loading

  • DE-47053 Duisburg
  • 06/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-7536)

Städtebaulicher Wettbewerb Dellviertel

Nichtoffener Wettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      3pass Architekten Stadtplaner Part mbB, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      die3 landschaftsarchitektur, Bonn (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      prosa Architektur + Stadtplanung | Quasten Rauh PartGmbB, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      CITYFÖRSTER architecture + urbanism, Berlin (DE), Hamburg (DE), Hannover (DE), Oslo (NO), Rotterdam (NL) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      QUENTE Architektur, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06/2007 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Stadtplaner, (Landschaftsarchitekten)
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 25
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich Verfahren ist regional begrenzt, Bundesland Nordrhein-Westfalen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 15.500 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Wirtschaftsbetriebe Duisburg, Duisburg (DE)
    Betreuer Atelier am See, Duisburg (DE)
    Preisrichter Prof. Ulrike Beuter, Prof. Bernd Borghoff [Vorsitz], Sigrun Dechêne, Christof Nellehsen , Dr. Peter Greulich, Christoph Hölters, Heinz Klose, Wolfgang Maschke, Manfred Osenger, Thomas Patermann
    Kammer Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (Reg.-Nr.: W 09/07)
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die konzeptionelle Überplanung der insgesamt ca. 2 ha großen Fläche des ehemaligen Betriebshofs der Wirtschaftsbetriebe Duisburg und Teilbereiche der angrenzenden Straßenzüge unter Berücksichtigung städtebaulicher, architektonischer, verkehrlicher und landschaftsarchitektonischer Gesichtspunkte.
    Gesetzte Teilnehmer 3Pass, Köln
    Druschke + Grosser, Duisburg
    Hendrix Architektur und Städtebau, Duisburg
    Schüler Architektur und Stadtplanung, Düsseldorf
    Tor5, Bochum
    Downloads auslobung.pdf
    7536_preisgerichsprotokoll.pdf
    Ausstellung Alle Arbeiten werden ab dem 13.06.2007 bis zum 29.06.2007 beim Auslober (Wirtschaftsbetriebe Duisburg, Schifferstraße 190, 47059 Duisburg) von 8:00-16:00 Uhr ausgestellt.
    Projektadresse Johanniterstraße
    DE-47053 Duisburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auslober
      Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD-AöR), Schifferstraße 190, 47059 Duisburg; Ansprechpartner: Herr Thomas Stewering, Fon: 0203 - 283 40 13, Fax: 0203 - 283 3222, e-mail: MTRwKm9wYXNhbmVqYzxzXilgcWVvXnFuYypgYQ==, in Abstimmung mit der Stadt Duisburg.

      Wettbewerbsbetreuer
      Atelier am See, Peter A. Poelzig Architekten zusammen mit jutta heinze architektin, Marienburger Ufer 33, 47279 Duisburg; Ansprechpartner: Herr Peter A. Poelzig, Fon: 0203 - 47947 0, Fax: 0203 - 47947 29, e-mail: MjEwYWVkaldhajZXaltiX1toV2NpW1skWls=.

      Registriernummer der Architektenkammer NW:  W 09/07

      Aufgabe
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die konzeptionelle Überplanung der insgesamt ca. 2 ha großen Fläche des ehemaligen Betriebshofs der Wirtschaftsbetriebe Duisburg und Teilbereiche der angrenzenden Straßenzüge unter Berücksichtigung städtebaulicher, architektonischer, verkehrlicher und landschaftsarchitektonischer Gesichtspunkte.

      Beschreibung
      Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben nach Aufgabe des Betriebshofes Johanniterstraße ein nachhaltiges Interesse daran, das ca. 2ha große Betriebsgelände einer neuen Nutzung zuzuführen.
      Gemäß Ratsbeschluß vom 12.12.2005, DS-05-2673 ist für die Fläche, eingerahmt durch die Musfeldstraße, Friedenstraße, Johanniterstraße und Böninger Park ein neuer Aufstellungsbeschluss zu erstellen. Im Ratsbeschluss heißt es weiterhin: „ Aufgrund der Lage bietet sich die Fläche, auf der sich der ehemalige „Fuhrpark“ der Stadt Duisburg befunden hatte, aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zu den großzügigen Grün- und Freiflächen für eine attraktive Wohnnutzung an.“

      Ziel des Wettbewerbes ist es, eine überzeugende städtebauliche Konzeption zu finden, auf deren Grundlage das für die weitere Beplanung des Areals notwendige Bauleitplanverfahren eröffnet werden kann.

      Wettbewerbsart
      Der Wettbewerb wird nach den Regeln für die Auslobung von Wettbewerben (RAW 2004) durchgeführt. Der Wettbewerb wird als einstufiger, begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem kombiniertem Auswahl-/Losverfahren ausgelobt. Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Die Teilnehmerzahl wird auf 25 begrenzt.

      Zulassungsbereich
      Der Zulassungsbereich ist auf das Bundesland Nordrhein-Westfalen begrenzt. Bewerbern aus anderen Regionen der Europäischen Union ist die Teilnahme zu gestatten.

      Teilnehmer/innen
      Zur Teilnahme zugelassen sind natürliche Personen, die am Tag der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in oder Stadtplaner/in nach § 2 BauKaG NRW und ihren Geschäftssitz bzw. Wohnsitz im Zulassungsbereich haben.
      Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, die am Tag der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzung erfüllen:
      - Geschäftssitz im Zulassungsbereich
      - zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen und
      - der bevollmächtigte Vertreter der Gesellschaft und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit erfüllen die fachlichen Anforderungen wie sie auch an natürliche Personen gestellt sind.
      Wer am Tag der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeitern/innen. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
      Landschaftsarchitekten/innen sind nur in einer Arbeitsgemeinschaft mit Architekten/innen oder Stadtplanern/innen teilnahmeberechtigt. Bewerben muss sich der/die Architekt/in oder Stadtplaner/in, Teams sind erst im Wettbewerb zu bilden.

      Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      Auswahl-/Losverfahren
      Die Gesamtzahl wird auf 25 Teilnehmer beschränkt. 20 Teilnehmer werden durch ein Losverfahren unter notarieller Aufsicht ermittelt. Folgende 5 Büros werden gesetzt:
      - 3Pass, Köln
      - Druschke + Grosser, Duisburg
      - Hendrix Architektur und Städtebau, Duisburg
      - Schüler Architektur und Stadtplanung, Düsseldorf
      - Tor5, Bochum

      Die anderen 20 Teilnehmer werden in einem Losverfahren ermittelt. Zur Auswahl dieser Teilnehmer/innen ist dem Wettbewerb ein Bewerbungsverfahren per E-Mail vorangestellt. Das Losverfahren erfolgt in zwei Durchgängen. Durchgang eins lost unter den jüngeren Bewerbern (Verfasser unter 40 Jahren) 10 Teilnehmer aus. Im zweiten Durchgang werden 10 Teilnehmer aus den verbliebenen Bewerbungen ausgelost.

      Die Bewerber/innen werden umgehend über das Ergebnis der Auslosung benachrichtigt. Auf Anfrage kann das Protokoll der Losziehung beim Wettbewerbsbetreuer angefordert werden.

      Bewerbung
      Die Bewerbung ist ab dem 19.02.2007 unter www.competitionline.de spätestens zum 12.03.2007 per Online-Formular möglich. Spätere Eingänge können nicht mehr berücksichtigt werden.

      Wettbewerbsunterlagen
      Die vollständige Auslobung steht ab dem 19.02.2007 unter www.competitionline.de als download bereit.

      Preisrichter, in alphabetischer Reihenfolge
      Prof. Dipl.Ing. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin, Oberhausen
      Prof. Bernd Borghoff, Aachen
      Prof. Sigrun Dechêne, Dortmund
      Dr. Peter Greulich, Stadtdirektor
      Heinz Klose, Bezirksvorsteher Duisburg-Mitte
      Dipl.Ing. Martin Linne, Leiter Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement Duisburg
      Dipl.Ing. Christoph Nellehsen, Duisburg
      Manfred Osenger, Ratsherr, Vors. d. Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentw. und Verkehr
      Dipl.Ing. Thomas Patermann, Techn. Vorstand WBD-AöR
      Dipl.Ing. Wolfgang Zimmer, Essen

      Vertreter
      Dipl.Ing. Christoph Hölters, Abteilungsleiter Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement Duisburg
      Dipl.-Ing. Wolfgang Maschke, Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement Duisburg
      Dipl.Ing. Thomas Stewering, Abtl. Stadtentwässerung und Infrastruktur WBD-AöR

      Preise
      Es steht eine Preisgeldsumme in Höhe von 15.500 EUR (einschl. Mehrwertsteuer und Nebenkosten) zur Verfügung, die sich wie folgt verteilt:

      1. Preis  7.000 EUR
      2. Preis  4.500 EUR
      3. Preis  2.500 EUR
      Ankauf   1.500 EUR

      Das Preisgericht kann einstimmig, unter Beibehaltung der Gesamtsumme, eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

      Termine
      Ende der Bewerbungsfrist 12.03.2007; 18:00 Uhr
      Auslosung der Teilnehmer 15.03.2007
      Ausgabe der Planunterlagen ab 16.03.2007
      schriftliche Rückfragen bis 26.03.2007
      Kolloquium  04.04.2007
      Abgabe der Wettbewerbsarbeit 22.05.2007
      Preisgerichtssitzung 11.06.2007

      Weitere Bearbeitung
      Der Auslober beabsichtigt, die Erarbeitung des Bebauungsplanes gem. §40 HOAI, mindestens bis Phase 4, an den Preisträger/in gemäß Preisgerichtsentscheidung zu beauftragen. Die hochbauliche Realisierung soll auf der Grundlage des Wettbewerbs von Investoren umgesetzt werden. Der Auslober setzt sich für die Beauftragung dieses oder dieser Preisträger/in bei der Realisierungsplanung ein.

      Nachprüfstelle
      Gegen Regelverstöße bei der Durchführung des Verfahrens können Wettbewerbsbeteiligte innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Protokolls der Preisgerichtssitzung beim Auslober Beschwerde einlegen. Dieser trifft seine Entscheidung im Einvernehmen mit dem Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer NRW.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.