentan nördlich des Wettbewerbsgebietes in Planung befindlichen Erweiterung des Maschinenbaugebäudes ist der in der Wettbewerbsaufgabe abverlangte Neubau ein weiterer Schritt, die an verschiedenen Standorten untergebrachten Hochschulinstitute auf dem Gelände Seybothstraße zu zentralisieren.
    Das Wettbewerbsgrundstück liegt auf dem Fachhochschulgelände Seybothstraße, welche zusammen mit der angrenzenden südlichen Universität einen komplexen Campus bildet. Um die Bebauung des Wettbewerbsgrundstückes zu ermöglichen wird hierfür der bestehende Bebauungsplan derzeitig geändert.
    Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional anspruchsvollen Entwurf zu erhalten, der eine hohe Nutzungsqualität aufweist und sich überzeugend mit dem städtebaulichen Umfeld auseinandersetzt. Das neue Gebäude soll mehrere funktionale Anforderungen erfüllen, die für den zukünftigen Betrieb der Hochschule Regensburg, insbesondere der Fakultät Informatik und Mathematik, notwendig sind. Dies sind im Wesentlichen: — Vorlesungs- und Seminarräume 1 714 m², — Forschung und Lehre (Experimentelle Arbeitsräume/Labore) 2 736 m², — Büro- und Diensträume (Dekanat etc.) 653 m².
    Es ist ein Raumprogramm von 5 103 m² Nutzfläche (NF) umzusetzen.
    Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktionskonzept mit einem ökonomischen Verhältnis der Flächenarten zueinander. Eine wirtschaftliche Bauweise wird vorausgesetzt. Hinsichtlich des Primärenergieverbrauches sind die Gesetzesvorgaben zu unterschreiten. Das Gebäudekonzept ist auf einen wirtschaftlichen Gebäudebetrieb auszurichten.
    Da das Grundstück im Osten und zukünftig auch im Süden durch stark frequentierte Straßen begrenzt wird, sind bei der Planung bauliche Lärmschutzmaßnahmen zu berücksichtigen.
    Im Umgriff des geplanten Neubaus ist die Anbindung der Erschließung (Fußweg, Ver- und Entsorgung etc.; kein Freiflächenkonzept) aufzuzeigen.
    Der Gesamtkostenrahmen (KG 200-700) für die Baumaßnahme beträgt 24 000 000 EUR brutto. Er ist als bindend zu betrachten.
    Termine: Ausgabe der Unterlagen voraussichtlich 22.6.2011.
    Einreichen schriftlicher Rückfragen bis voraussichtlich 6.7.2011.
    Protokoll Rückfragen und schriftliche Beantwortung voraussichtlich 14.7.2011.
    Abgabe der Planunterlagen / Abgabe des Modells voraussichtlich 17.8.2011.
    Preisgerichtssitzung (Preisrichtersitzung) voraussichtlich 28.9.2011.
    Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten voraus. Oktober 2011.
    Baubeginn voraussichtlich März 2013.
    Die Durchführung des Wettbewerbes unterliegt der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) 2008 in der vom BMVBS am 12.9.2008 herausgegebenen Fassung und mit Bekanntmachung vom 1.4.2009 zugrunde.
    Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind mindestens 20, höchstens 30 Bewerber, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 2 RPW zur Teilnahme ausgewählt wurden. Die ausgewählten Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser). Der Auslober behält sich vor bei mehr als 30 geeigneten Bewerbern ein Losverfahren durchzuführen.
    Teilnahmehindernis: Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW aufgeführt worden sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.
    Informationen

    Anforderung der Unterlagen: MjE2ZlViV1FSVWZfVjBjZFJRYh5SUWlVYl4eVFU=

    Projektadresse DE-93053 Regensburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Staatliches Bauamt Regensburg
      Bajuwarenstraße 2d
      93053 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 94169856-01
      E-Mail: MTRyYW5jXV5hcmtiPG9wXl1uKl5ddWFuaipgYQ==
      Fax +49 94169856-299
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Bildung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren,
      Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg, Neubau für die
      Fakultät Informatik und Mathematik.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet die Planung eines Hochschulgebäudes für
      die Fakultät Informatik und Mathematik, welche zurzeit auf dem
      angrenzenden Universitätsgelände unzureichend untergebracht sind. Zusammen
      mit der momentan nördlich des Wettbewerbsgebietes in Planung befindlichen
      Erweiterung des Maschinenbaugebäudes ist der in der Wettbewerbsaufgabe
      abverlangte Neubau ein weiterer Schritt, die an verschiedenen Standorten
      untergebrachten Hochschulinstitute auf dem Gelände Seybothstraße zu
      zentralisieren.
      Das Wettbewerbsgrundstück liegt auf dem Fachhochschulgelände
      Seybothstraße, welche zusammen mit der angrenzenden südlichen Universität
      einen komplexen Campus bildet. Um die Bebauung des Wettbewerbsgrundstückes
      zu ermöglichen wird hierfür der bestehende Bebauungsplan derzeitig
      geändert.
      Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional
      anspruchsvollen Entwurf zu erhalten, der eine hohe Nutzungsqualität
      aufweist und sich überzeugend mit dem städtebaulichen Umfeld
      auseinandersetzt. Das neue Gebäude soll mehrere funktionale Anforderungen
      erfüllen, die für den zukünftigen Betrieb der Hochschule Regensburg,
      insbesondere der Fakultät Informatik und Mathematik, notwendig sind. Dies
      sind im Wesentlichen:
      — Vorlesungs- und Seminarräume 1 714 m²,
      — Forschung und Lehre (Experimentelle Arbeitsräume/Labore) 2 736 m²,
      — Büro- und Diensträume (Dekanat etc.) 653 m².
      Es ist ein Raumprogramm von 5 103 m² Nutzfläche (NF) umzusetzen.
      Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktionskonzept mit einem
      ökonomischen Verhältnis der Flächenarten zueinander. Eine wirtschaftliche
      Bauweise wird vorausgesetzt. Hinsichtlich des Primärenergieverbrauches
      sind die Gesetzesvorgaben zu unterschreiten. Das Gebäudekonzept ist auf
      einen wirtschaftlichen Gebäudebetrieb auszurichten.
      Da das Grundstück im Osten und zukünftig auch im Süden durch stark
      frequentierte Straßen begrenzt wird, sind bei der Planung bauliche
      Lärmschutzmaßnahmen zu berücksichtigen.
      Im Umgriff des geplanten Neubaus ist die Anbindung der Erschließung
      (Fußweg, Ver- und Entsorgung etc.; kein Freiflächenkonzept) aufzuzeigen.
      Der Gesamtkostenrahmen (KG 200-700) für die Baumaßnahme beträgt 24 000 000
      EUR brutto. Er ist als bindend zu betrachten.
      Termine:
      Ausgabe der Unterlagen voraussichtlich 22.6.2011.
      Einreichen schriftlicher Rückfragen bis voraussichtlich 6.7.2011.
      Protokoll Rückfragen und schriftliche Beantwortung voraussichtlich
      14.7.2011.
      Abgabe der Planunterlagen / Abgabe des Modells voraussichtlich 17.8.2011.
      Preisgerichtssitzung (Preisrichtersitzung) voraussichtlich 28.9.2011.
      Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten voraus. Oktober 2011.
      Baubeginn voraussichtlich März 2013.
      Die Durchführung des Wettbewerbes unterliegt der Richtlinie für
      Planungswettbewerbe (RPW) 2008 in der vom BMVBS am 12.9.2008
      herausgegebenen Fassung und mit Bekanntmachung vom 1.4.2009 zugrunde.
      Teilnahmeberechtigung:
      Teilnahmeberechtigt sind mindestens 20, höchstens 30 Bewerber, die aus den
      eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 2 RPW zur Teilnahme ausgewählt
      wurden. Die ausgewählten Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der
      Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser). Der
      Auslober behält sich vor bei mehr als 30 geeigneten Bewerbern ein
      Losverfahren durchzuführen.
      Teilnahmehindernis:
      Liegen in der Person des Teilnehmers Gründe vor, die in § 4 Abs. 2 RPW
      aufgeführt worden sind, ist eine Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71000000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen
      Wirtschaftsraumes (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des
      WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesens.
      Allgemeine Kriterien:
      1.Berufshaftpflichtversicherung über 500 000,00 EUR für Personenschäden
      sowie über mindestens 300 000,00 EUR für sonstige Schäden bei einem, in
      einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragstaates des Abkommen über den
      Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die
      Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit
      uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch
      durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der
      dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und
      Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
      Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung
      nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des
      Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im
      Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen
      abgesichert sind.
      2.Bewerbergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch.
      Bewerbergemeinschaften haben mit Ihrem Teilnahmeantrag eine von allen
      Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder
      aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die
      Mitglieder gegenüber der Vergabestelle vertritt.
      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind
      unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen
      Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
      3.Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
      nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 a-d VOF
      4. Erklärung des Bewerbers, ob und auf welche Art wirtschaftliche
      Verknüpfungen mit anderen Unternehmen bestehen und ob und auf welche Art
      auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammengearbeitet
      werden soll
      5. Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO über die
      berufliche Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des
      Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen
      Personen durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
      „Architekt“ oder „Architektin“ gemäß dem Baukammergesetz (BauKaG) vom
      9.5.2007.
      Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren
      satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden
      Fach-/Planungsleistugnen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt,
      wenn durch Erklärung des Bewerbers nachgewiesen wird, dass einer der
      Gesellschafter oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person
      und der verantwortliche Projektbearbeiter die an die natürliche Person
      gestellten Anforderungen erfüllt.
      Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der
      Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
      Europäischen Wirtschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre
      Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten
      Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von
      Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben
      des Art 2 BauKG erfüllt sind.
      Wirtschaftliche und finanzielle Kriterien:
      1.Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen
      Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren
      2.Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3
      Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte des/r
      Bewerbers/Bewerbergemeinschaft gegliedert nach Berufsgruppen
      3..Angabe über den Firmensitz des Bewerber und seiner Niederlassungen.
      Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die
      vorstehend abgefragten Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz),
      als auch die fragliche Niederlassung zu erstellen.
      4.Erklärung des Bewerbers über die technische Leitung des Unternehmens
      5.Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als
      Unteraufträge vergeben werden sollen. Will sich der Bewerber bei der
      Erfüllung des Auftrages Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen, hat er
      diese vor Zuschlagserteilung zu benennen.
      Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist auf
      Anforderung nachzureichen.
      Technische Kriterien:
      1.Auflistung des/der Projektverantwortlichen, der Mitarbeiter am Projekt,
      Nachweise zu deren Berufszulassung und beruflichen Qualifikation sowie ein
      Organigramm dieser Beschäftigten.
      2. Auflistung des Bewerbers der wesentlichen in den letzten 3 Jahren
      erbrachten Leistungen (abgeschlossene Projekte oder Wettbewerbserfolge),
      mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des
      Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, der Leistungsphasen, des
      öffentlichen oder privaten Auftraggebers und einer Bescheinigung dieser
      Auftraggeber
      3.Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der örtlichen Präsenz,
      differenziert nach Planungs- und Ausführungszeitraum.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Dem Berufsstand der Architekten.
      (s.
      III.1) Allgemeine Kriterien Punkt 5).

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 20. / Höchstzahl 30

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Die Auswahl der Teilnehmer im vor geschalteten Bewerbungsverfahren erfolgt
      nach den bekanntgemachten Kriterien (s.
      III.1) mittels Bewertungsmatrix.
      Die Matrix kann unter folgender e-mail Adresse angefordert werden:
      MjE3ZVRhVlBRVGVeVS9iY1FQYR1RUGhUYV0dU1Q=.
      Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten sind der Auslobung
      zu entnehmen. Diese wird rechtzeitig vom Staatlichen Bauamt zur Verfügung
      gestellt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      23.5.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Summe der Preise und
      Anerkennungen beträgt 134 000,00 EUR netto.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit den Honoraren verrechnet.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Nein

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Dr. Thomas Jocher, Architekt
      2. Horst Biesterfeld, Architekt
      3. Prof. Anne Beer, Architektin
      4. Christine Schimpfermann, Planungs- und Baureferentin Stadt Regensburg
      5. Prof. Peter Pfab, Ministerialrat Oberste Baubehörde im Bayer.
      Staatsministerium des Innern
      6. Karl Stock, Baudirektor Staatliches Bauamt Regensburg
      7. Ständig anwesender stellvertretender Preisrichter: Dieter Schönberger,
      Leitender Baudirektor Regierung der Oberpfalz

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Mit den Bewerbungsunterlagen ist der "Teilnahmeantrag" ausgefüllt
      einzureichen. Dieser Antrag, in dem die gewünschten Informationen und
      Nachweise dieser Bekanntmachung zusammengefasst sind, sowie die
      Bewertungsmatrix können unter folgender e-mail Adresse angefordert werden:
      MThuXWpfWVpdbmdeOGtsWllqJlpZcV1qZiZcXQ==.
      Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag
      mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder
      direkt einzureichen. Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht
      eingereichte Teilnahmeanträge bzw. formlose Anträge werden im weiteren
      Verfahren nicht berücksichtigt. Fehlen geforderte Erklärungen kann dies
      zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung führen. Der Aufttaggeber macht von
      seinem Nachforderungsrecht grundsätzlich keinen Gebrauch.
      Kleinere Bürorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die
      Möglichkeit der Bildung von Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.
      Vertragsgrundlage werden im Auftragsfall das Vertragsmuster sowie die
      Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und
      Vergütungen ermitteln sich nach den jeweils geltenden gesetzlichen
      Bestimmungen. Die Planungsaufgabe wird der Honorarzone IV zugeordnet.
      Die Anzahl der kompletten Bewerbungsunterlagen soll maximal 50 Seiten DIN
      A4, sowie sonstige Unterlagen mit maximal 15 Seiten in DIN A3 nicht
      überschreiten. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
      91511 Ansbach
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 98153-1277
      Fax +49 98153-1837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach
      Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines
      Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§107 Abs. 3
      Nr. 4 GWB).

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      Staatliches Bauamt Regensburg
      Bajuwarenstraße 2d
      93053 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 94169856-01
      Fax +49 94169856-299

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      20.4.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatliches Bauamt Regensburg
      Bajuwarenstraße 2d
      93053 Regensburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 94169856-01
      E-Mail: MjEzaVhlWlRVWGliWTNmZ1VUZSFVVGxYZWEhV1g=
      Fax: +49 94169856-299

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Bildung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren,
      Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg, Neubau für die
      Fakultät Informatik und Mathematik.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Wettbewerbsaufgabe beinhaltet die Planung eines Hochschulgebäudes für
      die Fakultät Informatik und Mathematik, welche zurzeit auf dem
      angrenzenden Universitätsgelände unzureichend untergebracht sind.
      Zusammen mit der momentan nördlich des Wettbewerbsgebietes in Planung
      befindlichen Erweiterung des Maschinenbaugebäudes ist der in der
      Wettbewerbsaufgabe abverlangte Neubau ein weiterer Schritt, die an
      verschiedenen Standorten untergebrachten Hochschulinstitute auf dem
      Gelände Seybothstraße zu zentralisieren.
      Das Wettbewerbsgrundstück liegt auf dem Fachhochschulgelände
      Seybothstraße, welche zusammen mit der angrenzenden südlichen Universität
      einen komplexen Campus bildet. Um die Bebauung des Wettbewerbsgrundstückes
      zu ermöglichen wird hierfür der bestehende Bebauungsplan derzeitig
      geändert.
      Ziel des Wettbewerbs ist es, einen gestalterisch und funktional
      anspruchsvollen Entwurf zu erhalten, der eine hohe Nutzungsqualität
      aufweist und sich überzeugend mit dem städtebaulichen Umfeld
      auseinandersetzt. Das neue Gebäude soll mehrere funktionale Anforderungen
      erfüllen, die für den zukünftigen Betrieb der Hochschule Regensburg,
      insbesondere der Fakultät Informatik und Mathematik, notwendig sind. Dies
      sind im Wesentlichen:
      — Vorlesungs- und Seminarräume 1 714 m2,
      — Forschung und Lehre (Experimentelle Arbeitsräume/Labore) 2 736 m2,
      — Büro- und Diensträume (Dekanat etc.) 653 m2.
      Es ist ein Raumprogramm von 5 103 m2 Nutzfläche (NF) umzusetzen.
      Der Auslober erwartet ein schlüssiges Funktionskonzept mit einem
      ökonomischen Verhältnis der Flächenarten zueinander. Eine wirtschaftliche
      Bauweise wird vorausgesetzt. Hinsichtlich des Primärenergieverbrauches
      sind die Gesetzesvorgaben zu unterschreiten. Das Gebäudekonzept ist auf
      einen wirtschaftlichen Gebäudebetrieb auszurichten.
      Da das Grundstück im Osten und zukünftig auch im Süden durch stark
      frequentierte Straßen begrenzt wird, sind bei der Planung bauliche
      Lärmschutzmaßnahmen zu berücksichtigen.
      Im Umgriff des geplanten Neubaus ist die Anbindung der Erschließung
      (Fußweg, Ver- und Entsorgung etc.; kein Freiflächenkonzept) aufzuzeigen.
      Der Gesamtkostenrahmen (KG 200-700) für die Baumaßnahme beträgt 24 000 000
      EUR brutto. Er ist als bindend zu betrachten.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Atelier 30 Architekten GmbH
      34117 Kassel
      DEUTSCHLAND

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das
      aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29.2.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 25.04.2011
Ergebnis veröffentlicht 17.10.2011
Zuletzt aktualisiert 06.12.2018
Wettbewerbs-ID 3-69896
Seitenaufrufe 7795





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige