loading

  • DE Hamburg
  • 07/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-7552)

Zentrum Wilhelmsburg

Nichtoffener Ideenwettbewerb
  • 1. Preis

    maximieren

    • Blick in die Bahnhofspassage Landschaftsarchitekten
      Wiggenhorn & van den Hövel Landschaftsarchitekten BDLA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick in die Bahnhofspassage Landschaftsarchitekten
      JKL Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur, Georgsmarienhütte (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      APB. Architekten BDA, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Blatt 1 Architekten
      raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blatt 1 Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Berta - Kröger - Platz Architekten
      harris + kurrle architekten bda Partnerschaft mbB, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Berta - Kröger - Platz Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Sonderpreis

    maximieren

  • Sonderpreis

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Rundgang

    maximieren

    • Architekten
      LRW Architekten und Stadtplaner Loosen, Rüschoff + Winkler PartG mbB, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      gartenlabor landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07/2007 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideenwettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Zulassungsbereich EWR, die Schweiz und die offiziellen Partnerstädte der Stadt Hamburg
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg (DE)
    Betreuer Erler + Kossak Architektinnen, Hamburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Almut Grüntuch-Ernst, Prof. Ulla Luther, Prof. Christiane Sörensen [Stellvertreterin], Prof. Jürgen Weidinger , Sven Menke, Uli Hellweg, Prof. Franz-Josef Höing, Prof. Jörn Walter, Andreas Kellner (Stellv.), Hubert Lakenbrink (Stellv.), Beate Seyfarth-Kirsch (Stellv.), Hans-Jürgen Schneider, Joachim Thurmann
    Aufgabe
    Durch das Wettbewerbsverfahren werden Lösungen für eine Neuordnung und Aufwertung des Wilhelmsburger Einkaufszentrums gesucht. Neben der baulichen Umgestaltung und Weiterentwicklung des Einkaufszentrums soll der öffentliche Raum einschließlich der Wegebeziehungen qualifiziert und attraktiv gestaltet werden. Die vorhandenen Wohn- und Geschäftsgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einkaufszentrum sollen gestalterisch aufgewertet und mit Wohnungsneubau ergänzt werden.
    Informationen
    Für das Preisgeld und die Bearbeitungshonorare stehen insgesamt 50.000 € (zzgl. MwSt.) zur Verfügung.

    Gesetzte Teilnehmer Stefan Forster Architekten (Frankfurt/Main) mit Claudius Grothe Landschaftsarchitekt (Frankfurt/Main);

    BHL Architekten von Bassewitz Limbrock Partner (Hamburg) mit Kontor Freiraumplanung (Hamburg);

    Léon Wohlhage Wernik Architekten (Berlin) mit Lützow 7 (Berlin)
    Downloads 07552_Juryprotokoll_Zentrum_Wilhelmsburg.pdf
    Ausstellungsplakat_A4.150.dpi.pdf
    Ausstellung 1. Ausstellung 10.8.2007 - 26.8.2007
    Eröffnung: 9.8.2007 18:00 Uhr, Stadtmodell, Wexstraße 7, 20459 Hamburg, Dienstag bis Freitag 10:00 - 17:00 Uhr, Samstag und Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr

    2. Ausstellung 19.9.2007 - 27.9.2007
    Eröffnung: 19.9.2007 18:30 Uhr, Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestrasse 20, 21107 Hamburg, Montag 13:00 - 21:00 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 9:00 - 21:00 Uhr, Freitag 9:00 - 14:00 Uhr
    Projektadresse DE-Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • 1. Ausloberin
      Die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Landes- und Landschaftsplanung im Einvernehmen mit der IBA Hamburg GmbH und dem Bezirksamt Hamburg-Harburg

      2. Wettbewerbsbetreuung
      Erler + Kossak Architektinnen
      Isestrasse115 / 20149 Hamburg
      Tel.: 040-47 98 83 Fax: 040-46 36 96
      Mail: MjIwTVpgVlEaV1tfX01XLGAZW1pYVVpRGlBR

      3. Beschreibung des Vorhabens
      Das Wettbewerbsgebiet mit einer Größe von ca. 9ha liegt im Bezirk Hamburg-Harburg im Stadtteil Wilhelmsburg - unmittelbar am S-Bahnhof Wilhelmsburg. Es wird begrenzt durch den Wilhelm-Strauß-Weg im Norden, der Krieterstraße im Osten sowie der Algermissenstraße und der Neuenfelder Straße im Süden. Im Westen wird das Gebiet durch den S-Bahnhof Wilhelmsburg begrenzt. Das Plangebiet ist Teil des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes Wilhelmsburg S 6, Zentrum, Berta-Kröger-Platz. Mit dem Beschluss hat der Senat die Stabilisierung und Entwicklung von Stadtteilzentren als einen wichtigen Schwerpunkt für den Einsatz des Instrumentariums der städtebaulichen Sanierung nach BauGB benannt.

      Durch das Wettbewerbsverfahren werden Lösungen für eine Neuordnung und Aufwertung des Wilhelmsburger Einkaufszentrums gesucht. Neben der baulichen Umgestaltung und Weiterentwicklung des Einkaufszentrums soll der öffentliche Raum einschließlich der Wegebeziehungen qualifiziert und attraktiv gestaltet werden. Die vorhandenen Wohn- und Geschäftsgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einkaufszentrum sollen gestalterisch aufgewertet und mit Wohnungsneubau ergänzt werden. Im Zusammenhang mit der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 und mit der unmittelbaren Nachbarschaft zum Gelände der Internationalen Gartenschau 2013 soll ein Quartiersmittelpunkt für vielfältige Nutzergruppen entstehen. Es werden Lösungen gesucht, die durch ein qualitätvolles städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept zur Schaffung einer identitätsstiftenden Quartiersmitte beitragen und sinnvoll mit den weiteren Maßnahmen zur Qualifizierung der Wilhelmsburger Mitte korrespondieren. Die Herausbildung von städtebaulich-freiraumplanerischen Verknüpfungen mit dem Umfeld ist dabei ein wesentliches Ziel. Die Ausarbeitung des Entwurfs soll hauptsächlich im Maßstab 1:500 erfolgen. Ausschnitte im Maßstab 1:200 sollen die Entwurfsidee erläutern.

      4. Art des Wettbewerbs
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, begrenzt offener, städtebaulicher, freiraumplanerischer Ideenwettbewerb ausgelobt. Dem Wettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Zu dem Wettbewerb werden voraussichtlich 20 Arbeitsgemeinschaften zugelassen.
      Folgende Arbeitsgemeinschaften werden zur Teilnahme eingeladen: Stefan Forster Architekten (Frankfurt am Main) mit Claudius Grothe Landschaftsarchitekt (Frankfurt am Main), BHL Architekten von Bassewitz Limbrock Partner (Hamburg) mit Kontor Freiraumplanung Möller Tradowsky (Hamburg), Léon Wohlhage Wernik Architekten (Berlin) mit Lützow 7, Cornelia Müller, Jan Wehberg (Berlin).

      5. Zulassung zum Wettbewerb
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR), sowie die Schweiz und die offiziellen Partnerstädte der Stadt Hamburg. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      6. Teilnahmeberechtigung
      Es sind nur Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/Architektinnen bzw. Stadtplaner/ Stadtplanerinnen und Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerinnen zugelassen. Die Bildung nachträglicher Arbeitsgemeinschaften ist unzulässig.

      Die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Wettbewerb innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaften besitzen:
      - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Architektin, Stadtplaner/ Stadtplanerin, Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerin berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/Architektin, Stadtplaner/ Stadtplanerin, Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerin, wer über ein Diplom, ein Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, deren Annerkennung nach den Richtlinien 85/384 EWG (Architekten) bzw. 89/48 EWG (Landschaftsarchitekten) gewährleistet ist.
      - juristische Personen, zu deren satzungsmäßigen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sofern min. ein Gesellschafter/ eine Gesellschafterin oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser/ die Verfasserin der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten beruflichen Anforderungen erfüllt.
      Jede Arbeitsgemeinschaft darf nur einen Entwurf einreichen. Bei den Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften gelten als Wettbewerbsteilnehmer. Als Teilnahmehindernis gelten die unter GRW 3.2.3. beschriebenen.
      Die Hinzuziehung von Sonderfachleuten ist gestattet. Die Hinzuziehung von Verkehrsplanerinnen/Verkehrsplaner wird empfohlen. Sie unterliegen keinen besonderen Teilnahmebedingungen.


      7. Bewerbungsverfahren
      Die Bewerbung der Arbeitsgemeinschaften erfolgt per Internet-Formular unter www.competitionline.de ab dem 19.02.2007.
      Im Bewerbungsverfahren sind für die hier gestellte Aufgabe aussagekräftige Projekte einzureichen, die eine Auswahl der Bewerber ermöglichen sollen, die die besten Lösungen für die Wettbewerbsaufgabe erwarten lassen. Bewerbungen ohne Projektreferenzen (mit Text und Bild) werden nicht berücksichtigt.
      Die Online-Bewerbungen müssen folgende Dateien beinhalten:

      - Vollständig ausgefülltes und korrekt gespeichertes Internet-Bewerbungs-Formular mit folgenden Angaben:
      Nennung aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft; Büroname (+Rechtsform), Straße Nr., PLZ Ort, Land, Telefon, Fax, Internetadresse (optional), Namen der Büroinhaber bzw. ¬partner mit Name, Ansprechpartner, Jahr der Bürogründung, Anzahl der Mitarbeiter.

      - Nachweis der beruflichen Qualifikation mit Nennung der Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name der Kammer, Datum der Kammereintragung, bzw. Befähigungsnachweise, deren Anerkennung nach den Richtlilien 85/384 EWG
      (Architekten) bzw. 89/48 EWG (Landschaftsarchitekten) gewährleistet ist.
      - Nur für junge Büros:
      Angabe der Geburtsdaten (unter 40 Jahren zur Zeit der Bewerbung)
      - Referenzliste der Arbeitsgemeinschaft mit max. 4 realisierten Projekten der letzten sieben Jahre:
      Die Referenzprojekte sollen Entwürfe von mit der Wettbewerbsaufgabe vergleichbaren Projekten in Text (Jahr der Fertigstellung, Ort, Projektname, Art des Bauvorhabens ggf. erzielter Rang mit je max. 255 Zeichen) beinhalten. Mindestens 2 der Projekte müssen vom Architekten bzw. Stadtplaner eingereicht werden. Alternativ können junge Büros auch Wettbewerbserfolge aufzählen. Bei Wettbewerbserfolgen ist der erzielte Rang anzugeben. Die Referenzprojekte sollen geeignet sein, die Befähigung des Bewerberteams zur Lösung der gestellten städtebaulichen Entwurfsaufgabe zu belegen.
      - 4 Referenz-Bilder im Format JPG:
      Vier Bilddateien mit Bildern und Plänen von in der Referenzliste aufgeführten Referenzprojekten. Die Bilder sind gut sichtbar oben rechts mit dem Büronamen und Projekttitel zu versehen. Die Bilddateien werden im JPG-Format hochgeladen. Sie müssen 1024 Pixel breit und 768 Pixel hoch sein und eine Auflösung von 72 DPI haben. Die Dateigröße je Bilddatei darf 250 KB nicht überschreiten. Macintosh Nutzer sollten dringend darauf achten, dass die Dateinamenerweiterung "JPG" im Dateinamen enthalten ist, da ansonsten die Dateien nicht angenommen werden. Bilder, die mehr als 250 KB Speicherplatz benötigen, werden nicht akzeptiert.


      8. Termine
      Frist für den Eingang von Bewerbungen 19.03.2007 18:00 Uhr
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 02.04.2007
      Kolloquium 16.04.2007
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 31.05.2007
      Jurysitzung 04.07.2007

      9. Auswahlkriterien
      Die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften werden anhand der eingereichten Referenzprojekte danach ausgewählt, welche Bewerber die besten Lösungen für die hier gestellte Aufgabe erwarten lassen. Die Ausloberin behält sich vor, jüngere Büros, die entsprechende Projekte noch nicht vorweisen können, angemessen zu berücksichtigen.

      10. Preisrichter
      Prof. Jörn Walter (Oberbaudirektor Hamburg), Uli Hellweg (Geschäftsführer IBA Hamburg GmbH), Henning von Ladiges (Bezirksamt Hamburg-Harburg), Prof. Ulla Luther (Staatsrätin a. D., Berlin), Almut Ernst (Architektin, Berlin), Jürgen Weidinger (Landschaftsarchitekt, Berlin).

      11. Bearbeitungshonorar und Preise
      Jede der im Bewerbungsverfahren ausgewählte Arbeitsgemeinschaft erhält ein Bearbeitungshonorar von 1.000 €. Für Preise wird ein Betrag von insgesamt 27.000 € ausgelobt.
      (In den Honoraren und im Preisgeld ist die anteilige Mehrwertsteuer nicht enthalten.)







      D-Hamburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2007/S 38-046702

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Landes- und Landschaftsplanung im Einvernehmen mit der IBA Hamburg GmbH und dem Bezirksamt Hamburg-Harburg, Alter Steinweg 4, z. Hd. von Ralf Woitass, D-20459 Hamburg. Tel.  0049-040-42840-8217. E-Mail: MjE4QE9aVBxFXVdiT2FhLlBhYxxWT1tQY2BVHFJT. Fax  0049-040-42840-8350.
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des Auftraggebers: www.bsu.hamburg.de.
      Weitere Auskünfte erteilen: Erler + Kossak Architektinnen, Isestraße 115, z. Hd. von Antje Kossak und Ursula Erler, D-20149 Hamburg. Tel.  +49/(0)40/47 98 83. E-Mail: MjE1Ul9lW1YfXGBkZFJcMWUeYF9dWl9WH1VW. Fax  +49/(0)40/46 36 96. URL: www.erler-kossak.de.
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: URL: ab 20.2.2007 unter www.competitionline.de.
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Erler + Kossak Architektinnen, Isestraße 115, z. Hd. von Antje Kossak und Ursula Erler, D-20149 Hamburg. Tel.  +49/(0)40/47 98 83. E-Mail: MjE4T1xiWFMcWV1hYU9ZLmIbXVxaV1xTHFJT. Fax  +49/(0)40/46 36 96. URL: www.erler-kossak.de, ab 20.2.2007 unter www.competitionline.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      Sonstiges: Stadtentwicklung.
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:  
      Städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb Zentrum Wilhelmsburg, Hamburg.
      Dem einstufigen, begrenzt offenen Wettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Zu dem Wettbewerb werden vorraussichtlich 20 Arbeitsgemeinschaften zugelassen.
      Die Bestimmungen der VOF finden keine Anwendung. Bewerbungen aus den Mitgliedsländern der Europäischen Union sind ausdrücklich erwünscht.
       II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:  
      Dienstleistung.
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12.
      Hauptort der Dienstleistung: Hamburg, Wilhelmsburg.
      NUTS-Code: DE600.
       II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:  
      Öffentlicher Auftrag.
       II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
       II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:  
      Das Wettbewerbsgebiet mit einer Größe von ca. 9 ha liegt im Bezirk Hamburg-Harburg im Stadtteil Wilhelmsburg - unmittelbar am S-Bahnhof Wilhelmsburg. Das Wettbewerbsgebiet wird begrenzt durch den Wilhelm-Strauß-Weg im Norden, der Krieterstraße im Osten sowie der Algermissenstraße und der Neuenfelder Straße im Süden. Im Westen wird das Gebiet durch den S-Bahnhof Wilhelmsburg begrenzt. Das Plangebiet ist Teil des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes Wilhelmsburg S 6, Zentrum, Berta-
      Kröger-Platz. Mit dem Beschluss hat der Senat die Stabilisierung und Entwicklung von Stadtteilzentren als einen wichtigen Schwerpunkt für den Einsatz des Instrumentariums der städtebaulichen Sanierung nach BauGB benannt.
      Durch das Wettbewerbsverfahren werden Lösungen für eine Neuordnung und Aufwertung des Wilhelmsburger Einkaufszentrums gesucht. Neben der baulichen Umgestaltung und Weiterentwicklung des Einkaufszentrums soll der öffentliche Raum einschließlich der Wegebeziehungen qualifiziert und attraktiv gestaltet werden. Die vorhandenen Wohn- und Geschäftsgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einkaufszentrum sollen gestalterisch aufgewertet und mit Wohnungsneubau ergänzt werden. Im Zusammenhang mit der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2013 und mit der unmittelbaren Nachbarschaft zum Gelände der Internationalen Gartenschau 2013 soll ein Quartiersmittelpunkt für vielfältige Nutzergruppen entstehen. Es werden Lösungen gesucht, die durch ein qualitätvolles städtebauliches und freiraumplanerisches Konzept zur Schaffung einer identitätsstiftenden Quartiersmitte beitragen und sinnvoll mit den weiteren Maßnahmen zur Qualifizierung der Wilhelmsburger Mitte korrespondieren. Die Herausbildung von städtebaulich-freiraumplanerischen Verknüpfungen mit dem Umfeld ist dabei ein wesentliches Ziel.
      Die Ausarbeitung des Entwurfs soll hauptsächlich im Maßstab 1:500 und vertiefende Ausschnitte in 1:200 erfolgen.
       II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
       II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
       II.1.8) Aufteilung in Lose:
       II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
       II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
       II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:  
      Gemäß GRW 4.4.2 wird die Wettbewerbssumme von 50 000 EUR an die teilnehmenden Büros wie folgt aufgeteilt:
      Jede Arbeitsgemeinschaft erhält bei Abgabe einer beurteilungsfähigen Arbeit ein Bearbeitungshonorar von 1 000 EUR (bei 20 Teams).
      Als Preise wird ein Betrag von insgesamt 27 000 EUR ausgelobt, der gemäß GRW 4.3, wie folgt aufgeteilt wird:
      1. Preis: 14 000 EUR,
      2. Preis: 8 000 EUR,
      3. Preis: 5 000 EUR.
      In den Honoraren und Preisgeldern ist die anteilige Mehrwertsteuer nicht enthalten.
      Geschätzter Wert ohne MwSt.: 50 000 EUR.
       II.2.2) Optionen:  
      Nein.
       II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:  
      Beginn: 2.4.2007. Ende: 4.7.2007.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
       III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
       III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
       III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
       III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:  
      Ja.
      Dem Wettbewerb ist ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet, in dem 20 Arbeitsgemeinschaften ausgewählt werden. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind zwingend zu Beginn des Bewerbungsverfahrens zu benennen.
      Entsprechend der Ausschreibung des Bewerbungsverfahrens sind nur Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/Architektinnen bzw. Stadtplaner/ Stadtplanerinnen und Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerinnen zugelassen.
      Die Arbeitsgemeinschaften müssen sich online unter www.competitionline.de bewerben. Im Bewerbungsverfahren sind für die hier gestellte Aufgabe aussagekräftige Projekte einzureichen, die eine Auswahl der Bewerber ermöglichen sollen, die die besten Lösungen für die Aufgabe erwarten lassen. Bewerbungen ohne Projektbeispiele werden nicht berücksichtigt.
       III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
       III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:  
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Wettbewerb innerhalb dieser Arbeitsgemeinschaften besitzen:
      - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Architektin, Stadtplaner/ Stadtplanerin, Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerin berechtigt sind. Ist in den jeweiligen Heimatstaaten die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/Architektin, Stadtplaner/ Stadtplanerin, Landschaftsplaner/ Landschaftsplanerin, wer über ein Diplom, ein Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, deren Annerkennung nach den Richtlinien 85/384 EWG (Architekten) bzw. 89/48 EWG (Landschaftsarchitekten) gewährleistet ist;
      - juristische Personen, zu deren satzungsmäßigen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sofern min. ein Gesellschafter/ eine Gesellschafterin oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser/ die Verfasserin der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten beruflichen Anforderungen erfüllt.
      Jede Arbeitsgemeinschaft darf nur einen Entwurf einreichen. Bei den Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften gelten als Wettbewerbsteilnehmer. Als Teilnahmehindernis gelten die unter GRW 3.2.3. beschriebenen. Die Hinzuziehung von Sonderfachleuten ist gestattet. Sie unterliegen keinen besonderen Teilnahmebedingungen.
       III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
       III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:  
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften werden anhand der eingereichten Referenzprojekte danach ausgewählt, welche Bewerber die besten Lösungen für die hier gestellte Aufgabe erwarten lassen. Die Ausloberin behält sich vor, jüngere Büros, die entsprechende Projekte noch nicht vorweisen können, angemessen zu berücksichtigen.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Die Ausloberin behält sich vor, jüngere Büros, die entsprechende Projekte noch nicht vorweisen können, angemessen zu berücksichtigen.
       III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:  
      Nein.
       III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
       III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigung gemäß GRW Pkt. 3.2.2.
      Als Teilnahmehindernis gelten die unter GRW 3.2.3. beschriebenen.
       III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:  
      Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) VERFAHRENSART
       IV.1.1) Verfahrensart:  
      Offenes Verfahren.
       IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
       IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:  
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
       IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
       IV.2.1) Zuschlagskriterien:  
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
       IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:  
      Nein.
       IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
       IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:  
      Nein.
       IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
       IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:  
      19.3.2007 - 18:00.
       IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:  
      12.2.2007.
       IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.3.7) Bindefrist des Angebots:  
      Bis: 28.3.2007.
       IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:  
      27.3.2007.
      Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) DAUERAUFTRAG:  
      Nein.
       VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Folgende Arbeitsgemeinschaften werden zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen:
      Forster Architekten (Taunusstraße 21, 60329 Frankfurt am Main) mit Claudius Grothe Landschaftsarchitekt (Vogelsbergstraße 21, 60316 Frankfurt am Main)
      Architekten von Bassewitz Limbrock Partner (Neumühlen 11, 22763 Hamburg) mit Kontor Freiraumplanung Möller Tradowsky (Bahrenfelder Chaussee 49, 22761 Hamburg)
      Léon Wohlhage Wernik Architekten (Leibnizstraße 65, 10629 Berlin) mit Lützow 7, Cornelia Müller, Jan Wehberg (Lützowplatz 7, 10785 Berlin).
      IV.1.1) Verfahrensart: Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Ja.
      IV.2.1) Zuschlagskriterien:
      1. Nachweis Teilnahmeberechtigung,
      2. Beruflicher Werdegang,
      3. Arbeitsschwerpunkte,
      4. Wettbewerbserfolge vergleichbarer Vorhaben,
      5. Referenzen zu vergleichbaren, realisierten Projekten,
      6. Berücksichtigung von jungen Büros ohne entsprechend realisierten Projekten.
       VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
       VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      14.2.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • D-Hamburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2007/S 143-177067

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG.

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Alter Steinweg 4, z. Hd. von Ralf Woitass, D-20459 Hamburg. Tel.  0049-040-428408217. E-Mail: MjE5P05ZUxtEXFZhTmBgLU9gYhtVTlpPYl9UG1FS. Fax  0049-040-428408350.
      Internet-Adresse(n):
      www.bsu.hamburg.de.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb Zentrum Wilhelmsburg, Hamburg.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Durch das Wettbewerbsverfahren werden Lösungen für eine Neuordnung und Aufwertung des Wilhelmsburger Einkaufszentrums einschließlich des städtebaulichen Umfelds gesucht.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
       IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs:

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      NR.: 1
      BEZEICHNUNG: 1. Preis
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      19.
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      2.
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      APB Architekten mit Wiggenhorn, van den Hövel + Junker, Witthof 23, D-22305 Hamburg. Tel.  0049-40-29802110.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 14 000 EUR.
      NR.: 2
      BEZEICHNUNG: 2. Preis
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      19.
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      2.
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Raumwerk Architekten mit Club L 94, Mannheimer Straße 97, D-60327 Frankfurt am Main. Tel.  0049-69-13384240.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 8 000 EUR.
      NR.: 3
      BEZEICHNUNG: 3. Preis
       V.1) VERGABE UND PREISE
       V.1.1) Zahl der Teilnehmer:  
      19.
       V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:  
      2.
       V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs:  
      Harris + Kurrle Architekten mit bbz Landschaftsarchitekten, Mittelstraße 2a, D-70180 Stuttgart. Tel.  0049-711-6205699.
       V.2) WERT DER PREISE:  
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt.: 5 000 EUR.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs: 2007/S 38-046702 vom 23.2.2007.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      18.7.2007.

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.