loading

  • DE-76133 Karlsruhe
  • 10/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-71512)

Sanierung und Erweiterung der Heinrich-Hertz-Schule in Karlsruhe

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      HEID + HEID ARCHITEKTEN BDA PartmbB vormals Bernhard Heid Architekten BDA, Fürth (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Stahl GmbH, Oberasbach (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Assem Architekten, freie Architekten BDA, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Carpus+Partner AG, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Conplaning GmbH, Ulm (DE), Günzburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      weinbrenner.single.arabzadeh. Freie Architekten BDA, Nürtingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      SCHREIBER Ingenieure Gebäudetechnik GmbH, Ulm (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      architekten.3P Feuerstein Rüdenauer & Partner, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IGW Ingenieure | Ingenieurgesellschaft für Haustechnik Wetzstein mbH, Herrenberg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      rüdenauer-architektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten, TGA-Fachplaner
      pbr Planungsbüro Rohling AG, Osnabrück (DE), Jena (DE), Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), Braunschweig (DE), Hamburg (DE), Stuttgart (DE), Magdeburg (DE), Düsseldorf (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architektur Modellbau Gestaltung Mark Blume, Braunschweig (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Arbeitsgemeinschaften (Teams) bestehend aus Architekten sowie Fachplanern für Heizung/Lüftung/Sanitär
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 25
    Bewerber: 61
    Tatsächliche Teilnehmer: 20 (= 33% der Bewerber)
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / sonstige / Technische Ausrüstung
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 100.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Karlsruhe, Karlsruhe (DE)
    Preisrichter Prof. Johann Eisele [Vorsitz], Jürgen Strolz , Michael Obert, Joachim Frisch, Bernd Horlacher, Dr. Harald Ringler, Anne Sick
    Aufgabe
    Die Stadt Karlsruhe beabsichtigt die 1960 errichtete Heinrich-Hertz-Schule in drei Bauabschnitten zu sanieren und zu erweitern.
    Es handelt sich um eine berufliche Schule mit elektrotechnischem Profil für ca. 1 700 Schülerinnen und Schüler. Der 6-geschossige Bestand soll gebäudetechnisch und energetisch komplett saniert werden. Durch eine eingeschossige Aufstockung und eine Erweiterung um ca. 800 m² Hauptnutzfläche soll der Fehlbestand der Schule abgedeckt werden.
    Verfahren:
    Der Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb findet im Rahmen der Vergabeordnung VOF statt. Im Anschluss an den Wettbewerb finden Verhandlungen mit den Preisträgern statt.
    Für den Wettbewerb werden 20 Teilnehmer nach den Kriterien des Bewerber- und Auswahlverfahrens (siehe Abschnitt III.1)) ausgewählt.
    Downloads 71512_HHS_Protokoll_Preisgerichtssitzung.pdf
    Ausstellung Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ist in Karlsruhe, Kriegsstraße 100, 3. OG
    ab Montag, den 31.10.2011 bis Freitag, den 11.11.2011 werktags von 10:00 Uhr bis
    17:30 Uhr geöffnet. Donnerstags ist die Öffnungszeit verlängert bis 18:00 Uhr.
    Projektadresse DE-76133 Karlsruhe
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Karlsruhe, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      Zähringer Straße 61
      Kontakt: Stadt Karlsruhe, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      z. H. Paul Feldkamp
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 721133-2673
      E-Mail: MjEzY1RoXyFZWF9XXlRgYzNbWmohXlRlX2ZlaFtYIVdY
      Fax +49 721133-2708
      Internet-Adresse(n)
      http://www.karlsruhe.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      Stadt Karlsruhe, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      Zähringer Straße 61
      z. H. Paul Feldkamp
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 721133-2673
      E-Mail: MTVrXHBnKWFgZ19mXGhrO2NicilmXG1nbm1wY2ApX2A=
      Fax +49 721133-2708
      Internet: http://www1.karlsruhe.de/download/hgw
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Stadt Karlsruhe "Sanierung und Erweiterung der Heinrich-Hertz-Schule in
      Karlsruhe" nicht offener Planungswettbewerb nach RPW 2008.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Stadt Karlsruhe beabsichtigt die 1960 errichtete Heinrich-Hertz-Schule
      in drei Bauabschnitten zu sanieren und zu erweitern.
      Es handelt sich um eine berufliche Schule mit elektrotechnischem Profil
      für ca. 1 700 Schülerinnen und Schüler. Der 6-geschossige Bestand soll
      gebäudetechnisch und energetisch komplett saniert werden. Durch eine
      eingeschossige Aufstockung und eine Erweiterung um ca. 800 m²
      Hauptnutzfläche soll der Fehlbestand der Schule abgedeckt werden.
      Verfahren:
      Der Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb findet im
      Rahmen der Vergabeordnung VOF statt. Im Anschluss an den Wettbewerb finden
      Verhandlungen mit den Preisträgern statt.
      Für den Wettbewerb werden 20 Teilnehmer nach den Kriterien des Bewerber-
      und Auswahlverfahrens (siehe Abschnitt
      III.1)) ausgewählt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71320000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Teilnahme berechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre
      Arbeitsgemeinschaften (Teams) bestehend aus Architekten sowie Fachplanern
      für Heizung/Lüftung/Sanitär.
      Für die Bewerbung der Arbeitsgemeinschaften (Teams) und die notwendigen
      Nachweise müssen die beiden unterschiedlichen Bewerbungsformulare für
      Architekten bzw. Fachplaner verwendet werden, die unter
      http://www1.karlsruhe.de/download/hgw/ ab dem 20.5.2011 heruntergeladen
      werden können.
      Es ist zwingend erforderlich, die Bewerbungsunterlagen der
      Arbeitsgemeinschaften (Teams) gemeinsam als eine Bewerbung (bestehend aus
      dem ausgefüllten Formular für Architekten und dem ausgefüllten Formular
      für Fachplaner) fristgerecht in einem Umschlag einzureichen. Diese
      gemeinsam eingereichten Unterlagen einer Arbeitsgemeinschaft werden
      zusammen bewertet.
      Formlose Bewerbungen werden nicht angenommen.
      In den Bewerbungsunterlagen sind diejenigen Nachweise genannt, die mit der
      Bewerbung vorzulegen sind, ebenso die für die Entscheidung im
      Auswahlverfahren maßgebenden Eignungskriterien.
      Erforderlich für Architekten sind:
      — Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Ausschlusskriterium),
      — Teilnahmeerklärung (Ausschlusskriterium),
      — Nachweis zur beruflichen Qualifikation (Ausschlusskriterium),
      — Angaben zur Unternehmensstruktur (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach VOF § 4 (2)
      - (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und
      Lieferinteressen nach VOF § 2(3) bestehen (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach VOF § 4 (6-9)
      vorliegen (Ausschlusskriterium),
      — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung,
      — Nachweis Referenzprojekte (Architektur):
      Für 2 Referenzprojekte müssen Projektblätter eingereicht werden. Jedes
      Referenzprojekt wird mit max. 50 Punkten bewertet. Ein Bewerber kann
      maximal 100 Punkte erreichen.
      Erforderlich für Fachplaner sind:
      — Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Ausschlusskriterium),
      — Teilnahmeerklärung (Ausschlusskriterium),
      — Nachweis zur beruflichen Qualifikation (Ausschlusskriterium),
      — Angaben zur Unternehmensstruktur (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach VOF § 4 (2)
      - (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung, dass keine Abhängigkeiten von Ausführungs- und
      Lieferinteressen nach VOF § 2(3) bestehen (Ausschlusskriterium),
      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach VOF § 4 (6-9)
      vorliegen (Ausschlusskriterium),
      — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung,
      — Nachweis zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit:
      —— Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Jahren (§ 5(4) c VOF),
      —— Umsatz der Dienstleistungen, die der anstehenden Aufgabe entsprechen,
      in den letzten 3 Jahren (§ 5(4) c VOF),
      —— Anzahl Mitarbeiter für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3
      Jahren.
      Nachweis zur fachlichen Eignung.
      — Referenzliste des Bewerbers insgesamt, vergleichbare Leistungen (§ 5 (5)
      b VOF),
      — Referenzprojekt 1,
      — Referenzprojekt 2.
      Für die 2 Referenzprojekte müssen Projektblätter eingereicht werden.
      Die Auswahlkriterien werden mit max. 60 Punkten bewertet.
      Für Architekten und Fachplaner sind insgesamt max. 160 Punkte in der
      Gesamtbewertung zu erreichen. Die Bewertung erfolgt durch ein
      Auswahlgremium. Es werden 15 bis 25 Bewerber für den Planungswettbewerb
      ausgewählt. Die Qualifikation erfolgt aufgrund der Rangfolge. Bei gleich
      qualifizierten Bewerbern entscheidet das Los.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Teilnahme berechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre
      Arbeitsgemeinschaften (Teams) bestehend aus Architekten sowie Fachplanern
      für Heizung/Lüftung/Sanitär.
      Für Architekten gilt:
      Die Anforderungen sind erfüllt bei natürlichen Personen, wenn sie gemäß
      Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der
      Bekanntmachung die Berufsbezeichnung "Architekt" zu führen. Ist in dem
      Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
      geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG -
      "Berufsanerkennungsrichtlinie" gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
      Vertreter der juristischen Person und der Verfasser/die Verfasserin der
      Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche
      Personen gestellt werden.
      Für das Hinzuziehen von weiteren Fachplanern gelten keine besonderen
      Teilnahmebedingungen.
      Jeder Teilnehmer der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft aus Architekt
      und Fachplaner für Heizung/Lüftung/Sanitär hat seine Teilnahmeberechtigung
      eigenverantwortlich zu prüfen und gibt mit der Wettbewerbsarbeit eine
      Verfassererklärung gemäß § 5.3 RPW 2008 ab.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl Mindestzahl 15. / Höchstzahl 25

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      — Städtebauliche und freiraumplanerische Einbindung und Qualität,
      — Funktion und Organisation,
      — Gestaltung von Bestand und Erweiterung,
      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      28.6.2011 - 14:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      28.6.2011 - 14:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      27.7.2011

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Ausloberin stellt für Preise
      und Anerkennungen einen Betrag von 100 000 EUR (netto) zur Verfügung.
      Die Ermittlung der Preise basiert auf HOAI und setzt sich zusammen aus:
      — Gebäude 62 %,
      — Techn. Ausrüstung 38 %.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 28 00 EUR,
      2. Preis 22 00 EUR,
      3. Preis 17 00 EUR,
      4. Preis 13 00 EUR.
      Anerkennungen: 20 00 EUR.
      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die
      Wettbewerbssumme anders aufteilen.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Michael Obert, Baubürgermeister, Stadt Karlsruhe
      2. Joachim Frisch, Leiter Schul- und Sportamt, Stadt Karlsruhe
      3. Anne Sick, Architektin, Leiterin Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft,
      Stadt Karlsruhe
      4. Dr. Harald Ringler, Stadtplaner, Leiter Stadtplanungsamt, Stadt
      Karlsruhe
      5. Helmut Kern, Leiter Gartenbauamt, Stadt Karlsruhe
      6. Prof. Johann Eisele, Darmstadt
      7. N.N. Fachplaner Heizung/Lüftung/Sanitär
      10. Stellvertreter: Martin Lenz, Bürgermeister, Stadt Karlsruhe; Petra
      Scheurer, Schul- und Sportamt, Stadt Karlsruhe; Petra Kracht, Architektin,
      Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft, Stadt Karlsruhe; Heiner Baron,
      Stadtplaner, Stadtplanungsamt, Stadt Karlsruhe; Klaus Weindel,
      Landschaftsarchitekt, Gartenbauamt, Stadt Karlsruhe; Jürgen Strolz,
      Architekt, Karlsruhe

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Für die Bewerbung sind ausschließlich die Bewerbungsunterlagen, die unter
      http://www1.karlsruhe.de/download/hgw erhältlich sind, zu verwenden.
      Termine:
      — EU- Veröffentlichung: 20.5.2011,
      — Abgabe Bewerbung: 28.6.2011 14:00 Uhr,
      — Ausgabe Auslobung Wettbewerb: 27.7.2011,
      — Abgabe Wettbewerb: 21.9.2011 14:00 Uhr,
      — Sitzung Preisgericht: 28.10.2011,
      — Ausstellung: voraussichtlich 31.10. bis 14.11.2011.
      Die Stadt Karlsruhe wird einen der Preisträger und Preisträgerinnen, unter
      Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts, mit den Leistungen für
      die Objektplanung (Abschnitt 1. Gebäude und raumbildende Ausbauten) gemäß
      HOAI § 33 und die Fachplanung (Abschnitt 2. Technische Ausrüstung für die
      Anlagegruppen: 1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, 2.
      Wärmeversorgungsanlagen, 3. Lufttechnische Anlagen) gemäß HOAI § 53 LPH
      2-9 (stufenweise) beauftragen.
      Dies erfolgt im anschließenden Verhandlungsverfahren mit allen
      Preisträgern und Preisträgerinnen.
      Folgende Kriterien stellen die Zuschlagskriterien gemäß § 16 Abs. 3 VOF
      dar:
      — Wettbewerbsergebnis 55 %,
      — Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses 15 %,
      — Vorstellung des Büros,
      — Projektleiter, Projektteam 15 %,
      — Vorgehens- und Arbeitsweise 10 %,
      — Honorarvorstellung 5 %.
      Die Preisträger und Preisträgerinnen verpflichten sich im Falle einer
      Beauftragung, die weitere Bearbeitung zu übernehmen.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEyZGNnaGdoWWBgWTRmZF8iVmtgIlhZ
      Tel. +49 721926-4049
      Internet: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de
      Fax +49 721926-3985

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      5.5.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Karlsruhe
      Zähringer Straße 61
      Kontaktstelle(n): Stadt Karlsruhe, Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 721133-2673
      E-Mail: MTdhYHA5ZFprZWxrbmFeJ11e
      Fax: +49 721133-2708
      Internet-Adresse(n): 
      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.karlsruhe.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Sanierung und Erweiterung der Heinrich-Hertz- Schule Karlsruhe.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
      Karlsruhe.
      NUTS-Code DE122

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
      Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Vergabe von Architektenleistungen.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Nichtoffen

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Wettbewerbsergebnis. Gewichtung 55
      2. Weiterentwicklung. Gewichtung 15
      3. Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit. Gewichtung 15
      4. Honorarvorstellung. Gewichtung 5
      5. Vorstellung Büro. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      12.12.2011

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      Bernhard Heid Architekten BDA GbR
      Hardenbergstrasse 53
      90768 Fürth
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 9119972110

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEwZmVpamlqW2JiWzZoZmEkWG1iJFpb
      Telefon: +49 721926-4049
      Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.de
      Fax: +49 721926-3985

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.2.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige